Umschulungen im Wellnessbereich

Helfen Sie anderen zu entspannen!
© Dirima – Fotolia.com

Berufsbilder

Zum Wellnessbereich, der nicht nur Entspannung und Verwöhnung anbietet, sondern auch medizinische sowie gesundheits- und sportorientierte Tätigkeiten umfasst, gehören zahlreiche Berufsbilder. Die verschiedenen Berufe im Wellnessbereich, die oft in Teilzeitform und häufig als selbständige Tätigkeit ausgeübt werden, zielen auf körperliches und geistiges, aber auch auf soziales und seelisches Wohlbefinden.
Neben Wellness-Therapeuten, Wellness-Trainern, Wellness-Beratern und Wellness-Managern sind auch Fitness-Trainer, Physiotherapeuten, Masseure und Heilpraktiker im Wellnessbereich tätig.
Aber auch Gymnastiklehrer/innen, Ernährungsberater/innen, Kosmetikfachwirte/Kosmetikfachwirtinnen, Kosmetologen/Kosmetologinnen, Friseure/Friseurinnen, Meisterassistenten/Meisterassistentinnen Kosmetik im Friseurhandwerk, Meister/Meisterinnen Bäderbetriebe, Saunameister/innen, Sportlehrer/innen, Aerobic-Trainer/innen, Sport-und Fitnesskaufleute, Sporttherapeuten/Sporttherapeutinnen, Sportwissenschaftler/innen, Thai-Chi-Chuan-und Qigong-Lehrer/innen, Yoga-Lehrer/innen, Hotel- und Touristikmanager/innen, Assistenten/Assistentinnen Gesundheitstourismus oder Gesundheitsprophylaxe sowie Musikpädagogen/Musikpädagoginnen zählen zum Wellnessbereich. Mit dem Verkauf von Wellnessprodukten befassen sich Drogisten/Drogistinnen, Fachverkäufer/Fachverkäuferinnen Drogeriewaren sowie Fachverkäufer/innen Kosmetik und Körperpflege.
Berufe im Wellnessbereich können zum Beispiel in Fitnessstudios, Fitnesscentern, Sportvereinen, Hotels, Spa-Einrichtungen, Friseurbetrieben und im Einzelhandel ausgeübt werden.

 

Zukunftsaussichten

Der Wellnessbereich ist eine stark expandierende Branche mit vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten in den Teilsegmenten Freizeitgestaltung, Sport und Gesundheit. Gute Beschäftigungsaussichten bestehen insbesondere bei umfassenden Qualifikationen, die möglichst verschiedene Wellness-Teilgebiete umfassen sollten. Auf einem breiten fachlichen Fundament aufbauende Spezialisierungen verbessern ebenfalls die Zukunftsaussichten.

 

Inhalte und Dauer der Umschulung

Inhalte und Dauer der Umschulung hängen von der gewählten Ausbildungsrichtung ab. Zu den Ausbildungs- und Umschulungsmöglichkeiten zählen wenige Tage oder Wochen dauernde Weiterbildungslehrgänge ebenso wie in Ausbildungsbetrieben und Berufsschule durchgeführte, nach dem Berufsbildungsgesetz anerkannte Ausbildungsberufe und eigenständige mehrjährige Studiengänge.
So handelt es sich beispielsweise bei dem Berufsbild Kosmetiker/in um einen anerkannten, dreijährigen Ausbildungsberuf, bei dem Wahlausbildungsbausteine eine individuelle Spezialisierung ermöglichen. Kosmetologen/Kosmetologinnen hingegen unterrichten nach einem Studium die Praxis und Theorie der Schönheits- und Körperpflege an Fachschulen, Berufsschulen und Kosmetiksalons und in anderen Dienstleistungsunternehmen des Wellnessbereichs.
Yogalehrer wiederum haben zwischen vier Wochen und zwei Jahren dauernde Aus- oder Fortbildungen durchlaufen, die von privaten Bildungsträgern, Volkshochschulen oder dem Bundesverband der Yogalehrenden durchgeführt werden.

 

Zielgruppen

Entsprechend der Vielfalt der Betätigungsmöglichkeiten im Wellnessbereich kommen Aufgaben für medizinisch, sportlich, touristisch, kaufmännisch oder am Produktvertrieb interessierte Personen in Betracht. Viele Aufgabenstellungen im Wellnessbereich setzen ein hohes Maß an Kontaktfähigkeit, Motivationsbefähigung und/oder Serviceorientierung voraus.

 

Fördermaßnahmen

Umschulungen können von der Arbeitsagentur mit der Ausstellung von Bildungsgutscheinen gefördert werden, wenn eine von Arbeitslosigkeit betroffene oder bedrohte Person durch die Umschulung wieder in den Arbeitsmarkt integriert werden kann und der Arbeitsagentur dazu keine anderen Instrumente zur Verfügung stehen. Mit einem Bildungsgutschein bestätigt die Arbeitsagentur die Übernahme aller Kosten, die durch eine Umschulung verursacht werden. Der Bildungsgutschein kann innerhalb von höchstens drei Monaten bei von der Arbeitsagentur anerkannten Weiterbildungsinstituten eingelöst werden.

 

Anbieter von Qualifizierungen

Zu den zahlreichen Ausbildungs- und Umschulungsangeboten im Wellnessbereich gehören z. B. Ausbildungsgänge zum Wellnessberater/zur Wellnessberaterin der „Studiengemeinschaft Darmstadt“ (sgd) in Pfungstadt, zum/zur „Staatlich geprüften Kosmetiker/in“ am „Europäischen Bildungswerk für Wellness und Gesundheit“ in Frankfurt am Main, zum/zur Wellness-Therapeuten/Wellness-Therapeutin an der „terramedus-Massage und Wellness Akademie“ in Hamburg, zum/zur Wellness- und Sportmanager/in oder Wellnessmasseur/in bei der „IST-Studieninstitut GmbH“ in Düsseldorf, zum „Spa- und Wellness-Practitioner“ am „PRÄHA Bildungszentrum Horrem für Heilhilfsberufe“ in Kerpen-Horrem, zum „Medical Wellness Therapist“ in Innsbruck, zum Physiotherapeuten an der „MAH Medizinische Akademie Hamburg“, zum/zur medizinischen Bademeister/in an der „Akademie für Gesundheitsfachberufe Pfalz“ in Neustadt/Weinstraße, zum Kaufmann/Kauffrau Sport und Fitness an der „DAA Deutsche Angestellten Akademie“ oder am „IBB Institut für Berufliche Bildung“ (jeweils Hamburg) oder zum/zur Visagisten/Visagistin an der „Akademie für Kosmetik und Wellness“ in Neuhausen ob Eck.

 

Alternative Umschulungen im Fernstudium

Dem Wellnessbereich verwandte Tätigkeitsgebiete eröffnen sich mit im Fernstudium möglichen Umschulungen z. B. zum/zur Gesundheitsberater/in, zum/zur Naturkost-Fachberater/in, zum/zur Make-up-Fachmann/-Fachfrau, zum/zur Stilberater/in, zum/zur sozialpädagogischen Assistenten/Assistentin oder zum/zur (studierten) Sozialpädagogen.

 

Tipp: Kostenlose Studienführer anfordern
Hier finden Sie eine Übersicht der Fernschulen und Fernhochschulen, die für diese Weiterbildung und viele andere Bereiche kostenlos und unverbindlich Infomaterial versenden.