Sporttherapeuten kommen auch im Rehabilitationsbereich zum Einsatz.

In einer immer anstrengenderen Zeit, zeigen Sporttherapeuten Wege auf, die Gesundheit und das Wohlbefinden zu verbessern und zu erhalten. Ähnlich wie bei der Physiotherapie, liegt das Hauptaugenmerk auf der stetigen, individuellen Gesundheitspflege des einzelnen Patienten. Hierzu führen Sporttherapeuten mit ihren Patienten eine Einschätzung des Gesundheits- und Fitnesszustands durch, machen und zeigen einfache Übungen und Wege, wie man Sport unkompliziert in den Alltag integrieren kann.

Sporttherapeuten geben darüber hinaus Coachings und Beratungen, veranstalten betriebliche Trainingseinheiten oder schreiben Trainingskonzepte für Clubanlagen, Hotels und ähnliche Unternehmen.

Das Ziel eines Sporttherapeuten ist, das Körperbewusstsein zu stärken und zu einem routinierten Training zu motivieren. Der Patient mit seinen individuellen Wünschen und Anforderungen ist die Grundlage aller Planungen und Maßnahmen. Möglichen Krankheiten soll vorgebeugt und bestehende Beschwerden gelindert werden. Anders als bei einem Personal Coach, liegt der Fokus nicht auf der Leistungssteigerung oder dem Erreichen eines bestimmten Körperbildes.

 

Welche Zukunftsperspektiven bietet der Beruf des Sporttherapeuten?

Die Wellness- und Gesundheitsbranche verzeichnet schon seit einiger Zeit ein stetiges Wachstum. Das hat unter anderem seine Gründe darin, dass viele Menschen eine Alternative zur Schulmedizin suchen, die psychischen und körperlichen Belastungen durch die moderne Arbeitswelt ernster genommen werden und sich in weiten Teilen der Bevölkerung ein zunehmendes Gesundheitsbewusstsein bemerkbar macht.

In diesem Zusammenhang werden Sporttherapeuten immer gefragter. Neben der Physiotherapie, die leider ein etwas angestaubtes Image hat, bietet die Sporttherapie aktivere Konzepte an. Es geht bei ihr weniger um gymnastische Übungen, als um sportliche Einheiten, unter anderem an der frischen Luft. Viele Menschen suchen genau diesen Erholungsfaktor, der zudem ihre Fitness verbessert.

Sporttherapeuten können sowohl als Angestellte, als auch als Selbstständige arbeiten. Der Verdienst richtet sich neben dem Beschäftigungsstatus, auch nach der Erfahrung.

 

Zu welchen Berufen passt diese Weiterbildung?

Die Weiterbildung passt zu all jenen, die bereits im Bereich Fitness oder Wellness arbeiten. Hierzu zählen unter anderem Fitnesstrainer, Heilpraktiker, medizinische Bademeister, Sportwissenschaftler, Physiotherapeuten oder Ergotherapeuten.

Allerdings kann man die Fortbildung auch ohne eine oben genannte Ausbildung absolvieren.

 

Zugangsvoraussetzungen

Der Interessent sollte Grundkenntnisse im Bereich Physiologie und Anatomie haben. Außerdem sind Erfahrungen in den Feldern Sport, Fitness oder Gesundheit von Vorteil.

 

Inhalte und Aufbau der Weiterbildung

Die Fortbildung umfasst sowohl theoretische als auch praktische Elemente. Sie dauert etwa ein bis zwei Wochen.

Die Inhalte sind unter anderem die theoretische Grundlagen der Sporttherapie, die Physiognomie, die Anatomie, diverse Schwerpunkte zum Thema Muskulatur, die Trainingslehre, das Training mit dem eigenen Körpergewicht (Functional Training), das funktionelle Krafttraining zur Stärkung bestimmter Muskelgruppen, das Rückentraining und die Rückenschule, die Mobilisation der Wirbelsäule, der Muskelfunktionstest, Training zur Förderung der Beweglichkeit, das Koordinationstraining, Ausdauertraining, die Trainingsplanung, das Gesundheitsmanagement und die Gesundheitsberatung, das Feststellen des Gesundheitszustands, die Bewegungsanalyse, verschiedene didaktische Elemente, die Arbeitsplatzergonomie, ein ausführliches Kommunikationstraining, Inhalte zur Motivation und Zielerreichung, eine Einführung in die Ernährungsberatung und das Erstellen von Ernährungsplänen.

 

Betriebswirtschaftliches Basiswissen wird ebenfalls vermittelt. Hierzu zählen die Erfordernisse an eine Existenzgründung, die Preisgestaltung und das persönliche Zeitmanagement.

 

Welche Förderungen gibt es bei der Fortbildung zum Sporttherapeuten?

Die Umschulung zum Sporttherapeuten kann durch die Arbeitsagentur, die gesetzliche Rentenversicherung oder die gesetzliche Unfallversicherung gefördert werden. Die Arbeitsagentur ist der erste Ansprechpartner, wenn es um Umschulungen geht. Sie kann die Förderberechtigung prüfen und gegebenenfalls weitere Kontakte vermitteln.

 

Eine staatliche Förderung ist bei diesem Beruf allerdings die Ausnahme. In der Regel hat der Interessent die Kosten selbst zu tragen.

 

Anbieter der Umschulung

Die Fortbildung kann bei all jenen Betrieben absolviert werden, die die Ausbildung anbieten. Als Beispiel sind Krankenkassen zu nennen. Weitere Anbieter sind:

  • IEK: Deutsches Institut für Entspannungstechniken und Kommunikation in Berlin: Sporttherapeut – zur Homepage
  • DVGS: Deutscher Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie e.V. in Hürth: Sporttherapie – zur Homepage
  • Medios Seminare in Offenbach a.M., Tegernsee, Berlin, Hamburg: Sporttherapeut Ausbildung – zur Webseite
  • Terramedus unter anderem in Hamburg, Berlin, Leipzig, Stuttgart, Köln, München, Nürnberg, Hannover, Dresden, Bremen, Essen: Sporttherapeut(in) Ausbildung – zur Webseite

 

Verwandte Fernstudiengänge

Fernstudiengänge, die der Ausbildung zum Sporttherapeuten ähnlich sind, sind das Studium der Fitnessökonomie und der Studiengang zum Fitnesstrainer. Beim Fernstudium zum Fitnesstrainier liegt der Schwerpunkt auf der Praxis, wobei in der Fitnessökonomie zusätzlich ein betriebswirtschaftlicher Fokus gesetzt wird.

Wie bewerten Sie dieses Angebot?