Dieses Thema enthält 3 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Siebenstein vor 2 Jahre, 10 Monate.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #5400 Antwort

    jennykim
    Teilnehmer

    Hallo Zusammen,

    hier bin ich mit einem etwas komplizierten Fall und hoffe, es gibt hier ein paar Spezialisten.

    Also es geht nicht um mich, sondern meinen Mann.

    Er ist 32 Jahre alt, geb. Afrikaner mit mir verheiratet. Seine Deutschkenntnisse sind nicht auf Muttersprachen Niveau aber ich würde sie als ausreichend bezeichnen. Gelernter Schneider
    Seine Jobmöglichkeiten als Schneider sind hier in Deutschland gleich 0
    Zur Zeit arbeitet er als Fahrer. Sein Arbeitsvertrag endet zum 31.08.16
    im Juli hat er 1 Jahr durchgearbeitet

    Wir haben überlegt das für eine eine Umschulung das beste wäre.
    Gedacht haben wir uns Metallbauer ( früher Schlosser)
    Es gibt zur Zeit einen hohen Bedarf an Arbeitskräften in dem Bereich

    Nun kommen meine Fragen.
    1.)Können wir eine Umschulung schon beantragen obwohl er noch nicht arbeitslos ist?

    2.)Macht es Sinn sich einen Betrieb zu suchen, der die Umschulung übernehmen würde und damit zum Arbeitsamt zu gehen?

    Unser Wunsch wäre, dass er eben quasi direkt von seinem jetzigen Job in die Umschulung übergehen kann. Daher möchten wir frühzeitig starten.

    Vielleicht könnt ihr mir ein paar Fragen beantworten.


    #5405 Antwort

    Weltenbummler
    Teilnehmer

    Hallo Jenny,

    eine Umschulung wäre es ja nur, wenn er mit seiner Vorausbildung bereits eine Teilqualifikation für den neuen Beruf hätte, d.h. es sollte ein Beruf im ähnlichen Bereich sein, d.h. sowas wie Modeschneider, Textilschneider oder Textilverkäufer. Denkst du, damit würden sich seine Jobchancen erhöhen?

    Oder meinst du, es ist schwierig für ihn, einen Job in dem Bereich zu bekommen, weil es in eurer Gegend keine Jobs in der Textilindustrie gibt? Dann käme natürlich eine Zweitausbildung in Frage. DAs kann dann natürlich auch etwas völlig anderes wie Metallbauer sein, dauert dann aber in der Regel drei statt zwei Jahre.


      Diesen Beitrag zitieren
    #5416 Antwort

    jennykim
    Teilnehmer

    Hallo,

    Erstmal danke für die Antwort.

    Da ich selber beruflich in der Textilbranche tätig bin weiß ich, dass es da keine Berufschancen gibt. Wenn überhaupt, dann bewegt sich das Gehalt am
    Bereich des Mindestlohns und das ist nicht wirklich etwas worauf man sich eine Zukunft aufbauen kann. Und Schneider ist er ja schon, das heißt eine weiterbildung als Ausbildung gibt es in dem Bereich eigentlich nicht. Nur als Studium.

    Das mit der !Umschulung verstehe ich nicht so ganz. Es gibt doch viele Menschen die zum Beispiel eine Umschulung von der Krankenschwester zur Bürokauffrau machen. Da haben die Jobs doch auch nicht wirklich miteinander zu tun?


    #5420 Antwort

    Siebenstein
    Teilnehmer

    Eine Umschulung muss nicht in einem verwandten Berufsfeld stattfinden. Es ist eben dann nur eine etwas straffere Ausbildung. Ob eine Umschulung oder vieleicht eher doch eine neue Ausbildung für die arbeitsmarktlichen Chancen besser sind, ist die andere Frage. Eine Umschulung ist, weil billiger, in der Regel eher leichter zu bekommen.


Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
Antwort auf: Ein paar Fragen zum Thema Umschulung
Deine Information:




+ 15 = 24