Jeder kann kreativ sein! © Sandra Thiele - Fotolia.com
Jeder kann kreativ sein! © Sandra Thiele – Fotolia.com

Berufsbilder

Die Tätigkeit im Berufsfeld Kunsttherapeut setzt entweder eine berufliche Aus- oder Weiterbildung oder ein Studium mit Hochschulabschluss voraus. Kunsttherapeuten sind vorwiegend in Kliniken für Psychosomatik oder Psychiatrie, in Kinderkliniken, Rehabilitationszentren oder Praxen für Kunsttherapie tätig. Eine sinnvolle Beschäftigung finden Kunsttherapeuten auch in Alten- und Seniorenwohnheimen, in Sonderschulen, in Berufs- oder Fachakademien oder Wohnheimen für Menschen mit Behinderungen. Auch bei der Resozialisierung Straffälliger können sie einen wertvollen Beitrag leisten. Die Erlaubnis oder Approbation zur Ausübung dieses Berufes erteilen die jeweiligen Gesundheitsämter.
Kunsttherapeuten erarbeiten nach dem Krankheitsbild und der Anamnese des Patienten einen kunsttherapeutischen Behandlungsplan für Malübungen, Tanz, Töpfern, Musik o. a. aus.
Als Kunstlehrer lehren sie an entsprechenden Schulen für auszubildende künftige Kunsttherapeuten/innen, nehmen Prüfungen ab und führen Aufnahmegespräche durch. Mit einem eigenen Masterabschluss stehen Kunsttherapeuten Tätigkeiten in Wissenschaft und Forschung für die Entwicklung neuer kunsttherapeutischer Behandlungsansätze offen.

 

Aufgaben und Tätigkeiten

– Therapie planen und vorbereiten: Gespräche mit Patienten und Angehörigen führen, Vor- und Nachbereitung von Therapien, kunsttherapeutische Maßnahmen festlegen, spezifische Symptome analysieren, Gutachten studieren, Behandlungsziele festsetzen, Kunstwerke, Materialien und Methoden für die Kunsttherapierung auswählen,
– Einzel- oder Gruppentherapien durchführen: Malen, künstlerisch-kreative Tätigkeiten planen, Meditationen, Selbstdarstellungen, individuelle Gestaltungsprozesse begleiten, Gruppenverhalten therapeutisch intervenieren,
– Organisation und Verwaltung: Dokumentationen, Analysen, Teambesprechungen, kollegiale Supervisionen, Verwaltungsarbeiten,
– Aus- und Weiterbildung: Lehrveranstaltungen wie Vorlesungen, Seminare, Übungen durchführen, Prüfungen abnehmen, Führungsaufgaben, bildungspolitische Entscheidungen,
– Wissenschaft, Forschung (Master oder Diplomabschluss)

 

Zukunftsaussichten

Die Therapienachfrage für Kunsttherapie ist in den letzten Jahren sehr gestiegen. Seit die Wirksamkeit dieser medizinischen Behandlungsmethode wissenschaftlich erwiesen ist, profitieren die ausgebildeten Kunsttherapeuten von einem wachsenden Boom in dieser Branche. Mit Hilfe von Therapeuten entwickeln Patienten die Fähigkeit, über zum Beispiel bildnerisches Gestalten ihre Probleme und Blockaden zu lösen. Somit erwartet die Kunsttherapeuten ein weit reichendes wachsendes Betätigungsfeld.

 

Inhalte und Dauer der Ausbildung

Die Dauer der Ausbildung beläuft sich in der Regel auf 2 bis 4 ½ Jahre.
In dieser Ausbildungsform werden folgende Kenntnisse erworben:

  • Metamorphose und Farbprozesse: Farbstudien, seelische Beobachtungen, Wirkung, Wesen, Charakter der Farben, Wahrnehmungen,
  • Naturstudie: vier Elemente, Tageslauf, Jahreslauf, Himmelsfarben, Wolkenstudien, Pflanzenwelt, Landschaft, Bäume, Tierwelt, der Mensch in Gestalt, Porträt und Charakter,
  • Materialkunde: Aquarell, Tempera, Öl, Pastell, Erdfarben, Oxyd, Pflanzenfarben,
  • Komposition: Punk, Linie, Fläche, Studien alter Meister,
  • Theorie: Naturkunde, Elementenlehre, Kunstgeschichte, Goethes Farbenlehre usw.
  • Medizinisch-menschenkundlicher Unterricht: Menschenkunde, Pathologie, Pädagogik, Heil- und Sonderpädagogik, Psychologie,
  • Kunsttherapeutisches Kerncurriculum: kunsttherapeutische Methodik, Diagnostik, Behandlungsverfahren, Dokumentation, Berufspraxis sowie interdisziplinäre Aspekte,
  • Abschlussarbeit zu einem selbst gewählten Thema
  • Inhalte einer Weiterbildung:
  • Grundlagen der Drama- und Theatertherapie, Tanz, Körper, Wahrnehmung, Ausdruck, Psychodramatische Methoden, Psychopathologie, Psychosomatik, dramatherapeutische Interventionen

