Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 10 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Redaktion vor 4 Jahre, 6 Monate.

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #2767 Antwort

    magisa
    Teilnehmer

    Hallo an alle,
    ich bin zufällig auf dieses Forum gestoßen. Ich erhoffe mir Rat zu bekommen, denn ich drehe mich im Kreis.
    Vielleicht vorher kurz zu meiner Person, ich bin 27 Jahre alt und alleinerziehende Mutter. Vom JobCenter erhielt ich das Angebot eine Umschulung zur Kauffrau für Bürokommunikation anzufangen (Nachteil dabei war nur dass ich somit weniger Zeit für mein Kind habe).
    Seit September 2013 bin ich nun in einem Betrieb bei dem es seit Dezember sehr schlecht aussieht.
    Bis dahin bin ich auch sehr gerne hingegangen und mir hat alles spaß gemacht.
    Im Dezember hatte der Betrieb für zwei Wochen zu, es ist ein kleiner Betrieb, wir waren damals zu fünft.
    Nun lange Rede kurzer Sinn, von den fünf sind nur noch drei übrig:
    zwei Chefs und ich.
    Der andere Azubi hat bald Prüfungen meldet sich nur noch krank und nimmt seinen Resturlaub.
    Seit nun über einem Monat werde ich angerufen wenn ich in den Betrieb soll. Meistens soll ich hin um Geld zu holen, die Straße zu überqueren und Zigaretten, Trinken und/oder Kaffee zu kaufen, die Blumen zu gießen und die ständig verschimmelte Kaffeemaschine zu säubern.
    Ich wurde angefleht in einem Rechner ein neues Netzteil einzubauen weil die es nicht konnten, und sie waren auch schon mit den Nerven am Ende weil sie nicht wussten was TeamViewer ist…
    Mir wurde aufgetragen für meine Umschulungsberichte Sachen zu erfinden die ich reinschreibe, da ich nur Postausgang “gelernt” habe bei ihnen.
    (ich habe bereits eine schulische Ausbildung zur staatlich geprüften Wirtschaftsassistentin, obwohl es lange her ist weiß ich das ein oder andere aber noch und möchte mich nicht mehr verarschen lassen)
    Seit ich nur noch ein mal die Woche hin soll zum putzen geht es mit meiner Psyche immer mehr bergab.
    Ich hatte auch schon ein Gespräch mit meiner Sachbearbeiterin im JobCenter, doch diese sagte mir ich darf den Betrieb nicht wechseln und ich muss durchhalten bis dieser Betrieb schließt.
    Der Betrieb wird versuchen mich so lange zu halten wie es geht, da das Amt dem Betrieb Geld dafür gibt dass ich meine Umschulung bei ihnen machen darf (wenn ich richtig informiert bin).
    Erst gerstern war ich wieder im Betrieb nach zwei Wochen, Blumen gegossen, Kaffee gekauft und Maschine gesäubert.
    Wenn die vom Arbeitsamt mir nicht helfen oder mir das OK geben den Betrieb zu wechseln, bleibt da nur noch die Möglichkeit die Umschulung abzurechen?
    Bitte helft mir, ich soll morgen wieder zur Arbeit gehen und allein der Gedanke bringt mich schon zum weinen.

    Ich bedanke mich schon mal auf Eure Antwort!


    #2770 Antwort

    Redaktion
    Keymaster

    Hallo Magisa,

    auf wie lange ist deine Umschulung angelegt? Zwei Jahre? Da kann ich verstehen, dass du nicht anderthalb Jahre noch so weitermachen willst.

    Doch leider ist die traurige Wahrheit, dass sich die Sachbearbeiter beim Jobcenter regelmäßig sperren gegen einen Wechsel der Umschulungsstelle.

    Der Grund dafür ist zum einen der Aufwand und zum anderen die Verträge mit den Umschulungsbetrieben, die teilweise Vertragsstrafen für den Fall eines Abbruchs vorsehen. Nichtsdestotrotz sehe ich dringenden Handlungsbedarf! So eine unbefriedigende Situation kann kein Dauerzustand sein.

    Eine Vorgehensweise wäre, dass du dir von einem anderen Umschulungsbetrieb eine Zusage für eine Umschulung geben lässt (natürlich ohne den Ausbildungvertrag zu unterschreiben, nur bestätigen zu lassen, dass du die Umschulung dort antreten würdest) und mit dieser Bestätigung zu deinem Sachbearbeiter gehst. das würde den Aufwand für ihn vereinfachen und signalisieren, wie wichtig dir der Wechsel ist.

