Sorgen Sie für Sauberkeit und frischen Duft!

Kleidung, Bettwäsche, Handtücher und viele andere Textilien gehören zu den Gebrauchsgegenständen, mit denen wir uns umgeben. Dank der gut ausgebildeten Textilreiniger und Textilreinigerinnen, die es hierzulande gibt, werden die Textilien gut gepflegt. Die Fachleute lernen von der Pike auf, was beim Waschen und Reinigen der Wäschestücke wichtig ist. Zusätzlich geht es um die Pflege der Wäsche und darum, sie durch Bügeln oder durch den Einsatz von Dampf in die perfekte Form zu bringen.

Sie arbeiten nach ihrer Umschulung oder Ausbildung vor allem in Textilreinigungsbetrieben. Darüber hinaus finden Sie Arbeitsplätze in anderen Unternehmen oder Einrichtungen, die über eigene Wäschereien verfügen. Dazu gehören beispielsweise Klinikbetriebe oder Hotels. Als Dachverband für die Dienstleistungsbranche Textilbranche informiert der DTV über die aktuelle Branchensituation sowie über den beruflichen Alltag und die Herausforderungen für Textilreiniger und Textilreinigerinnen.

 

Zukunftsaussichten als Textilreiniger / zur Textilreinigerin

Neue Lösemittel, innovative Textilien und revolutionäre Dienstleistungskonzepte beeinflussen auch die Textilreinigungsbranche. Wie in vielen anderen Marktsegmenten müssen die Mitarbeiter also immer am Ball bleiben, wenn sie als Textilreiniger erfolgreich werden, sein und bleiben möchten. Zunächst stellt sich allerdings die Frage, wie es um die Chancen auf einen Ausbildungsplatz bestellt ist.

Hier sieht es generell recht gut aus, denn in jeder Stadt und so gut wie jeder Gemeinde befindet sich ein Textilreinigungsbetrieb. Um den notwendigen Nachwuchs zu sichern, bilden viele Betriebe aus oder freuen sich zumindest über die fertig ausgebildeten Textilreiniger und Textilreinigerinnen. Besonders gut sind die Chancen für innovativ denkende Newcomer, die sich selbstständig machen möchten oder die Lust darauf haben, ein neues Konzept mitzutragen. Die immer stärkere Ausrichtung auf die Bedürfnisse der Kunden beeinflusst den Alltag von Textilreinigern in solchen Betrieben enorm.

 

Inhalte und Länge der Umschulung zum Textilreiniger / zur Textilreinigerin

Der Beruf des Textilreinigers kann in Deutschland im Rahmen einer staatlich anerkannten Ausbildung erlernt werden. Es handelt sich dabei um eine über die Industrie- und Handelskammern organisierte Ausbildungsvariante nach dem dualen Modell. Dies bedeutet, dass ein Umschüler zum Textilreiniger nicht nur in seinem Ausbildungsbetrieb lernt, sondern auch in der Berufsschule.

Während der dreijährigen Ausbildungszeit stehen Mathematik und Chemie als zentrale Fächer auf dem Stundenplan. Auf dieser Basis ist es den Textilreinigern möglich, die Waschmittelmengen zu bestimmen und die Auswirkungen bestimmter Chemikalien auf die unterschiedlichen Textilvarianten einzuschätzen.

 

Für wen ist die Umschulung zum Textilreiniger / zur Textilreinigerin geeignet?

Es gibt verschiedene Wege, um eine berufliche Neuorientierung zu wagen. Ob ein potenzieller Umschüler für den Bereich der Textilreinigung geeignet ist, zeigt sich oft im Rahmen eines Praktikums, bei dem sich die Verantwortlichen des Betriebs und die Neulinge kennenlernen können. Unter anderem werden die Personalmanager oder Inhaber wissen wollen, ob die Bewerber sorgfältig und genau arbeiten. Schließlich ist es notwendig, dass jeder einzelne Fleck und jede andere Beschädigung erkannt und möglichst eliminiert wird.

