Finanzierung eines Fernstudiums beim ILS: 5 Möglichkeiten (2019)

Viele Leute entscheiden sich dafür, sich ein Fernstudium zu finanzieren, denn es hat zahlreiche Vorteile. Man kann sich seinen Wohnort frei aussuchen und zeitlich ist man so flexibel, dass man problemlos eine Familie und einen Job neben dem Studium haben kann. Leider kostet ein Fernstudium aber häufig sehr viel Geld, denn im Gegensatz zu Präsenzstudiengängen an kommerziellen, staatlichen Universitäten sind die Fernstudiengänge an den privaten Fernhochschulen in aller Regel an hohe Studiengebühren geknüpft.

Wie Sie sich ein Fernstudium beim ILS trotzdem finanzieren können, erfahren Sie in diesem Artikel.

 

Nebenjob und Berufstätigkeit als Möglichkeit zur Finanzierung eines Fernstudiums beim ILS

Als Fernstudent/in können Sie sich Ihren Wohnort aussuchen und sind zeitlich sehr flexibel. Viele Arbeitgeber/innen nehmen deshalb bevorzugt Fernstudent/in/en für kleinere Aushilfsstellen auf 450 Euro Basis. Sie haben damit die Möglichkeit deutschlandweit zu jobben und sind nicht fest an Stellenangebote an einem Ort angewiesen. Dadurch bieten sich Ihnen deutlich mehr Möglichkeiten, sodass ein Nebenjob sehr leicht möglich ist. Dies gilt natürlich nur für Personen, die nicht aus anderen Gründen wie einer Familie örtlich gebunden sind.

Die zeitliche Flexibilität eines Fernstudiums bietet Ihnen aber auch die Möglichkeit, in Voll- oder Teilzeit in einer Festanstellung mit sozialversicherungspflichtiger Bezahlung tätig zu sein. Sie können also problemlos neben dem Studium einer Berufstätigkeit nachgehen. Damit lässt sich das Fernstudium am besten finanzieren. Das Plus an Einkünften, das sie im Vergleich zu Studierenden von Präsenzstudiengängen haben reicht selbst für die Finanzierung der teuersten Fernstudiengänge aus.

Ein Nebenjob auf 450 Euro Basis kann übrigens problemlos ergänzend zu BAföG, Studienkrediten oder Stipendien als Möglichkeit der Studienfinanzierung genutzt werden. Daher sollte eine Nebentätigkeit gerade bei einem Fernstudium immer als zusätzliche Finanzierungsmöglichkeit ins Auge gefasst werden.

 

Stipendien zur Finanzierung eines Studiums beim ILS

Sowohl staatliche, als auch privat finanzierte Stellen schreiben regelmäßig Stipendien für Studienanfänger/innen und bereits Studierende aus. Es gibt mittlerweile so viele Stipendienausschreibungen, dass diese kaum noch zählbar sind. Am Bekanntesten ist die Begabtenförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Wenn Sie bereits eine Ausbildung mit sehr guten Noten abgeschlossen haben, sollten Sie sich hierfür bewerben. Ganz egal, ob Sie in Vollzeit berufstätig sind oder sich Ihr Studium anderweitig finanzieren, die Begabtenförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung von bis zu 6000 Euro bekommen Sie oben drauf, wenn Sie ausgewählt werden.

Aber auch wenn Sie noch keine abgeschlossene Berufsausbildung haben, können Sie ein Stipendium bekommen. Es gibt mittlerweile Studienstipendien für fast alle Zielgruppen. Bestimmte Anbieter schreiben Stipendien für durchschnittlich begabte Menschen aus, andere machen das Stipendium von der sozialen Herkunft abhängig. Gerade für Fernstudierende, die oft Eltern sind, gibt es zusätzlich Stipendienangebote. Sicherlich finanzieren nicht alle Stipendien die Studiengebühren vollständig, sie geben aber einen hohen Zuschuss dazu.

Bestimmte Websites wie mystipendium.de helfen bei der Suche nach einem geeigneten Stipendium. Am besten überlegen Sie sich im Vorfeld der Bewerbung für ein Stipendium, welche Kriterien Sie erfüllen können und welche nicht und suchen dann gezielt nach einem Stipendienangebot für Ihre Zielgruppe.

