In Hamburg existieren zahlreiche Umschulungsmöglichkeiten zum Erzieher.

Wer die Vorzüge des Stadtlebens genießen will, ist in Hamburg richtig. Zahlreiche Kinos, Restaurants und Bars, ergänzt durch Musicals, Theater oder Comedy, bieten für jeden Geschmack etwas. Auch Umschülern für den Beruf des Erziehers / der Erzieherin hat Hamburg einiges zu bieten.

 

Umschulungen zum Erzieher in Hamburg

Die Euroakademie Hamburg bietet Umschülern und Neueinsteigern eine Ausbildung zum Beruf des Erziehers / der Erzieherin. Die Ausbildung beinhaltet einen Pflichtbereich von 2.100 Stunden und umfasst die Bereiche sozialpädagogisches Handeln, Entwicklung und Bildung, Bewegung, Musik, Spiel, Gestaltung, Medien, Naturwissenschaften und Technik sowie Sprache und Kommunikation, Gesellschaft, Organisation und Recht. Dem Pflichtbereich schließt sich ein Wahlpflichtbereich von 780 Stunden einschließlich Fachenglisch an.

Interessierte wenden sich an die Euro Akademie Hamburg, Wendenstraße 4, 20097 Hamburg, Telefon: 040 – 30 97 86 22, Fax: 040 – 30 97 86 11.
E-Mail: hamburg@euroakademie.de.

 

Möglichkeiten für Quereinsteiger an den Fachschulen für Sozialpädagogik

Die Fachschule für Sozialpädagogik bietet in Hamburg eine Erzieherausbildung / Erzieherinnenausbildung in zwei Formen an. Die dreijährige Variante beinhaltet eine vollzeitliche schulische Ausbildung. Daneben ist die Ausbildung auch berufsbegleitend möglich. Sie wird in Hamburg als “Berufsbegleitende Weiterbildung zur Erzieherin und zum Erzieher (BWB)” bezeichnet. Die Absolventen müssen parallel zum Besuch der Fachschule noch ein Arbeitsverhältnis von wenigstens 15 Wochenstunden in einem sozialpädagogischen Beruf nachweisen. Daneben muss die Bestätigung des Arbeitgebers vorliegen.

In Hamburg gibt es ebenfalls an allen Fachschulen die Möglichkeit, die Ausbildung zum Erzieher / zur Erzieherin in zwei Jahren abzulegen. Bewerber und Bewerberinnen benötigen hierfür eine einschlägige Vorbildung, die jedoch in Hamburg absolviert werden muss. Interessierte, die diese Vorbildungen mitbringen, können direkt in das dritte Halbjahr der Ausbildung einsteigen und sich an das Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB), Hamburger Straße 131, 22083 Hamburg wenden.

Tel.: 040 – 42 86 3-21 31, E-Mail: reinhard.damm@hibb.hamburg.de, wenden.

Daneben bietet die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI), Hamburger Straße 47, 22083 Hamburg, Telefon: 040 – 42 86 3-0, E-Mail: poststelle@basfi.hamburg.de, weitere Informationen.

 

Staatliche Schule für Sozialpädagogik Harburg

Wer zum Erzieher oder zur Erzieherin umschulen möchte, kann sich für die Ausbildung in der staatlichen Fachschule für Sozialpädagogik anmelden. Die Fachschule geht zurück auf das Konzept von Wilhelm August Fröbel. Dieser eröffnete bereits 1840 den ersten Spielkreis für Kinder. Das Konzept basiert auf der Erkenntnis, dass die Bildung eines Kindes vom Kind selbst gesteuert wird und nicht von außerhalb aufgedrängt werden kann. Erzieher und Erzieherinnen der Fröbel-Kindertagesstätten verstehen sich als Begleiter, Partner, Beobachter und Lernende. Interessierte können sich beim Fröbelseminar für eine Ausbildung zum Erzieher / zur Erzieherin anmelden.

Adresse: Staatliche Schule Sozialpädagogik Harburg, Alter Postweg 38, 21075 Hamburg, Telefon: 040 – 42 87 62 80, Fax: 040 – 42 87 62 82 2. E-Mail: W5@hibb.hamburg.de

 

Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Alten Eichen

Die Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik Alten Eichen bietet eine zweijährige aber auch eine dreijährige Ausbildung an, die mit dem Abschluss “staatlich anerkannter Erzieher / staatlich anerkannte Erzieherin” abschließt. Der Unterricht wird in Vollzeit durchgeführt. Er wird jedoch von zwei Blockpraktika mit insgesamt 18 Wochen Dauer unterbrochen. Daneben existiert noch ein berufsbegleitendes Ausbildungsangebot.

Adresse: Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Alten Eichen, Wördemanns Weg 19, 22527 Hamburg, Telefon: 040 – 54 87 16 01, E-Mail: info@alten-eichen-diakonie.de.

 

Staatliche Fachschule für Sozialpädagogik Altona

Die staatliche Fachschule für Sozialpädagogik in Altona bietet eine Ausbildung zum Erzieher / zur Erzieherin an. Dabei werden jeweils unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Angeboten wird neben einer klassischen dreijährigen Ausbildung auch eine berufsbegleitende Ausbildung. Die Fachschule verfügt über eine Klasse für Zuwanderer und offeriert einen Kurs mit dem Schwerpunkt der interkulturellen Erziehung. Umschüler benötigen für die dreijährige Ausbildung einen mittleren Bildungsabschluss. Verlangt wird zudem eine zweijährige Ausbildung, eine dreijährige Tätigkeit in einem pädagogischen Beruf oder eine andere vierjährige Berufstätigkeit. Abiturienten müssen ein Jahr Praxis nachweisen. Die berufsbegleitende Ausbildung ist nur möglich, wenn die Bewerber wenigstens 15 Stunden wöchentlich in einer pädagogischen Einrichtung tätig sind. Damit die Ausbildung auf zwei Jahre verkürzt werden kann, müssen Interessenten über eine pädagogische Ausbildung verfügen.

Adresse: Staatliche Fachschule für Sozialpädagogik Altona, Max-Brauer-Allee 134, 22765 Hamburg, Telefon: 040 – 42 81 12 97 8, Fax: 040 – 42 81 13 33 9, E-Mail: fsp2@hibb.hamburg.de.