Umschulung zum SAP-Berater/ zur SAP-Beraterin

SAP wird in fast allen Unternehmen eingesetzt. © Picture-Factory - Fotolia.com
SAP wird in fast allen Unternehmen eingesetzt.
© Picture-Factory – Fotolia.com

Was? SAP-Berater ist ein eigener Beruf, zu dem man sich umschulen lassen kann? In der Tat.SAP ist sicherlich die aufregendste Erfolgsgeschichte der deutschen Wirtschaft des letzten halben Jahrhunderts und eine der überragenden im Weltwirtschaftsgeschehen. Das 1972 gegründete Software-Unternehmen, das seit Gründung auf betriebliche Software spezialisiert ist, betreut heute über 437.000 Kunden, nicht mehr nur aus der gewerblichen Wirtschaft, sondern auch aus dem öffentlichen Sektor und aus dem der NGO´s. SAP ist heute der Weltmarktführer im Bereich der End-to-End-Unternehmenssoftware. Als Top-Cloud-Unternehmen bedient SAP über mehr als 200 Millionen Anwender.

Grundlage und Rückgrat des ungeheuren Erfolgs sind zum einen die das Unternehmen tragenden Mitarbeiter, die sorgfältig ausgesucht und beständig durch Fortbildung auf dem aktuellen Stand gehalten werden. SAP-Mitarbeiter werden überwiegend bereits auf dem Hochschulcampus angeworben. Wer sich für Position im Unternehmen interessiert, sollte einen akademischen Grad vorweisen, und diesen in einem stark informatisch geprägten Studiengang erworben haben.

Zum anderen sind zertifizierte externe SAP-Berater/innen für informatisch orientierte Unternehmensberatungen tätig, die SAP-Anwender betreuen oder sie arbeiten direkt im Anwenderunternehmen.

Die Hauptaufgabe des SAP-Beraters ist es, SAP-Anwender zu unterstützen und ihre Software ständig im Unternehmensinteresse fortzuentwickeln. Die SAP-Software ist modular aufgebaut. Der Berater implementiert sie und/oder passt sie an. Die Aufgaben des externen SAP-Beraters übersteigen die des typischen Investitionsgüterverkäufers bei Weitem, da er stets mit der informatischen Unternehmensstruktur als Ganzem befasst ist und sein Produkt, die SAP-Software, in Organisation und Funktion entscheidenden Einfluss auf die Struktur der betriebswirtschaftlichen Einheit, der sie zugehört oder die sie definiert, hat.

Für eine erfolgreiche Tätigkeit als SAP-Berater/in ist nicht das Zertifikat entscheidend, sondern seine Fähigkeit, Unternehmensprozesse zu optimieren. Voraussetzung sind also betriebswirtschaftliche oder Verfahrenskenntnisse auf akademischen Niveau und die Fähigkeit, Unternehmensabläufe und die SAP-Software so miteinander zu verbinden, dass sich daraus ein erkennbarer Vorteil für das Unternehmen ergibt. Grundlage hierfür sind ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten. Wer einen Ablauf in einem Unternehmen auf allen Ebenen durchleuchten kann, kann ihn auch verbessern. Dazu bedarf es aber der Unterstützung aller, die an diesem Ablauf beteiligt sind. Dies lernt man nicht in Schulungen, sondern in jahrelanger Projektpraxis in Unternehmen. Die Zertifizierung ist nur ein Einstieg.

Neben der fächerübergreifenden Qualifikation sind für den späteren Berufserfolg soziale Fähigkeiten, wie die Kommunikation auf höchster Ebene, mit Geschäftsführern und Unternehmensvorständen, von besonderer Bedeutung. Wer seine Pläne nicht schlüssig präsentieren kann, wird sie auch nicht realisieren können.

Die Bezeichnung SAP-Berater ist nicht geschützt. Aber die Zertifizierung ist ein möglicher Einstieg in dieses Tätigkeitsfeld. Man kann alle SAP-Zertifizierungen über eine cloud-basierte Zertifizierungssoftware ablegen. Dabei ist man zeitlich und räumlich nicht gebunden. PC oder Laptop genügen.

Wie bei jeder Beratungstätigkeit sind die individuellen Fähigkeiten objektiv schwer zu beurteilen. Bei SAP-Beratern ist die erfolgreiche Projekttätigkeit ausschlaggebend und nicht die Zahl der Zertifizierungen. Eine solche gibt aber mitunter Auskunft über eine entsprechende Spezialisierung.

 

Welche Zukunftsaussichten habe ich als SAP-Berater/in?

