Umschulung zum/zur Kaufmann/ Kauffrau für Marketingkommunikation

Den Verkauf anzukurbeln ist die Hauptaufgabe der Marketingkommunikation.

Den Verkauf anzukurbeln ist die Hauptaufgabe der Marketingkommunikation.

Der Beruf des Kaufmanns beziehungsweise der Kauffrau für Marketingkommunikation entstand erst 2006. Er löste den zuvor über mehrere Jahrzehnte hinweg bestehenden Beruf des Werbekaufmanns ab. Obwohl dabei nach wie vor die Werbung im Mittelpunkt steht, ist mit dieser Umstellung das Berufsfeld etwas vielfältiger geworden.

Dies hatte unter anderem zur Folge, dass seither die Ausbildung nicht mehr ausschließlich in Werbeagenturen möglich ist, sondern auch in anderen Kommunikations-Unternehmen sowie in verschiedenen Fachabteilungen anderer Konzerne.

Einer der wesentlichen Aufgabenbereiche der Kaufleute für Marketingkommunikation besteht in der Marktanalyse. Sie bestimmen die Zielgruppe für bestimmte Produkte oder Dienstleistungen und entwickeln genaue Kommunikationsstrategien. Eine weitere wichtige Aufgabe besteht in der Umsetzung der verschiedenen Projekte. Dabei übernehmen sie die Erstellung eines Projektbudgets und kontrollieren dessen Verwendung.

Die Kaufleute für Marketingkommunikation übernehmen die Steuerung der kreativen Umsetzung und kontrollieren die Ergebnisse der übrigen Mitarbeiter. Darüber hinaus entscheiden sie, welche Medien für die Umsetzung der Kampagnen zum Einsatz kommen sollen und kontrollieren die Erzeugung der entsprechenden Werbemittel. Schließlich kümmern sie sich um die erforderlichen Lizenzen für die kreativen Inhalte. Sie kontrollieren die Effizienz der Kampagnen und beraten Kunden oder innerbetriebliche Entscheidungsträger zu Themen der Marketingkommunikation.

 

Die Zukunftsaussichten im Bereich der Marketingkommunikation

Um ein Produkt erfolgreich zu verkaufen, ist nicht nur eine hohe Qualität und ein günstiger Preis erforderlich. Für die Unternehmen wird es immer wichtiger, die potenziellen Kunden auf einer emotionalen Ebene anzusprechen, um sie zum Kauf zu bewegen. Hier kommen die Kaufleute für Marketingkommunikation ins Spiel. Sie sorgen dafür, dass die Kunden die Produkte oder Dienstleistungen positiv wahrnehmen und sich zum Kauf entschließen. Die Bedeutung der Marketingkommunikation nimmt immer stärker zu, sodass auch immer mehr Fachkräfte in diesem Bereich erforderlich sind.

Es kommt hinzu, dass neuartige Medien wie das Internet immer mehr zusätzliche Möglichkeiten für die Werbung und das Marketing bieten. Daher sind auch in diesem Bereich gut ausgebildete Experten erforderlich, um die Kommunikation mit den potenziellen Kunden zu leiten. Daher sind die Zukunftsaussichten in diesem Berufszweig positiv.

 

Die Inhalte der Umschulung und deren Dauer

Inhaltlich stehen bei der Weiterbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation die verschiedenen Kommunikationsstrategien im Mittelpunkt. Sie lernen dabei, worauf es bei der Kommunikation ankommt und befassen sich mit den Eigenheiten der verschiedenen Medien. Ein wichtiger Bereich ist dabei die visuelle Kommunikation. Daher stehen auch Inhalte wie die Farbenlehre und die Bildbearbeitung auf dem Unterrichtsprogramm.

Darüber hinaus lernen Sie während der Ausbildung jedoch noch zahlreiche weitere Inhalte kennen. Beispielsweise beschäftigen Sie sich während der Umschulung mit dem Rechnungswesen und den mathematischen Grundlagen, die hierfür notwendig sind. Auch rechtliche Aspekte des Marketings sind während der Ausbildung von großer Bedeutung.

Wenn Sie diesen Beruf in der Erstausbildung erlernen möchten, beträgt die Ausbildungsdauer drei Jahre. Dabei nehmen Sie an schulischen Lehrgängen teil und arbeiten darüber hinaus in einem Betrieb, der in diesem Bereich tätig ist. Wenn Sie jedoch bereits eine Ausbildung absolviert haben, können Sie die Umschulung innerhalb von etwa zwei Jahren absolvieren.

