Umschulung zum Übersetzer/ zur Übersetzerin

Nicht jeder kann alle Sprachen beherrschen. © fotomek - Fotolia.com
Nicht jeder kann alle Sprachen beherrschen.
© fotomek – Fotolia.com

Übersetzer bzw. Dolmetscher übertragen wort- und inhaltsgerecht Schriftstücke aus Wissenschaft, Wirtschaft, Technik, von einer Sprache in eine andere. Sie beschäftigen sich im Gegensatz zum Dolmetscher mit dem geschriebenen Wort. Er fertigt Gerichtsurteile, Verträge, Zeugnisse, Gutachten, Anleitungen, Filmtexte oder Bücher als schriftlichen Übertragungen in eine andere Sprache an. Besonders hohe Anforderungen werden an Fachübersetzern gestellt, da sie nicht nur sprachlich exakt sondern auch inhaltlich sich in den zu übersetzenden Fachtext einarbeiten müssen.

Der Aufgabenbereich eines Übersetzers gliedert sich demnach in folgende Segmente:

  • Übersetzen von technischen, naturwissenschaftlichen, medizinischen, wirtschaftlichen
    oder juristischen Fachtexten,
  • mit Aufnahmegeräten festgehaltene Hörfunk- oder Fernsehsendungen übersetzen,
  • geschäftlicher Schriftverkehr in verschiedenen Sprachen,
  • Auswerten fremdsprachiger Texte, überprüfen der Original- Zieltexte auf sprachliche und sachliche Richtigkeit,
  • Übersetzen von literarischen Texten,
  • Texte selbstständig nach Vorgabe anfertigen,
  • Inhaltsangaben, Exzerpte mit den wichtigsten Informationen verfassen,
  • Wörterbücher erstellen, Terminologiedateien, Datenbanken bearbeiten

 

Übersetzer können für ihre Arbeit auf Wörterbücher, Lexika oder andere Nachschlagewerke zurückgreifen. Mitunter werden dem Übersetzer/in auch Dolmetschertätigkeiten abverlangt.

 

Zukunftsaussichten

Übersetzer können auf unterschiedlichen Bildungswegen zu ihrer Berufsbezeichnung gelangen und tätig werden.

  • Dolmetscher/in / Übersetzer/in für Berufe mit unterschiedlichen Zugängen,
  • Dolmetscher/in / Übersetzer/in Ausbildungsberufe – BFS,
  • Dolmetscher/in / Übersetzer/in Weiterbildung
  • Schriftdolmetscher/in sonstige Ausbildungsberufe, – Wirtschaftsdolmetscher/in / -übersetzer/in sonstige Ausbildungsberufe

 

Eine höhere Qualifikation erreicht man mit einem Studium von Sprachwissenschaften zum Dolmetscher/in / Übersetzer/in (Bachelor oder Master). Für besonders sprachbegabte Umschulinteressenten ergibt sich hier ein lohnenswertes interessantes Betätigungsfeld. Je nach Sprachinteresse werden durch die globale Welt und die internationale Vernetzung neben den grundlegenden Sprachen wie Englisch, Spanisch oder Französisch besonders auch Kenntnisse in den asiatischen und arabischen Sprachen sehr gefragt sein.

 

Inhalte und Dauer der Umschulung

Ausbildungsinhalte für eine schulische Ausbildung/Umschulung:

  • allgemeine Sprachgrundlagen (Grammatik, Wortschatz, Rechtschreibung, Interpunktion)
  • mindestens 2 Fremdsprachen,
  • Übersetzungen einfacher Texte,
  • Dolmetschen, mündliche Sprachbeherrschung,
  • Korrespondenz,
  • Fachkunde
  • Fachübersetzen,
  • Gerichts- und Behördenterminologie,
  • Textverarbeitung,
  • EDV (Terminologie, Computergestütztes Übersetzen),
  • Sprecherziehung,
  • Deutsch,
  • Landeskunde

 

Diese Ausbildungsform dauert in der Regel 2 bis 3 Jahre und schließt mit einer staatlichen Prüfung ab In der Regel wird ein mittlerer Bildungsabschluss vorausgesetzt, manche Landesfachakademien erwarten eine Fachhochschulreife oder Hochschulreife. Englisch und Französisch-Kenntnisse sollten Schulkenntnissen von durchschnittlich 7 Jahren entsprechen.Neben Englisch und Französisch sind Kenntnisse in einer weiteren Fremdsprache von Vorteil.

