Aufbaustudiengang Architektur

Lassen Sie andere Ihre Visionen bauen!

Wenn Sie hoch hinaus wollen, geben Sie als Architekt sicher eine gute Figur ab. Doch diesen Weg zu gehen und ein Architekturstudium abzuschließen fällt besonders schwer, wenn Sie bereits anderweitig in ihr Berufsleben gestartet sind. Wenn Sie bereits ein Grundstudium abgeschlossen haben, kann genau dieses den Grundstein für ein Aufbaustudium in Architektur sein.

Steigende Preise für Bauleistungen und Baustoffe, gepaart mit einer hohen Nachfrage, sorgten in den letzten Jahren für ein stetiges Wachstum der Baubranche. Als Architekt haben Sie in diesem Umfeld beste berufliche Perspektiven. Sowohl die Konstruktion und der Umbau von Gebäuden können in ihren Zuständigkeitsbereich fallen als auch innenarchitektonische Fragen. Sie haben viele Möglichkeiten, sich letztendlich zu spezialisieren.

Für die unterschiedlichen Fachzweige gibt es diverse staatliche und private Träger, deren Angebote zur Fortbildung Sie nutzen können. Da Wohnraum immer benötigt wird, wählen Sie einen Beruf, der sich auch langfristig hoher Nachfrage erfreuen wird.

 

Für wen kommt ein Aufbaustudium Architektur infrage?

Ein Aufbaustudium Architektur kommt für Sie infrage, wenn Sie bereits in ihr Berufsleben gestartet sind. Mit dem Studium können Sie bereits bestehendes Wissen vertiefen und ihre Aufgaben noch gewissenhafter wahrnehmen. Sollten Sie beispielsweise einen Bachelorabschluss in Architektur besitzen und jetzt das Bedürfnis verspüren, dass ein Master Sie weiterbringt, bietet ihnen ein Aufbaustudium diese Möglichkeit.

Sollten Sie derzeit in einem anderen Wirtschaftszweig beschäftigt sein, können Sie natürlich auch mit dem Gedanken spielen, sich beruflich neu zu orientieren. Sowohl mit einem kaufmännischen, als auch einem technischen Grundstudiengang qualifizieren Sie sich für den Aufbaustudiengang Architektur.

Als Wirtschaftswissenschaftler sind die technischen Sachverhalte des Architekturstudiums Neuland für Sie. Wenn diese aber gemeistert sind, können Sie gesamte Bauprojekte wie kein anderer überblicken. Sie haben das Handwerkszeug, Gebäude, Zeichnungen und Planungen auf ihre Richtigkeit zu überprüfen und Gegenvorschläge zu unterbreiten. Zusätzlich können Sie die Preis- und Kostenkalkulationen durchblicken und sind damit einer der sichersten Anwärter auf Führungspositionen.

Wenn ihr Grundstudium technisch oder naturwissenschaftlich geprägt war, dürften ihnen die technischen und konstruktiven Elemente des Architekturstudiums kaum etwas ausmachen. Neu werden aber sicherlich die verschiedenen Baustoffe sowie viele Zusammenhänge zwischen bereits bekannten Wissensgebieten sein.

Mit einem architektonischen Aufbaustudium können Sie besten Gewissens den Weg in die Selbstständigkeit wagen und beispielsweise ein eigenes Architekturbüro gründen. Auch wenn ein größerer Aufwand auf Sie zukommen wird, sind Sie ihr eigener Chef. Darüber hinaus können sich auch bessere Verdienstmöglichkeiten, als in einem Angestelltenverhältnis ergeben.

 

Inhalte

Die Inhalte des Architekturstudiums können, je nach dem von ihnen gewählten Schwerpunkt, völlig andere sein. Grundlegende Inhalte des Studiums sind Konstruktion, Statik und Baustoffe. Diese Module bilden die Grundlage für jeden Architekten. Kenntnisse zum Themenfeld Konstruktion werden benötigt, damit Sie wissen wie bei einem Grundriss oder einer 3-D-Zeichnung vorzugehen ist. Die Statik ist wesentliches Instrument jedes Architekten, um zu überprüfen, ob das geplante Gebäude den möglichen Belastungen auch standhalten kann. Die Wahl der richtigen Baustoffe kann zudem nicht nur die Langlebigkeit ihres Bauwerkes, sondern auch den Preis bestimmen.

