Umschulungen in Hildesheim

Hildesheim kann mit einer großen Zahl an Umschulungsanbietern aufwarten.

Einer Umschulung, dem Ergreifen eines neuen Berufswegs, gehen viele Überlegungen voraus. Manche davon sind sehr persönlicher Natur, andere wiederum werden aufgezwungen, der Arbeitsplatz ist in seiner Existenz bedroht oder bietet keine Perspektiven mehr. Um sich einen Überblick zu verschaffen, welche Möglichkeiten eines Berufswechsels sich anbieten und wie so ein Wechsel ablaufen könnte, sollte man sich qualifizierter Hilfe versichern.
Die offizielle Arbeitsverwaltung in Deutschland ruht auf zwei Säulen, der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter. Umschulung im eigentlichen Sinn bedeutet, dass jemand über eine berufliche Qualifikation verfügt und in diesem Beruf Berufserfahrung erworben hat, und nun eine weitere, von der alten unabhängige neue Berufsausbildung erhält. Baut die neue Berufsausbildung auf der alten auf, so handelt es sich um eine Weiterbildung, die ein anderes, eigenes Thema ist. Ob ein Berufswechsel ein sinnvoller Schritt in die Zukunft ist und wie er ablaufen kann, erfährt man am besten in einem persönlichen Beratungsgespräch bei der Arbeitsagentur.

Die Agentur für Arbeit berät nicht nur Arbeitslose, also Empfänger von Arbeitslosengeld 1, sondern jeden, der sich arbeitssuchend gemeldet hat. Diese Meldung kann online erfolgen. Für die Bezieher von Arbeitslosengeld 2 ist stets zunächst das Jobcenter zuständig.

Wer sich beruflich neu orientieren will, muss sich, wenn er/sie nicht über erhebliche Mittel verfügt, nach Fördermöglichkeiten umsehen. Dabei sollten zunächst mögliche Ziele und dann gangbare Wege dorthin gesucht werden. Es gibt verschiedene Institutionen, die Umschulungen fördern, man sollte aber immer die Arbeitsagentur einbinden, da diese bei einer Förderung nicht nur die Kosten der Maßnahme, sondern unter gewissen Umständen auch die für Lernmittel, eine eventuelle auswärtige Unterbringung und damit zusammenhängende Fahrtkosten übernimmt und wenn keine Ausbildungsvergütung durch einen Betrieb gewährt wird, Arbeitslosengeld zahlt, das ja die Krankenversicherung mit einschließt.

Die Bundesagentur für Arbeit stellt allen Niederlassungen einen sehr übersichtlichen Internetauftritt zur Verfügung, der gerade auch für Berufswechsler von größtem Interesse ist. Hier findet sich ein Schritt-für-Schritt Programm, das für eine erste Orientierung hervorragend geeignet ist. Auf der Startseite ist im unteren, grau eingefärbtem, Bereich eine Rubrik WEITERE INTERNETAUFTRITTE zu finden, von denen wiederum einige für Berufswechsler von besonderem Interesse sind, nämlich BERUFENET, KURSNET, Jobbörse und Arbeitsmarktmonitor.

BERUFENET ist ein hervorragender Einstieg in die Suche nach einer neuen beruflichen Aufgabe, da verschiedene Sucheinstiege, so z. B. über Berufsfelder oder Tätigkeitsfelder möglich sind, und daher auch Möglichkeiten eröffnet werden, an die der Wechselwillige selbst nicht gedacht hat. KURSNET ist das wichtigste nationale Portal für berufliche Bildungsangebote. Vor allem enthält es nahezu alle, die mit einem Bildungsgutschein nutzbar sind. KURSNET leistet allerdings keine individuelle Berufs- oder Förderberatung, dies ist der Arbeitsagentur vorbehalten. Betriebliche Ausbildungsplätze und Studiengänge im dualen System findet man in der Jobbörse. Der Arbeitsplatzmonitor ist ein hilfreiches Instrument, sich über die regionalen Unterschiede des Arbeitsmarktes zu informieren und seine Pläne danach abzustimmen.

