Zweite Ausbildung zum Physiotherapeuten / zur Physiotherapeutin

Physiotherapeuten arbeiten beispielsweise in Kurkliniken.

Physiotherapeuten arbeiten beispielsweise in Kurkliniken.

Bewegung und Gesundheit stehen im Mittelpunkt Ihres Berufsalltags, wenn Sie sich für eine Zweitausbildung zum Physiotherapeuten oder zur Physiotherapeutin entscheiden. Welcher genaue Tagesablauf dann jedoch ansteht, hat sehr viel mit dem Arbeitsplatz zu tun, den Sie für sich auswählen. So könnten Sie sich beispielsweise perspektivisch selbstständig machen und dann in einer eigenen Praxis Kassen- und/oder Privatpatienten behandeln, Bewegungskurse und Massagen anbieten und vieles mehr.

Sie können Ihre 2.Ausbildung aber auch dazu nutzen, um eine Karriere in einem Krankenhaus, in einer Facharztpraxis, in einem Rehazentrum oder in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderten zu starten. Die zweite Ausbildung könnte alternativ dazu auch der Startpunkt für eine Tätigkeit im Tourismusgewerbe sein, zum Beispiel in einem Gesundheits- oder Wellnesshotel. Zu den Arbeitsaufgaben gehören die Auswahl und Durchführung von hilfreichen Therapieformen für unterschiedliche Krankheits- und Beschwerdebilder, zum Beispiel Wärmetherapien, Bewegungstherapien, Kältetherapien oder Hydrotherapien.

 

Zukunftsaussichten als Physiotherapeut / Physiotherapeutin

Welche beruflichen Aussichten ein Phystiohterapeu oder eine Physiotherapeutin heute hat, hängt sehr stark von den persönlichen Fähigkeiten und von den beruflichen Wünschen ab. Wer beispielsweise sehr engagiert ist und nach seiner Ausbildung noch einige Spezialisierungen und Weiterbildungen für sich entdeckt, kann beispielsweise im Krankenhaus oder als Angestellter in einer Physiotherapiepraxis Karriere machen. Grundsätzlich werden dort fähige Mitarbeiter immer benötigt. Menschen mit einem Faible für den serviceorientierten Umgang mit Menschen, die noch dazu gut darin sind, Kunden durch ihre freundliche und überzeugende Art an einen Anbieter zu binden, fühlen sich vielleicht auch in der Tourismusbranche wohl.

Wer nach seiner Zweitausbildung und etwas Berufserfahrung Lust dazu hat, sich selbstständig zu machen, sollte auch kaufmännisch ein wenig Know-how aufgebaut haben und sich für die Führung eines Unternehmens interessieren. Ganz gleich, in welche Richtung Sie sich nach der 2.Ausbildung entwickeln möchten – es ist bei jedem der Aufgabenbereiche wichtig, dass Sie gut mit Menschen umgehen und sich in diese einfühlen können. Dies ist für den nachhaltigen Therapieerfolg und damit auch für das Gelingen Ihrer zweiten Ausbildung sehr wichtig.

 

Inhalte der Zweitausbildung zum / zur Physiotherapeuten / Physiotherapeutin

Die Ausbildung zum Physiotherapeuten – ganz gleich, ob es sich um eine Zweitausbildung oder um eine Erstausbildung handelt – findet in einer Berufsfachschule und in einer Klinik statt. Dies gewährleistet, dass Sie während Ihrer Ausbildung alles lernen, was Sie für Ihre spätere Arbeit benötigen.

Die wichtigsten Schulfächer, denen Sie sich widmen, wenn Sie eine zweite Ausbildung zum Physiotherapeuten oder zur Physiotherapeutin absolvieren, sind Biologie, Sport und Deutsch. So lernen Sie, wie der menschliche Körper aufgebaut ist und wie er funktioniert, Sie befassen sich intensiv mit Erkrankungen des Bewegungsapparates und mit vielen weiteren Krankheiten und damit, wie sportliche Betätigungen auf den Organismus wirken.

