Ratgeber Umschulung – Ihr Lotse durch den Umschulungsdschungel Das Forum von Ratgeber Umschulung Allgemeines zur Umschulung Umschulung zum Fachinformatiker in Anwendungsentwicklung und raus aus der Pflege

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Redaktion vor 4 Jahre, 3 Monate.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #3241 Antwort

    Dave78
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    ich bin 36 Jahre alt und Pflegefachkraft (staatlich anerkannter Altenpfleger). Ich arbeite seit 1998 in der Altenpflege und seit 2006 als Pflegefachkraft. Leider wird mir immer mehr bewusst, dass ich diesen Beruf nicht mehr weiter ausüben möchte und auch nicht mehr kann. Sowohl psychisch als auch körperlich halte ich bald nicht mehr durch. Geplagt von Rückenschmerzen und auch Schmerzen an beiden Knien. 2009 wurde ich am linken Meniskus operiert nach einem Innenriss, welchen ich mir bei der Arbeit hinzugezogen hatte. Auch psychisch ist es so belastend, dass ich immer weniger Lust habe die Menschen zu gehen. Ich habe immer öfter das Gefühl, dass mir alles zu viel ist. Selbst nach der Arbeit noch geschwind Einkäufe im Supermarkt zu erledigen fällt mir immer schwerer. Meine Grundstimmung bewegt sich immer weiter im negativen Bereich. Ich bin einfach sehr unglücklich und sehr unzufrieden mit meiner beruflichen Situation. Unregelmäßige Schichten, jedes zweite Wochenende und an Feiertagen arbeiten. Ich habe kaum Zeit für meine Lebensgefährtin und unserer kleinen gemeinsamen Tochter. Ich bin sehr oft gereizt und einfach super schlecht gelaunt. Vor allem nach der Arbeit. Fühle mich ausgepowert und niedergeschlagen. Daher muss und will ich etwas ändern. Und zwar meinen Beruf.
    Da ich mich mit PC’s sehr gut auskenne, egal ob es darum geht PC’s zusammen zu bauen, oder Betriebssysteme zu installieren und konfigurieren (sowohl Windows als auch Linux -> vorzugsweise Ubuntu oder Linux Mint), Netzwerke einrichten usw., würde ich beruflich gerne in der Informationstechnik arbeiten. Vor ca. dreiundhalb Jahren fing ich auch an mich mit Programmierung zu befassen. In C unter Linux und vor allem in Visual Basic.Net bin ich mittlerweile relativ fit. Habe auch schon ein paar kleinere Projekte realisiert. Ich bin jetzt vielleicht nicht der super Profi doch auf meine Kenntnisse kann man sicherlich gut aufbauen. Also Software-Entwicklung könnte ich mir sogar am Besten als Beruf vorstellen. Es macht mir unheimlich Spaß, vor allem die Erfolgerlebnisse wenn das gewünschte auch in der Umsetzung bzw. nach der Umsetzung funktioniert.
    Was würdet ihr mir raten? Was kann ich tun um aus dem Alptraum Pflege endlich zu erwachen und mich beruflich neu zu orientieren?

    Ich würde mich sehr über Ratschläge eurerseits sehr freuen.

    Grüße
    Dave78


    #3242 Antwort

    Redaktion
    Keymaster

    Hallo Dave,

    erstmal muss ich sagen: Respekt! du hast es vergleichsweise lange in der Welt der Pflege ausgehalten – eine Pflegedienstleiterin erzählte mir mal, dass der Durchschnitt der Pflegekräfte nur 4-5 Jahre in diesem Beruf bleibt.

    Du solltest dringend etwas machen!
    Wegen deiner nach meiner LAienmeinung sich einschleichenden DEpression solltest du dich erstmal bei der Rentenversicherung beraten lassen: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/01_kontakt_und_beratung/02_beratung/01_beratung_vor_ort/01_servicezentren_beratungsstellen_node.html

    Viel Erfolg!


    #3243 Antwort

    Dave78
    Teilnehmer

    Hallo Charles,

    zunächst einmal vielen Dank für deine Antwort. Ja du hast Recht. Es sind verdammt viele Jahre in diesem Beruf. 16 Jahre mache ich das schon. Doch nun bin ich nicht nur an meine Grenzen gestoßen, sondern habe diese womöglich schon überschritten. Es ist jeden Tag ein Kampf mit mir selbst bevor ich zur Arbeit fahre. Richtiger Psychoterror einfach. Nach der Arbeit fühle ich mich total fertig und lustlos. Habe Kopfschmerzen, bin deprimiert und genervt. Das macht einfach kein Spaß mehr und gesund ist das auf Dauer auch nicht. Ich mache mir Sorgen um meine Gesundheit und auch um meine Beziehung. Denn diese leidet besonders darunter. Ich will das alles nicht verlieren und schon gar nicht für einen Job der mir längst keinen Spaß mehr bereitet und mir auch keine Freude und keine Erfolgserlebnisse bringt. Es ist jeden Tag das Gleiche und immer wieder nur das Gleiche.

    Du meinst also, dass ich mir bei der DRV einen Termin zum Beratungsgespräch geben lassen sollte? Damit ich die Möglichkeit habe meine Situation und meine Sorgen zu schildern. Verstehe ich das richtig?

    Grüße
    Dave


    #3246 Antwort

    Redaktion
    Keymaster

    Hi Dave,

    bitte entschuldige meine verspätete Antwort.

    Ich kann nachvollziehen, wie es dir geht, eine Beziehung von mir ist ist vor Jahren auch aus beruflichen Gründen gescheitert. Irgendwann kann man beruflich und privat nicht mehr trennen, da viel zu viele Anteile all des Belastenden aus dem Job mit in das Privatleben genommen werden.Wenn dann noch der (oft vermeintliche) Druck des Partners dazu kommt, ist die Krise plötzlich da, wo man eigentlich den Hauptentspannungspol zum Stress in der Arbeit gesehen hat: In der Beziehung.

    Gibt es denn noch Momente der Entspannung und des Genießens für euch, in denen der ganze Arbeitsstress außen vor bleiben kann? Z.B. bei einem Wochenendtrip irgendwo ins Grüne?

    Habt ihr schon mal an eine Paarberatung gedacht? Es gibt Stellen, die dies sogar kostenlos anbieten, z.B. in Berlin die Lebensberatung im Dom.

    Ja, die Rentenversicherung wäre meines Erachtens nach der Kostenträger, der gerade für solche Fälle wie deine eine berufliche Reha vorsieht und eben auch finanziert. Dort würde ich zuerst anfragen, und dann könntest du dich ja schon auf die suche nach interessanten Ausbildungsbetrieben machen. das wird dir gut tun, nicht im Status Quo zu verharren, sondern einfach zu versuchen, jetzt eine Änderung einzuleiten.

    Viele Grüße
    Charles


Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
Antwort auf: Umschulung zum Fachinformatiker in Anwendungsentwicklung und raus aus der Pflege
Deine Information:




1 + 4 =