 

Finanzierung durch den Arbeitgeber

Viele Arbeitgeber fördern es, wenn ihre Angestellten studieren. Das gilt insbesondere für Arbeitgeber in der Wirtschaft. Gerade dann, wenn Sie bereits eine Ausbildung in dem Bereich abgeschlossen haben, in dem Sie ein Fernstudium anstreben und das Fernstudium eine zusätzliche, höhere Qualifikation darstellt, finanzieren viele Arbeitgeber das Studium. Denn Arbeitgeber haben ein großes Interesse an gut ausgebildeten Mitarbeitern. Daher ist es durchaus möglich, dass der Arbeitgeber Ihnen Ihr Studium beim ILS vollständig bezahlt.

Viele Arbeitgeber erwarten hierfür allerdings, dass sich die Mitarbeiter, gewissermaßen als Gegenleistung, verpflichten, über einen längeren Zeitraum im Betrieb tätig zu bleiben. Diese Verpflichtungen sind Arbeitsvertraglich zwar nicht bindend, werden aber dennoch massiv getätigt. Das Nachfragen beim Arbeitgeber lohnt sich aber in jedem Fall, denn selbst wenn der Arbeitgeber das Studium nicht finanziell fördert, kann er zumindest zeitliche Entlastungen für das Studium ermöglichen.

Insbesondere vor und zu Prüfungsterminen kann das Ihnen viel erleichtern, da Prüfungen auch im Fernstudium beim ILS häufig an einer zentralen Stelle der Universität stattfinden müssen, wozu auf der Arbeit ein Urlaub mitsamt Anreise zur Universität notwendig ist. Außerdem benötigen Sie vor Prüfungen Zeit zur Prüfungsvorbereitung. In Absprache mit dem Arbeitgeber lassen sich hier viele Lösungsmöglichkeiten finden. Beispiele wären der flexible Abbau von Überstunden oder die Ermöglichung kurzfristig Urlaub zu bekommen.

 

BAföG

Wenn Sie noch nicht studiert haben und auch noch keine Ausbildung abgeschlossen haben, steht Ihnen auch als Fernstudent/in beim ILS wie bei jedem Studium BAföG zu. Den vollen Satz bekommen Sie allerdings nur dann, wenn Personen, die Ihnen gegenüber Unterhaltspflichtig sind, eine bestimmte Höchstverdienstgrenze nicht überschreiten. Außerdem dürfen Sie selbst hierzu höchstens 450 Euro im Monat verdienen.

Jeder Monatsverdienst der darüber geht, wird Ihnen anteilig von BAföG abgezogen. Wenn keine Person Ihnen gegenüber Unterhalt leisten kann, erhalten Sie übrigens zusätzlich die vollständigen Studiengebühren vom BAföG-Amt zurückerstattet. Diese müssen Sie später auch nicht zurückerstatten. Um während des gesamten Studiums BAföG zu erhalten, müssen Sie außerdem in Regelstudienzeit studieren.

Das BAföG-Amt duldet höchstens ein Semester Überziehung der Regelstudienzeit, danach zahlt es nicht mehr. Außerdem müssen Sie regelmäßig Leistungsnachweise vorlegen, damit überprüft werden kann, ob Sie sich noch in der Regelstudienzeit befinden.

 

Studienkredite

Die fünfte Möglichkeit, sich ein Studium beim ILS zu finanzieren sind Studienkredite. Diese richten sich an Personen, die keinen Anspruch (mehr) auf BAföG haben und werden von den meisten Banken angeboten. Die Höhe eines Studienkredits kann von Bank zu Bank variieren. Ein Vergleich lohnt sich also. Am leichtesten bekommen Sie einen Studienkredit allerdings bei Ihrer Hausbank, da diese Sie als Kunden/in bereits kennt, oder von der staatlichen kfw Bank, die sich verpflichtet hat, den Studienkredit allen Studierenden zu ermöglichen.

Mit der Hausbank lässt sich häufig im auch über die Höhe des Kredits und der monatlichen Auszahlungen verhandeln. Diese Möglichkeit besteht bei der kfw Bank hingegen nicht, da diese einen monatlichen Höchstbetrag von 650 Euro festgesetzt hat.

Viele Studienkredite sind ähnlich wie BAföG grundsätzlich an die Regelstudienzeiten gebunden. Allerdings sind bei Studienkrediten viel leichter Verlängerungen der Laufzeit möglich. Das erhöht für Sie allerdings das Kredit- und Rückzahlungsvolumen. Daher gilt es auch hier, sich möglichst an die Regelstudienzeit zu halten.