 

Zielgruppe für die Umschulung

Umschüler kommen im Gegensatz zu Weiterbildenden aus einem anderen Berufsfeld.
Neben den arbeitsmarktüblichen Kriterien als Begründung der Umschulung
– Arbeitsplatzverlust durch Strukturwandel, veränderter Bedarf, Wegfall des Arbeitsplatzes,
– eine längere Ausfallzeit durch z. B. Krankheit, Kindererziehung, Bund usw.
– eine Berufskrankheit, Berufsunfähigkeit,
– technische Umorientierung des gesamten alten Berufsbildes,
– Behinderte
– Schulabgänger mit Abschluss, abgeschlossene Berufsausbildung,
– polizeiliches Führungszeugnis, nicht unter 25 Jahren (teilweise gefordert) ,
– amtsärztliche Voruntersuchung für Erlaubnis (teilweise gefordert)
gelten die besonderen berufsspezifischen Voraussetzungen, die für einen erfolgreichen Abschuss dieser Ausbildung oder Umschulung notwendig sind. Eine besondere Voraussetzung sollte die positive Einstellung zum Umgang mit Menschen sein und das Interesse an Kunst bzw., es sollte möglichst eine künstlerische Begabung vorliegen.

Förderungen

Voraussetzung für eine Förderung ist die Registrierung beim Amt als Arbeitssuchender oder Arbeitsloser. Auf Anfrage und Antrag kann das Amt dem Interessenten nach Anerkennung der genannten Zielgruppen s. o. mit Bildungsgutscheinen nach SGB II oder SGB III eine Weiterbildung oder Umschulung finanzieren. Eventuell können auch ein Bafög oder eine Stiftungsunterstützung beantragt werden.

 

Anbieter der Umschulung

Berufsausbildung/Umschulung zum Kunsttherapeut/ (schulische Ausbildung):

– A.K.T. Forum für analytische und klinische Kunsttherapie,
– campus Naturalis GmbH,
– Deutsche Gesellschaft für Theatertherapie DGfT, künstlerischer Therapeut/in,
– Institut für Kunst- und Körperpsychotherapie, Heilpraktiker/in für Psychotherapie,
– IKT Institut für Kunst und Therapie München, evtl. Ermäßigung in Härtefällen,
– Akademie für Kunst und Kunsttherapie Hamburg, zum Kunsttherapeuten/in – Malerei,
– Institut für Kunst- und Körperpsychotherapie, zum Heilpraktiker/in für
Psychotherapie und Diplom-Kunsttherapeut/in
Weitere Angebote sind eine Berufsausbildung/Umschulung zum Heilpraktiker/in und über Berufliche Weiterbildung in Altenarbeit, Altenhilfe, Erwachsenenpädagogische Grundqualifikation, Kunst- und Gestaltungstherapie, Malen und Zeichnen, Onkologie, Sozialpädagogik, Theaterpädagogik. Ein grundständiges Studium mit Bachelor-Abschluss in Kunsttherapie oder weiterführende Studienangebote mit Masterabschluss in Kunsttherapie führen als höhere Qualifikationen zu weit reichenderen Tätigkeiten in den Bereichen Wissenschaft und Forschung.

 

Verwandte Bereiche der Umschulung als Fernstudium

Die SGD-Darmstadt bietet alternativ ergänzende Fernstudien zu Teilausbildungsinhalten an:
– Intensivkurs Malen,
– Intensivkurs Zeichnen,
– Kunst verstehen
Die ILS Hamburg hat folgende ergänzende Alternativen oder auch als Weiterbildungsfernstudien anzubieten:
– Kreatives Gestalten,
– Künstlerische Grafik,
– Musikproduktion, digital,
Die Fernakademie Klett bietet Farb- und Stilberatung, Freies Zeichnen, Kreatives Gestalten und Kunst verstehen als weiterführende Fernstudien an.


One Reply to “Umschulung im künstlerischen Bereich: Kunstlehrer, Kunsttherapeut”

Sag was dazu.