Als Kaufmännischer Assistent sollten Sie kommunikationsfähig sein und Organisationstalent besitzen.

In jedem Unternehmen fallen organisatorische Arbeiten an, welche in der Regel von Fachkräften bewältigt werden müssen. Benötigen Unternehmen explizit Unterstützung in der Geschäftsführung, suchen sie häufig nach kaufmännischen Assistenten. Diese stellen die Schnittstelle zwischen Buchhaltung, Personal und Event-Management dar. Ihre Stärken zeigen sich in der Organisation sowie Kommunikation mit nationalen wie internationalen Geschäftspartnern. Aus diesem Grund müssen kaufmännische Assistenten Kenntnisse in der allgemeinen Betriebswirtschaft sowie Fremdsprachenkenntnisse aufweisen.

Die Umschulung zum kaufmännischen Assistenten bzw. zur kaufmännischen Assistentin vermittelt das notwendige Fachwissen, damit alle Interessenten für nationale wie internationale Unternehmen gleichermaßen arbeiten können.

 

Tätigkeit als kaufmännischer Assistent bzw. kaufmännische Assistentin

Der kaufmännische Assistent, häufig auch als Wirtschaftsassistent bezeichnet, ist eine Fachkraft in nationalen wie internationalen Unternehmen, welche als Schnittstelle zwischen Marketing, Kommunikation mit den Geschäftspartnern sowie Sekretariat und Personalverwaltung fungiert. Aufgrund ihrer weitläufigen Ausbildung mitsamt ihrem breiten Fachwissen werden sie in nahezu allen Bereichen ihrer Unternehmen benötigt. Sie sorgen dafür, dass das Unternehmen erfolgreich läuft, indem sie anfallende Verwaltungs- und Betreuungsaufgaben übernehmen.

Die Umschulung zum kaufmännischen Assistenten bietet zahlreiche Schwerpunkte und Ausrichtungen. Je nach gewählter Ausrichtung kann sich das Berufsbild des Wirtschaftsassistenten unterscheiden. Unter anderem können sich die Interessenten in den Bereichen Musik, Medienassistent, Betriebswirtschats, Büro und Sekretariat, Fremdsprachen, Informationsverarbeitung sowie Werbung ausbilden lassen. Die kaufmännischen, organisatorischen sowie verwaltenden Aufgaben bleiben jedoch bei jedem Ausbildungsschwerpunkt gleich.

Letztendlich bestimmt der Schwerpunkt, welche Aufgaben stärker gewertet werden und ermöglichen ein passendes Arbeitsumfeld. Obwohl kaufmännische Assistenten in zahlreichen Unternehmen nahezu aller Branchen benötigt werden, finden sie meist in Büros eine Anstellung. In manchen Fällen können kaufmännische Assistenten auch im Außendienst tätig werden, sodass sie unter anderem Kundenbesuche durchführen.

 

Zukunftsaussichten für kaufmännische Assistenten

Aufgrund ihrer vielseitigen Ausbildung bietet sich für kaufmännische Assistenten eine ausgezeichnete berufliche Perspektive. Je nach gewähltem Schwerpunkt können kaufmännische Assistenten in zahlreichen Branchen einer Tätigkeit nachgehen. Ob sie aktiv im Außendienst arbeiten oder die Verwaltung im Hintergrund übernehmen, entscheidet sowohl ihr Ausbildungsschwerpunkt wie das persönliche Interesse.

Entscheiden sich Interessenten für die Schwerpunkte Fremdsprachen, Medien und Datenverarbeitung, können die Umschüler sogar international eine Anstellung finden. Zudem besitzen Wirtschaftsassistenten hervorragende Weiterbildungschancen. Häufig lassen sie sich zum Fach- bzw. Betriebswirt weiterbilden. Die anschließende Weiterbildung zum Betriebswirt bietet wiederum neue Schwerpunkte, sodass sich noch ein breiteres Betriebsfeld offenbart.

 

Inhalte und Länge der Umschulung zum kaufmännischen Assistenten bzw. zur kaufmännischen Assistentin

Durchschnittlich dauert die Ausbildung zum kaufmännischen Assistenten bzw. zur kaufmännischen Assistentin zwei Jahre. Die Ausbildung findet verstärkt direkt an den Instituten statt, wobei theoretisches Wissen vermittelt werden. Praxis erhalten die Umschüler durch verpflichtende Praktikumsphasen.

