Umschulung zum/ zur Buchprüfer/in (Wirtschaftsprüfung)

Der Beruf des Wirtschaftsprüfers erfordert Akribie, Ausdauer und Verantwortungsbewusstsein. © DOC RABE Media - Fotolia.com

Der Beruf des Buchprüfers erfordert Akribie, Ausdauer und Verantwortungsbewusstsein. © DOC RABE Media – Fotolia.com

Das Berufsprofil des Buchprüfers/ der Buchprüferin

Buchprüfer sind im öffentlichen Dienst tätig und übernehmen anspruchs- und verantwortungsvolle Aufgaben für den Wirtschaftssektor. Ihre Tätigkeit besteht vor allem darin, die ordnungsgemäße betriebswirtschaftliche Führung von Unternehmen zu prüfen und ihre Mandanten zu Fragen des Wirtschafts- und Steuerrechts zu beraten.

Sie müssen dabei bestätigen, dass die Buchführung der Unternehmen korrekt und lückenlos ist und dass die Jahresabschlüsse nach Recht und Gesetz ordnungsgemäß durchgeführt wurden. Damit gelten sie bei vielen Unternehmerinnen und Unternehmern durchaus als gefürchtet.

Als Gutachter und Sachverständige können sie außerdem den Wert eines Unternehmens fachkundig einschätzen. Auch die wirtschaftsrechtliche Beratung von Unternehmen gehört zum Berufsbild des Buchprüfers/ wirtschaftsprüfers sowie die Steuer- und die Unternehmensberatung. Aufgrund dieser vielfältigen Aufgabenfelder ist das Berufsbild des Buchprüfers sehr facettenreich. Gebunden sind sie dabei an deutsches und internationales Recht, geregelt wird ihr Beruf vor allem durch die Wirtschaftsprüferordnung (WPO). Über den Berufsalltag von Buchprüfern informiert ausführlich der „Spiegel“ in seinem Jobportrait.

 

Berufliche Zukunftsaussichten für Buchprüfer

Die Berufsaussichten für Buchprüfer sind sehr gut, sowohl was die Job- als auch was die Karrierechancen betrifft. Der Beruf des Buchprüfers gilt als lukrativ und krisenfest, die Branche wächst sogar in Zeiten der Wirtschafts- und Finanzkrise weiterhin beständig. Durch die vielfältigen Kundenbeziehungen, die Buchprüferinnen und -prüfer bei ihrer Tätigkeit im öffentlichen Auftrag knüpfen, kommt es häufig dazu, dass die etwa durch Banken oder andere Unternehmen abgeworben werden.

 

Inhalte und Dauer

Die berufliche Weiterbildung zum Buchprüfer setzt ein abgeschlossenes wirtschaftswissenschaftlichen Hochschulstudium voraus (in der Regel BWL), ist bundesweit einheitlich geregelt und schließt mit einer Prüfung ab, die innerhalb der Branche als sehr anspruchsvoll gilt. Die meisten Buchprüferinnen und -prüfer haben zuvor Berufserfahrung als Steuer- und Unternehmensberater gesammelt; nur ein geringer Teil der als Beschäftigten ist unter vierzig Jahre alt.

Die Inhalte der Vorbereitungskurse und der Abschlussprüfung gliedern sich dabei in die vier Bereiche Wirtschaftsprüfungswesen und Unternehmensbewertung, angewandte BWL und VWL, Wirtschafts- sowie Steuerrecht. Hier werden Vorkenntnisse erweitert und die Studieninhalte praxisbezogen vertieft. Die vorbereitenden Lehrgänge werden normalerweise berufsbegleitend in Teilzeit oder per Fernkurs durchgeführt und dauern bis zu zwei Jahre. Am Ende steht die als anspruchsvoll geltende Abschlussprüfung, das Wirtschaftsprüfungs-Examen, das an zwei Terminen im Jahr einheitlich abgenommen wird.

 

Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich an Absolventinnen und Absolventen wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge (insbesondere BWL), die im öffentlichen Auftrag tätig werden wollen. Besonders interessant ist der Beruf für ausgebildete Steuerberaterinnen und -berater, da diese die Weiterbildungsdauer verkürzen können. Als persönliche Voraussetzungen sind der souveräne Umgang mit Kunden unterschiedlicher Wirtschaftsbranchen, Verschwiegenheit und Diskretion zu nennen.



Förderungsmöglichkeiten für die Weiterbildung

In Deutschland hat jede Bürgerin und jeder Bürger prinzipiell das Anrecht auf die sogenannte „Bildungsprämie“ bzw. den „Prämiengutschein“ und kann sich Maßnahmen, die der beruflichen Weiterbildung dienen, staatlich bezuschussen lassen. Die Bewilligung der maximal 500 Euro, mit denen angehende Wirtschaftsprüferinnen und -prüfer ihre Schulung teilfinanzieren können, wird allerdings einkommensabhängig ausgezahlt. Über die Details informiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

 

Anbieter der Umschulung bzw. Weiterbildung zum Buchprüfer/ Wirtschaftsprüfer

Angeboten wird die Weiterbildung beispielsweise vom Institut der Wirtschaftsprüfer, das Examenskandidatinnen und -kandidaten auch zusätzliche Unterstützung für die Vorbereitung auf die Abschlussprüfung gibt.
Zudem bieten verschiedene Steuer-Fachschulen und Fernschulen eine Vorbereitung aufs Examen an, eine Übersicht inklusive Repetitorien bietet die Wirtschaftsprüferkammer, hier finden Interessenten Anbieter in ganz Deutschland auf einen Blick.

 

Verwandte Bereiche der Weiterbildung als Fernstudium

Wer im Unternehmensbereich Fuß fassen oder sich weiterbilden möchte, dem stehen neben der klassischen Weiterbildung zum Buchprüfer/ Wirtschaftsprüfer zahlreiche Türen offen. Im Fernstudium an der Fernuniversität Hagen können Interessenten mit und ohne betriebswirtschaftliche Vorkenntnisse BWL studieren. Dabei werden auch spezialisierte Studiengänge angeboten, etwa zum/zur Accountingbetriebswirt/in, Controllingbetriebswirt/in oder Marketingbetriebswirt/in. Ähnliche Angebote gibt es von zahlreichen privaten Fernschulen und Weiterbildungsträgern.

Auch ein Fernstudium der Wirtschaftspsychologie, des Wirtschaftsrechts, des General Management, der Organisationsentwicklung und des Personalmanagements (Human Ressources Management) können als Alternative zur Weiterbildung in Frage kommen. In kaum einem Bereich boomt die Weiterbildungsangebote und Fernstudiengänge derzeit in einem vergleichbaren Ausmaß, sodass es für Interessenten mit (Fach-)Abitur sehr viele Alternativen zum Beruf des Buchprüfers gibt.

Share