Polizist - für viele auch im Erwachsenenalter noch ein Traumberuf. © codiarts - Fotolia.com
Polizist – für viele auch im Erwachsenenalter noch ein Traumberuf. © codiarts – Fotolia.com

Ausbildung zum Polizisten/zur Polizistin

Der Berufsalltag eines Polizisten/ einer Polizistin ist vor allem eines: selten langweilig. Denn die Aufgaben der Polizei sind so weit gefächert, dass kaum ein Tag wie der andere sein dürfte. Die meisten Polizeibeamtinnen und -beamte arbeiten im Streifendienst und sind für die Bürgerinnen und Bürger da, wobei sie mit dem Streifenwagen, dem Motorrad oder auch zu Fuß unterwegs sind. Die konkreten Zuständigkeiten der Polizistinnen und Polizisten sind uns allen dabei wohlbekannt: Sie nehmen Unfälle auf, sichern Beweismittel am Unfallort und rekonstruieren den Unfallhergang. Bei Veranstaltungen wie beispielsweise Fußballspielen schlichten sie Streit und sorgen für Ordnung. Sie sind zuständig für die Kontrolle von Fahrzeugen, nehmen Verdächtige fest und verhören Zeugen, um Verbrechen schnell und effizient aufklären zu können.

Dabei bietet die Polizei auch Aufstiegs- und Karrierechancen und eröffnet die Chance auf interne Weiterbildung für besondere Aufgaben. Einen genaueren und lebendigen Eindruck vom Berufsbild des Polizisten/ der Polizistin vermittelt die Online-Präsenz der Polizei in Nordrhein-Westfalen.
Eine Umschulung zum Polizisten/ zur Polizistin im eigentlichen Sinne gibt es leider noch nicht. Dennoch haben Personen, die den Einstieg auch später im Leben noch wagen wollen, gute Chancen, in den Polizeidienst einzutreten. Diese müssen sich allerdings, genauso wie Schulabgänger, regulär um einen Ausbildungsplatz bewerben und dürfen ein bestimmtes Alter nicht überschritten haben (siehe dazu unten).

 

Berufsaussichten für Polizistinnen und Polizisten: Ausbildung mit Zukunft

Die Einstellungschancen für ausgebildete Polizistinnen und Polizisten sind, je nach vorheriger Ausbildung und Qualifikation, gut bis sehr gut, sowohl im mittleren, als auch im gehobenen und im höheren Dienst. Zugleich sind die Hürden, um überhaupt zur Ausbildung zugelassen zu werden, relativ hoch: Es warten körperliche und psychologische Untersuchungen, einen Fitness-Test und ausführliche Bewerbungsgespräche auf die Kandidaten.

 

Inhalte und Dauer der Ausbildung zum Polizisten/ zur Polizistin

Die Inhalte und die Dauer der Ausbildung sind in hohem Maße davon abhängig, welche Laufbahn konkret eingeschlagen werden soll. Im mittleren Dienst wird eine Ausbildung absolviert, die 2 bis 2 ½ Jahre dauert und vor allem den allgemeinen Polizeidienst umfasst. Im gehobenen Dienst wird ein mindestens dreijähriges Studium an einer Verwaltungs- bzw. Polizeifachschule vorausgesetzt. Anwärterinnen und Anwärter für den höheren Dienst absolvieren ein mindestens fünfjähriges Master-Studium an der Deutschen Hochschule der Polizei und erwerben dabei vertiefte Kenntnisse über das Rechtssystem und weitergehende Management- und Führungskompetenzen.

 

Zielgruppen der Ausbildung zum Polizisten/ zur Polizistin: Leider nur bis 37 Jahre

Die Polizei ist vor allem auf der Suche nach Personen, die sich für Recht und Gesetz einsetzen möchten. Ein Profil des angehenden Polizisten/ der angehenden Polizistin gibt es zwar nicht, die Polizei NRW bietet aber einen Online-Selbsttest an, mit dessen Hilfe Interessierte selbst eine erste Ahnung davon gewinnen können, ob dieser Beruf das Richtige für sie sein könnte.  Besonderen Wert legt die Polizei dabei darauf, dass Angehörige beider Geschlechter gleichermaßen Karrierechancen eröffnet werden und auch die Herkunft der Bewerberinnen und Bewerber keine Rolle spielt. Bewerber müssen allerdings deutsche Staatsbürger sein, dürfen nicht vorbestraft sein und dürfen bei Beginn der Ausbildung nicht älter als 37 Jahre sein.

 

Leider keine Förderung durch das Jobcenter

Da es sich bei der Ausbildung zum Polizisten/ zur Polizistin nicht eigentlich um eine Umschulung handelt, ist auch die Finanzierung durch die ARGE bzw. das Jobcenter nicht vorgesehen. Dennoch kann es sich für Interessenten lohnen, mit dem Sachbearbeiter im Jobcenter Kontakt aufzunehmen und sich über individuelle Finanzierungsmöglichkeiten während der Ausbildungszeit zu informieren. Allgemeine Informationen zum sogenannten „Bildungsgutschein“ finden sich dabei auf der Homepage der Agentur für Arbeit.

 

Anbieter der Ausbildung zum Polizisten/ zur Polizistin

Die Ausbildung zum Polizisten/ zur Polizistin wird von den Ländern getragen und findet zentral an den Polizeischulen und polizeilichen (Fach-)Hochschulen statt.

 

Ähnliche Bereiche im Fernstudium

Es werden zahlreiche Studiengänge und Fernkurse angeboten, die in Richtung Polizei und Sicherheit weisen. Interessenten können sich etwa zur IHK-zertifizierten Schutz- und Sicherheitskraft (m/w) ausbilden lassen. Im Gegensatz zur klassischen Polizeiausbildung kann diese Weiterbildungsmaßnahme auch unter bestimmten Voraussetzungen durch die ARGE bzw. das Jobcenter finanziell gefördert werden, etwa durch die Bildungsprämie oder den Bildungsgutschein.Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen hierbei meist ein bestimmtes Mindestalter erreicht haben (beim ILS Institut für Lernsysteme müssen Teilnehmer derzeit mindestens 24 Jahre alt sein) und bereits Berufspraxis vorweisen können. Die Kurse finden dann meist berufsbegleitend statt und dauern mehrere Monate in Teilzeit. Ausgebildete Sicherheitskräfte sind beispielsweise bei privaten Veranstaltungen, Konzerten, in Clubs und Discotheken, bei Unternehmen, in Kaufhäusern, Supermärkten und Boutiquen beschäftigt.


Kommentar zu “Umschulung zum Polizisten/ zur Polizistin”

  1. Sehr geehrte damen und herre,auch fur mich ein polizist zu werden war mein traum.bin aber wo anders gelandet.bin zwar zufrieden trotzdem beschaftigt mich die frage.ob ich eine art umschlung machen konnte.ich verdiene nicht schlecht und bin fam. Vater do dass auf komplettes gehalt nicht verzichten konnte.gibt es chancen fur mich?lg

Sag was dazu.

Top