Gleich im Forum losfragen und mitdiskutieren!

Umschulung per Fernstudium bei der AKAD

 

Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia

Die AKAD ist ein wichtiger Anbieter für Fernunterricht in Deutschland. Zwar handelt es sich hierbei um eine relativ kleine Fernschule, deren Teilnehmerzahlen im Vergleich zu den großen Bildungseinrichtungen in Deutschland relativ gering erscheinen, doch werden auch hier hochwertige Studienmöglichkeiten angeboten und insbesondere im akademischen Bereich nahm die AKAD  eine Vorreiterrolle ein.

 

Was zeichnet die AKAD aus?

Die AKAD wurde 1956 in der Schweiz gegründet. Die Abkürzung AKAD steht für Akademikergemeinschaft für Erwachsenenbildung. Bereits drei Jahre später wurde auch eine Zweigstelle in Deutschland eröffnet. Seit diesem Moment hat die AKAD die Entwicklung des Fernunterrichts in diesem Land maßgeblich beeinflusst. Der ursprüngliche Gedanke, der diesem Projekt zugrunde lag, bestand darin, erwachsenen Arbeitern die Möglichkeit zu bieten, das Abitur nachzuholen. Als sinnvollste Methode dazu wurde der Fernunterricht betrachtet. Auf diese Weise können die berufstätigen Menschen stets ihren eigenen Zeitplan gestalten und sich so unabhängig von ihren Arbeitszeiten weiterbilden.

Die AKAD entwickelte ein didaktisches Konzept zur Aufbereitung der Lernmaterialien, das großen Einfluss auf die Entwicklung des Fernunterrichts hatte. Bis heute sind alle Kurse und Studiengänge so konzipiert, dass sie berufsbegleitend absolviert werden können und dass der Aufwand für die Aneignung des Lernstoffs so gering wie möglich ist. Auch im Bereich des Hochschulstudiums nahm die AKAD eine wichtige Rolle ein. Bereits 1980 wurde die erste Fachhochschule dieses Unternehmens eingeführt. 1996 wurde die wissenschaftliche Hochschule Lahr anerkannt, womit die erste private Fernschule für universitäre Studien in Deutschland gegründet wurde. Die AKAD ist daher insbesondere im akademischen Bereich ein sehr wichtiger Anbieter für den Fernunterricht.

 

Das Studienangebot der AKAD

Die Möglichkeiten, um sich an der AKAD weiterzubilden, werden in zwei unterschiedliche Bereiche aufgeteilt. Zum einen gibt es hier Angebote für wissenschaftliche Studiengänge, die mit einem Bachelor, Master oder auch mit einem Diplom abgeschlossen werden können. Es werden in diesem Bereich insgesamt 25 verschiedene Hochschulstudiengänge angeboten. Dabei werden Themengebiete aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Technik und Management behandelt. Die Bachelor-Studiengänge eignen sich, wenn Sie bislang noch kein Hochschulstudium absolviert haben. Die Masterstudiengänge hingegen setzen ein Erststudium oder eine vergleichbare Qualifikation voraus.

Neben den Hochschulstudiengängen bietet die AKAD jedoch noch etwa 150 weitere Fernlehrgänge an. Dabei finden Sie ein umfangreiches Angebot aus vielen verschiedenen Themenbereichen vor. Entsprechend der ursprünglichen Idee dieses Anbieters gibt es auch nach wie vor viele Möglichkeiten, um durch die Kurse der AKAD einen Schulabschluss per Fernstudium nachzuholen. Auch Sprachkurse werden hier angeboten. Für die Interessenten an einer Umschulung per Fernstudium stellen jedoch in erster Linie die berufsqualifizierenden Lehrgänge eine wichtige Möglichkeit dar. Darin werden alle wichtigen Grundlagen, die für die Ausübung eines Berufs notwendig sind, in einem Fernlehrgang vermittelt. Die Teilnehmer werden dabei auf die Prüfung an der IHK vorbereitet. Auf diese Weise können sie einen öffentlich-rechtlichen Abschluss erwerben, der sie für die Ausübung des jeweiligen Berufs qualifiziert.

