Umschulung zum Disponenten/ zur Disponentin

Disponenten sorgen dafür, dass alles rechtzeitig ankommt. © industrieblick - Fotolia.com

Disponenten sorgen dafür, dass alles rechtzeitig ankommt.
© industrieblick – Fotolia.com

Disponenten sind im Allgemeinen dafür zuständig, dass Ressourcen, Güter und Personen zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Sie kommen in Unternehmen unterschiedlichster Art zum Einsatz, in der bestimmte Dienste koordiniert werden müssen, beispielsweise bei Speditionen oder im Güterverkehr. Sie arbeiten aber auch in Zeitarbeitsfirmen, im Personalmanagement oder vereinzelt sogar in kulturellen und künstlerischen Feldern. Hier haben sie als Koordinatoren und Vermittler Schlüsselpositionen und sorgen für einen reibungslosen Ablauf.

Die meisten Disponenten sind jedoch nach wie vor im logistischen Bereich tätig. Hierbei planen sie die Verteilung der Güter, die optimale Fahrzeugauslastung, den Einsatz von Personal und anderen Ressourcen und die Routen, die genommen werden sollen, um den Zeitbedarf und den Personaleinsatz so effizient wie möglich zu gestalten. Als Mitarbeiter im Nah- und Fernverkehr, bei Logistikunternehmen genauso wie bei privaten und öffentlichen Postzustellern und Kurierdiensten können Disponenten ihr Koordinationsgeschick bestmöglich einsetzen.

 

Zukunftsaussichten für Disponenten

Wer nach neuen beruflichen Herausforderungen in einer Wachstumsbranche sucht, für den könnte eine Umschulung beziehungsweise Weiterbildung zum Disponenten/ zur Disponentin genau die richtige Wahl sein. Zwar handelt es sich beim Beruf des Disponenten noch nicht um einen anerkannten Ausbildungsberuf, aber der Bedarf an Disponenten ist in allen Wirtschaftsbereichen sehr groß. Seit der Industrialisierung, spätestens aber in Zeiten der Globalisierung ist der Bedarf an Experten, die wissen, wie man Güter und Waren im globalen Maßstab professionell von A nach B befördert, enorm. Dabei haben sich viele kleine Speditionen in den vergangenen Jahren nicht nur in Deutschland zu eigenständigen Logistik-Unternehmen entwickelt, in denen Disponenten zum Einsatz kommen.

Obwohl Disponenten so eine wichtige Aufgabe für das Unternehmen und den erfolgreichen Betriebsablauf spielen, liegen die Verdienstmöglichkeiten leider nur im Mittelfeld: Laut dem Gehaltscheck auf Lohnspiegel.de  verdient ein männlicher Disponent in Westdeutschland als Berufseinsteiger ohne Leitungsposition in einem Unternehmen mit 100-500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Durchschnitt knapp 32.000 Euro im Jahr. Dabei verdienen Personen mit einem akademischen Abschluss tendenziell etwas besser als Bewerberinnen und Bewerber, die über eine außeruniversitäre Aus- und Weiterbildung in den Beruf einsteigen möchten.

 

Inhalte und Länge der Umschulung

Die Umschulung zum Disponenten/ zur Disponentin richtet sich insbesondere an Personen, die bereits eine kaufmännische Ausbildung im Bereich Logistik oder Handel abgeschlossen haben und nun nach neuen Einsatzmöglichkeiten und Herausforderungen suchen. Für Personen ohne ersten Berufsabschluss eignet sich die Weiterbildung deshalb eher nicht. Auch eine Aufstiegsfortbilung zum Fachwirt oder Betriebswirt eröffnet berufliche Perspektiven in diesem uneinheitlichen, aber nichtsdestoweniger spannenden Berufsfeld.

