Beschreibung des Arbeitgebers Volkswagen

Volkswagen wurde 1937 von der nationalsozialistischen Organisation „Kraft durch Freude“ (KdF) gegründet, die vor allem der Erholung der Werktätigen gewidmet war. Volkswagen sollte dabei den von Ferdinand Porsche entworfenen preiswerten Volkswagen produzieren, für den Ansparpläne ausgegeben wurden.
Jedoch wurden keine Volkswagen an die Sparer zugeteilt, sondern vielmehr wurden die angesparten Gelder zur Finanzierung des militärischen Fahrzeugbaus im zweiten Weltkrieg verwendet. Erst in der Nachkriegszeit wurde das Auto unter dem Namen Volkswagen tatsächlich produziert und an Privatkunden verkauft. Für Volkswagen wurden in Wolfsburg nicht nur umfangreiche Fabrikanlagen errichtet, sondern auch eine komplett neue Arbeiterstadt mit dem Namen „Stadt des KdF-Wagens“ gebaut, die später in Wolfsburg umbenannt wurde. Die Stadt war verkehrsgünstig am Mittellandkanal, an der Autobahn und Eisenbahn, sowie in der Nähe zahlreicher Stahlwerke angesiedelt. Nach dem Krieg war Volkswagen im Besitz der britischen Besatzungsmacht, die es 1949 dem neu gegründeten Land Niedersachsen übergab. Seit 1960 ist es eine Aktiengesellschaft in dem das Land Niedersachsen sich lange Zeit durch das VW-Gesetz eine Sperrminorität gesichert hatte. Die erfolgreichsten Automodelle waren der Volkswagen (Käfer) und der VW Golf.

Nach zahlreichen Übernahmen, unter anderem von Porsche und Audi ist Volkswagen heute als zweitgrößter Autohersteller der Welt weltweit tätig. In Wolfsburg selbst wurde die Autostadt errichtet, ein Dienstleistungszentrum mit Freizeitpark, in dem Käufer ihre Autos abholen können. Der VW-Konzern engagiert sich zudem stark in zahlreichen Feldern der Bildung und Kultur.


 

 

Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten bei Volkswagen

Volkswagen bietet Bewerbern zahlreiche berufliche Möglichkeiten. Schulabgänger können eine handwerkliche Ausbildung bei Volkswagen absolvieren, oder, wenn sie die Hochschulreife erworben haben, auch ein duales Studium durchführen. Hierbei werden im Praxisverbund Studium und gleichzeitige Ausbildung bei VW verbunden. Hierfür stehen als Fächer Betriebswirtschaftslehre, Elektrotechnik, Fahrzeugaufbauentwicklung, Fahrzeugmechatronik und -informatik, Informatik, Maschinenbau, Technischer Vertrieb, Mechatronik, Materialwissenschaften, Logistik, Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftswissenschaften zur Verfügung.

An verschiedenen Standorten von Volkswagen in Wolfsburg, Hannover, Braunschweig, Kassel, Emden und Salzgitter können dazu passend verschiedene Ausbildungsberufe erlernt werden. Hierbei werden folgende Studien und Berufskombinationen angeboten:

  • Für das Studienfach Betriebswirtschaft: Industriekaufmann/-frau, Kaufmann/-frau Bürokommunikation.
  • Für das Studienfach Elektrotechnik: Elektroniker/in für Automatisierungstechnik.
  • Für das Studienfach Fahrzeugmechatronik und -informatik: Elektroniker/in für Automatisierungstechnik, sowie Kraftfahrzeug- mechatroniker/in.
  • Für das Studienfach Fahrzeugtechnik – Aufbauentwicklung: Konstruktionsmechaniker/in -Fahrzeugtechnik – Produktion & Umwelt (Werkzeugmechaniker/in) -Informatik (Fachinformatiker/in).
  • Für das Studienfach Logistik: Kaufmann/-frau Spedition und Logistikdienstleistung.
  • Für das Studienfach Maschinenbau: Gießereimechaniker/in, FR Druck- und Kokillenguss, Industriemechaniker/in, Technische/r Produktdesigner/in, Werkstoffprüfer/in, Industriemechaniker in Konstruktion und Entwicklung, Mechatroniker/in, Industriemechaniker/in in der Produktionstechnik, Elektroniker/in für Automatisierungstechnik.
  • Für das Studienfach Wirtschaftsingenieurwesen: Industriekaufmann/-frau). Für das Studienfach Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau: Industriemechaniker/in .
  • Für das Studienfach Wirtschaftswissenschaften: Industriekaufmann/-frau