 

So läuft das Studium an der AKAD ab

Das Konzept der AKAD ist so ausgerichtet, dass die Teilnehmer an den Lehrgängen sich so viel Stoff wie möglich selbstständig zu Hause erarbeiten können. Dafür wurden didaktisch sinnvolle Lernhefte entwickelt, die es den Teilnehmern besonders leicht machen, die Inhalte zu erlernen. Darüber hinaus besteht jedoch auch stets ein persönlicher Kontakt zu Ihrem Betreuer, mit dem Sie sich per Brief, Internet oder Telefon in Verbindung setzen können. Darüber hinaus wird auch das Internet für den Fernunterricht immer wichtiger. Bei vielen Lehrgängen können Sie auf diese Weise alle Unterrichtseinheiten zu Hause absolvieren. Insbesondere bei den Kursen im nicht-akademischen Bereich reicht diese Methode in der Regel aus.

Sollten Sie im Rahmen des Lehrgangs beabsichtigen, sich auf eine öffentlich-rechtliche Prüfung vorzubereiten, müssen Sie jedoch die Prüfung außerhalb der AKAD absolvieren. Wenn Sie sich für ein wissenschaftliches Studium bei diesem Anbieter entscheiden, ist der reine Fernunterricht für die Wissensvermittlung jedoch nicht ausreichend. Daher müssen Sie hier auch einige Kompaktseminare besuchen, in deren Rahmen auch die Prüfungen absolviert werden. Diese Seminare finden in der Regel am Wochenende statt, sodass auch berufstätige Menschen daran teilnehmen können. Dazu müssen Sie zu einem der vier AKAD-Standorte in Deutschland reisen. Die Hochschulen befinden sich in Lahr, Pinneberg, Leipzig und Stuttgart.

 

Die Kosten für das Studium bei der AKAD

Wenn Sie sich dazu entscheiden, an der AKAD zu studieren, fallen dafür Studiengebühren an. Deren Höhe kann jedoch von Kurs zu Kurs erhebliche Unterschiede aufweisen. Für nicht-wissenschaftliche Lehrgänge fallen in der Regel Gebühren von monatlich 150 bis 220 Euro an. Je nach Länge des Lehrgangs können sich so die Gesamtkosten auf 600 bis etwa 3.000 Euro belaufen. Die Bandbreite ist in diesem Bereich sehr groß, weshalb es empfehlenswert ist, sich detailliert über die Kosten des Kurses, der Sie interessiert, zu informieren.

Für Hochschulstudiengänge sind nicht nur die monatlichen Kosten etwas höher, darüber hinaus dauern die Kurse auch deutlich länger, weshalb die Gesamtkosten stark ansteigen. Sie müssen für ein wissenschaftliches Studium bei der AKAD mit etwa 11.000 Euro rechnen. Sie haben bei den Studiengängen stets die Auswahl, zwischen der Sprintvariante (Vollzeitstudium) und der Standardvariante (Teilzeitstudium). Bei der Sprintvariante sind zwar die monatlichen Kosten etwas höher, durch die kürzere Dauer ergibt sich jedoch der gleiche Gesamtpreis. Je nach Studienfach können die monatlichen Raten in der Sprintvariante zwischen 312 und 490 Euro liegen, bei der Standardvariante belaufen sie sich auf einen Betrag zwischen 234 und 392 Euro.

 

Durch das Fernstudium bei der AKAD einen neuen Beruf erlernen

Das Fernstudium bei der AKAD eignet sich sehr gut dazu, einen neuen Beruf zu erlernen. Hier wird ein hoher Wert auf die didaktische Aufbereitung der Lernmaterialien gelegt, sodass es problemlos möglich ist, sich den Lernstoff zu Hause anzueignen. Selbstverständlich ist dies bei der AKAD bei allen Kursen berufsbegleitend möglich. Sie haben hier die Möglichkeit, verschiedene Ausbildungsberufe zu erlernen und außerdem können Sie durch ein Hochschulstudium nicht nur ihren Beruf wechseln, sondern auch ihre akademischen Qualifikationen erhöhten.

 

Aktuellen Studienführer anfordern
Fordern Sie jetzt kostenlos Infomaterial der AKAD an: AKAD Hochschulen – Infomaterial gratis bestellen