(2) Ist der neue Beruf für mich langfristig ausführbar?

Bei einer Umschulung geht es immer um die Zukunft. Hinsichtlich dieser sollten Sie ein ganzes Stück vorausdenken und überlegen, ob der neue Beruf auch langfristig mit Ihrem Leben vereinbar ist. Diese Vereinbarkeit kann sich auf unterschiedliche Bereiche beziehen.

Beispielsweise auf Ihr Alter, Ihren Gesundheitszustand, auf Ihre familiäre Situation, auf Ihren Wohnort oder auf Ihre Mobilität. Anhand von Checklisten und einer realen Einschätzung werden Sie herausfinden, ob die Umschulung für Sie längerfristig Sinn ergibt.

 

Betrachten Sie Ihr Umschulungsvorhaben vom jetzigen Standpunkt aus

Wer eine Umschulung angeht, kann bereits im mittleren Alter sein, aber auch noch relativ jung, oder nur wenige Jahre vor der Pensionierung stehen. Ihr Ziel vor Augen sollte aber, ganz egal wie alt Sie gerade sind, jenes sein, einen Beruf für Ihre Umschulung zu wählen, den Sie noch lange ausüben können. Sind Sie beispielsweise noch relativ jung und haben Sie vor, selbst einmal eine eigene Familie zu gründen, dann könnte es durchaus ein Hindernis darstellen, wenn Sie als Fremdenführerin oder als Flugbegleiter zwei Drittel Ihrer Zeit gar nicht zuhause anwesend sein können.

Oder aber Sie bewegen sich schon langsam auf Ihre Pensionierung zu und in Ihrem zukünftigen Beruf wird erwartet, dass Sie täglich stundenlang körperlich schwer arbeiten. Natürlich werden Sie mit einem Hüftleiden kein Profisportler mehr werden wollen, jedoch wird der langfristige Aspekt bei den Überlegungen zu einer geplanten Umschulung gerne vernachlässigt. Beziehen Sie auch eventuelle Aufstiegs- und Veränderungsmöglichkeiten im neuen Beruf bei der Wahl Ihrer Umschulung mit ein.

 

Checklisten helfen, um Zukunftsszenarien bestens durchzuspielen

Gewiss werden Sie bereits eine bestimmte oder vielleicht ein paar Umschulungsmaßnahmen ins Auge gefasst haben. Nehmen Sie sich diese her und prüfen Sie eingehend, welche beruflichen Anforderungen diese Jobs verlangen und welche Entwicklungsmöglichkeiten Ihnen dabei geboten werden. Auf einer zweiten Checkliste notieren Sie alle persönlichen Ziele, beispielsweise, wie Ihr Leben in zehn oder zwanzig Jahren aussehen soll und vergleichen Sie diese dann mit Ihrem zukünftigen Beruf. So können Sie annähernd abschätzen, ob die gewählte Umschulung auch langfristig gute Perspektiven bietet.

 

Share