Ausbildungsinhalte für Weiterbildungsformen beinhalten Wirtschaftliche Fachterminologie, schriftliche und mündliche Übersetzungstechniken, aktuelle Übersetzungen aus Wirtschaft, Politik, Kultur, Sprachstrukturen, Dolmetschen und Außenhandelskenntnisse.

Alternativ zu diesem Beruf besteht die Möglichkeit, sich für eine Ausbildung zum

  • Wirtschaftsdolmetscher/in / Wirtschaftsübersetzer/in
  • Fremdsprachkorrespondent/in schulische Ausbildung,
  • Fremdsprachkaufmann/frau
  • Fremdsprachsekretär/in,
  • Management-/Direktionsassistent/in schulische Ausbildung,
  • Betriebswirt/in (Fachschule) für Touristik/Reiseverkehr,
  • Touristikkaufmann/frau,
  • staatl. geprüfter Touristikassistent/in

 

zu entscheiden.

 

Zielgruppe der Umschulung

Voraussetzung ist die Abschlussprüfung in einem kaufmännischen Beruf mit nachweisbarer Berufserfahrung. Außerdem werden gehobene wirtschaftliche, fremdsprachliche und übersetzungsmethodische Kenntnisse und Fertigkeiten etwa durch Vorlage entsprechender Zeugnisse, das Bestehen eines Einstufungstestes bzw. das Belegen von wiss. praktischen Fertigkeiten abverlangt.
Neben diesen Besonderheiten gelten die arbeitsmarktüblichen Kriterien als Begründung der Umschulung wie zum Beispiel:

 

  • Arbeitsplatzverlust durch Strukturwandel, veränderter Bedarf, Wegfall des Arbeitsplatzes,
  • eine längere Ausfallzeit durch z. B. Krankheit, Kindererziehung, Bund usw.
  • eine Berufskrankheit, Berufsunfähigkeit,
  • technische Umorientierung des gesamten alten Berufsbildes,
  • Behinderte
  • Schulabgänger mit Fachschulreife, Realschulabschluss, Hochschulreife o. ä.

 

Förderung durch Jobcenter u. a.

Voraussetzung für eine Förderung ist die Registrierung beim Amt als Arbeitssuchender oder Arbeitsloser. Auf Anfrage und Antrag kann das Amt dem Interessenten nach Anerkennung der genannten Zielgruppen s. o. mit Bildungsgutscheinen nach SGB II oder SGB III eine Weiterbildung oder Umschulung finanzieren. In vielen Fällen können auch ein Bafög oder eine Stiftungsunterstützung, ein Freistaatzuschuss, Stipendien für eine Förderung in Frage kommen.

 

Anbieter der Umschulung

Im Bereich Berufsausbildung/Umschulung werden folgende Ausbildungen angeboten:

Zum Dolmetscher/Übersetzer/in schulische Ausbildung

 

Verwandte Bereiche der Umschulung als Fernstudium

Neben direkten Sprachkursen bietet die SGD-Darmstadt ein Fernstudium zum geprüften Fremdsprachkorrespondent IHK sowie Französisch B1/B2 (Vorbereitung DELF-Sprachdiplom B2) an. Die ILS Hamburg hat ebenfalls neben den Englisch, Spanisch, Französisch, Russisch und Italienisch sogar Latein als reinen Sprachkurs sowie Fremdsprachkorrespondent/in im Angebot. 

Umschulung per Fernstudium - unsere Empfehlungen:

8 Gedanken zu „Umschulung zum Übersetzer/ zur Übersetzerin“

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich habe mit 34 Jahren meine große Leidenschaft des Sprachen Lernens entdeckt. Und würde sehr gerne, diesen Wunsch als Dolmetscher/ Übersetzer als Traumberuf ausüben.

