Wie soll Ware wo und wann präsentiert werden – das sind Fragen, um die sich Visual Merchandiser kümmern müssen.

Produkte müssen erfolgreich präsentiert werden, damit Kunden auf sie aufmerksam werden. Hierbei benötigt jedes Produkt eine eigene, passende Präsentation, um sowohl Neu- wie Stammkunden anzusprechen. Der Visual Merchandiser bzw. Werbearchitekt übernimmt die maßgebliche Verantwortung in der Form des Werbegestalters. Als Hauptaufgabe des Visual Merchandisers gilt die Gestaltung von Schaufensters zur werbewirksamen Warenpräsentation. Zugleich müssen Visual Merchandiser Organisations- und Gestaltungsaufgaben auf Messen, in Einkaufszentren oder im Handel übernehmen. Die Kunst, Produkte gekonnt in Szene zu setzen und somit die Kauflust der Besucher und Kunden anzuregen, liegt jedem ausgebildeten Visual Merchandiser inne.

Die Umschulung zum Visual Merchandiser bzw. zur Visual Merchandiserin vermittelt die notwendigen fachlichen wie handlichen Kenntnisse, welche in diesem äußerst künstlerischen Beruf benötigt werden.

 

Tätigkeit als Visual Merchandiser

Die Tätigkeit des Visual Merchandisers bzw. der Visual Merchandiserin bezieht sich hauptsächlich auf die Präsentation von unterschiedlichen Waren. Vorwiegend gestalten Visual Merchandiser Schaufenster, können aber auch für die Warenpräsentation auf Messen oder in Einkaufszentren zuständig sein. Im Arbeitsalltag des Visual Merchandisers bzw. des Werbearchitekten steht die Ware im Mittelpunkt. Diese muss gezielt und attraktiv präsentiert werden, damit Kunden auf sie aufmerksam werden. Die Arbeit als Visual Merchandiser beschränkt sich zugleich nicht nur auf eine Ware. Die gesamte optische Präsentation des Warenbestands kann ihnen unterstehen, sodass sie in vielen Fällen das Waren- und Angebotsspektrum eines Unternehmens verwalten und präsentieren müssen.

Ziel der Tätigkeit ist es, den Verkaufserfolg der Waren zu sichern und Kunden zu locken. Der Visual Merchandiser kann in vielen Berufsebenen eingesetzt werden. Manche ausgebildeten Fachkräfte arbeiten aktiv bei der Produktgestaltung selbst mit. Andere wiederum sind für die reine Verkaufspräsentation zuständig. Je nach Ausbildungsumfang und persönlichem Interesse können auch die unterschiedlichen Arbeitsebenen mittels Know-how eigenständig bestimmt werden.

Zukunftsaussichten für Visual Merchandiser

Visual Merchandiser finden in Betrieben aller Wirtschaftsbereiche eine Anstellung. Hauptsächlich werden sie in Handels-, Gewerbe- und Industriebetrieben benötigen. Aber auch Banken, Verkehrsbetriebe, Versicherungen und andere Dienstleistungsbetriebe setzen verstärkt auf ausgebildete Fachkräfte, wenn sie ihre Produkte und Dienstleistungen vermarkten und präsentieren möchten. Aufgrund des hohen Stellenwerts von E-Business erhalten Visual Merchandiser mit einer EDV-Ausbildung weitere berufliche Möglichkeiten. Vor allem Datenverarbeitungsbetriebe, Computerhandelsgesellschaften, Betriebsberatungsfirmen, EDV-Firmen und Rechenzentren setzen auf Visual Merchandiser mit wesentlichen EDV-Kenntnissen. Zugleich erhalten Visual Merchandiser viele Aufstiegsmöglichkeiten in den Bereichen Area Management, Key Account-Management oder Product Management.

 

Inhalte und Länge der Umschulung zum Visual Merchandiser bzw. zur Visual Merchandiserin

Die Umschulung zum Visual Merchandiser bzw. zur Visual Merchandiserin vermittelt sowohl praktische wie theoretische Kenntnisse, welche für den Beruf notwendig sind. Unter die theoretischen Inhalte fallen die Warenpräsentation am Point of Sale, die Schaufensterplanung, Regaloptimierung und Ladendramaturgie. Die theoretischen Inhalte werden anhand praktischer Übungen bei der Gestaltung von Übungsschaufensterkojen angewandt. Bezüglich Marketing und Werbung erfahren die Umschüler, was die Begriffe Corporate Identity, Limbic Marketing, Merchandising und Preispolitik bedeuten und wie sie im Arbeitsalltag angewandt werden. Da die Tätigkeit als Visual Merchandiser auch im grafischen Bereich stattfinden, werden die Kursteilnehmer auch im grafischen EDV-Bereich geschult. Sie erlernen die Preisauszeichnung und Typographie, die Werbemittelgestaltung von beispielsweise Plakaten, Flyern oder Foldern sowie Bildbearbeitung.

