Beschreibung des Arbeitgebers AOK

Die Allgemeine Ortskrankenkasse AOK ist eine gesetzliche Krankenkasse und Körperschaft des öffentlichen Rechts. Hierbei gibt es in Deutschland elf rechtlich selbstständige Allgemeine Ortskrankenkassen, die sich jedoch nach außen hin ein einheitliches Erscheinungsbild geben. Außerdem gibt es einen AOK-Bundesverband, der die Interessen gegenüber der Politik und den Vertragspartnern wahrnimmt.

Zusammen haben die AOK eine Gesamtversichertenzahl von derzeit 24 Millionen Personen. Als Körperschaft des öffentlichen Rechts organisiert, sind sie der Aufsicht der jeweiligen Gesundheitsministerien der Bundesländer unterstellt. Sie werden durch Vorstände und Selbstverwaltungen geleitet. In den Selbstverwaltungen sind Vertreter von Arbeitgebern und Arbeitnehmern tätig. Die AOK wurden 1884 im Rahmen der sozialpolitischen Bestrebungen Bismarcks als Arbeiterkrankenkassen gegründet. Bis zur Einführung der freien Kassenwahl im Jahr 1992 waren sie für einen Großteil der Erwerbstätigen die verbindlich zuständige Krankenkasse. Gegenwärtig konkurrieren die AOK mit anderen gesetzlichen Krankenkassen um die Versicherungsnehmer und konnten dabei bisher ihre hohen Versichertenzahlen halten. Hierzu trug auch die Einführung der allgemeinen Krankenversicherungspflicht seit dem 1.9.2009 bei, die auch Personen erfasst, die bisher keine Krankenversicherung hatten und aufgrund mangelnder Versicherungspflicht oft auch abgelehnt wurden.

 

Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten bei der AOK

Schulabgänger können sich bei der AOK in zahlreichen Berufen ausbilden lassen: als Sozialversicherungsangestellter, Kaufmann im Gesundheitswesen, Kaufmann für Dialogmarketing, Kaufmann für Bürokommunikation, Fachinformatiker Fachrichtung Systemintegration, Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungstechnik und zahnmedizinischer Fachangestellter. Natürlich stehen alle Ausbildungsberufe sowohl Männern, wie Frauen offen. Auch ein duales Studium ist möglich. Hierbei ist die Ausrichtung der regionalen AOK unterschiedlich. Es wird sowohl ein ausbildungsintegriertes duales Studium angeboten, als auch ein praxisintegriertes duales Studium.

Beim ausbildungsintegrierten Studium stehen Ausbildung bei der AOK mit Lehrvertrag und Studium gleichberechtigt nebeneinander.   Der Ausbildungsweg schließt mit einer Lehrprüfung und gleichzeitig mit dem akademischen Grad Bachelor ab. Hierbei können die Berufe Sozialversicherungsfachangestellter und Bachelor Gesundheits- und Sozialmanagement, sowie Sozialversicherungsfachangestellter und Bachelor Betriebswirtschaftslehre Fachrichtung Management in der Gesundheitswirtschaft erlernt werden.

Im praxisintegrierten dualen Studium bildet das Hochschulstudium den Schwerpunkt und wird von praktischen Teilen im Betrieb der AOK begleitet. Hier können die Berufe Betriebswirtschaftslehre mit Spezialisierung Sozialversicherungsmanagement, Gesundheits- und Sozialmanagement, Gesundheitsökonomie, Health Management, Management im Gesundheitswesen, Soziale Arbeit im Gesundheitswesen und Wirtschaftsinformatik erlernt werden. Für Schüler bietet die AOK zudem bereits währen der Schulzeit Praktika an, während derer man sich mit den verschiedenen Berufsfeldern und dem Betrieb dieses Arbeitgebers vertraut machen kann. Die Praktika dauern ein bis drei Wochen.

Für Umschüler sind zudem auch längere Praktika möglich, an die sich eine berufliche Karriere bei der AOK anschließen kann. Den Mitarbeitern der AOK werden zudem während ihres Arbeitslebens zahlreiche, individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten geboten. So können Mitarbeiter der AOK sich während ihrer Tätigkeit für weitere Fachaufgaben, aber auch Führungspositionen qualifizieren.

 

Zielgruppen

Vorteile der Arbeit bei den AOK umfassen unter anderem die Möglichkeit, wohnortnah eingesetzt zu werden, da die AOK über zahlreiche Filialen bundesweit verfügt. Die AOK sucht Angehörige zahlreicher Berufsgruppen als Mitarbeiter, so unter anderem Apotheker, Mediziner, Juristen, Wirtschaftswissenschaftler, IT-Experten, Controller, Sporttherapeuten, Pflegekräfte, Arzthelfer, Vertriebsspezialisten, sowie Telefonisten. Personen mit beruflicher Vorerfahrung und Berufswechsler haben ebenso Aussicht auf Einstellung wie Personen, die ihre Berufsausbildung gerade abgeschlossen haben. Gut geeignet ist eine Tätigkeit bei der AOK vor allem für Personen mit sozialer Empathie, die einen Beruf im sozialen Bereich im Kontakt mit vielen Menschen anstreben.

 

Förderung der Ausbildung bei der AOK

Die Ausbildung bei der AOK wird durch eine Ausbildungsvergütung gefördert, beim praxisintegrierten dualen Studium gibt die AOK ein Stipendium für die Studienkosten. Für Personen, die eine Umschulung durchführen, kann diese zudem durch das Meister-Bafög nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) mit finanziellen Mitteln gefördert werden. Wer also bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung hat und auf einen anderen Beruf bei der AOK umschulen will, kann diese Leistungen beantragen, um seine Lebenshaltungskosten etwa für Wohnung und Familie decken zu können, wenn die Ausbildungsvergütung dafür nicht ausreicht.

 

Verwandte Bereiche der Umschulung als Fernstudium

Zahlreiche Berufe, die bei der AOK erlernt werden können, können auch im Fernstudium an Fernuniversitäten studiert werden, insbesondere Bachelor Gesundheits- und Sozialmanagement, Bachelor Betriebswirtschaftslehre Fachrichtung Management in der Gesundheitswirtschaft, Betriebswirtschaftslehre, Gesundheits- und Sozialmanagement, Gesundheitsökonomie, Health Management, Management und Wirtschaftsinformatik. Ein dualer Ausbildungsgang mit berufsnahem Praxisteil ist im Fernstudium allerdings nicht möglich.

 

Diese Arbeitgeber interessieren Sie vielleicht auch:

 

[wplocalplus]


Sag was dazu.

Top