Alle Angebote können auch im BIZ Berufsbildungszentrum der Agentur für Arbeit eingesehen werden. Dort stehen auch Mitarbeiter hilfreich zur Seite. Die eigentliche Beratung zum Berufswechsel und dessen Förderung erfolgt nur nach Terminabsprache und findet in der Hauptstelle Hildesheim oder in den Dienststellen Alfeld oder Peine statt. Diese kann durch die Mitarbeiter des Berufsbildungszentrums oder durch eine Terminanfrage (eServices) vorgenommen werden. Entscheidet die Agentur für Arbeit eine Umschulung zu fördern, so erhält der Antragsteller als Nachweis einen sogenannten Bildungsgutschein, der ihm die Auswahl unter den zertifizierten Lehrgängen lässt. Auf die Ausstellung eines Bildungsgutscheins besteht kein Rechtsanspruch.

Das Jobcenter Hildesheim besteht aus fünf Standorten (Hildesheim, Alfeld, Bad Salzdetfurth, Gronau, Sarstedt) und bittet ausdrücklich um eine Terminvereinbarung. Für Fragen der Berufsberatung verweist es auf die Agentur für Arbeit Hildesheim. Hier sollte mithilfe des Jobcenters eine Terminvereinbarung bei der Agentur für Arbeit erfolgen.

Wer eine betriebliche Ausbildung anstrebt, findet diese über die Jobbörse der Arbeitsagentur oder durch Vermittlung der Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer. Betriebliche Ausbildungen garantieren, dass für diesen Beruf eine Nachfrage besteht und die Chance auf eine Übernahme in ein festes Arbeitsverhältnis bei entsprechender Eignung besteht. Ein Ausbildungsplatz ist jedoch nicht zwingend ein Umschulungsplatz. Umschulungen sind verkürzte Ausbildungswege, da man davon ausgeht, dass jemand mit Berufserfahrung leichter und schneller lernt als ein Berufsanfänger. Für Umschulungen gelten besondere Rahmenbedingungen, die in ausdrücklichen Umschulungsverträgen festgehalten sind. Hier stehen sie zur Ansicht.

 

Umschulung in Hildesheim mit Unterstützung durch die IHK

Für Hildesheim zuständig ist die Industrie- und Handelskammer Hannover, die in Hildesheim eine Geschäftsstelle unterhält . Die IHK hat eine Ausbildungsinitiative gestartet, die für die einzelnen Landkreise eigene Ansprechpartner anbietet, so für Hildesheim und Holzminden Stefan Oeßel. Einen Überblick über die laufenden und demnächst beginnenden Berufsbildungsprogramme erhält man hier .

Die IHK anzusprechen ist vor allem dann höchst sinnvoll, wenn man einen eher seltenen Ausbildungsberuf gewählt hat, in dem möglicherweise bereits Vorkenntnisse bestehen. Die IHK ist die Prüfungsinstitution und kann im Zusammenwirken mit einem Ausbildungsbetrieb einen individualisierten Weg zum Erreichen der gewünschten Qualifikation anbieten. Auch wenn die Arbeitsagentur oder das Jobcenter Probleme mit einer Berufswahl, einer Ausbildungsstätte oder mit dem Etat (vor allem den Jobcentern stehen nur begrenzte Mittel zur Verfügung) haben, ansonsten aber Ausbilder und Umschüler sich einig sind, findet oft die IHK eine Lösung.

 

Bundesweite Lehrstellenbörse der IHK

Auf dieser Webseite kann man die gemeinsame Lehrstellenbörse der IHKs einsehen, die einen guten Überblick über die meistgesuchten Berufe gibt. Regionale Besonderheiten erfährt man jedoch am besten bei einer direkten Beratung in der örtlichen Niederlassung. Dort kann auch am besten die Förderfähigkeit der Umschulungsmaßnahme mit der Arbeitsagentur abgeklärt werden. Ein weiterer Vorteil des Kontakts mit der IHK ist, dass man dort auch Kenntnis von Bildungsmaßnahmen hat, die zwar von der IHK unterstützt werden, aber nicht von der Arbeitsagentur.

