Beschreibung des Arbeitgebers Siemens

Siemens wurde 1847 von Werner Siemens und Johann Georg Halske als Telegrafenfirma gegründet. Bald entwickelte sich Siemens zur ersten großen Elektrofirma der Welt. So wurden von Siemens die ersten Elektrogeneratoren, sowie elektrische Straßenbahnen, Busse und Hochbahnen gebaut. 1903 gründete Siemens gemeinsam mit der AEG die Firma Telefunken.

Neben den Fabriken in Berlin entstanden viele weitere Werke in Europa. Nach weiteren Innovationen in den zwanziger Jahren und Zusammenarbeit mit der Konkurrenz in Form von Kartellen war Siemens im Dritten Reich unter anderem mit der Ausführung zahlreicher Rüstungsaufträge beschäftigt. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden die Werke verlegt und neue Geschäftsfelder erschlossen, vor allem in der Produktion von EDV-Anlagen.

Heute ist die Siemens Aktiengesellschaft ein großer Konzern mit verschiedenen Hauptgeschäftsfeldern.
Im Bereich Energie befasst sich Siemens mit fossilen Energieträgern, Windenergie, Sonnenergie, Wasserkraft, Öl, Gas, dem Energietransfer und Energiedienstleistungen. Im Hauptgeschäftsfeld der Medizintechnik bietet Siemens bildgebende Verfahren und Therapiesysteme an, außerdem Klinikprodukte, Labordiagnostika und kundenspezifische Lösungen. Im Hauptgeschäftsfeld Industrie befasst sich Siemens mit der Automatisierungstechnik, der Antriebstechnik und industrienahen Dienstleistungen. Im Hauptgeschäftsfeld Infrastruktur und Städte stehen Gebäudetechnik, Mobilität, Logistik, Niederspannungstechnik und Mittelspannungstechnik, die Osram-Produkte im Bereich Beleuchtung, Schienensysteme und das intelligente Stromnetz im Mittelpunkt.
Außerdem kommen Dienstleistungen im Bereich der Finanzen, Immobilien und der Unternehmensberatung hinzu.
Siemens hat Hauptsitze in München und Berlin und hat in Deutschland 125 Standorte.

 

Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten bei Siemens

Siemens bietet Personen mit verschiedensten Qualifikationen Jobs und Karrierechancen. Hierzu betreibt Siemens ein eigenes Berufs- und Karriereportal für Interessenten. Da Siemens ein international tätiger Konzern ist, kann eine Einstellung oder Ausbildung nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland erfolgen. Schulabgänger, die sich über ihren zukünftigen Berufswunsch noch nicht sicher sind, können einen Onlinetest machen, bei dem sie nach Eingabe der eigenen Daten und Interessen passende Tätigkeitsfelder bei Siemens empfohlen bekommen.

Zur Bewerbung hat Siemens ein Online Assessment entwickelt, in dem die Fähigkeiten und Begabungen der Bewerber geprüft werden. Die Bewerbung selbst erfolgt dann online.

Für Schulabgänger gibt es bei Siemens zahlreiche Ausbildungsberufe. Für Abiturienten besonders interessant ist die Möglichkeit eines dualen Studiums, bei dem sich Studium und berufliche Praxis verbinden lassen. Hierbei bildet Siemens nur Personen aus, die zum ersten Mal eine Berufsausbildung absolvieren. Wer schon eine abgeschlossene Berufsausbildung hat, kann sich jedoch direkt auf einzelne Stellen bei Siemens bewerben. Es werden ausbildungsintegrierte Studiengänge angeboten, die zu einem doppelt qualifizierten Abschluss führen, der Absolvent erhält sowohl einen Abschluss mit Zertifikat einer Industrie und Handelskammer, also auch einen akademischen Grad. Grundlage sind ein Ausbildungsvertrag mit anschließendem Praktikum und ein begleitendes Studium an einer Hochschule.

Als Alternative kann auch ein reines Studium durchgeführt werden, in das Praxisphasen integriert sind. In diesem Fall erhält der Auszubildende statt eines Ausbildungsvertrags einen Stipendiatenvertrag. Die Ausbildung erfolgt dann hauptsächlich an der Universität und schließt nach bestandenen Prüfungen mit einem akademischen Grad ab. Es ist auch für Auszubildende in Lehrberufen bei Siemens möglich, nach Abschluss der Ausbildung bei Siemens tätig zu werden und berufsbegleitend ein Aufbaustudium zu absolvieren, das mit einem technischen oder kaufmännischen Bachelor oder Master abgeschlossen werden kann. Für die Kosten des berufsbegleitenden Studiums kann Siemens unter Umständen einen Zuschuss geben, zudem können die Kosten steuerlich als Werbungskosten geltend gemacht werden.

 

Berufschancen bei Siemens

Die Aussichten auf eine Übernahme nach der Ausbildung bei Siemens sind generell gut. Da der Ausbildungsvertrag jedoch zeitlich begrenzt ist, kann keine automatische Übernahme erfolgen. Das hat aber auch für die Ausgebildeten den Vorteil, nach dem Abschluss der Ausbildung ihren Arbeitsplatz auch bei anderen Unternehmen wählen zu können.

 

Zielgruppen

Neben den Voraussetzungen für die einzelnen Ausbildungswege erwartet Siemens Schlüsselqualifikationen, wie Arbeitsplanung, Kommunikationsbereitschaft, Kooperationsfähigkeit, Selbstständigkeit, Verantwortung, Belastbarkeit, Umgang mit Informationen und Aufgeschlossenheit gegenüber dem Neuen. Diese Schlüsselqualifikationen sollten während der Ausbildung weiter ausgebaut werden. Sehr wichtig in allen Bereichen sind für den international tätigen Konzern Siemens vor allem sehr gute Englischkenntnisse.

 

Förderung der Ausbildung bei Siemens

Siemens zahlt Auszubildenden eine Ausbildungsvergütung. Diese können Umschüler durch Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) ergänzen.

 

Verwandte Bereiche der Umschulung als Fernstudium

Zahlreiche Studienabschlüsse, die Siemens im Rahmen des dualen Studiums anbietet, können auch im Fernstudium an einer Fernuniversität erworben werden.

Umschulung bei Siemens
Stimmen Sie ab! Haben Ihnen obige Informationen weitergeholfen? (1 Stern= überhaupt nicht, 5 Sterne=ja, voll und ganz)


Sag was dazu.