Unabhängig vom selbstständig gewählten Ausbildungsschwerpunkt erlernen die Umschüler während ihrer Weiterbildung allgemeine Fächer und Themengebiete wie Deutsch, Kommunikation, Wirtschaft, politische Bildung und Fachenglisch. Der berufsbildende Bereich wiederum richtet sich gänzlich nach dem gewählten Schwerpunkt. Unter den Bereich Medien fallen beispielsweise Marketing, Textverarbeitung, Social-Media-Marketing und Eventmanagement.

Umschüler mit dem Schwerpunkt Büro und Sekretariat besitzen wiederum einen betriebswirtschaftlichen Schwerpunkt. Zu ihren Fächern zählen unter anderem die Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen, VWL, Personalverwaltung und Bürowirtschaft.

Wählen Interessenten den Schwerpunkt Fremdsprachen, beschäftigen sie sich vormerklich mit der Textverarbeitung und Übersetzung. Hierbei müssen sie fremdsprachige Texte übersetzen und verarbeiten können und auch wirtschaftliche Besonderheiten sowie Grundkenntnisse in internationalen wie nationalen Vorschriften vorweisen können. Verpflichtend beim Schwerpunkt Fremdsprachen ist Englisch. Weitere Sprachen wie Spanisch, Französisch oder Italienisch stehen ebenso zur Auswahl.

Der Schwerpunkt Informatik indessen konzentriert sich auf EDV und Mathematik. Die Umschüler lernen die Gebiete Betriebsinformatik, Steuerungs- und Prüftechnik sowie Mathematik genau kennen.

 

Zielgruppe der Umschulung zum kaufmännischen Assistenten bzw. zur kaufmännischen Assistentin

Die Umschulung zum kaufmännischen Assistenten bzw. zur kaufmännischen Assistentin richtet sich vor allem an Personen aus artverwandten Bereichen wie etwa Bürokaufleute oder Verwaltungsassistenten. Die Personen, welche die Umschulung antreten, benötigen generelles Interesse an kaufmännischen Tätigkeiten sowie technisches Verständnis. Zudem verlangen viele Anbieter der Umschulung, dass die Interessenten einen mittleren Schulabschluss besitzen.

 

Fördermöglichkeiten für die Umschulung

Je nach Lage kann das Jobcenter die Umschulung fördern, falls die Interessenten arbeitslos sind oder eine Arbeitslosigkeit bevorsteht. Ebenfalls kann in manchen Fällen BAföG beantragt werden. Auch ein Bildungskredit oder ein Ausbildungsstipendium können für die Zahlung der Kursgebühren verwendet werden.

 

Anbieter der Umschulung

  • GPB College: Das GPB College in Berlin bietet eine zweijährige Umschulung zum kaufmännischen Assistenten, welche zu Beginn des Augusts gestartet wird. Die Ausbildung bietet zahlreiche Schwerpunkte und endet mit einem staatlich anerkannten Abschluss.
  • Campus Berlin: Der Campus Berlin bietet Interessenten eine Weiterbildung zum kaufmännischen Assistenten mit der Fachrichtung Informationsverarbeitung. Die Umschulung dauert 24 Monate und startet im August. Nach der Abschlussprüfung müssen alle Umschüler ein mehrwöchiges Praktikum absolvieren.
  • Euro Akademien: Die Euro Akademien führen eine Umschulung zum kaufmännischen Assistenten mit den beiden Schwerpunkten Informationsverarbeitung sowie Fremdsprachen und Korrespondenz. Beide Schwerpunkte besitzen eine Ausbildungsdauer von zwei Jahren und enden mit einer Abschlussprüfung. 

 

Verwandte Bereiche der Umschulung als Fernstudium

Interessenten an der Tätigkeit als kaufmännischer Assistent können mittels Fernstudium ähnliche Kenntnisse erwerben. Unter anderem ermöglichen AKAD, PFH und EURO-FH ein Fernstudium im Bereich Betriebswirtschaft und Management. ILS und die Fernakademie hingegen bieten ein Fernstudium mit Schwerpunkt Betriebswirtschaftslehre. Auch Wirtschaftspsychologie bietet sich als Fernstudiengang für Interessenten an.