Wer noch dazu gut mit Menschen umgehen kann und bei dem Führen von Beratungsgesprächen brilliert, wird ebenfalls gute Karten haben. Schließlich stehen Geschicklichkeit und ein Verständnis für das Bedienen von Maschinen zu den Kernkompetenzen der Textilreinigungsprofis. Wer sich in der Beschreibung dieser Fähigkeiten wiedererkennt, kann damit rechnen, einen erfolgreichen Neustart zu vollziehen.

 

Förderung und Finanzierung der Umschulung zum Textilreiniger / zur Textilreinigerin

Mit der Entscheidung für oder gegen die Ausbildung ist in der Regel auch die Frage nach der Vergütung verbunden. Geht es um eine Umschulung zum / zur Textilreiniger/in, dürfen die Schüler mit monatlichen Bezügen in Höhe von 500 bis 800 Euro rechnen. Unter Umständen reicht dieser Betrag nicht, um während der Umschulungszeit den eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten. Wenn jedoch ein Härtefall vorliegt oder wenn andere wichtige Gründe vorliegen, sind Förderungen von öffentlicher Seite möglich. So werden beispielsweise häufig Menschen bei ihren Umschulungsvorhaben gefördert, die bereits längere Zeit arbeitslos sind.

Sprechen dann noch sehr gute Branchenperspektiven und beste persönliche Voraussetzungen für die Umschulung zum Textilreiniger, sind die Chancen gut. Ob im Einzelfall ein Bildungsgutschein oder eine andere Fördervariante genutzt werden kann, liegt nicht selten im Ermessensspielraum des Sachbearbeiters bei der Agentur für Arbeit. Wer sich nach den Möglichkeiten erkundigen möchte, sollte also dort nachfragen.

 

Wer bietet die Umschulung zum Textilreiniger / zur Textilreinigerin an?

Wer sich zunächst einen Überblick über die lokale „Wäschereiszene“ verschaffen möchte, kann einen Blick auf die Seiten des DTV werfen. Hier existiert ein praktisches Suchportal, über das Wäschereien und ähnliche Textilbetriebe gefunden werden können. Diese Betriebe sind die idealen Ausbildungs- und Umschulungsorte für künftigen Textilreiniger und Textilreinigerinnen. Da nicht jeder Wäscherei- und Reinigungsbetrieben auch über eine Ausbildungsermächtigung oder entsprechend qualifizierte Ausbilder verfügt, lohnt es sich, vorab einige der Betriebe telefonisch oder per E-Mail zu kontaktieren.

So entsteht schnell eine Liste der infrage kommenden Ausbildungsunternehmen nebst der Information, bis wann welche Bewerbungsunterlagen dort einzureichen sind. Im nächsten Schritt kann dann mit den Personalverantwortlichen auch über konkrete Umschulungsanliegen gesprochen werden. Falls der Wunsch-Umschüler schon eine sehr ähnlich gelagerte Ausbildung absolviert hat, so ist gegebenenfalls das Anrechnen bisheriger Leistungen machbar. Hierzu muss allerdings auch mit der zuständigen Kammer gesprochen werden.

 

Fernstudium als Alternative: Was bietet sich an?

Potenzielle Umschüler, die sich für den reinigenden Umgang mit Textilien interessieren, müssen sehr praktisch lernen. Sie müssen ein Gespür für unterschiedliche Materialien entwickeln – was am besten gelingt, wenn man diese in den eigenen Händen hält und Reinigungsversuche startet. Aus diesem Grund ist es leider nicht möglich, eine Alternative in Form eines Fernstudiums zu finden. Wer sich akademisch weiterbilden möchte, statt eine praktische Ausbildung zu absolvieren, kann sich über die Seiten des Hochschulkompasses informieren. Dieses Angebot wurde von der Hochschulrektorenkonferenz ins Leben gerufen.

Wie bewerten Sie dieses Angebot?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.