Gleich im Forum losfragen und mitdiskutieren!

Zweite Ausbildung zum / zur Verwaltungsfachangestellten

 

Verwaltungsfachangestellte sollten Sinn für Ordnung und Akribie haben.

Verwaltungsfachangestellte sollten Sinn für Ordnung und Akribie haben.

Die Verwaltung voll im Griff zu haben, ist keine alltägliche Kompetenz. Wie gut, dass es Profis gibt, die eine Erst- oder Zweitausbildung zum/ zur Fachangestellten für Verwaltung absolviert haben. Diese Experten kennen sich bestens mit Verwaltungsfragen aus. Wenn auch Sie derzeit überlegen, ob Sie eine 2. Ausbildung absolvieren sollten, könnte der Beruf interessant für Sie sein.

Sie müssen allerdings einen ausgeprägten Ordnungssinn und ein Faible für Büro- und Verwaltungstätigkeiten mitbringen. Die Ausbildung können Sie in den unterschiedlichsten Betrieben absolvieren, denn es gibt zahlreiche Fachrichtungen, in denen diese zweite Ausbildung angeboten wird. So könnten Sie zum Beispiel bald Verwaltungsfachangestellter für die Bundesverwaltung, für Handwerksorganisation und Industrie- und Handelskammern, oder für Kirchenverwaltung werden. Auch die Fachrichtungen Kommunalverwaltung und Landesverwaltung werden angeboten.

 

Zukunftsaussichten als Verwaltungsfachangestellte/r

Es gibt viele Behörden und Organisationen, die auf versierte Verwaltungsfachangestellte angewiesen sind. Es ist daher sicherlich kein Problem, nach einer Zweitausbildung einen ansprechenden und gleichzeitig anspruchsvollen Ausbildungsplatz zu finden. Wer sich allerdings für einen bestimmten Spezialisierungsbereich entschieden hat, der in der eigenen Region nicht häufig angeboten wird, sollte sich gegebenenfalls damit anfreunden, nach der Ausbildung den Wohnort aufgrund des neuen Arbeitsplatzes zu wechseln.

Die 2. Ausbildung eröffnet nicht selten auch die Chance für eine umfassendere Karriere. So könnten Sie, nachdem Sie Ihre zweite Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und einige Jahre in einer Kirche, in einer Handwerksorganisation oder an einer anderen Organisation gearbeitet haben, auch eine weitere Ausbildungsstufe anschließen oder intern aufsteigen, bis Sie beispielsweise eine Abteilung leiten.

 

Inhalte der Zweitausbildung zum / zur Verwaltungsfachangestellten

Die Zweitausbildung zum beziehungsweise zur Verwaltungsfachangestellten dauert drei Jahre und wird im sogenannten Dualen System absolviert. Dies bedeutet, dass eine schulische und eine betriebliche oder behördliche Ausbildung miteinander zu einem sinnvollen Gesamtgefüge kombiniert wurden. Der Wechsel zwischen Berufsschule und praktischer Ausbildung findet entweder innerhalb jeder Woche oder phasenweise über die gesamte Ausbildungsdauer statt.

Die wichtigsten Fächer, die Sie innerhalb Ihrer 2. Ausbildung zum / zur Verwaltungsfachangestellten erwarten, sind Wirtschaft, Deutsch und Mathematik. Welche betrieblichen Inhalte die zweite Ausbildung beinhaltet, hängt vor vor allem von der fachlichen Ausrichtung ab.

 

Förderung und Finanzierung der Zweitausbildung zum / zur Verwaltungsfachangestellten

Während einer Zweitausbildung werden Sie von Ihrem Arbeitgeber bezahlt, Sie erhalten eine sogenannte Ausbildungsvergütung, deren Höhe in der Regel von Jahr zu Jahr zunimmt. Damit Sie die 2. Ausbildung auch dann absolvieren können, wenn die Ausbildungsvergütung nicht zum Bestreiten des Lebensunterhalts ausreicht, gibt es gegebenenfalls Fördermöglichkeiten.

Neben privaten Krediten, die Sie als Auszubildende/r aufnehmen können, sind zum Teil auch Harz IV oder andere soziale Leistungen beantragbar. In der Regel haben Sie aber nur dann Anspruch darauf, wenn ein schwerwiegender Härtefall vorliegt. Ansonsten obliegt es Ihnen, mit der Ausbildungsvergütung zurechtzukommen, während Sie die zweite Ausbildung absolvieren.

 

Zweitausbildung oder Umschulung? Was ist das Richtige für mich?

Es ist keine einfache Unterscheidung, die in der Regel zwischen den Fachbegriffen Zweitausbildung und Umschulung getroffen wird. Bei beiden Varianten handelt es sich streng genommen um eine 2. Ausbildung, die auf eine Erstausbildung folgt. Bei einer Umschulung liegt allerdings eine gewisse einschlägige Vorbildung vor, auf denen die zweite Ausbildung aufbauen kann.

Je nachdem, um welche Art von Ausbildung es sich handelt und wie die Vorkenntnisse und Vorausbildungen absolviert wurden, können gegebenenfalls auch Teile der ersten Ausbildung angerechnet werden. Bei einer Umschulung könnte sich also die Ausbildungsdauer der Zweitausbildung verkürzen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Variante für Sie infrage kommt, können Sie sich beispielsweise bei einem Berufsbildungszentrum informieren oder mit einem potenziellen künftigen Arbeitgeber darüber sprechen.

 

Wie finde ich einen Ausbildungsbetrieb für das Berufsbild Verwaltungsfachangestellte/r?

Da viele Ausbildungsplätze für angehende Verwaltungsfachangestellte von Behörden oder Organisationen angeboten werden, unterliegen die Ausschreibungen derselben oft einem festgelegten Reglement. So können Sie die Stellenanzeigen für Ihre Zweitausbildung beispielsweise in Amtsblättern, auf den Internetseiten der anbietenden Organisationen und Verwaltungseinheiten oder in der Tageszeitung entdecken.

Wenn Sie schon eine bestimmte Ausbildungsstätte im Auge haben, ist es auch eine gute Herangehensweise, zunächst telefonisch anzufragen. Fragen Sie sich ganz einfach vom Empfang bis zur richtigen Stelle durch und sprechen Sie dann beispielsweise mit einem verantwortlichen Mitarbeiter aus dem Personalreferat. Dieser kann Ihnen sicherlich auch dazu Auskunft geben, ob in dieser Organisation eine 2. Ausbildung möglich ist und ob im kommenden Ausbildungsjahr wieder Auszubildende neu hinzukommen sollen. Auch Details rund um die Bewerbungsunterlagen für die zweite Ausbildung erhalten Sie dort.

 

Alternative Berufe per Fernstudium erlernen

Die klassische Zweitausbildung zum Verwaltungsfachangestellten können Sie nicht durch einen Fernkurs oder durch ein Fernstudium ersetzen. Es ist jedoch möglich, zahlreiche unterschiedliche Kurse und Studiengänge zu belegen und zu absolvieren, die etwas mit Verwaltungsaufgaben zu tun haben. Unter anderem wird der Fernstudiengang Öffentliche Verwaltung als Fernstudiengang mit dem Abschluss Bachelor of Arts angeboten.

Ebenfalls interessant könnten Studiengänge wie Europäisches Verwaltungsmanagement, Sicherheitsmanagement, Public Administration oder ähnliche Varianten attraktive Alternativen für Sie sein, wenn Sie doch keine gängige 2. Ausbildung im Dualen System absolvieren möchten.