So sieht der Arbeitstag eines Altenpflegers aus

Wie sieht eigentlich der Berufsalltag eines Altenpflegers aus?

Zum Alltag eines Altenpflegers gehört es, sich rund um die Uhr um alle Belange der zu betreuenden Senioren zu kümmern. Die Arbeitszeit eines Altenpflegers ist flexibel, es wird in Schichten gearbeitet. Auch nachts können akute Notfälle auftreten, die zum üblichen Tagesablauf eines Altenpflegers dazugehören. Wer diesen Beruf erfolgreich über mehrere Jahre ausüben möchte, sollte unbedingt psychisch und körperlich belastbar sein. Vor allem, wenn demente Senioren zu betreuen sind, kann der Berufsalltag eines Altenpflegers zeitweise sehr stressig und anstrengend werden.

Lesen Sie diesen Artikel und erhalten Sie detaillierte Einblicke in den Arbeitstag eines Altenpflegers. Am Beispiel von Gitta Naumann (47, Altenpflegerin in einer Seniorenresidenz in Günzburg) zeigen wir Ihnen die Abläufe einer typische Frühschicht auf. Möchten Sie lieber erst nachmittags arbeiten, ist dies als Altenpfleger ebenfalls problemlos möglich. Auch nachts sind immer Altenpfleger in den Einrichtungen anwesend, allerdings in einem verminderten Umfang. Nachts ist die körperliche Belastung von Altenpflegern meist etwas geringer, im Notfall müssen Sie zügig reagieren können und bei Bedarf einen Arzt rufen. In allen Schichten werden die Vorkommnisse dokumentiert und mit dem Personal der folgenden Dienstschicht kommuniziert.

 

Ein ganz normaler Arbeitstag im Leben einer Altenpflegerin

 

6:30 Uhr – Schichtbeginn

Gitta ist seit vielen Jahren bereits eine halbe Stunde vor Dienstbeginn am Arbeitsplatz. Sie begrüßt alle Kollegen, zieht sich Ihre Arbeitskleidung an und kocht sich einen Kaffee. Dieser entspannte Einstieg in den Tag ist ihr sehr wichtig, damit sie die Belastungen des Tages optimal bewältigen kann. Als Erstes erfährt sie, wie die Nacht verlaufen ist, ob es Notarzteinsätze gab oder sonstige Besonderheiten.

Die ersten Bewohner sind bereits wach, Gitta hilft bei der Morgen-Toilette und beim Anziehen. Sie hat für die Senioren und Seniorinnen immer einen heiteren Spruch parat und sagt beim Öffnen der Gardinen, was für ein herrlicher Tag das wieder wird.

 

7:45 Uhr – Das Frühstück wird vorbereitet

Gitta kümmert sich heute zusätzlich um das Tischdecken, jeder Bewohner hat im Frühstücksraum seinen festen Platz. Es werden Teller, Tassen und Besteck bereitgestellt, Kaffee und Tee sind bereits von einer Kollegin vorbereitet worden. Frau Vogel kann nicht mehr alleine essen, Gitta hilft ihr und achtet darauf, das Essen nicht zu schnell einzugeben. Vor oder nach dem Frühstück werden Medikamente gegeben, die Einnahme richtet sich nach den Anweisungen des behandelnden Arztes.

 

9:00 Uhr – Kleine Pause vom Berufsalltag eines Altenpflegers

Gitta hat dabei geholfen, den Essensraum aufzuräumen und zu fegen. Sie hat Frau Vogel in den Aufenthaltsraum begleitet und macht nun selbst eine Pause. Sie isst Frühstück, trinkt einen Kräutertee und unterhält sich mit Ihren Kolleginnen.

 

9:30 Uhr – Es geht weiter mit dem Alltag eines Altenpflegers

Ein Bewohner hat einen Arzttermin, es kommt eine externe Pflegekraft um mit einer Bewohnerin spazieren zu gehen. Gitta hilft Herrn Müller beim Wechseln seiner Hose, er hat es leider nicht rechtzeitig zur Toilette geschafft. Gitta überprüft, ob im Schrank noch ausreichend Wechselkleidung vorhanden ist und räumt das Zimmer auf.

 

11:00 Uhr – Vorbereitungen zum Mittagessen

Gitta gibt die Medikamente an die Senioren aus, um die sie sich kümmert. Das Mittagessen wird angeliefert, ein Kollege kümmert sich heute um die Vorbereitung des Speiseraums. In wenigen Minuten werden die Bewohner das Essen gemeinschaftlich einnehmen.

 

12:00 Uhr – 13:30 Uhr Mittagsruhe, ein Moment der Erholung im Tagesablauf eines Altenpflegers

Nach dem Mittagessen halten die Bewohner Mittagsruhe, Gitta hat nun auch Zeit, etwas zu essen. Sie dokumentiert anschließend alle Besonderheiten, wie etwa Stürze der Bewohner.

