Aufbaustudium Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieure sind hochqualifizierte Spezialisten.

Die Verknüpfung von technischen und kaufmännischen Sachverhalten ist eine der Königsdisziplinen in der Berufswelt. Nicht zuletzt deshalb ist diese Kombination auch so gefragt. Wenn Sie ihr Wissen in diesen Bereichen erweitern gelten Sie als Allroundtalent. Der Sinn eines Aufbaustudiums liegt konkret in der Erschließung neuer Fachbereiche, wenn Sie bereits im Berufsleben angekommen sind. Die beste Voraussetzung ist ein erfolgreich abgeschlossenes Grundstudium. Derzeit ist der damit erworbene Abschluss ein Bachelor, vor einigen Jahren war das Grundstudium mit dem Vordiplom beendet.

Sie können ein Aufbaustudium in Wirtschaftsingenieurwesen sowohl in einem Präsenzstudium als auch in einem Fernstudium abschließen. Die Wahl richtet sich ganz nach ihrer persönlichen Situation und ihren Vorlieben. Sobald Sie das Aufbaustudium erfolgreich abgeschlossen haben, winkt ihnen ein höherer Verdienst und neue Karrieremöglichkeiten stehen ihnen offen. Selbst wenn Sie bereits einen Master- oder Diplomabschluss besitzen, schließt das ein “fachfremdes” Aufbaustudium nicht aus.

Aufbaustudiengänge werden in der Regel mit einem Masterabschluss beendet und dauern zwei bis vier Semester. Ein akademisches Studium ist nicht immer die Voraussetzung aber in jedem Fall sehr hilfreich.

Studienziele und Inhalte

In dem Aufbaustudiengang Wirtschaftsingenieurwesen werden Grundlagen in Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre vermittelt, um komplexe gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge erkennen zu können. Sie werden außerdem wirtschaftsrechtliche Grundlagen erlernen. Insbesondere als Ingenieur sind diese Kompetenzen für Sie interessant, wenn Sie Führungsverantwortung übernehmen wollen. Als Wirtschaftsingenieur bilden Sie die Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft. Sie erwerben eine fachübergreifende Lösungskompetenz und können neue Lösungsansätze in einem Projekt einbringen. Ihr Abschluss in Wirtschaftsingenieurwesen ist meistens ein Master of Science dotiert.

Selten kann der kaufmännische Anteil des Studiums überwiegen, sodass Sie als Master of Arts abschließen. Neben den wirtschaftlichen Grundlagen werden auch technische Module vermittelt, damit Sie sowohl in technischen als auch kaufmännischen Berufen eingesetzt werden können.

Im Aufbaustudium Wirtschaftsingenieurwesen erwarten Sie unter anderem die Module:

  • betriebs- und volkswirtschaftliche Grundlagen
  • Recht für Ingenieure
  • Statik
  • Strömungslehre

Wirtschaftsingenieur-Aufbaustudium für Betriebswirte

Für Betriebswirte ist das Aufbaustudium zum Wirtschaftsingenieur eine gute Möglichkeit, um technisches Know-how zu sammeln. In Meetings und Diskussionen mit Technikern und Ingenieuren können Sie sich mit einem Abschluss in Wirtschaftsingenieurwesen auf Augenhöhe bewegen. Für Sie steht der Zugewinn an technischem Wissen natürlich im Vordergrund. Nichtsdestotrotz können auch neue betriebswirtschaftliche Sachverhalte vermittelt werden. In ihrer täglichen Arbeit bereichert Sie die technische Sichtweise auf Sachverhalte enorm. Diese Aspekte können Sie zudem in die ökonomische Entscheidungsfindung einfließen lassen. Auf dieser breiten Entscheidungsbasis können Sie bessere Entscheidungen treffen als einige ihrer Kollegen.

Um das Studium erfolgreich zu beenden, sollten Sie von sich aus schon ein Interesse an technischen Sachverhalten mitbringen. Mit einem Entdeckungsdrang und dem Willen Neues zu lernen werden Sie das Aufbaustudium für Betriebswirte schnell und erfolgreich abschließen.

