Die Weiterbildungsmöglichkeiten für Grafikdesigner sind breit gefächert – es ist sicher auch etwas für Sie dabei.

Als Grafikdesigner haben Sie sich bereits ein anspruchsvolles und kreatives Tätigkeitsfeld gesucht. Heutzutage genügen die Inhalte, die einmal in der Ausbildung erlernt wurden selten für ein ganzes Berufsleben. Sie werden sicher merken, dass es immer wieder Veränderungen in der Branche und neue Anforderungen an Sie als Grafikdesigner gibt. Die wesentliche Arbeit wird inzwischen kaum noch mit Stift und Papier bewerkstelligt, sondern mit elektronischer Unterstützung. Zudem ist die Berufsbezeichnung Grafikdesigner nicht geschützt. Sie werden daher immer wieder Quereinsteigern in der Branche begegnet sein, die mitunter auch Dumpingpreise aufrufen. Ein guter Ruf und eine solide Aus- und Weiterbildung schützen Sie vor solcher Konkurrenz.

 

Je mehr Wissen Sie sich an renommierten Institutionen aneignen, desto besser können Sie dies ihren Kunden oder Arbeitgebern gegenüber nachweisen. Das steigert nicht nur ihren Marktwert, sondern auch ihr Gehalt und kann auf eine Beförderung hinauslaufen.

 

5 beliebte Weiterbildungen für Grafikdesigner

Mit einer Weiterbildung können Sie nicht nur mehr Geld erwirtschaften, sondern auch neue Aufgabenbereiche für sich einnehmen. Das bedeutet mehr Aufgaben oder eine bessere Position. Ihren Zukunftschancen werden regelmäßige Fortbildungen sowieso nicht abträglich sein. Insbesondere digitalen Aufgabenstellungen sind Sie dann immer gewachsen und können Berufserfahrung mit technischem Know-how verbinden. Dabei steht es ihnen offen, ob Sie eine Anpassungsweiterbildung zur Erhaltung ihrer Arbeitskraft und Sicherung ihres Arbeitsplatzes oder eine Aufstiegsweiterbildung für leitende Funktionen anstreben.

 

Ausbildung zum Medien-Designer für 3D-Animationen und Visual Effects

Ob für Computerspiele, Werbespots, Filme oder einen Internetauftritt, Animationen und Visual Effects sind vielseitig verwendbar und sehr gefragt. Mit einer entsprechenden Weiterbildung sind Sie das ebenso. Grundlage der Weiterbildung ist ein gewisses künstlerisches und kreatives Vorwissen. Diese Fähigkeiten mittels spezieller Software umzusetzen sollen Sie während dieser Weiterbildungsmaßnahme lernen. Neben Zeichnen und Design stehen daher auch Konzeptentwicklung, Rendering und Effekt-Animation auf dem Lehrplan. Da es verschiedene private Anbieter für diese Fortbildung gibt, legt jedes Bildungsinstitut natürlich seinen eigenen Schwerpunkt.

 

Die PIXL VISN | Media Arts Academy in Köln bietet beispielsweise eine detaillierte Einarbeitung in das führende Designprogramm Autodesk Maya an. Dazu werden vertiefende Kenntnisse in Photoshop und diversen 3D Programmen angeboten. Weiterhin werden Sie nicht nur in die Lage versetzt, statische Bilder zu modellieren, sondern können auch Filme erstellen. Neben der notwendigen Computerkonzeption erlernen Sie dazu auch Grundlagen der Kameraführung und weitere.

 

Die Semper Schulen in Dresden fokussieren sich auf die 2D und 3D-Animation von Grafiken, Texten und Bildern. Mit dieser Weiterqualifizierung sind Sie für das E-commerce oder Game-Design bestens vorbereitet. Insbesondere für 2D-Animationen erhalten Sie fundierte Kenntnisse über Adobe Flash. Diese Fortbildung versetzt Sie nicht nur in die Lage Werbung, zu konzipieren, sondern auch Computerspiele oder verschiedenste Videos grafisch umzusetzen. Die Einbindung dieser Inhalte in bestehende Webseiten stellt ein wesentliches Thema der Fortbildung dar. Die Weiterentwicklung dieser Fähigkeiten und die Übertragung auf 3D Elemente erwarten Sie am Ende der Fortbildung.

 

In Stuttgart bietet die Media GmbH Interessenten die Möglichkeit, sich als digitaler Mediengestalter ausbilden zu lassen. Die bereits genannten Lehrinhalte werden hier beispielsweise um App-Design erweitert. Der Markt für smartphoneoptimierte Inhalte wächst stetig und bietet viele Anwendungsmöglichkeiten. Die Media GmbH setzt dabei auf umfangreiche Praxisphasen und inkludiert zudem die IHK Prüfung zum Mediengestalter.