Im Bereich der handwerklichen Ausbildung bietet Volkswagen ebenfalls zahlreiche Berufe an, so eine Ausbildung zum Automobilkaufmann, zum Elektroniker für Automatisierungstechnik, zum Fachinformatiker, zur Fachkraft für Lagerlogistik, zum Fachmann für Systemgastronomie, zum Fahrzeuglackierer, zumGießereimechaniker, zum Industriekaufmann, zum Industriemechaniker, zum Karosserie- und Fahrzeug- baumechaniker, Fachbereich Karosseriebautechnik, zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung, Kaufmann für Bürokommunikation, Kaufmann für Bürokommunikation mit Zusatzqualifizierung EMA, KFZ-Mechatroniker, Koch, Konstruktionsmechaniker, Mechatroniker, Mediengestalter Digital- und Print, Medientechnolge Druck, Medientechnologe Druckverarbeitung, Restaurantfachmann, technischem Modellbauer Fachrichtung Karosserie und Produktion, Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Werkstoffprüfer Fachbereich Metalltechnik, Werkstoffprüfer Fachbereich Wärmebehandlungstechnik, Werkzeugmechaniker und zum Zerspanungsmechaniker.

Zur Vorbereitung auf eine eventuelle Ausbildung führt Volkswagen regelmäßig Berufsinformationstage in den VW-Werken durch.

 

Berufschancen bei Volkswagen

Bei Volkswagen ist es möglich im Konzern Karriere zu machen, vor allem aber auch, international tätig zu werden, da Volkswagen Niederlassungen und Geschäftsbetriebe und Werke weltweit hat.

 

Zielgruppen

Volkswagen ist an Schulabgängern mit abgeschlossener Schulausbildung ebenso interessiert, wie an angehenden Studenten, die ein duales Studium mit Praxiserfahrung bei VW anstreben. Wer ein einschlägiges Studium bereits erfolgreich abgeschlossen hat oder bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung im handwerklich-technischen Bereich hat, kann sich direkt auf ausgeschriebene Stellen bewerben. Zudem sucht Volkswagen auch Mitarbeiter im Managementbereich.

 

Förderung einer Ausbildung bei Volkswagen

Im Rahmen einer handwerklichen Ausbildung wird eine Ausbildungsvergütung bezahlt. Die Kosten des dualen Studiums werden vollständig von Volkswagen übernommen. Personen, die eine Umschulung vornehmen, das heißt, die bereits über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen, können mit dem Meister-Bafög nach dem
Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) eine ergänzende Finanzierung zusätzlich zur Ausbildungsvergütung beantragen, wenn die Ausbildungsvergütung nicht ausreicht, um ihre Lebenshaltungskosten zu decken.

 

Verwandte Bereiche der Umschulung als Fernstudium

Die Fächer Betriebswirtschaftslehre, Elektrotechnik, Fahrzeugaufbauentwicklung, Fahrzeugmechatronik und -informatik, Informatik, Maschinenbau, Technischer Vertrieb, Mechatronik, Materialwissenschaften, Logistik, Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftswissenschaften können auch an deutschen Fernuniversitäten im Fernstudium studiert und mit akademischem Grad abgeschlossen werden.

 

Diese Arbeitgeber interessieren Sie vielleicht auch:

Umschulung bei VW: Tipps und Infos
Stimmen Sie ab! Haben Ihnen obige Informationen weitergeholfen? (1 Stern= überhaupt nicht, 5 Sterne=ja, voll und ganz)


Sag was dazu.