 

Für wen eignet sich die Umschulung zum Kaufmann für Marketingkommunikation

Kaufleute für Marketingkommunikation haben einen sehr kreativen Beruf, bei dem Sie stets in Kontakt zu anderen Menschen stehen. Für viele Menschen, die mit ihrem bisherigen Beruf nicht zufrieden sind, stellt dies eine neue und interessante Herausforderung dar. Auch wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen Ihre bisherige Tätigkeit nicht mehr ausüben können, stellt die Umschulung zum Kaufmann für Marketingkommunikation eine sinnvolle Alternative dar. Hierbei ist keine außergewöhnliche körperliche Anstrengung nötig.

Wenn Sie bereits vorher im kaufmännischen Bereich oder in der Werbung aktiv waren, verfügen Sie bereits über viel Erfahrungen in diesem Bereich. Dies macht die Umschulung deutlich einfacher. Allerdings ist dies keine notwendige Bedingung, um an diesem Lehrgang teilzunehmen.

Für die Umschulung zum Kaufmann beziehungsweise zur Kauffrau für Marketingkommunikation ist keine spezielle schulische Bildung erforderlich. Allerdings ist es dennoch empfehlenswert, dass sie über die Fachhochschulreife oder über einen vergleichbaren Bildungsabschluss verfügen. Dies ist zum einen sinnvoll, da die Ausbildungsinhalte sehr anspruchsvoll sind. Zum anderen legen die meisten Betriebe, die später als Arbeitgeber in Betracht kommen, Wert auf eine derartige Schulbildung.

 

Welche Förderungsmöglichkeiten bestehen für die Umschulung?

Die Ausbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Dies führt dazu, dass hierfür entsprechende Fördermöglichkeiten bestehen. Wenn Sie im Moment arbeitslos sind, können Sie sich an das Jobcenter wenden. Sollte Ihr Sachbearbeiter zu der Erkenntnis kommen, dass Sie die notwendigen Anforderungen erfüllen und dass Sie mit dieser Umschulung Ihre Aussichten auf eine Anstellung erhöhen können, sind Zuschüsse möglich.

Auch wenn Sie an einer Berufskrankheit leiden oder aufgrund eines Arbeitsunfalls Ihre bisherige Tätigkeit nicht mehr ausüben können, besteht die Möglichkeit für eine Finanzierung. In diesen Fällen kommt die Berufsgenossenschaft für die Maßnahmen auf.

 

Die Anbieter für die Umschulung

Die gewöhnliche Ausbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation findet im dualen System statt. Dies bedeutet, dass Sie in Ihrem Ausbildungsbetrieb arbeiten und immer wieder eine Berufsschule besuchen müssen, um die theoretischen Grundlagen zu erlernen. Darüber hinaus gibt es jedoch einige Fachschulen, bei denen Sie diesen Beruf über eine reine schulische Ausbildung erlernen können. Diese bieten oftmals auch eine Umschulung mit verkürzter Ausbildungszeit an. Bekannte Anbieter hierfür sind beispielsweise die Gesellschaft für Personalentwicklung und Bildung aus Berlin oder die Gesellschaft für Bildung in Medienberufen aus Köln.

 

Ähnliche Berufe per Fernstudium erlernen

Nicht immer ist es möglich, eine komplette Umschulung zum Kaufmann für Marketingkommunikation zu absolvieren. Insbesondere wenn Sie nebenher berufstätig sind oder weit entfernt von einer möglichen Ausbildungsstätte wohnen, kann dies schwierig sein. Doch besteht immer die Möglichkeit, ein Fernstudium mit ähnlichem Inhalt zu absolvieren. Dabei bleiben Sie stets unabhängig. Möglichkeiten hierfür gibt es viele.

Sie können zum Beispiel auf diese Weise Lehrgänge zum Werbe- und Kommunikationsdesign durchführen. Auch die Ausbildung zum Web-Content-Manager oder zum Webdesigner könnte interessant für Sie sein. Wenn Sie lieber ein Hochschulstudium per Fernstudium absolvieren möchten, finden Sie viele Angebote aus dem Bereich des Marketings.

Share