Waren von A nach B zu bringen ist eine der Hauptaufgaben in der Logistik. © thomaslerchphoto – Fotolia.com

Logistiker/innen sind für die Zusammenstellung und Koordination von Waren und Informationen zuständig. Dabei versuchen sie, die effektivsten Zeit- und Kostenpunkte zu erzielen. Sie arbeiten vorwiegend in Speditionen bzw. Logistikunternehmen sowie in Betrieben mit größeren Logistikabteilungen. Planung, Steuerung, Optimierung und Kontrolle von Material- Informationsströmen, Produktionsprozessen und Fahrzeug bzw. Personaleinsatz gehören zu ihren Aufgaben.

Logistiker verfügen über Kenntnisse in Technik, Recht und Ökonomie und des internationalen Transports einer globalisierten Gesellschaft. Mittels RFID-Technologien können sie jederzeit Geschäftsinformationen per Funk abrufen. Auftragsverwaltungen werden hauptsächlich über Internet bzw. E-Commerce-Plattformen abgewickelt. Zu ihren Zuständigkeiten gehören weiterhin die Lagerhaltung, die Zollverhandlungen und Personalbedarfsberechnungen.

 

Zukunftsaussichten

Logistiker/innen finden in fast allen Wirtschaftsbereichen große Betätigungsfelder.
Das sind vor allem: Transport, Verkehr, Ver- und Entsorgung, Textil, Bekleidung, Nahrungsmittel, Genussmittel, Holz, Möbel, Handel, Gesundheit, Soziales, Bau, Elektroindustrie und andere.

Den Zugang zu diesem Berufsbild haben ohne Hochschulausbildung folgende Berufsgruppen: Logistiker, Assistenten/innen für Logistik, Technischer Kaufmann/frau, Fachkraft für Lagerlogistik, Fachkraft – Logistik/Materialwirtschaft, Geprüfter Fachwirt/in für Güterverkehr und Logistik, Betriebswirt/in für Logistik, Geprüfter Fachkaufmann/frau für Logistiksysteme, Kaufmann/frau für Spedition und Logistikdienstleistung, Geprüfter Logistikmeister/in u. a.
Über ein Studium ist die Tätigkeit als Logistiker/in oder Logistikmanager/in mit folgenden Abschlüssen erzielbar: Betriebswirtschaftslehre, Business (Bachelor, Master), Handelsbetriebswirtschaft (Bachelor, Master), Industriebetriebswirtschaft (Bachelor, Master), Internationale Wirtschaft (Bachelor, Master), Logistik, Supply-Chain-Management (Bachelor, Master).

Logistiker/innen werden in fast allen Wirtschaftszweigen eine berufliche Perspektive finden. Die Logistikbranche steht von der Verpackung, EDV- gestützter Lager- und Kommissioniertechnik bis hin zur intelligenten Routenplanung großen Herausforderungen gegenüber. Ganze Logistikprozesse werden optimiert, zunehmend digitalisiert und vernetzt.
Durch dieses breite Einsatzspektrum haben Logistiker/innen sehr gute Zukunftsaussichten.

Inhalte und Dauer der Umschulung

Zu den Kernkompetenzen eines Logistikers, die in einer Umschulung vermittelt werden müssen, gehören nach Analyse von Stellen- und Bewerberangeboten folgende Grundkenntnisse in den Bereichen:

  • Logistik,
  • Handelsrecht,
  • Kalkulation,
  • Kosten- und Leistungsrechnung,
  • Materialwirtschaft,
  • Distributionssysteme planen, einsetzen,
  • Supply-Chain-Management

Jobbesetzungen für die Gesamttätigkeit ohne Einarbeitungszeiten können als Betriebswirt/in (Fachschule, Hochschule) für Logistik angestrebt werden, mit kurzen Einarbeitungszeiten sind ein Geprüfter Fachkaufmann/frau für Einkauf und Logistik, für Logistiksysteme, eine Fachkraft – Logistik/Materialwirtschaft, ein Geprüfter Fachwirt/in für Logistik und ein Geprüfter Logistikmeister/in einsetzbar. Bewerber mit niedrigerem Qualifizierungsniveau können als Assistenten für Logistik, Fachkräfte für Lagerlogistik oder Kaufmann/frau für Spedition und Logistikdienstleistung ausgebildet und als solche tätig werden.

