So sieht der Arbeitstag eines Ernährungsberaters aus

Wie sieht der Berufsalltag in der Ernährungsberatung aus?

Der Berufsalltag eines Ernährungsberaters gestaltet sich abwechslungsreich, die Tätigkeit wird üblicherweise an mehreren Standorten durchgeführt. Die Arbeitszeit eines Ernährungsberaters ist flexibel und richtet sich vornehmlich nach Kundenwünschen, der Tagesablauf eines Ernährungsberaters lässt sich flexibel planen, vor allem wenn der Beruf als selbständige Tätigkeit ausgeführt wird. Es ist aber auch eine Festanstellung im Krankenhaus, einem Kur-Zentrum oder in Wellness-Einrichtungen möglich. Zum Alltag eines Ernährungsberaters gehört die Weitergabe des erarbeiteten Wissens über gesunde Ernährung und vorteilhafte Lebensmittel. Zum Arbeitstag eines Ernährungsberaters gehört ebenfalls eine ständige Weiterbildung in diesen Bereichen dazu.

Jeder selbständige Ernährungsberater kann sich seinen Arbeitstag so strukturieren, wie es ihm am besten gefällt. Manche Menschen möchten lieber abends, nach dem Feierabend, einen Kurs besuchen, in dem sie sich über eine ausgewogene Ernährung informieren. An Schulen und anderen Bildungseinrichtungen hält der Ernährungsberater vornehmlich vormittags seine Fachvorträge und animiert die Schüler spielerisch, sich rege an dem Thema gesunde Ernährung zu beteiligen. Rolf (26, Diabetes-Zentrum in Graz) arbeitet seit drei Jahren als Ernährungsberater und hilft Menschen dabei, für ihre Zucker-Erkrankung die richtige Ernährung zu finden. Wir zeigen Ihnen hier den möglichen Tagesablauf eines Ernährungsberaters auf:

 

Ein ganz gewöhnlicher Arbeitstag im Leben eines Ernährungsberaters

 

10:00 Uhr – Der Arbeitstag beginnt

Rolf wird heute auf Station einen Vortrag halten und anschließend die Fragen der Patienten beantworten. Vom Klinik-Personal erfährt er, dass sich drei Patienten unter seinen Zuhörern befinden, die ihre Diagnose erst vor kurzem erhalten haben. Rolf achtet besonders auf diese Betroffenen und sucht immer wieder den Augenkontakt, während er referiert.

 

11:30 Uhr – 11:45 Uhr Eine kurze Pause

Rolf hat eine Viertelstunde lang Zeit, sich auf die Fragen seiner Teilnehmer vorzubereiten. Auch die Kursteilnehmer genießen diese kurze Erholungsphase und reflektieren den Vortrag. Der Ernährungsberater trinkt ein Glas Wasser, worauf er während seiner Vorträge meist verzichtet. Aufgrund seiner Erfahrung kann Rolf bereits im Vorfeld in etwa abschätzen, welche Fragen kommen werden.

 

11:45 Uhr – Fragen und Gedanken zum Thema „Alltag mit Diabetes“ beantworten

Über die Jahre hat Rolf ein feines Gespür für die Anliegen und Sorgen seiner Zuhörer entwickelt. Bei seinen Antworten beschränkt er sich auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung und weist darauf hin, dass alle medizinischen Anliegen mit dem behandelnden Arzt abzuklären sind. Er gibt keine Tipps zum Umgang mit Insulin-Spritzen oder eine Dosierungsanleitung.

 

12:30 Uhr – 12:45 Uhr – Flexibler Start in die Mittagspause

Je nach Frageaufkommen beginnt die Pause für Rolf etwas früher oder später. Vor allem, wenn sehr junge Patienten anwesend sind, nimmt er sich besonders viel Zeit, hört zu und gibt wertvolle Tipps. Da Rolf selbständig arbeitet kann er auch anbieten, am Abend noch einmal direkt in die Familien der betroffenen zu kommen. Den Stundenlohn dafür hat er sich gut überlegt und passt diesen den finanziellen Gegebenheiten an. Manchmal ist eine anteilige Kostenübernahme durch die Krankenkasse möglich, Rolf hat diese Informationen sorgfältig recherchiert und bietet sie bei Bedarf an.

 

14:00 Uhr – Regelmäßiges Bewegungsprogramm im Kurzentrum

Seit einem Jahr ist Rolf zusätzlich noch festangestellt in einem Mini-Job. Jeden Nachmittag betreut er Erwachsene und Jugendliche und zeigt ihnen mit einem speziell zusammengestellten Bewegungsprogramm, wie sie trotz ihrer Erkrankung fit bleiben können und den Spaß am Leben behalten.

 

18:00 Uhr – Arbeitstag eines Ernährungsberaters endet

Vor dem Feierabend ordnet Rolf seine Unterlagen für den Steuerberater. Er hat gelernt, dass er weniger Aufwand betreiben muss, wenn er alles für den Tag gleich ordentlich ablegt. Auf langwierige Büroarbeit an den Wochenenden hat Rolf keine Lust, zur Unterstützung in der Kommunikation mit dem Finanzamt hat Rolf seit Anfang an die Dienste eines Steuerberaters in Anspruch genommen. Dieser betreut auch alle Belange seiner Festanstellung am Nachmittag, auch wenn diese Einnahmen nur einen kleinen Teil von Rolfs Gewinn ausmachen.