    Zudem würde ich die unhaltbaren Zustände im Betrieb protokollieren: Schreib mit Tag und Uhrzeit auf, was du wann und wo gemacht hast. Über ein oder zwei Wochen mindestens. Dann leg es deinem Sachbearbeiter vor und frag ihn, ob er eine solche Zeit- und Geldverschwenung wirklich befürwortet.

    Das wäre fürs Erste meine Vorgehensweise. Es wäre toll, wenn du uns auf dem Laufenden hälst, liebe Magisa.


    #2771 Antwort

    magisa
    Teilnehmer

    Hallo Charles,

    zunächst möchte ich mich für die Informationen bedanken.
    Es scheint also doch einen Ausweg zu geben und darüber bin ich sehr erfreut!

    Ja meine Umschulung dauert zwei Jahre an.
    Die Umstände zu protokollieren wird nicht schwierig sein, da ich nur ein mal die Woche dort bin, wenn überhaupt. Desweiteren habe ich seit November kein Berichtsheft mehr schreiben können, da steht bis jetzt nur drin was ich in der Schule gemacht habe.

    Ich hoffe sehr, schnell einen Betrieb zu finden der mich da auch unterstützt aus meinem jetzigen rauszukommen und mich auch mehr fördert als der jetzige.

    Ich werde auf jeden Fall wieder berichten sobald sich was ergibt.

    Nochmals vielen Dank! 🙂


    #2772 Antwort

    Hi Magisa,

    ixch drück dir alle daumen, dass du aus diesem schlimmen Betrieb rauskommst! Ich kann verstehen, dass dich das ziemlich ankotzt!
    Eine Freundin von mir hat es vor ein paar Jahren zumindest geschafft, ihren Umschulungsbetrieb zu wechseln.
    Der Hintergrund war aber auch harter Tobak, das ging damals in die Richtung Mobbing/sexuelle belästigung….


      Diesen Beitrag zitieren
    #2884 Antwort

    magisa
    Teilnehmer

    Hallo Sabine,

    sowas hört man natürlich nicht gerne! Aber sehr gut dass sie es da raus geschafft hat!

    Entschuldigt mein verspätetes Schreiben, ich bin jetzt die zweite Woche krank und es sieht vorerst nicht nach Besserung aus :/

    Bis jetzt hatte ich auch in anderen Betrieben keinen Erfolg da sie erst ab September welche wollen. (Schade eigentlich, da ich es auch in Betrieben von Klassenkameraden probiert habe, die behaupteten dass da Frauen wegen Krankheit oder auch Schwangerschaft jetzt weg sind, was darauf hindeutet dass sie “Platz” hätten)

    Wenn ich tatsächlich in meinem jetzigen Betrieb weitermachen soll, werde ich wohl eine Sperre in Kauf nehmen weil ich die Umschulung hier dann auch abbreche.
    Erst vorletzte Woche rief mich mein Chef an, er sagte es gäbe Arbeit.
    Als ich ankam verschwand er erstmal für zwei Stunden. Er müsse zum Arzt…
    Irgendwann kam er dann wieder, und ja toll wars, ich durfte Zigaretten kaufen gehen…
    Dafür hätte ich mir aber wirklich den Weg sparen können…
    Genauso wie ich nach meiner Schule mal hin musste nur um ein Päckchen abzuholen dass er falsch vorbereitet hatte.

    Desweiteren wurde ich vom Kollegen gebeten zu warten bis er seine Prüfungen fertig hat damit seine Ausbildung als fertig gezählt wird, bevor eben doch die IHK oder sonst wer noch eingeschaltet wird, denn der Betrieb ist alles andere als ein Ausbildungsbetrieb.