 

Umschulung in Hildesheim mit der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen

Die Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen gibt Interessierten die Möglichkeit, im Rahmen einer Beratung einen Berufswahltest durchzuführen. Auf der Homepage finden sich in der Rubrik Dokumente sehr detaillierte Beschreibungen von Umschulungen zum Metallbauer, Feinwerkmechaniker Fachrichtung Maschinenbau und Feinwerkmechaniker Fachrichtung Zerspanungstechnik. Da diese Ausbildungen ausdrücklich auch als Umschulung angeboten werden, ist anzunehmen, dass eine große Nachfrage nach den entsprechenden Qualifikationen besteht und die Übernahme in ein festes Arbeitsverhältnis überdurchschnittlich gut sind.

 

Umschulung in Hildesheim – Träger von Bildungsmaßnahmen

Damit die Bildungsmaßnahme eines privaten Trägers durch die Agentur für Arbeit gefördert werden kann, muss man bei einer Agentur für Arbeit oder einem Jobcenter registriert sein und es muss ein Beratungsgespräch zu einer solchen Maßnahme stattgefunden haben! Dazu muss man nicht arbeitslos oder ohne Beschäftigung sein. Es genügt sich bei der Arbeitsagentur als arbeitsuchend zu registrieren. In dem Beratungsgespräch müssen als Ziel die Eingliederung in den Arbeitsmarkt und der notwendige Umfang der Umschulungsmaßnahme festgelegt sein. Um die Bildungsangebote privater Träger nutzen zu können, müssen diese von der Arbeitsagentur zugelassen und zertifiziert sein.

 

Erst wenn man den Bildungsgutschein der Arbeitsagentur in den Händen hält, darf man eine vertragliche Bindung mit einem Bildungsträger eingehen!Ansonsten geht man ein privates Schuldverhältnis aus Vertrag ein.

 

Die überörtlich tätigen Berufsbildungsunternehmen bieten nicht an allen Standorten alle Ausbildungsberufe an. Bevor man eine Ausbildungsvereinbarung unterschreibt, die eine auswärtige Unterbringung erfordert, sollte das Einverständnis der Arbeitsagentur eingeholt werden, obwohl der Bildungsgutschein die Förderung grundsätzlich bescheinigt.

 

1. IBB Institut für berufliche Bildung AG

IBB ist einer der großen deutschen Bildungsträger mit über 350 Standorten bundesweit. Das Berufsbildungsangebot ist umfassend und ausnahmslos von der Arbeitsagentur zertifiziert und zugelassen. Beim IBB findet der Interessierte ein überzeugendes Angebot an Umschulungsmaßnahmen aus dem kaufmännischen, gewerblich-technischen, IT und Medien Bereich. Die IBB hält eine Broschüre zum Thema Umschulung bereit, die umfassend zu diesem Thema aufklärt. Informationen können auch per E-Mail angefragt werden
und ebenso kann ein Beratungstermin vereinbart werden oder eine telefonische Beratung erfolgen. Das Unternehmen ist in Hildesheim mit einer Niederlassung vertreten, bietet dort aber nicht alle Ausbildungsgänge zu allen Zeiten an.

 

2. WBS TRAINING AG

Ein weiterer Großer der Branche ist die WBS Training AG mit bundesweit 200 Niederlassungen. Beim WBS wird Umschulungen breiter Raum eingeräumt und selbstverständlich sind alle Bildungsangebote von der Arbeitsagentur zertifiziert. Die WBS Training AG betreibt in Hildesheim eine Bildungsstätte, die Kurse für Pflege, Pädagogik, Gesundheit, Lagerwirtschaft, kaufmännische Berufe, Sprachen, Personal sowie SAP®-Software, CAD und IT anbietet. In Abstimmung mit dem Förderungsträger kann anstelle des Präsenzunterrichts auch die Teilnahme von zu Hause aus ermöglicht werden. Beim WBS können direkt Termine für ein Beratungsgespräch vereinbart werden.

