Fitnesskaufleute arbeiten eher im unsichtbaren Hintergrund von Fitnessstudios.

Berufsbild und Tätigkeit eines Fitnessfachwirts / einer Fitnessfachwirtin

Das Berufsbild des Fitnessfachwirts oder der Fitnessfachwirtin ist sehr breit gefächert. Fitnessfachwirte / Fitnessfachwirtinnen leiten Fitnesskurse und betreuen das Training ihrer Kunden. Hinzu kommen Tätigkeiten des Marketings und der Öffentlichkeitsarbeit, die durch Studio- und Qualitätsmanagement ergänzt werden. Fitnessfachwirte und -fachwirtinnen planen neue Trainings- und Kursangebote im Fitnessbereich und leiten Gruppen oder Einzelpersonen theoretisch und praktisch an Geräten ein. Sie führen Trainingseinheiten, wie Aerobic, Cardio oder Gymnastik praktisch und theoretisch vor. Fitnessfachwirte und Fitnessfachwirtinnen prüfen und optimieren Übungen von Kunden, leiten diese an und weisen auf mögliche falsche Bewegungsabläufe hin. Daneben führen sie Fitnesstests durch und übernehmen die Beratung von Kunden in Bezug auf Ernährung und Gesundheit. Kunden werden auch längerfristig betreut, wobei entsprechende Fitnesskonzepte ausgearbeitet und optimiert werden. Hinzu kommen organisatorische Tätigkeiten, wie der Abschluss von neuen Verträgen mit Mitgliedern und die Planung weiterer Dienstleistungen, wie Massagen, Sauna sowie dem Verkauf von Nahrung, Getränken oder Bekleidung.

Fitnessfachwirte und Fitnessfachwirtinnen werden in der Regel in Fitnessstudios eingesetzt, wo sie ihren Kunden sowohl in Studioräumen als auch im Freien zur Seite stehen. Deshalb spielt der gute Kontakt mit Kunden für Fitnessfachwirte und Fitnessfachwirtinnen eine große Rolle. Diese sollten somit offen, freundlich und aufmerksam sein. Natürlich sollten sie selbst über körperliche Fitness verfügen, zumal sie eine Vorbildfunktion für andere haben.

Fitnessfachwirte und Fitnessfachwirtinnen finden in der Regel flexible Arbeitszeiten vor. Zu diesen zählt jedoch auch Wochenendarbeit dazu. Wer im Tourismus arbeitet, kann sogar an verschiedenen Orten arbeiten, wobei es sich auch um Auslandsaufenthalte handeln kann. Hinzu kommt der Besuch fachspezifischer Messen oder Weiterbildungen.

Eine Umschulung zum Fitnessfachwirt oder zur Fitnessfachwirtin schließt in der Regel mit einem Abschluss vor der IHK ab.

 

Zukunftsaussichten für Fitnessfachwirte und Fitnessfachwirtinnen

Immer mehr Menschen möchten sich sportlich betätigen oder einfach fit, schlank und gesund sein. Daher erfreut sich die Fitnessbranche schon seit Jahren einer ständig wachsenden Beliebtheit. Notwendig werden natürlich gut ausgebildete Fachkräfte.

 

Inhalt und Länge einer Umschulung zum Fitnessfachwirt / zur Fitnessfachwirtin

Je nach Schule werden an eine Umschulung zum Fitnessfachwirt / zur Fitnessfachwirtin unterschiedliche Anforderungen gestellt. Die Ausbildung umfasst je nach Anbieter in der Regel achtzehn Monate bis drei Jahre. Vermittelt werden Inhalte der Bereiche Sport und Bewegung, Betriebswirtschaft, Beschaffung, Marketing, Verkauf, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit, betriebliches Rechnungswesen und Personalwirtschaft. Ein weiterer Teil der Umschulung befasst sich mit dem Ausbildungsbetrieb selbst, dessen Stellung und Rechtsform sowie Sicherheit und Gesundheitsschutz, Teamarbeit und Kundenorientierung. Am Ende steht der staatlich anerkannte Abschluss Fitnessfachwirt / Fitnessfachwirtin (IHK). Es handelt sich um einen öffentlich-rechtlichen Abschluss für die Fitnessbranche.

 

Zielgruppe

Eine Umschulung zum Fitnessfachwirt oder zur Fitnessfachwirtin richtet sich an Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die schon über Erfahrungen der Fitnessbranche verfügen. Zudem richtet sie sich an Personen, die die Prüfung “Fitnessfachwirt / Fitnessfachwirtin IHK” abschließen wollen oder die sich grundsätzlich neu orientieren wollen. Voraussetzung ist eine erfolgreiche Ausbildung in einem kaufmännischen Ausbildungsberuf sowie eine wenigstens zweijährige Berufspraxis im Fitnessbereich. Alternativ reichen ein Hochschulabschluss als Sportlehrer und eine zweijährige Erfahrung im Fitnessbereich aus. Die Umschulung zum Fitnessfachwirt / zur Fitnessfachwirtin ist auch möglich bei einer bereits vorhandenen Ausbildung als Masseur, Physiotherapeut und Gymnastiklehrer sowie drei Jahre Praxis im Fitnessbereich.

 

Förderung durch Jobcenter

Umschüler zum Fitnessfachwirt oder zur Fitnessfachwirtin können bei der Agentur für Arbeit die Übernahme der Kosten beantragen. Daneben können Teilnehmer einen Bildungsgutschein erhalten, wenn sie dadurch eine drohende Arbeitslosigkeit abwenden können.

 

Anbieter für Umschulungen zum Fitnessfachwirt / zur Fitnessfachwirtin

Umschüler werden zahlreiche Anbieter vorfinden, die Umschulungen zum Fitnessfachwirt beziehungsweise zur Fitnessfachwirtin offerieren. Einige davon sind die AKUD & Co. Bildungsgesellschaft, das bfz Augsburg, die BSA-Akademie, die Deutsche Fitnesslehrer Vereinigung, das Forum Diaetetik und Ernährung sowie verschiedene Industrie- und Handelskammern.

 

Verwandte Bereiche als Fernstudium

Interessierte finden zahlreiche Möglichkeiten, ähnliche Bereiche im Rahmen eines Fernstudiums zu absolvieren. Dazu zählen zum Beispiel ein Fernstudium des Studienfachs “Gesundheitsmanagement”, aber auch ein Sportstudium.

Wie bewerten Sie dieses Angebot?