Aufbaustudium für Ingenieure

Wenn Sie bereits Ingenieur oder Techniker mit langjähriger Berufserfahrung sind, kann ihnen wiederum die kaufmännische und wirtschaftliche Komponente des Aufbaustudiums zugutekommen. Die grundlegende Idee des Aufbaustudiums können Sie auch abwandeln, indem Sie nach einer technischen Ausbildung einen Bachelor als Wirtschaftsingenieur absolvieren. Durch die diversen wirtschaftswissenschaftlichen Komponenten empfehlen Sie sich nach Abschluss des Studiums bestens als Führungskraft. Für Budgetverhandlungen und strategische Entscheidungen, sowie Prozessoptimierung sind Sie dank des Aufbaustudiums bestens gerüstet. Die technische Komponente beherrschen Sie ja bereits.

Selbst wenn Sie die Führungslaufbahn nicht forcieren kann ein Abschluss in Wirtschaftsingenieurwesen ihren Horizont erweitern und ihre Arbeitsqualität erhöhen.

Anbieter

Diverse private und staatliche Hochschulen bieten ein Aufbaustudium in Wirtschaftsingenieurwesen an. Teilweise kann noch ein Diplom erworben werden, die Regel ist aber ein Masterabschluss. Bei privaten Hochschulen ist grundsätzlich mit höheren Kosten zu kalkulieren. 300 Euro im Monat sind keine Seltenheit. Bei staatlichen Anbietern ist dieser Betrag üblicherweise die Gebühr für ein ganzes Semester.

Die TU Bergakademie Freiberg bietet ein Aufbaustudium in Vollzeit mit Präsenzpflicht. Das Studium dauert drei Semester zuzüglich der Zeit für die Diplomarbeit.

Das Bildungswerk BAU Hessen-Thüringen bietet dagegen eine berufsbegleitende Variante an. Daher verlängert sich die Studiendauer auf sechs Semester zuzüglich der Diplomarbeit. Einige Wochenenden müssen auch in der berufsbegleitenden Variante als Präsenzphase absolviert werden.

Die Leuphana Universität Lüneburg hat ebenfalls einen berufsbegleitenden Master im Angebot. Über vier Semester werden alle oben genannten Kompetenzen vermittelt und sollen ihnen eine optimale Weiterentwicklungsmöglichkeit bieten.

Berufsbegleitendes Studium

Ein berufsbegleitendes Aufbaustudium wird meistens für Sie in Betracht kommen. Neben einem erfolgreichen Start in ihr Berufsleben ist auch der regelmäßige Gehaltseingang ein Argument für die berufsbegleitende Variante. Zudem können Sie neu erlerntes Wissen direkt in der Praxis anwenden.

Sie können bei einem berufsbegleitenden Studium zwischen einem Fernstudium und einem Studium mit Präsenzphasen unterscheiden.

In einem Präsenzstudium sind Sie ein wenig unflexibler und müssen meistens abends und an Samstagen an Vorlesungen oder Veranstaltungen ihrer Hochschule teilnehmen. Dafür können ihnen Fragen direkt beantwortet werden und auch der Austausch mit Kommilitonen ist reger. Für Sie kommt diese Variante des Studiums nur in Betracht, wenn Sie im näheren Umkreis der Hochschule wohnen. Sonst dürfte ein regelmäßiges Erscheinen vor Ort nicht möglich sein.

Ein Fernstudiengang kommt weitestgehend ohne Veranstaltungen mit physischer Anwesenheitspflicht aus. Vorlesungen werden auf einem Online-Campus hochgeladen oder als Stream live übertragen. Hier kann auch Kontakt mit Dozenten oder Mitstudenten aufgenommen werden. Lediglich zu Klausuren ist bei den meisten Fernuniversitäten ein persönliches Erscheinen vor Ort notwendig. Bei der Wahl eines Anbieters sollten Sie außerdem auf die staatliche Akkreditierung des Studienganges achten, damit Sie auch einen gültigen akademischen Abschluss erwerben. Wenn Sie die Disziplin und den Fokus auf ihr Ziel des Aufbaustudiums gerichtet haben, bietet Ihnen ein Fernstudium viele Chancen.

Für ein berufsbegleitendes Studium sprechen:

  • hohe Flexibilität
  • keine Unterbrechung der Karriere
  • direkte Verknüpfung von Theorie und Praxis