 

18:25 Uhr – Feierabend

Idealerweise ist Rolfs Büro in seine Wohnung integriert, so dass er jetzt keinen Arbeitsweg mehr zu erledigen hat. Seine Arbeitszeit als Ernährungsberater sucht er sich selbst aus, er könnte auch schon vor 10 Uhr morgens arbeiten und hätte dann entsprechend früher Schluss.

 

Ist der Tagesablauf eines Ernährungsberaters jeden Tag derselbe?

Bei einer Festanstellung in einem Klinikum oder einem Informationszentrum gestaltet sich der Alltag eines Ernährungsberaters meist nach fest vorgegebenen Zeiten und geregelten Pausen. Die Kundenanfragen können vielfältig sein, was den Berufsalltag eines Ernährungsberaters lebendig und abwechslungsreich gestaltet.

Die Arbeitszeit eines Ernährungsberaters lässt sich grundsätzlich frei wählen, wenn dieser auf selbständiger Basis arbeitet. In diesem Fall sucht sich der Ernährungsberater seine Auftraggeber und Kursangebote selbst so heraus, dass sie zu seinen persönlichen Vorlieben passen. Der Ernährungsberater bestimmt selbst seinen Dienstbeginn und kann sportliche Angebote gezielt an Kundenwünsche anpassen, zum Beispiel abends oder am Wochenende.

 

Gehalt und Zukunftschancen als Ernährungsberater

Die Höhe des Gehalts eines Ernährungsberaters richtet sich stark nach seinem Einsatzort. In manchen Bundesländern verdient ein Ernährungsberater im Schnitt 2.100,- Euro brutto, in manchen Teilen Deutschlands können aber Gehälter bis zu 3.600,- Euro erwirtschaftet werden.

Arbeitet der Ernährungsberater freiberuflich, kann er seinen Verdienst maßgeblich selbst beeinflussen. Dazu sollte er beachten, sein Angebot stets an den Markt anzupassen: Selbständige Ernährungsberater können mit zu günstigen Angeboten bares Geld verschenken, bieten sie ihre Dienstleistungen aber über dem Durchschnitt an, werden sie nur schwer an Aufträge gelangen.

Es ist seit vielen Jahren zu beobachten, dass unsere Gesellschaft immer dicker und träger wird. Der Grund hierfür ist nicht zuletzt ein Bewegungsdefizit wegen täglicher Büroarbeit im Sitzen, ohne ausreichend sportliche Aktivität in der Freizeit. Viele Menschen essen zu häufig Fertigprodukte und müssen dann mit den gesundheitlichen Konsequenzen umgehen. Hier wird ein Ernährungsberater zunehmend Angriffspunkte finden, um seine Auftraggeber mit seiner Begeisterung für gesunde Nahrungsmittel anzustecken. Wer selbst gerne Sport treibt, kann als Ernährungsberater auch ein Bewegungsprogramm erarbeiten und entsprechende Kurse anbieten.

Als Ernährungsberater können Sie auch persönlich von Ihren Kursinhalten profitieren. Mit Ihrem umfangreichen Wissen zu gesunder Ernährung und den regelmäßigen Bewegungseinheiten, die Sie selbst leiten, tragen Sie maßgeblich zu Ihrem eigenen Wohlbefinden bei. Gleichzeitig werden Sie erleben, wie dankbar viele Menschen Ihnen gegenüber auftreten, wenn Sie ihnen helfen, sich gesund und bewusst zu ernähren. Spezialisieren Sie sich auf einem Gebiet, wie etwa der Diabetes-Beratung, können Sie ein wesentlich höheres Gehalt erzielen, als ein Ernährungsberater, der sich nur am Rande gut in Gesundheitsfragen auskennt.

 

Ernährungsberater werden per Umschulung

Bei verschiedenen Anbietern kann ein Zertifikat erworben werden, welches Ernährungsberater dazu berechtigt, diese Berufsbezeichnung zu tragen. In einer Umschulungszeit von 1 – 20 Monaten können Interessierte aus allen Branchen die Grundkompetenzen eines Ernährungsberaters erlernen. Ein erfolgreicher Ernährungsberater bringt mit:

  • Bereitschaft zu ständiger Weiterbildung in Gesundheitsfragen und medizinischen Angelegenheiten (Diabetes, Epilepsie und ähnliche)
  • Freude am Umgang mit (kranken) Menschen und viel Einfühlungsvermögen
  • Interesse an den rechtlichen Grundlagen einer Ernährungsberatung und didaktische Fähigkeiten

 

Ernährungsberater werden per Ausbildung oder Studium

Sie möchten bei freier Zeiteinteilung, auch am Wochenende, ein Fernstudium zum Ernährungsberater absolvieren? Bundesweit stehen derzeit 18 Studiengänge an 15 Hochschulen zur Verfügung. Mit Bestehen des (Fern-)Studiums erwerben Sie den berufsqualifizierenden Abschluss „Bachelor of Science“, selten auch „Bachelor of Arts“ und dürfen als Ernährungsberater arbeiten.

 

Ernährungsberater werden per Fernstudium

Unter den vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten finden sich auch Angebote, die nur wenige Tage lang dauern. Eine derartig kurze Ausbildung zum Ernährungsberater ist nur für Interessierte zu empfehlen, die bereits in der Gesundheitsbranche arbeiten und nun Dienstleistungen der Ernährungsberatung anbieten möchten. Lehrgänge als Ernährungsberater können in Teilzeit neben dem Beruf, oder in einer Vollzeitbeschäftigung ausgeübt werden. Die Bildungsangebote sind so flexibel wie der Beruf Ernährungsberater selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.