Die IT-Branche ist schnelllebig wie keine zweite. Die Zukunft eines jeden, der in ihr arbeitet, hängt an seiner ständigen Fortbildungsbereitschaft. SAP war in den vergangenen Jahren der Fortschritt. Wer für oder mit SAP arbeitete, war an der Spitze der Entwicklung. SAP wird versuchen, diese Position zu verteidigen und aufgrund der globalen Ausrichtung des Unternehmens darf man optimistisch sein.

 

Welche Inhalte erwarten mich bei der Umschulung?

Wer sich mit dem Gedanken trägt, sich als SAP-Berater zu qualifizieren, muss zunächst seine Ausgangsposition herausfinden und wissen, wie er sich seine Zukunft vorstellt. Sehr gute akademische Zeugnisse können zu einer Einstiegsposition in einer spezialisierten Unternehmensberatung verhelfen. Dort wird der Umfang der individuellen Talente schnell offenbar. Wenn beidseits Interesse an einer dauerhaften Zusammenarbeit besteht, wird dem Einsteiger sicher alle mögliche Hilfe zuteil, die ihn zu einem wichtigen Mitarbeiter wachsen lässt.

Wer den schwierigen Weg zum SAP-Berater alleine gehen möchte, sollte mit einer Basiszertifizierung beginnen.

 

Die Zertifizierung

Alle Prozesse im Zusammenhang mit einer Zertifizierung werden online abgewickelt. Voraussetzungen sind

  • eine stabile Internet-Verbindung
  • ein Desktop-Computer oder Laptop mit Kamera
  • ein Raum, in dem Sie die Prüfungen ungestört ablegen können
  • eine offizielle ID-Nummer als Identifikation.

 

Um die Prüfungen für eine Zertifizierung zu bestehen, müssen Trainingskurse belegt werden.

 

Dabei hat der Interessent beim Training die freie Wahl aus folgenden Wissensgebieten:

1. Analytics

  • Business Intelligence (BI)
  • Analysis, Edition for Microsoft Office
  • Crystal Reports
  • SAP Analytics Cloud
  • SAP BI Platform Administration
  • SAP Lumira
  • SAP Predictive Analytics
  • Web Intelligence
  • Business Warehouse (BW)
  • Data Warehouse (SAP HANA)
  • Data Warehouse

 

2.Applications

  • Asset Management
  • SAP ERP
  • SAP S/4HANA
  • Customer Relationship Management (CRM)
  • Embedded Analytics
  • Enterprise Portfolio & Project Management (EPPM)
  • Financial Accounting
  • Governance, Risk and Compliance (GRC)
  • Human Capital Management (HCM)
  • Industry Solutions
  • SAP Banking Services: Analytical Banking
  • SAP Banking Services: Transactional Banking
  • SAP Consumer Products
  • SAP Defense and Security
  • SAP Higher Education & Research
  • SAP Insurance
  • SAP Oil&Gas
  • SAP Public Sector
  • SAP Retail
  • SAP Utilities
  • Integration
  • Logistics Execution & Warehouse Management
  • Management Accounting
  • Planning, Manufacturing, Execution
  • SAP ERP
  • SAP ME and MII
  • SAP S/4HANA
  • SAP S/4HANA – Delta
  • SAP SCM
  • Procurement
  • Quality Management
  • R&D Engineering
  • Real Estate
  • Receivables Management
  • Sales
  • Transportation Management
  • Treasury Management

 

3.Cloud

  • SAP Ariba
  • Buy Side Integration
  • Contracts
  • Integration
  • SAP Ariba Procurement
  • SAP Ariba Supplier Management
  • Sourcing
  • Spend Analysis
  • Supplier Enablement – Buy Side
  • Supplier Enablement – Sell Side
  • Supply Chain Collaboration
  • SAP Cloud Platform
  • SAP Customer Experience (C/4HANA)
  • SAP Enable Now
  • SAP Integrated Business Planning
  • SAP Learning Hub
  • SAP Leonardo
  • SAP S/4HANA Cloud
  • SAP SuccessFactors
  • Integration
  • SF Human Capital Management (SF-HCM)

 

4.Database & Technology

  • Administration
  • Change & Transport (CTS)
  • Database
  • Database Migration
  • SAP Enterprise Portal
  • SAP Fiori
  • SAP HANA
  • SAP Mobility
  • SAP NetWeaver
  • SAP S/4HANA
  • Design
  • Development
  • Implementation & Administration
  • Integration
  • Modeling
  • Security & Authorization
  • Solution Manager
  • Technology Consultant
  • Associate OS DB Migration
  • Associate with Database

 

Teilweise sind Kurse auf Deutsch verfügbar.