 

3. bfw Berufsfortbildungswerk Gemeinnützige Bildungseinrichtung des DGB GmbH

Das bfw ist neben fast 100 anderen Standorten auch in Hildesheim vertreten und bietet hier Umschulungen mit IHK-Abschluss an, nämlich zum

 

Die angebotenen Kurse sind ausnahmslos mit dem Bildungsgutschein buchbar.

 

4. TA Bildungszentrum GmbH

Das TA Bildungszentrum GmbH ist ein überregionaler Bildungsträger mit 4 Standorten, darunter Hildesheim, der sich vor allem an die richtet, die bereits Kenntnisse in ihrem Wunschberuf erlangt haben und die dazu passende Qualifikation und deren Nachweis suchen. So werden neben IHK-Zertifikatsabschlüssen auch IHK-Praxis Abschlüsse angeboten, die einen anerkannten akademischen Rang besitzen. Ob und welche Fördermöglichkeiten bestehen, muss im individuellen Gespräch geklärt werden.

 

5. DEKRA Akademie GmbH und DEKRA Qualification GmbH

An 150 Standorten in Deutschland, darunter auch in Hildesheim ist dieser Anbieter präsent und bietet Qualifizierungen auf diesen Berufsfeldern

  • Arbeitsschutz
  • Lager/Logistik
  • Transport/Verkehr
  • kaufmännische Berufe
  • IT-Berufe

 

Bei der DEKRA gibt es eine Übersicht über die Fördermöglichkeiten, die sehr übersichtlich und verständlich ist.

Ein erster Kontakt kann über service.akademie@dekra.com erfolgen.

 

6. DAA Deutsche Angestellten-Akademie GmbH

Die Deutsche Angestellten-Akademie ist ein bestens eingeführter und langjähriger Bildungsträger, der in vielen deutschen Städten Ausbildungseinrichtungen unterhält, so auch in Hildesheim, einem Kundenzentrum der DAA-Hanover.

Hier kann das aktuelle Umschulungsangebot in Hildesheim eingesehen werden. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um Berufe mit kaufmännischen oder IT Hintergrund. Auf der Homepage findet sich auch ein umfassender Überblick über die Fördermöglichkeiten. Ein Beratungsgespräch ist nach Terminvereinbarung jederzeit möglich.

 

Umschulung in Hildesheim in Teilzeit

Teilzeit ist im Zusammenhang mit Bildungsmaßnahmen ein klärungsbedürftiger Begriff. Zunächst einmal sind damit Maßnahmen gemeint, die berufsbegleitend absolviert werden können. Darunter ist zunächst zu verstehen, dass der Präsenzunterricht nur abends und an den Wochenenden stattfindet. Daneben gibt es Varianten, bei denen der Unterricht ganz oder teilweise online erfolgt und der Lernende das Tempo seines Lernfortschritts mitbestimmt. Diese Angebote richten sich vorwiegend an Berufstätige und werden teilweise stark individuell organisiert. In jedem Fall müssen die Fördermöglichkeiten zwischen dem Bildungsträger, dem Lernenden und der fördernden Institution einzeln geklärt werden.

Teilzeitlehrgänge dauern zwangsläufig länger, für gewöhnlich muss man bei einer 24-Monate Vollzeitausbildung bei einer Durchführung in Teilzeit mit 36 Monaten rechnen.

 

  • Das IBB Institut für berufliche Bildung AG (info@ibb.com) bietet ausgesuchte Bildungsgänge in Teilzeit oder als E-Learning Produkt an.
  • Die WBS TRAINING AG (kontakt@wbstraining.de) führt in Hildesheim Umschulungsprogramme in Teilzeit für verschiedene kaufmännische Berufe durch.
  • Das Berufsfortbildungswerk Gemeinnützige Bildungseinrichtung des DGB GmbH (bfw)
    (kontakt@bfw.de) bietet Umschulungsmöglichkeiten in Teilzeit an. Die Angebote variieren nach Städten und finden nur zu bestimmten Zeiten statt.
  • DEKRA Akademie GmbH und DEKRA Qualification GmbH bieten an verschiedenen Standorten zu verschiedenen Zeiten Umschulung in Teilzeit an.