Betriebswirt/in für Logistik : Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Rechnungswesen, Recht, Steuern, Wirtschaftsmathematik, Datenverarbeitung, Logistik, Deutsch/Kommunikation, Englisch, Politik, Wirtschaft, Berufs- und Arbeitspädagogik.

Im Vollzeitunterricht dauert diese Ausbildung 1 bis 2 Jahre. Wichtige Voraussetzungen sind gute Kenntnisse in Wirtschaft/Recht, Mathematik, Datenverarbeitung. Die Ausbildung/Umschulung wird mit einem anerkannten staatl. Abschluss als Betriebswirt/in, speziell für Logistik, Produktionslogistik, Transportlogistik, Betriebswirtschaft und Unternehmensmanagement, Logistiker/in, Logistik-Ökonom/in oder Manager/in beendet.

 

Weitere Ausbildungsinhalte sind für die genannten Berufe auf Kursnet , dem Service der Arbeitsagentur, zu finden:

 

Zielgruppen

Im Gegensatz zur Weiterbildung erfüllt eine Umschulung den Zweck, eine andere Tätigkeit als die des eigentlich ursprünglich erlernten Berufes auszuüben. Zwingende Gründe, die auch von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter anerkannt und mit Bildungsgutscheinen oder nach SGB II, SGB III gefördert werden, sind:
– Arbeitsplatzverlust durch Strukturwandel, veränderter Bedarf, Wegfall des Arbeitsplatzes,
– eine längere Ausfallzeit durch z. B. Krankheit, Kindererziehung, Bund usw.
– eine Berufskrankheit, Berufsunfähigkeit,
– technische Umorientierung des gesamten alten Berufsbildes,
– Behinderte
– Schulabgänger
Da der Logistiker vorwiegend die organisatorisch leitende Arbeit zur Aufgabe hat, ist ein körperlicher Einsatz unter Beachtung der ständig wachsenden technischen Automatisierung ganzer Transportprozesse kaum notwendig. Somit ist eine solche Umschulung auch für körperlich Behinderte eine zukunftsträchtige Alternative. Auch durch Bafög oder Stiftungen können Unterstützungen beantragt werden.

 

Anbieter der Umschulung im Logistikbereich

Derzeitige Angebote über die Agentur für Arbeit im Bereich Berufsausbildung/Umschulung:

im Bereich Berufliche Weiterbildung:

  • Beschaffungslogistik 207 Angebote
  • Einkaufs-, Logistikcontrolling, 249 Angebote
  • Export-/Importabwicklung 243 Angebote
  • Fortbildung als Lagerfachkraft mit Gabelstaplerführerschein, 263 Angebote
  • Kommunikation, Gesprächsführung in Einkauf, Lager- und Materialwirtschaft, betrieblicher Logistik, Versand 287 Angebote,
  • Lagerlogistik 771 Angebote,
  • Logistik – Fachfortbildung 279 Angebote,
  • Logistikmanagement, Supply Chain Management, 306 Angebote,
  • Material- und Warenwirtschaft – sonstige Fachfortbildungen, 223 Angebote,
  • Materialdisposition, Materialmanagement, 305 Angebote,
  • Transportlogistik, 312 Angebote

 

Verwandte Bereiche der Umschulung als Fernstudium

Für den Bereich Logistik bietet die SGD Darmstadt folgende berufsverwandte Studienmöglichkeiten im Fernstudium an:

Das ILS – Institut für Lernsysteme bietet den Fernkurs Logistikmanagement an, für den Sie hier kostenloses Infomaterial anfordern können:ILS Fernkurs Logistikmanagement*

Umschulung im Bereich Logistik und Logistikmanagement
5 (100%) 1 Bewertung[en]


Sag was dazu.