Die Umschulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten unterscheiden sich dabei genauso stark wie die späteren Arbeitsumfelder, in denen Disponenten zum Einsatz kommen. So bietet beispielsweise der TÜV eine fünftätige Disponenten Schulung an, die jeweils zehn Unterrichtseinheiten umfasst und Module im Bereich Sozialrecht, Gefahrengut, Schwerlastverkehr, Fuhrparkmanagement und Lagermanagement umfasst. Zahlreiche private Fernfachhochschulen bieten außerdem Zertifikatskurse in verwandten Berufsfeldern auf akademischem Niveau an, etwa zur Speditionssachbearbeiter/in oder zum Disponenten/ zur Disponentin im Personalwesen, die im berufsbegleitenden Fernstudium von zu Hause aus abgeschlossen werden können.

Universitäten und Fachhochschulen bieten seit einigen Jahren verstärkt Bachelor- und Master-Studiengänge in den Bereichen Logistik, Logistikmanagement und Supply Chain Management an, die zum Beruf des Disponenten führen können. Diese dauern sehr viel länger, können dafür mittlerweile aber in vielen Fällen auch im berufsbegleitenden Teilzeitstudium absolviert werden: Ein Bachelor-Studium umfasst zumeist 6-8 Semester Regelstudienzeit in Vollzeit – in Teilzeit entsprechend länger -, ein Master-Studium 2 bis 4 Semester. Allerdings haben Akademikerinnen und Akademiker, die als Disponenten Fuß fassen möchten, tendenziell auch bessere Gehaltsaussichten.

Zielgruppe dieser Umschulung

Die kurzfristigen Umschulungen, die beispielsweise vom TÜV angeboten werden, richten sich an Personen, die eine Berufsausbildung im kaufmännischen Bereich abgeschlossen haben und nun nach neuen beruflichen Herausforderungen suchen. Die verschiedenen Studiengänge, die an privaten und staatlichen Universitäten im Präsenz- oder im Fernstudium absolviert werden können, richten sich an Personen mit oder ohne berufliche Vorkenntnisse, die sich ein umfassendes Wissen aneignen möchten und in vielen Berufsfeldern professionell als Disponenten tätig werden möchten.

 

Förderung durch Jobcenter und sonstige Förderung

Je nach gewünschter Umschulung beziehungsweise Weiterbildung kann eine Förderung durch die Agentur für Arbeit erfolgen, beispielsweise durch den Bildungsgutschein. Dieser wird allerdings nur vergeben, wenn Interessenten nach einer Phase der Arbeitslosigkeit wieder in den Arbeitsmarkt integriert werden sollen oder im Beruf stehen, aber von Arbeitslosigkeit bedroht sind, weil ihnen beispielsweise wichtige Fachkenntnisse in ihrer Branche fehlen. Ein weiteres Angebot im kleineren Maßstab ist die sogenannte Bildungsprämie, von der Personen profitieren können, die das 25. Lebensjahr vollendet haben, mindestens 15 Stunden in der Woche berufstätig sind und maximal 20.000 Euro im Jahr verdienen.

Personen, die diese Bedingungen erfüllen, können sich eine Weiterbildungsmaßnahme, die maximal 1000 Euro kosten darf, mit bis zu 50 % bezuschussen lassen. Studieninteressierte und Auszubildende können sich genauer über die Bedingungen des Bezugs von BAFöG informieren oder einen günstigen Studentenkredit in Anspruch nehmen.

 

Anbieter der Umschulung

Unterschiedliche private Anbieter von Umschulen und Weiterbildungsmaßnahmen bieten Kurse an, die den Teilnehmerinnen wichtiges Wissen im Bereich Disposition insbesondere in der Logistikbranche vermitteln. Für Personen, die sich für eine Tätigkeit im Güter- und Personenverkehr interessieren, finden weitere Informationen bei der gemeinnützigen Organisation EBD (Eisenbahnbetriebsfeld Darmstadt).

 

Verwandte Bereiche der Umschulung als Fernstudium

Interessierte, die echte Organisationstalente sind und sich eine Tätigkeit als Disponenten vorstellen können, sollten auch die Möglichkeiten eines Fernstudiums nicht außer Acht lassen. Passend könnte hier vor allem ein Studium des Logistikmanagements, der Logistik und des Supply Chain Management oder des Ingenieurswesens in den Bereichen Verkehr und Logistik sein.