Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Redaktion vor 3 Jahre, 10 Monate.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #3801 Antwort

    Dave78
    Teilnehmer

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin seit September 2014 krank geschrieben.
    Während meiner medizinschen Reha-Maßnahme von mitte November 2014 bis anfang Januar 2015 habe ich bei der DRV Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben beantragt. Sowohl mein Hausarzt als auch die Ärzte und Therapeuten der Reha-Klinik sind sich einig, dass ich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in meinem jetzigen Beruf weiter arbeiten kann.
    Nach einer sehr erfolgreichen psychologischen Eignungsuntersuchung wurde mir eine Umschulung von der DRV genehmigt. Einen Schulplatz habe ich auch schon. Ich bin praktisch schon seit gestern an der Schule angemeldet. Die Anmeldung liegt meiner Reha-Beraterin bereits vor. Die Kostenübernahme wird in Kürze fertiggestellt.
    Nun muss ich nur noch meinen Arbeitsvertrag kündigen. Gestern bin ich auch schon bei meinem Hausarzt gewesen und habe mir von ihm ein Attest austellen lassen.
    Zusammen mit diesem Attest möchte ich heute meine Kündigung einreichen. Ich würde mir wünschen, dass ich mich mit meinem Arbeitgeber über einen Aufhebungsvertrags einigen kann. Einfach aus dem Grund, weil meine Umschulung in Kürze beginnen wird.
    Kann mein Arbeitgeber in dieser Situation von einem Aufhebungsvertrag absehen und auf die im Arbeitsvertrag (TVöD) festgelegte Kündigungsfrist verweisen?
    Was muss ich beim Verfassen meines Kündigungsschreiben beachten?
    Können für mich bei einem Aufhebungsvertrag irgendwelche Nachteile entstehen?
    Wie es für mich die nächsten zwei Jahre weitergehen soll ist ja eigentlich geklärt. Ich bekomme die Umschulung bezahlt und erhalte während meiner Umschulung Übergangsgeld.

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dave78


    #3805 Antwort

    Redaktion
    Keymaster

    Hallo Dave!

    Wenn dein Arbeitgeber deinem Ansinnen nach einem Aufhebungsvertrag nicht nachkommen will, wäre eine Möglichkeit, mit dem du ihn überreden könntest, dass du deinen Nachfolger “lieferst”. Wie lange ist denn die offizielle Kündigungsfrist?


Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
Antwort auf: Umschulung wurde genehmigt – aber wie beim AG kündigen?
Deine Information:




24 + = 30