Die Kenntnisse der deutschen Sprache und das Erlernen Art und Weise, wie Berichte und Dokumentationen erstellt werden müssen, helfen Ihnen in Ihrem späteren Arbeitsalltag weiter.

 

Förderung und Finanzierung der Zweitausbildung zum / zur Physiotherapeuten / Physiotherapeutin

Wenn Sie eine Zweitausbildung zum Physiotherapeuten oder zur Physiotherapeutin anstreben, können Sie leider nicht zwangsläufig mit einer Ausbildungsförderung rechnen. Wenn allerdings einige Kriterien erfüllt sind und beispielsweise ein sogenannter Härtefall vorliegt, könnten Sie durchaus in den Genuss einer Fördersumme oder eines günstigen Kredits beziehungsweise Darlehens kommen.

Da es sich bei der Ausbildung zum Physiotherapeuten beziehungsweise zur Physiotherapeutin um eine schulische 2. Ausbildung handelt, können Sie die Möglichkeiten Arbeitslosengeld II, Bildungskredit, Kindergeld und Schüler-BaföG für sich prüfen. Auch Unterhaltszuschüsse und Wohngeld sind denkbar. Es ist immer eine gute Idee, sich diesbezüglich beraten zu lassen, bevor Sie in Ihre zweite Ausbildung starten.

 

Zweitausbildung oder Umschulung? Was ist das Richtige für mich?

Es gibt unterschiedliche Gründe, die für eine Zweitausbildung oder für eine Umschulung sprechen. Lediglich die Trennschärfe zwischen den beiden Begrifflichkeiten ist nicht immer ausreichend gegeben. Von einer Zweitausbildung spricht man in der Regel dann, wenn es sich bei dem Ausbildungsweg um eine völlig neue berufliche Richtung handelt.

Im Gegensatz zu einer solchen 2. Ausbildung liegt die Besonderheit der Umschulung darin, dass sie auf bestimmten Vorkenntnissen aufbaut. Haben Sie also beispielsweise bereits eine Ausbildung zum Ergotherapeuten absolviert, können Sie eine Umschulung in Betracht ziehen, wenn Sie der Beruf des Physiotherapeuten mehr interessiert. Falls Sie die zweite Ausbildung zum Physiotherapeuten nach einer Tätigkeit als Bürokaufmann absolvieren möchten, handelt es sich um eine Zweitausbildung.

 

Wie finde ich einen Ausbildungsbetrieb für das Berufsbild Physiotherapeut / Physiotherapeutin?

Wenn Sie eine 2. Ausbildung im physiotherapeutischen Bereich anstreben, sollten Sie sich an einen der Bildungsträger wenden, die diese Ausbildung anbieten. Es gibt viele spezialisierte Therapeutenschulen in Deutschland, die Sie ausführlich zum Ablauf und zu den Inhalten der zweiten Ausbildung beraten können. Hier werden häufig auch Weiterqualifizierungen angeboten, die Sie nach der Ausbildung absolvieren können, wenn Sie dies möchten.

Das Krankenhaus, in dem Sie praktisch tätig sein werden, liegt oft in der Nähe der Schule und wird von dieser vermittelt. Dies kann aber von Ausbildungsstätte zu Ausbildungsstätte unterschiedlich sein.

 

Alternative Berufe per Fernstudium erlernen

Eine Zweitausbildung in einem medizinischen oder pflegerischen Beruf zu absolvieren, ist nicht ganz einfach. Dies liegt vor allem daran, dass es sich hier um sehr praxis- und menschenorientierte Ausbildungen handelt. Wenn Sie also die 2. Ausbildung zum Physiotherapeuten für sich entdeckt haben, führt kein Weg an der Fachschule vorbei.

Alternativ zu dieser zweiten Ausbildung können Sie sich aber beispielsweise für einen Fernstudienlehrgang im Bereich Biologie entscheiden oder sich nach einer bisherigen Tätigkeit in einem Gesundheitsberuf zum Wundtherapeuten weiterbilden lassen.