Ein möglicher Schwerpunkt des Studiums kann auf dem Umweltmanagement liegen. Nachhaltige Baukonzepte sind inzwischen sehr begehrt. Oft sprechen nicht nur ökologische, sondern auch ökonomische Faktoren dafür. Ob Sie nachwachsende Rohstoffe zum Bau eines Hauses verwenden, auf dessen Dach Bäume anpflanzen oder ob es sich selbst mit Energie versorgt, Sie können mit den Inhalten des Umweltmanagements viel bewirken.

Eng an dieses Thema knüpft die Energetik an. Die richtige Dämmung und der Energieausbau eines Hauses können wesentlichen Einfluss auf das Raumklima, das Risiko von Schimmelbildung und die Heizkosten haben. Finanzielle Förderungen sind inzwischen sogar davon abhängig, ob ein Haus energetisch effizient gebaut wurde. Als Architekt mit einem Aufbaustudium in Energetik bieten Sie ihren Kunden wirkliche Mehrwerte.

Sollten Sie eher wirtschaftlich veranlagt sein, können Sie ihr Architekturstudium auch mit diversen rechtlichen und wirtschaftlichen Modulen vertiefen. Sowohl als Sachverständiger in Streitfragen als auch als Berater für Unternehmen und Privatleute bedienen Sie einen großen Markt. Rechtliche Unklarheiten rund um den Hausbau und Hauskauf sind weit verbreitet und können durch Sie ausgeräumt werden.

 

Ihre möglichen Schwerpunkte sind:

  • Recht und Wirtschaft
  • Ökologie und Umwelt
  • Energetik und Dämmung

 

Weg zum Master in Architektur

Ein artverwandtes Grundstudium ebnet ihnen den Weg zum Master in Architektur. Dazu zählen technische Studiengänge aller Art. Ergänzend kann es weitere Zulassungsvoraussetzungen für den Master im Aufbaustudiengang geben. Meistens wird dabei die Forderung nach einem guten Bachelorabschluss laut. Sofern Sie ihr Grundstudium mit einer Note von 2,5 oder besser beendet haben, erfüllen Sie diese Voraussetzung. In speziellen Studiengängen ist zudem eine einjährige Berufspraxis vonnöten, um das Masterstudium zu beginnen.

Grundlegend haben Sie die Möglichkeit, zwischen einem Fern- und Präsenzstudium zu wählen. Der Unterschied liegt in der persönlichen An- beziehungsweise Abwesenheit. Je nachdem, ob Sie das Studium in Vollzeit oder in Teilzeit neben dem Beruf verfolgen möchten, haben Sie auch hier die freie Wahl.

Nach der Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen müssen Sie sich lediglich bewerben und alle erforderlichen Unterlagen einreichen.

 

Fernstudium

Ein Fernstudium im Bereich Architektur ist deutlich schwieriger umzusetzen, als in anderen Fachrichtungen. Das Architekturstudium beinhaltet einen hohen Praxisanteil und für den Titel “Architekt” ist viel Praxiserfahrung und ein festgelegtes Curriculum nachzuweisen. Daher ist es kaum möglich die gesamten Lehrinhalte als Fernstudium zu vermitteln.

Sollten Sie ein Grundstudium in Architektur abgeschlossen haben, stehen ihre Chancen auf einen berufsbegleitenden Master besser, da Sie bereits viele praktische Anwendungen schon nachgewiesen haben. Im Fernstudium überwiegen die theoretischen Schwerpunkte und erfordern bestenfalls eine umgehende Erprobung in der Praxis. Daher ist das Fernstudium nur ratsam, wenn Sie bereits als Architekt oder in einer vergleichbaren Position beschäftigt sind.

 

Anbieter

Einen Architekturmaster als Aufbaustudium bietet die “WINGS” – Hochschule Wismar. Der Schwerpunkt liegt für diesen Studiengang auf Umweltmanagement.

Die Technische Universität Berlin webt wesentliche kaufmännische Bestandteile in das Studium ein. Es handelt sich um einen Master in Real Estate Management.

Wenn Sie bezüglich der Fachrichtung offen sind und sich auch unkonventionelle Studiengänge vorstellen könne, werden Sie Anbieter in ganz Deutschland finden. Darunter sind sowohl staatliche als auch private Hochschulen. Sogar in Österreich und der Schweiz gibt es Angebote.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Danke für Ihre Bewertung!