Dieses Thema enthält 2 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  vm vor 3 Jahre, 10 Monate.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #3784 Antwort

    vm
    Teilnehmer

    Hallo alle

    Ich hatte heute meinen Termin beim Arbeitsamt Bremen mit Sachbearbeiter betreffend Umschulung. Er meinte, ich qualifiziere fuer die Umschulung, will aber meine gewaehlte (schulische) Ausbildung nicht bewilligen weil
    1) es sei keine Vollzeit Ausbildung
    2) koenne die nicht um ein drittel verkuerzt gemacht werden

    Es geht konkret um eine Ausbildung zur Tuina Therapeutin. Das ist eine Massagetechnik nach der Chinesischen Medizin. Die Ausbildung ist qualitativ hochstehend und findet ueber ca 1.5 Jahre hinweg an Wochenenden statt.
    Eine gleiche oder aehnlich Ausbildung habe ich bundesweit nirgends als Vollzeit gefunden.
    Die Schule ist als Ausbildungsstaette anerkannt und hat auch schon Schueler mit Bildungsgutscheinen gehabt.

    Der Bearbeiter meinte, Umschulungen werden nur als teilzeit finanziert, wenn man nebenher Vollzeit arbeitet. (ist bei mir nicht der Fall)

    Ausserdem, auch wenn ich eine Vollzeitausbildung wie z.B. Physio machen wuerde, ginge das auch nicht, weil man Physio nicht von der 3jaehrigen Regelstudienzeit auf 2 Jahre verkuerzen kann.

    Mir kommen diese Argumente sehr aus der Luft gegriffen vor.
    Weiss jemand mehr dazu?

    Besten Dank schon jetzt!

    P.s. Es geht mir auch nicht darum, dass mir waehrend der ganzen Zeit Arbeitslosengeld bezahlt wird, sondern tatsaechlich nur um die Schulgebuehren. Das habe ich allerdings beim Gespraech vergessen zu erwaehnen.


    #3788 Antwort

    Siebenstein
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich fürchte dein Bearbeiter hat Recht! Es werden so gut wie nur noch betriebliche Ausbildungen finanziert, zumindest hier in meiner Gegend, und wenn schulische, dann nur in Vollzeit! Wenn die Ausbildung am Wochenende ist, könntest du ja theoretisch nebenher noch arbeiten?
    Zudem ist diese Tuina Massage ja etwas, was man auch an der VHS erlernen kann, was erwartest du dir von der Ausbildung? Wenn du dich dann selbständig machen möchtest, warum gehst du nicht zur VHS und bringst dir den Rest selbst bei? Wenn man will, gibt es immer Wege.
    Ich verstehe irgendwie recht gut, dass sowas nicht vom Steuerzahler bezahlt wird, sorry…


    #3789 Antwort

    vm
    Teilnehmer

    Danke fuer die Antwort, Siebenstein.
    An der VHS kann man das leider nicht lernen. Das waere so wie wenn du einen Wochenendkurs in Holzverarbeitung machst und nachher sagst, du seist Tischler.
    Die Tuina Kurse dort sind eher als Schnupper- und Kennenlernkurs zu betrachten.
    Aber wie du sagst, wenn man will, gibt’s immer Wege. Und ich bin entschlossen die Ausbildung zu machen, auch wenn das bedeutet, mehr Reis und Linsen zu essen als Braten und Pudding. (Ist ja auch noch gesuender ;o)
    Hatte nur gehofft, dass mich das Arbeitsamt dabei unterstuetzt – bevor ich auf Hartz IV greifen muss, weil mein kleines “Polster” fuer die Ausbildung drauf gegangen ist.
    Allen, die sich mit Aemter rumschlagen muessen schon mal: viel Erfolg und gebt nicht so schnell auf. (Ich werde auch noch einen schriftlichen Antrag stellen)


Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
Antwort auf: Muss Umschulung \"vollzeit\" und \"verkuerzbar\" sein?
Deine Information:




9 + 1 =