Umschulungen an der DEKRA Akademie

Die DEKRA Akademie ist an über 100 Standorten in der Bundesrepublik Deutschland als privater Bildungsanbieter zu finden. Zugleich zählt das Unternehmen mit über 100.000 Kunden pro Jahr als einer der größten Bildungsanbieter in Deutschland. Neben Ausbildungen und Umschulungen insbesondere im Transport- und Lagerbereich bietet die DEKRA Akademie auch noch folgende weitere Umschulungen. 

 

Umschulungsmaßnahme für den Beruf des Industriemechanikers/ der Industriemechanikerin

An den Standorten in Stuttgart, Kaiserslautern, Pirmasens und Bielefeld besteht die Möglichkeit der Umschulung Industriemechaniker/-in. Dieses Angebot richtet sich insbesondere an Menschen, die bereits in der Metallverarbeitung tätig waren. Als Voraussetzung muss der Nachweis über eine mindestens einjährige Tätigkeit in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis erbracht werden. Die Ausbildung erfolgt innerhalb von 24 Monaten in Vollzeit und beinhaltet ein Betriebspraktikum.

 

Umschulungsmaßnahme für den Beruf des Metallbauers/ der Metallbauerin

Die Umschulung zum Metallbauer/ zur Metallbauerin kann innerhalb von 28 Monaten an den Standorten in Kaiserslautern und Pirmasens gemacht werden. Als Zulassungsvoraussetzungen müssen Interessierte für den Beruf in der Metallverarbeitung mindestens einen Hauptschulabschluss besitzen und mindestens 21 Jahre alt sein. Eine vorherige Berufspraxis ist nicht erforderlich. Für die Zulassung muss des Weiteren eine durch den Hausarzt durchgeführte gesundheitliche Eignungsprüfung gemacht werden und ein Beratungsgespräch bei der DEKRA Akademie durchgeführt werden. Der Abschluss der Vollzeitausbildung ist der Gesellenbrief in der Fachrichtung Konstruktionstechnik.

 

Umschulungsmaßnahme für den Beruf des Teilezurichters/ der Teilezurichterin

Für Arbeitssuchende mit Interesse an der Metallverarbeitung bietet sich die Umschulung zum Teilezurichter/ zur Teilezurichterin an. Die Ausbildung wird in Kaiserslautern, Pirmasens und Bielefeld angeboten und hat eine Zeitspanne von 14 Monaten. Die Ausbildung erfolgt in Vollzeit und schließt mit einer IHK-Prüfung ab. Als Zugangsvoraussetzung muss mindestens der Hauptschulabschluss vorliegen, gute Mathematikkenntnisse vorliegen und eine gesundheitliche Eignung nachgewiesen sein. Vor der Zulassung findet ein Beratungsgespräch bei der DEKRA Akademie statt.

 

Umschulungsmaßnahme für den Beruf des Tischlers/ der Tischlerin

Für Interessenten an der Holzbearbeitung bieten die Standorte Kaiserslautern und Primasens die Umschulung zum Tischler/ zur Tischlerin in Vollzeit an. Eine solche Ausbildung würde 24 Monate in Anspruch nehmen und endet bei bestandener Abschlussprüfung mit dem Gesellenbrief der Handwerkskammer. Ein Hauptschulabschluss ist bei der Zulassung von Vorteil, aber keine Vorgabe, ebenso wie das Mindestalter von 21 Jahren. Eine gesundheitliche Eignung zu diesem Beruf muss durch den Hausarzt festgestellt worden sein. Zudem findet vor der Zulassung ein Beratungsgespräch bei der DEKRA Akademie statt.



 

Umschulungsmaßnahme für den Beruf des Friseurs/ der Friseurin

Sowohl in Kaiserslautern als auch in Pirmasens kann eine Umschulung zum Friseur/ zur Friseurin wahlweise in Vollzeit oder in Teilzeit absolviert werden. Die Vollzeitausbildung wird in 24 Monaten durchgeführt, in Teilzeit beträgt die Dauer 30 beziehungsweise 36 Monate, je nach Art der Ausbildung. Es gibt keine Zulassungsvoraussetzung für diese Ausbildung, welche mit einem Gesellenbrief der Handwerkskammer abschließt.

 

Umschulungsmaßnahme für den Beruf des Bürokaufmanns/ der Bürokauffrau

An den Standorten in Hamburg, München und Potsdam kann innerhalb von 21 Monaten in einer Vollzeitausbildung die Umschulung Bürokaufmann/-frau absolviert werden. Dabei werden in der Regel 44 Unterrichtseinheiten pro Woche geleistet und zudem ein Betriebspraktikum gemacht. Für diese Umschulungen muss ein persönliches Beratungsgespräch bei der DEKRA Akademie vor der Aufnahme gemacht werden.

 

Umschulungsmaßnahme für den Beruf der Fachkraft für Lagerlogistik

Die Umschulung Fachkraft für Lagerlogistik kann an den Standorten in Göttingen, Hannover und Hamburg gemacht werden. Die Gesamtdauer der Ausbildung ist 21 Monate und beinhaltet ein Betriebspraktikum. Das Ausbildungsangebot richtet sich an Interessenten ohne Berufsabschluss beziehungsweise an erfahrene Arbeitskräfte mit über vierjähriger Nichttätigkeit in diesem Bereich. Eine Erfahrung im Lager- und logistikbereich wird zwar erwünscht, ist aber keine Voraussetzung.

 

Umschulungsmaßnahme für den Beruf des Zerspannungsmechanikers/ der Zerspannungsmechanikerin

Die Umschulung zum Zerspannungsmechaniker/ zur Zerspannungsmechanikerin richtet sich an Interessierte für eine Tätigkeit in der Metallbearbeitung. Durchgeführt wird die Umschulung in Kaiserslautern, Pirmasens und Bielefeld und erfolgt in Vollzeit. Voraussetzungen für eine Teilnahme an der Umschulung sind ausreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift. Die Ausbildung endet mit einer Facharbeiterprüfung vor der IHK.

 

Fördermöglichkeiten

In vielen Fällen kann eine Förderung über den Bildungsgutschein erfolgen, für dessen Vergabe die Bundesagentur für Arbeit zuständig ist. Dies muss im Einzelfall geprüft werden. Weitere Förderungsmöglichkeiten bieten Rentenversicherungsträger und das Berufsförderungswerk der Bundeswehr.