 

Qualifikation zum Medienfachwirt

Als Medienfachwirt bereiten Sie sich auf Führungsaufgaben in ihrer Branche vor. Sie lösen sich ein wenig vom spezifischen Feld des Grafikdesigns und können zu den kreativen Tätigkeiten auch technische Abläufe überwachen oder kaufmännische Aufgaben übernehmen. Die möglichen Branchen sind für Sie als Medienfachwirt unglaublich breit gefächert. Hier finden Sie nur einige beispielhafte Branchen, in denen Sie als Medienfachwirt eine Anstellung finden können:

  • Softwareanbieter
  • Werbung
  • Radio
  • Marktforschung
  • Finanzen

Ihr Alltag wird dabei alles andere als langweilig. Auf Sie warten anspruchsvolle Projekte, Messebesuche oder die Überwachung eines Filmsets. Sie sollten zeitlich flexibel und stressresistent sein, um in dieser Branche bestehen zu können. Im Berufsalltag sind Sie hauptsächlich planend tätig und sorgen für die erfolgreiche Umsetzung von Projekten.

 

Zum Medienfachwirt Print und Digital können Sie sich an der SGD deutschlandweit ausbilden lassen. In zwei Jahren erwerben Sie einen Abschluss der SGD und den entsprechenden IHK Abschluss. Die Eingangsvoraussetzungen erfüllen Sie als ausgebildeter Grafikdesigner mit Branchenerfahrung ohne Weiteres.

 

Die ComCave College GmbH aus Dortmund bietet ebenfalls deutschlandweit eine Fortbildung zum Medienfachwirt inklusive IHK Abschluss an. Hier ist das erklärte Ziel, den Abschluss bereits in einem Jahr zu erreichen. Der täglich zu planende Zeitaufwand steigt damit natürlich. Der Großteil des Unterrichts findet über Telelearing in Kombination mit Präsenzunterricht statt.

 

Vollständig in Präsenzunterricht bietet auch die hannoversche IHK einen Lehrgang zum Fachwirt Medien an. Die zwingende Voraussetzung für diese Weiterqualifizierung ist aber eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem verwandten Themenbereich.

 

Fortbildung zum staatlich geprüften Techniker mit Fachrichtung Druck- und Medientechnik

Eine ähnliche Karriere lässt sich als Techniker mit der Fachrichtung Druck- und Medientechnik einschlagen. In Vollzeit dauert diese Weiterbildung 2 Jahre, in Teilzeit müssen Sie mit dem doppelten Aufwand rechnen. Verlage und Druckereien sind hier eher ihr Fokus als rein digitale Branchen. Auch bei Papier- und Verpackungshersteller und Druckmaschinenproduzenten finden Sie eine berufliche Heimat. Ihre Kernaufgabe als Techniker für Druck- und Medientechnik ist die Planung, Organisation und Überwachung von Druckprozessen. Das kann sowohl die digitale Vorbereitung als auch das Fließband in der Produktionshalle sein. Die Fortbildung wird meistens an Technikerschulen angeboten, die jeweils verschiedene Schwerpunkte verfolgen.

 

Die Ernst-Litfaß-Schule in Berlin ist eine denkbare Anlaufstelle. Neben vielen verschiedenen Multimediaberufen können Sie sich hier zum Techniker für Druck- und Medientechnik ausbilden lassen. Berlin hat dabei als Standort einen hervorragenden Ruf und gilt als weltoffen und kreativ.

 

Das Kölner Berufskolleg bietet den Technikerlehrgang in Abendunterricht an. Dabei sollten Sie langfristig planen, denn: Der Einstieg in den Lehrgang ist nur alle zwei Jahre möglich!

 

Im Adolph-Kolping-Berufskolleg in Münster ist auch eine Fachschule für Druck- und Medientechnik integriert. Hier können Sie die gewünschten Fähigkeiten erwerben und neben ihrem Techniker auch den Fachhochschulabschluss und die Ausbildereignungsprüfung ablegen.

 

Weiterbildung in diversen Adobe-Applikationen

Wie Sie bestimmt wissen, gibt es einige Programme und Anwendungen, die essenziell für Ihren Beruf sind. Was in großen Unternehmen SAP und Microsoft sind, ist in der Medienbranche oft Adobe. Dieser Anbieter liefert verschiedene Anwendungen, die vom PDF-Viewer bis zur Grafik- und Videosoftware reichen. Sich in diesem Themenbereich weiterzubilden kann kaum eine schlechte Entscheidung sein. Zudem sind die einzelnen Lehreinheiten nicht so zeitintensiv wie ein gesamter Lehrgang. Sie können verschiedene Bausteine kombinieren und aufgrund des hohen beruflichen Bezuges können Sie auf die Hilfe ihres Arbeitgebers oder der Arbeitsagentur hoffen.

 

Diverse Kenntnisse zu Adobe-Programmen können Sie beim IBB, dem Institut für berufliche Bildung absolvieren. Darüber hinaus werden auch Kurse für artverwandte Programme angeboten.