 

13:30 Uhr – Schichtwechsel im Arbeitstag eines Altenpflegers

Gitta berichtet dem Spätdienst, welche besonderen Vorkommnisse es gab, etwa Herrn Möllers Zahnarzttermin. Sie übergibt ihre Dokumentation und verabschiedet sich freundlich von den Bewohnern.

 

14:00 Uhr – Feierabend

Gitta schafft es meistens nicht, das Pflegeheim pünktlich zu verlassen. Die Bewohner sind ihr sehr wichtig, sie ist Altenpflegerin aus Überzeugung und betreut die alten Menschen mit großer Leidenschaft.

 

Ist der Tagesablauf eines Altenpflegers jeden Tag derselbe?

Konstant ist die tägliche Arbeitszeit eines Altenpflegers, die verschiedenen Schichten folgen einem festen Zeitplan. Im Berufsalltag eines Altenpflegers können Notfälle zu jeder Zeit auftreten, Pausenzeiten sind daher eher variabel. Der Alltag eines Altenpflegers kann belastend sein, vor allem wenn Bewohner sterben oder schwer erkranken.

Der Arbeitsalltag eines Altenpflegers ist äußerst abwechslungsreich und richtet sich streng nach den Mahlzeiten. Ein konstanter Tagesablauf ist für die Bewohner wichtig, außergewöhnliche Ereignisse verwirren die alten Menschen meist. Schön, wenn sich ein Altenpfleger den Stress nicht anmerken lässt und fröhlich und freundlich auf die Senioren zugeht. Zum Berufsalltag eines Altenpflegers gehört es ebenso, mit den Bewohnern zu spielen, vorzulesen, zu basteln und ihnen zuzuhören.

 

Die teilweise enormen Belastungen bewältigen manche Altenpfleger in Therapiesitzungen. Ganz wichtig, um den Beruf des Altenpflegers über lange Jahre ausüben zu können, ist es, Äußerungen der alten Menschen nicht persönlich zu nehmen. Ärgern sich demente Senioren, können sie teilweise ganz schön persönlich werden. Ein guter Altenpfleger lässt seinen Berufsalltag nicht zu sehr in sein Privatleben eingreifen und verschafft sich in der Freizeit ausreichend Möglichkeiten für Entspannung und Erholung.

 

 

Gehalt und Zukunftschancen als Altenpfleger

Der Arbeitstag eines Altenpflegers ist in Früh-, Spät-, und Nachtschicht unterteilt. Der Altenpfleger sucht sich seine Arbeitszeit selbst aus, in der Nachtschicht wird die Arbeitszeit eines Altenpflegers üblicherweise etwas besser bezahlt, es gibt Zuschläge. Je nach Bundesland und Einrichtung verdient ein Altenpfleger im Durchschnitt 2.630 Euro brutto. Wer den Beruf länger ausübt, oder vornehmlich nachts arbeitet, kann auch etwas mehr Gehalt erzielen. Der Bedarf an Altenpflegern wird in den kommenden Jahren aufgrund demographischer Entwicklungen noch weiter ansteigen.

Lassen Sie sich als Altenpfleger ausbilden, erwarten Sie folgende Vorzüge:

  • Gesicherter Arbeitsplatz
  • Ein hohes Maß an zwischenmenschlichen Beziehungen
  • Geregelte Arbeitszeiten, wahlweise tagsüber oder in der Nacht

 

Altenpfleger werden per Umschulung

Altenpfleger ist ein Beruf mit großer Zukunftschance, statistisch gesehen wird unsere Gesellschaft immer älter. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat diese Liste mit Altenpflegeschulen herausgegeben. Die Angebote sind nach Bundesland sortiert, es gibt eine interaktive Karte und eine Eingabemaske, die Ihnen das Finden einer geeigneten Umschulung erleichtert.

 

Altenpfleger werden per Ausbildung oder Studium

Eine akademische Bildung ist nicht notwendig, um Altenpfleger zu werden. Wichtiger als gute Schulnoten sind soziale Kompetenzen und sogenannte Soft-Skills, außerdem die Freude am Umgang mit Menschen und die Bereitschaft, körperlich mit Menschen zu arbeiten. Hier finden Sie eine bundesweite Übersicht zu Ausbildungsplätzen für den Beruf des Altenpflegers. Derzeit gibt es über 500 freie Ausbildungsplätze – vielerorts wird händeringend nach gut ausgebildeten Fachkräften gesucht. Die freien Stellen sind übersichtlich nach Bundesland und Einsatzort gegliedert.

 

Altenpfleger werden per Fernstudium

Es gibt außerdem vielfältige Angebote, den Beruf Altenpfleger per Fernstudium zu erlernen. Zum Beispiel die WBS Schulen bieten Fernlehrgänge zu günstigen Konditionen an. Die Ausbildung erfolgt in Vollzeit, es kann auch von zu Hause aus gelernt werden.