 

Welche Möglichkeiten der Finanzierung gibt es?

SAP-Berater ist kein bei der Arbeitsverwaltung gelistetes Berufsbild. Es ist weder geschützt noch förderungsfähig. Allerdings findet man unter den auf Kursnet, dem Verzeichnis förderfähiger Schulungen der Arbeitsverwaltung, zahlreiche Angebote mit SAP-Inhalten. Diese führen jedoch nicht zu einer möglichen Tätigkeit als SAP-Berater, sondern es handelt sich um Schulungsveranstaltungen für Anwender.

Die Kosten für eine Zertifizierung einschließlich aller vorausgegangenen Trainingskurse können jedoch in unbegrenzter Höhe als Werbungskosten bei der Einkommenssteuererklärung in Ansatz gebracht werden.

 

Kann ich die Umschulung auch berufsbegleitend in Teilzeit oder per Abendschule machen?

Der Abruf der Trainingskurse wie der Zertifikatsprüfungen ist rund um die Uhr möglich.

 

Wie viel kostet die Umschulung?

Die Kurse, die zum Abschluss SAP-Berater führen, kosten je nach Anbieter und nach Teilzeit- oder Vollzeitvariante völlig unterschiedlich.

 

Die SAP Consultant Academy bietet spezielle Kurse für Berufseinsteiger an. Ein Beispiel:

 

Kursziele sind

  • Gebrauch der SAP-Terminologie
  • Einführung und Überblick SAP-Anwendungen
  • Grundlagen der SAP-Produkte
  • Basis für weiterführende Kurse schaffen
  • Darstellung der zentralen Konzepte, Fähigkeiten und Vorteile von Lösungen mit SAP NetWeaver, SAP ERP, der SAP Business Suite und der SAP BusinessObjects

 

Zielgruppe sind SAP-Neueinsteiger und Projektteammitglieder, die an der Einführung eines SAP-Produkts beteiligt sind.

Diese Schulung setzt als Grundkenntnisse nur Basiswissen in Microsoft Office und im Umgang mit Internet-Browsern voraus. Empfohlen werden Grundkenntnisse betrieblicher Geschäftsprozesse. Während des Kurses finden praktische Übungen im SAP ERP statt.

Die Schulung kann sowohl in Walldorf wie auch per virtual classroom absolviert werden. Der Preis beträgt jeweils 2.328 Euro für den dreitägigen Kurs.

Hier finden Einsteiger weitere Schulungen.

SAP stellt eine E-Learning-Plattform zur Verfügung.
Die Registrierung ist kostenlos.

Es gibt Tausende von Einzelprodukten, davon eine große Zahl nur in englischer Sprache. Die Preise für eintägige Schulungen reichen von 156 Euro bis 725 Euro.

 

Was muss ich bei der Bewerbung für die Umschulung beachten?

SAP-Berater sind Unternehmensberater aber, durch die Firmenbindung, stets auch ein wenig Investitionsgüterverkäufer. Wer sich dafür entscheidet, sollte sich seiner IT-Affinität sicher sein, aber in seiner persönlichen Umgebung nachforschen, ob man ihn für einen kommunikativen Menschen hält. Der vereinsamte EDV-Nerd an seinem Hochleistungs-PC ist der Gegenentwurf zum SAP-Berater!

 

Wer bietet diese Umschulung an?

Es gibt tatsächlich vereinzelt, von Servern außerhalb Deutschlands, E-Learning-Angebote, die einen schnellen und erfolgreichen Einstieg versprechen.

Diese Angebote sind nicht von SAP lizenziert, führen nicht zu gültigen Zertifikaten und sind gänzlich unseriös. Nur die offiziellen Angebote von SAP führen zum Ziel!

 

Umschulung per Fernstudium – wie geht das?

Ein reguläres Fernstudium gibt es nicht. Ein akademischer Grad wird beim Einstieg erwartet und das SAP-Fachwissen ist auf zu viele Branchen verteilt und ändert sich ständig. Der Ersatz ist die E-Learning-Plattform. Alternative Berufe im Internet- und IT-Bereich gibt es zuhauf:

Umschulung per Fernstudium - unsere Empfehlungen:

 

Zum/zur SAP-Berater/in als Quereinsteiger

Jeder, der erfolgreich als SAP-Berater/in arbeitet, hat zunächst etwas anderes studiert.
Der Begriff ist trotzdem selten angemessen, da es grundsätzlich einer gründlichen Auseinandersetzung mit den SAP-Programmen bedarf, um einen Erfolg zu erzielen.

Schreibe einen Kommentar