Beschreibung des Arbeitgebers Ikea

Ikea wurde 1947 von Ingvar Kamprad in Schweden als Versandhandelsgeschäft gegründet. Nachdem einige Jahre Kleinartikel verkauft wurden, konzentrierte sich Ikea seit 1947 zunehmend auf Möbel, die ebenfalls im Versandhandel verkauft wurden. 1951 gab es den ersten Jahreskatalog, der bis heute mit Festpreisen wirbt.

Ab 1958 wurden die ersten Möbelhäuser eröffnet, ab 1963 auch im weiteren Ausland. Die Möbel von Ikea sind dadurch gekennzeichnet, dass sie von den Kunden nach dem Kauf in der Regel selbst transportiert und zusammengebaut werden, was den Preis niedrig hält. Zahlreiche Möbel gibt es seit Jahren im Programm von Ikea, ergänzt werden sie von kreativen Neuschöpfungen bekannter Designer. Inzwischen ist auch der Kleinartikelhandel, wie etwa Lampen, Bettwäsche, Stoffe, Teppiche bei Ikea wieder ein bedeutendes Geschäftssegment. Außerdem verfügt jede Filiale über ein Restaurant und einen Schwedenshop mit Imbiss, die ebenfalls bedeutend zum Gesamtumsatz beitragen. Ikea stellt sich als besonders familiennahes und kinderfreundliches Unternehmen dar, so gibt zum Beispiel es in jedem Möbelhaus eine Kinderbetreuung und spezielle Angebote für Familien. In Schweden stellt Ikea außerdem Fertighäuser her, die bezugsfertig verkauft werden.

Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten bei Ikea

Bei Ikea können viele Umschulungen bzw. Ausbildungen gemacht werden. So gibt es Ausbildungen zum Logistiker und zur Logistikerin, Ausbildung im Einzelhandel, zum Gestalter oder zur Gestalterin für visuelles Marketing, zum Systemgastronomen bzw. Systemgastronomin und zum Handelsfachwirt bzw. zur Handelfachwirtin.

 

Berufschancen bei Ikea

Bei Ikea kann man betriebsintern Karriere machen. So kann man auch ohne Studium Spezialist oder Spezialistin werden, in andere Abteilungen wechseln oder eine Abteilung leiten. Es ist auch möglich, in eine andere Betriebseinheit zu wechseln oder an einem der zahlreichen Standorte im Ausland tätig zu werden.

 

Zielgruppen einer Ausbildung bei Ikea

Ikea sucht besonders junge Menschen mit Schulabschluss oder abgeschlossenem Studium, die am Anfang ihres Berufslebens stehen. Außerdem sind auch Damen und Herren mit Berufserfahrung in branchennahen Berufen, zum Beispiel im kaufmännischen Bereich, gefragt. Geboten wird dabei ein familienfreundliches Umfeld und die Möglichkeit in verschiedenen Bereichen und Abteilungen zu arbeiten, wobei auch der Auslandseinsatz eine attraktive Möglichkeit darstellt.

 

Möglichkeiten der Ausbildungsförderung

Für die anerkannten Abschlüsse, die man bei Ikea machen kann, wird während der Ausbildungszeit von Ikea eine Ausbildungsvergütung gezahlt. Außerdem kann bei Bedarf das so genannte Meister-Bafög in Anspruch genommen werden. Diese Förderung nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) bietet denjenigen, die bereits eine abgeschlossene Ausbildung haben, finanzielle Leistungen, wenn sie eine Umschulung bei Ikea durchführen, also einen neuen Beruf erlernen.

 

Verwandte Bereiche der Umschulung als Fernstudium

Im Fernstudium können insbesondere Abschlüsse im kaufmännischen Bereich erworben werden, z.B. als Diplom-Kaufmann bzw. als Diplom-Kauffrau. Weitere verwandte Bereiche sind die Betriebswirtschaftslehre, die auf Fernuniversitäten studiert werden kann.
 


 

Umschulung bei Ikea: Infos
Stimmen Sie ab! Haben Ihnen obige Informationen weitergeholfen? (1 Stern= überhaupt nicht, 5 Sterne=ja, voll und ganz)


Sag was dazu.