Umschulung zur medizinischen Schreibkraft

ausbildung medizinische schreibkraft

Die Umschulung zur medizinischen Schreibkraft erfordert auch Kenntnisse medizinischer Fachtermini.

Medizinische Schreibkräfte arbeiten, wie der Name bereits andeutet, im medizinischen Bereich. Sie können in Krankenhäusern, Kliniken, Pflegeheimen, aber auch in der Forschung oder in der chemischen Industrie tätig werden und sowohl als Angestellte als auch freiberuflich arbeiten. Unter Umständen sind auch Einsätze im Home-Office möglich.

Ihre Aufgabe ist das schriftliche Dokumentieren medizinischer Inhalte, die ihnen von Ärzten, Professoren und Wissenschaftlern diktiert werden. Dazu gehört das Erstellen von Patientenakten, Schriftverkehr mit Patienten und Versicherungen, Bearbeiten der Post sowie die Terminkoordination und das Erstellen von Abrechnungen.

Das Schreiben findet meist am Computer, teilweise aber auch von Hand statt. Medizinische Schreibkräfte unterstützen somit das medizinische Personal beim Erfassen und Dokumentieren wichtiger Informationen, Erkenntnisse und Inhalte. Nicht selten müssen sie auch ein gewisses Maß an Hintergrundrecherche selbst durchführen und relevante Informationen für ihren Auftraggeber beschaffen.

 

Zukunftsaussichten

Da es im medizinischen Bereich sowie in der Forschung immer neue Erkenntnisse gibt und sich die Behandlungen sowie die Diagnostik stetig weiterentwickeln, wächst auch der Pool an Informationen und Daten. Um diesen zu ordnen, zu dokumentieren und bei Bedarf zu recherchieren werden entsprechend auch zusätzliche kompetente medizinische Schreibkräfte benötigt.

Die Zukunftsaussichten gestalten sich daher vergleichsweise positiv, denn es ist zu erwarten, dass auch in den kommenden Jahren weiterhin ein wachsender Bedarf an medizinischen Schreibkräften besteht. Voraussetzung für einen dauerhaften Erfolg in diesem Bereich ist, wie nahezu überall, eine stetige Weiterbildung erforderlich, um den Anforderungen des sich schnell verändernden Berufs genügen zu können.

 

Inhalt und Länge der Umschulung

Medizinische Schreibkraft ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in der Bundesrepublik Deutschland. Eine Umschulung in diesem Bereich richtet sich meist an Personen mit Vorkenntnissen und dauert aus diesem Grund nur wenige Monate. Zwischen zwei und sechs Monaten müssen Interessenten einplanen. Eine Teilnahme ist je nach Anbieter neben Vollzeit auch in Teilzeit möglich; bei letzterer Variante verlängert sich die Dauer entsprechend.

Zu den Fortbildungsinhalten gehören im Basismodul Kenntnisse in Word und Excel, medizinische Terminologie, Kommunikation und Dokumentation im Gesundheitswesen, Schreibtraining und branchenbezogene Software. Außerdem werden Kenntnisse in der Abrechnung im Gesundheitswesen sowie pharmakologische Grundlagen vermittelt. Auch ein Praktikum in einer Klinik oder einer Praxis gehört zur Umschulung zur medizinischen Schreibkraft.

 

Zielgruppe

Eine Umschulung zur medizinischen Schreibkraft richtet sich in erster Linie an Menschen, die bereits Erfahrung im medizinischen, pflegerischen oder kaufmännischen Bereich haben. Dazu gehören unter anderem Personen, die eine Ausbildung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau absolviert haben und sich spezialisieren möchten. Ebenso ist es aber möglich, an der Weiterbildung zur medizinischen Schreibkraft ohne eine abgeschlossene Ausbildung teilzunehmen: In diesem Fall ist praktische Berufserfahrung zwingend erforderlich. Voraussetzung für eine erfolgreiche Tätigkeit als medizinische Schreibkraft ist eine schnelle Auffassungsgabe sowie eine gute Konzentrationsfähigkeit.

Sehr gute Deutschkenntnisse und eine leserliche Handschrift sind ebenfalls sehr wichtig in diesem Bereich, ebenso wie gute Kommunikationsfähigkeiten und ein gewisses Maß an Stressresistenz. Kaufmännisches Verständnis und medizinische Grundkenntnisse kommen angehenden medizinischen Schreibkräften gleichermaßen zugute.

 

Förderung durch das Jobcenter

Grundsätzlich besteht bei einer Weiterbildung zur medizinischen Schreibkraft die Möglichkeit, die Kosten für den Lehrgang vom Jobcenter übernehmen zu lassen. Dies ist besonders dann der Fall, wenn der Antragsteller bereits über kaufmännische oder medizinisch-pflegerische Kenntnisse verfügt und idealerweise schon in diesem Bereich gearbeitet hat. Außerdem setzt die Behörde voraus, dass eine Arbeitslosigkeit vorliegt oder der Antragsteller zumindest direkt von Arbeitslosigkeit bedroht ist. Nur dann besteht ein Anspruch auf vollständige oder anteilige Förderung.

Im Einzelfall entscheidet darüber der persönliche Ansprechpartner nach einem Gespräch vor Ort. Alternativ kann auch ein Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben bei der Deutschen Rentenversicherung gestellt werden. Diese Behörde ist besonders dann zuständig, wenn ein Ausscheiden aus dem Berufsleben droht oder bereits vorliegt. Weitere Informationen liefert die Deutsche Rentenversicherung selbst.

 

Anbieter der Umschulung

Deutschlandweit gibt es zahlreiche Anbieter, die eine Fortbildung zur medizinischen Schreibkraft im Programm haben. Dazu gehören beispielsweise die folgenden Einrichtungen:

 

Alternativen im Fernstudium

Parallel zur Teilnahme an einer stationären Umschulung zur medizinischen Schreibkraft gibt es die Möglichkeit, an einem Fernstudium teilzunehmen. Dies kann auch neben dem Beruf stattfinden und lässt sich an die individuelle Lebenssituation anpassen. Möglich sind in diesem Zusammenhang etwa Fortbildungen in den Bereichen medizinische Dokumentation, medizinische/r Fachangestellte/r oder medizinische Informatik.

Share