Der betriebswirtschaftliche bzw. rechtliche Teil der Ausbildung sieht die Vermittlung von Kenntnissen in Buchhaltung, unternehmerischer Rechtskunde sowie Kalkulation und Angebotslegung vor. Da Visual Merchandiser aktiv ihre Waren vor großen Gruppen präsentieren müssen, müssen sie auch dementsprechende verkaufsfördernde und rhetorische Techniken beherrschen. Während der Umschulung erlernen sie die erfolgreiche Führung von Verkaufsgesprächen, das Verkaufsverhalten von Kunden, erhalten ein Persönlichkeits- und Kommunikationstraining sowie Präsentationstraining und fördern ihre Kreativität. Je nach Anbieter kann die Umschulung zum Visual Merchandiser Vollzeit Teilzeit stattfinden. Generell kann die Umschulung zwischen zwei und fünf Monaten betragen.

 

Zielgruppe dieser Umschulung zum Visual Merchandiser bzw. zur Visual Merchandiserin

Vorwiegend richtet sich die Umschulung zum Visual Merchandiser bzw. zur Visual Merchandiserin an Personen aus dem Detailhandel, welche ihre eigenen Kompetenzen erweitern möchten. Hierbei spricht die Umschulung vor allem Abteilungsleiter im Verkauf oder Detailhandel an. Auch Marketingfachleute können an der Umschulung interessiert sein, wenn sie Fachkenntnisse im Bereich Produktinszenierung erwerben möchten. Je nach persönlichem Interesse oder Arbeitsumfeld bietet sich die Umschulung auch für Schneider, Floristen, Ladenbauern oder anderen Personen mit Interesse an künstlerischer Gestaltung und Präsentation an.

 

Fördermöglichkeiten für die Umschulung

Fördermaßnahmen für die Umschulung können mit dem jeweiligen Jobcenter besprochen werden. Da es sich um einen Umschulungsberuf handelt, welcher in Deutschland von privaten und öffentlichen Instituten angeboten wird, besteht die Möglichkeit zum Erhalt einer Fördermaßnahme. Manche Anbieter der Umschulung ermöglichen zudem eine Ratenzahlung für die Lehrgangsgebühren.

 

Anbieter der Umschulung zum Visual Merchandiser bzw. zur Visual Merchandiserin

  • IHK Köln: Die IHK Köln ermöglicht eine Umschulung zum Visual Merchandiser binnen zwei Monate. Der Umschulungslehrgang setzt keinerlei Vorkenntnisse voraus. Wünschenswert sind jedoch eine Vorliebe für kreatives Gestalten und eine Affinität für Raumgestaltung.
  • KV Luzern: Die KV Luzern ermöglicht in der Schweiz die Umschulung zum Visual Merchandiser. Die Umschulung ist berufsbegleitend ausgelegt und dauert fünf Monate. Alle Kursteilnehmer erhalten während ihrer Weiterbildung vom Anbieter eine unentgeltliche Mitgliedschaft beim kaufmännischen Verband Luzern gestellt.
  • WIFI Burgenland: Das WIFI Burgenland führt eine Umschulung zum Visual Merchandiser im Umfang von fünf Monaten. Die Ausbildung gliedert sich in theoretisch wie praktische Inhalte. Der Lehrgang setzt keine Vorkenntnisse voraus. Allerdings werden für das Modul Grafik / EDV Computergrundkenntnisse benötigt. 

 

Verwandte Bereiche der Umschulung als Fernstudium

Da der Beruf des Visual Merchandisers äußerst kreativ ist, können Interessenten am Berufsfeld artverwandte Bereiche als Fernstudium erlernen. Vorwiegend bieten sich Fernstudien im Bereich Design und Gestaltung an. Die verschiedenen Studienangebote beinhalten unter anderem Fernstudien in den Bereichen Grafik- und Werbedesign, Mediendesign und Gestaltung.

Umschulung zum Visual Merchandiser / zur Visual Merchandiserin
5 (100%) 1 Bewertung[en]