    Da ich schon vor einigen Jahren die Fachoberschulreife erworben habe und keine abgeschlossene Berufsausbildung besitze. Denke ich,dass die Ausbildung eine sehr gute Option für mich ist.

    Zur Zeit bekomme ich Leistungen vom Jobcenter.Gibt es eine Altersbegrenzung? Ich habe vor 5 Jahren eine Schulische Ausbildung zur Pharmazeutisch-technische Ausbildung angefangen, die über die Arbeitsagentur in Form einer Umschulung finanziert wurde. Leider musste ich diese aus persönlichen Gründen frühzeitig beenden. Hätte ich eine Chance die Ausbildung zur Übersetzer/Dolmetscher über das Jobcenter mit finaziert zu bekommen?

    Ich freue mich auf eine kurze Rückmeldung und verbleibe mit Freundlichen Grüßen Nora.N.

    Antworten
    • Hallo Nora,

      danke für Ihre Nachricht.

      Zunächst vermuten wir, dass Sie nicht an eine Umschulung, sondern an eine Berufsausbildung denken. Wenn Sie keine abgeschlossene Berufsausbildung und keine Berufserfahrung im Bereich Übersetzen / Dolmetschen haben, dann ist keine Verkürzung auf eine Umschulung denkbar.

      In der Regel gibt es keine Altersbegrenzung – mit 34 Jahren sind Sie auch eher jung.

      Wer die Umschulung zum Dolmetscher beginnen möchte, muss regelmäßig eine Fremdsprache bereits auf sehr gutem Niveau beherrschen. Die Ausbildung umfasst nicht erst das Erlernen den Sprache in ihren Grundzügen, sondern setzt sichere Kenntnisse voraus, die dann verfeinert werden. Hinzukommend müssen Sie im Deutschen sehr versiert sein. Dolmetscher übersetzten u.a. fließend simultan, Sie ahnen was für eine Herausforderung das ist. Hinzu kommt, dass man von Ihnen auch in der Fremdsprache eine Aussprache auf dem Niveau einer Muttersprache erwarten wird. Ob Sie diese sprachlichen Fähigkeiten im Deutschen, sowie in einer Fremdsprache besitzen, können wir natürlich nicht beurteilen. Das Jobcenter würde wohl auf einen entsprechenden Sprachtest bestehen.

      Übersetzter, die vor allem mit Texten arbeiten, haben einen entspannteren Berufsalltag und arbeiten oft auch sehr flexibel als Freiberufler. Sie übersetzen alle möglichen Schriftstücke von technischen Bedienungsanleitungen bis zu Romanen. Oftmals entwickeln sich enge Verbindungen zwischen Übersetzer und Autor, da der Bedeutungsgehalt nicht durch die Übersetzung verloren gehen darf. Auch hier sind eine große Sprachbegabung und ein Gespür für die feinen Nuancen der Wortbedeutungen auch in der Fremdsprache gefragt.

      Wenn Sie erst eine Fremdsprache lernen und vertiefen möchten, dann wäre vermutlich der Weg über eine kaufmännische Ausbildung mit Schwerpunkt Fremdsprachen eine sehr gute Option für Sie. Die Ausbildung zur Fremdsprachensekretärin bzw. Geprüfte Fremdsprachenkorrespondentin ist eine fundierte kaufmännische Ausbildung, in der Sie zusätzlich auch eine Sprache vertieft lernen. Nach der Ausbildung sind Sie gefragte Angestellte in international arbeitenden Firmen.

      Wenn es in Ihrer Region keinen Ausbildungsanbieter gibt, dann denken Sie unbedingt über einen Fernkurs mit IHK-Abschluss nach. Die Ausbildung zur Geprüften Fremdsprachenkorrespondentin am Fernlerninstitut ILS wird vom Jobcenter gefördert und kann im individuellen Tempo abgeschlossen werden. Der Ausbildungsanbieter geht von 15 Monaten nebenberuflicher Ausbildung aus. Wenn Sie es in Vollzeit machen, ist ein Abschluss innerhalb etwa 8 bis 10 Monate möglich.