    Jetzt seid ihr wieder auf den neuesten Stand.
    Ich bedanke mich jetzt schon.
    Bis bald, liebe Grüße
    Magisa


    #2885 Antwort

    Redaktion
    Keymaster

    Hallo Magisa,

    schade und eigentlich unglaublich ist der Zustand in deinem Betrieb. Wenn du das Ganze nicht mehr mitmachen willst, dann geh zu deinem Sachbearbeiter und hau ihm die Fakten, am besten mit Protokoll etc. auf den Tisch. Verweise auf evtl. gesundheitliche Gefahren, die dir drohen, wenn es so weitergeht.
    Manchmal möchte man wirklich nur laut Moppelkotze rufen…


    #2888 Antwort

    magisa
    Teilnehmer

    Hallo Charles,

    ich frage mich zur Zeit ständig ob ich lachen oder weinen soll wenn ich an diesen Betrieb denke, denn bis jetzt (egal wie schrecklich etwas lief) ich habe es immer zu Ende gebracht, doch dieser Betrieb schafft es tatsächlich mich umzustimmen.

    Ich werde sobald es mir etwas besser geht zum Amt gehen und das klären.
    Im moment ist es etwas schwer da ich kaum reden kann und vollgedröhnt bin mit Schmerzmitteln und Antibiotika.

    Lustigerweise möchte mein Chef nichtmal meine Krankenmeldungen haben, ich soll mich melden wenn es mir wieder besser geht und gute Besserung hat er mir gewünscht.

    Ich kann wirklich nicht verstehen wie sich ein Mensch so in die Schulden stürzen kann und es nicht wahrhaben möchte, weitermacht und somit auch mehr Schulden macht.

    Da seine tolle Sekretärin (die auch nicht mehr im Betrieb ist) mich ab und zu anruft und mir alles erzählt, find ich das doch schrecklich dass gerade diese Phase immer wieder dort auftritt.

    Aber mich anzunehmen war wohl eine sehr gut bedachte Methode etwas Geld reinzubekommen. Wobei das Amt mich dorthin geschickt hatte und ich den Betrieb nicht selbst aussuchen konnte.

    Vielleicht ist es besser einiges nicht zu verstehen, die Neugier bleibt dennoch da.

    Ach und Moppelkotze, ja, das wäre eine Idee. Würde sogar passen. Denn wenn ich dort nicht putze sieht es genauso aus =)


    #2891 Antwort

    Siebenstein
    Teilnehmer

    Hi Magisa,

    machst du regelmäßig was für dich, dass dich die ganze Sache nicht so runterzieht? Also Sport, Yoga, einfach was Positives? Wenn du den ganzen Quatsch durchhalten willst, dann brauchst du gaaanz viel Ausgleich, denke ich. Alles Gute!


    #2892 Antwort

    magisa
    Teilnehmer

    Hallo Siebenstein,

    Sport / Yoga, sowas mache ich nicht nein, habe einen kleinen Hund mit dem ich spazieren gehe, öftermal vergess ich dann die Zeit und bin zu lange unterwegs.

    Ich habe gerade meine Sachbearbeiterin im Job Center erreicht. Konnte ihr endlich klar machen dass es so nicht weitergehen kann, dass hier für mich Schluss ist habe ich ihr gesagt weil die Psyche das nicht mehr mitmacht und mir meine Gesundheit wichtiger ist.

    Ich muss sagen ich habe mich gewundert dass sie darauf reagiert hat!

    Sie redet mit ihrer Kollegin die wohl dafür zuständig ist und ruft mich heute oder morgen zurück. Sie meinte auch dass sie schaut ob sie mich in einen anderen Betrieb unterbekommt betonte dennoch auch dass dies schwer sei.

    Kann mir ehrlich gesagt auch gerade recht sein, da zur Zeit viele Betreuungsstellen in Pflegeheimen frei sind. Da sind die Menschen wenigstens dankbar dafür dass man Zeit mit ihnen verbringt.

    Liebe Grüße
    Magisa


    #2963 Antwort

    magisa
    Teilnehmer

    Hallo ihr Lieben,

    ich werde in meinem jetzigen Betrieb kündigen, hab das OK dafür bekommen.
    Ab September darf ich dann in einem neuen Betrieb anfangen in dem ich dann auch übernommen werden kann =)

    Ich freu mich so 😀


    #2964 Antwort

    Redaktion
    Keymaster

    Liebe Magisa,

    das sind ja mal richtig gute Nachrichten!

    Gratuliere zu dieser einzig richtigen Entscheidung! Ich wünsche dir einen guten Start in deinem neuen Betrieb ab September und dass dort alles so ist, dass du dich wohlfühlst.

    Alles Gute für dich!


Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
Antwort auf: Umschulungsabbruch?!
Deine Information:




+ 32 = 37