      Wenn Sie interessiert sind, dann können Sie hier direkt beim Anbieter Informationsmaterial und eine Probelektion anfordern – so sehen Sie, ob die Ausbildung wirklich zu Ihnen passt. Dieser Service ist kostenlos und ohne vertragliche Bindung für Sie:

      Ausbildung zur Geprüften Fremdsprachenkorrespondentin am ILS

      Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

      Antworten
  2. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich interessiere mich sehr für eine Umschulung / Ausbildung als Übersetzerin / Dolmetscherin.
    Hiermit meinen Hintergrund:
    –Ich habe schon Jura studiert, und als Staatlicher juristischer Angestellter gearbeitet. (Im Ausland).
    – Arabisch ist meine Muttersprache.
    – Deutsch /C1/ Niveau.

    Kann ich eine Umschulung oder Ausbildung zu bekommen?

    Ich warte auf Ihre Antwort

    Danke im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Khal soleman

    Antworten
    • Guten Tag Herr Soleman,

      ja, in Ihrem Fall sollte eine Umschulung zum Dolmetscher möglich sein. Es stellt sich jedoch die Frage, ob Ihre Ausbildung in Deutschland anerkannt wurde. Für einen Umschulung wird in er Regel vorausgesetzt, dass Sie über eine erste, anerkannte Berufsausbildung verfügen.
      Ist dies nicht der Fall, dann wäre eine reguläre dreijährige Ausbildung zum Dolmetscher denkbar. Diese wird ebenso staatlich gefördert.

      Viel Erfolg und alles Gute!

      Antworten
  3. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich interessiere mich sehr für eine Umschulung / Ausbildung als Übersetzerin / Dolmetscherin.
    Hiermit meinen Hintergrund:
    – Ich habe schon Handel und Betriebswirtschaft studiert ( Im Ausland).
    – Deutsch ist nicht meine Muttersprache/ C1.
    – Arabisch ist meine Muttersprache.
    – Englisch (sehr gut in Wort und Schrift).
    Habe ich eine Chance für eine Umschulung oder Ausbildung zu bekommen?
    Könnten Sie mir weiterhelfen?

    Danke im Voraus.
    MFG,
    Amal Othman

    Antworten
    • Hallo Frau Othman,

      vielen Dank für Ihre Anfrage.

      Eine Umschulung ist möglich, wenn Sie eine erste Ausbildung haben. Dafür müsste Ihr ausländisches Studium Handel und Betriebswirtschaft in Deutschland anerkannt worden sein. Ist das noch nicht der Fall, dann müsste der Antrag gestellt werden (Bearbeitung dauert allerdings länger) oder Sie machen lieber eine Ausbildung.

      Nach meiner Recherche wird die Ausbildung für Übersetzung / Dolmetschen eher als Studium oder an Berufsfachschulen angeboten. In solchen Fällen ist keine finanzielle Unterstützung durch einen Bildungsgutschein möglich. Denkbar wäre ein Stipendium oder Bafög (kann abhängig vom Alter sein).

      Ich empfehle Ihnen die Beratungsstelle einer Berufsfachschule für Übersetzung in Ihrer Nähe aufzusuchen und dort nach Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung zu fragen.
      Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

      Antworten
  4. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich bin mohammad Otaifi und komme aus Syrien. In meinem Heimat habe ich englisch studiert und habe ich auch master abgeschlossen.
    Ich möchte hier als Übersetzer arbeiten aber zuerst möchte ich eine Ausbildung machen.
    Können sie bitte mir die Voraussetzungen sagen.
    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten
  5. Hallo, ich habe ein paar Fragen zu dieser Umschuldung. Ich würde gerne wissen, ob es möglich ist eine Umschulung mit Übersetzer in Hannover? Brauche ich Diplom,damit ich diese Umschuldung machen kann? Ich habe in Syrien an der Uni Englisch Translationwissenschaften studiert ohne Abschluss. Das heißt, das ich nur 3 Jahre ( 6 Semester) studiert und habe nur meine Student Ausweis dabei.
    LG
    Hamdoush

    Antworten

Schreibe einen Kommentar