 

Der Anbieter Prokoda bietet ebenfalls an verschiedenen Standorten Weiterbildungen zu Grafiksoftware an. Sowohl für Mac als auch für PC Anwender werden hier passende Seminare veranstaltet.

 

Diverse Computertrainings, auch zu Office-Anwendungen, können Sie bei medienreich absolvieren. An 19 Standorten in Deutschland haben Sie die Möglichkeit diverse Designprogramme besser kennenzulernen, um im Beruf voranzukommen.

 

Weiterbildung zum geprüften Industriemeister Fachrichtung Printmedien

Der Lehrgang zum geprüften Industriemeister für Printmedien soll Sie auf die entsprechende IHK-Prüfung vorbereiten. Je nach Unterrichtsform dauert diese Weiterbildung ein bis zwei Jahre. Als Aufstiegsfortbildung sollen Sie nach dem Abschluss befähigt sein, komplexere Stellen und auch Führungsverantwortung zu übernehmen. Sowohl in Druckereien als auch in Werbeagenturen sind Sie damit eine gern gesehene Fachkraft. Als Industriemeister obliegt ihnen primär der technische Bereich eines Unternehmens. Als Werkstattleiter sind Sie mit einem Industriemeister beispielsweise bestens ausgerüstet. Neben vielen technischen Inhalten werden auch kaufmännische und organisatorische Aspekte im Lehrplan bearbeitet.

 

Die Fortbildung können Sie bei der WBS-Akademie in einem Fernlehrgang absolvieren. Alle Lehrinhalte werden in Videounterricht vermittelt und die notwendigen Hilfsmittel bereitgestellt. Die Zeiten richten sich mit zwei Terminen in der Woche und einem Termin am Wochenende nach klassischen Abendschulen. Lediglich räumlich sind Sie vollkommen flexibel.

 

Industrie- und Handelskammern bieten üblicherweise selbst auch Aufbauseminare für Meister- und Technikerfortbildungen an. Die IHK Osnabrück bietet eine Fortbildung zum Industriemeister Printmedien in Abendunterricht. An der IHK Hannover ist die Fortbildung ebenfalls möglich. Beachten Sie dabei trotzdem, dass sowohl Preise als auch Lehrinhalte zwischen den einzelnen IHK´s abweichen können.

 

Weiterbildungsmöglichkeiten für Grafikdesigner nach Städten

Wenn Sie nicht gerade einen Fernlehrgang besuchen möchten, müssen Sie natürlich einen passenden Anbieter vor Ort finden. Größere Städte bieten sich dazu an, sodass unter Umständen auch das Pendeln zur Fortbildungsstätte erwogen werden muss. Je internationaler eine Stadt geprägt ist, desto mehr Einflüsse kommen insbesondere in kreativen Berufen zum Tragen. Berlin und Frankfurt dürften hier beispielsweise einen kleinen Standortvorteil bieten. Nachstehend erfahren Sie, welche Anbieter es in deutschen Großstädten gibt. Sicher ist auch für Sie das Passende dabei. Für kleinere Institute und exotische Lehrgänge werden Sie möglicherweise trotzdem nach gesonderter Recherche im Netz fündig.

 

Weiterbildungen für Grafikdesigner in Berlin

In Berlin sind nicht nur unzählige Start-ups, Werbeagenturen und internationale Einflüsse entstanden, es gibt auch zahlreiche Bildungsinstitute. Folgende Kurse sind beispielhaft für ein breites Angebot an Fortbildungen zu nennen:

 

Weiterbildungen für Grafikdesigner in Bremen

Auch wenn Bremen nicht als Weltstadt bekannt ist, kann sich das Bildungsangebot sehen lassen. Die Stadt bemüht sich, auch von öffentlichen Trägern Fortbildungen anzubieten. Die Universität Bremen kann daher auch der richtige Anlaufpunkt für Weiterbildungen sein. Die Bremer Akademie für berufliche Weiterbildung thematisiert auch immer wieder diverse Programme und Anwendungen für Grafikdesigner. Die Bremer CBM bietet Coachings und Fortbildungen in und um Bremen an.

Der Mediensektor dieser Einrichtung ist besonders ausgeprägt. Neben Medien- und Webdesignern werden auch Fortbildungen für Online-Marketing angeboten. Sowohl Kreativität und Computerkenntnisse werden hier gefordert und gefördert.

 

Weiterbildungen für Grafikdesigner in Dresden

In Dresden steht ihnen die IHK als erster Ansprechpartner beratend zur Seite. Sowohl ihren Medienfachwirt als auch einen Industriemeister für Printmedien können Sie hier absolvieren. Der Vorteil an der Vermittlung der Anbieter über die IHK ist, dass die Bildungsinstitute genau wissen, wie Sie auf die Abschlussprüfung vorzubereiten sind. Insbesondere Kurse für den fachgerechten Umgang mit Software finden Sie beim Robotron Bildungszentrum Dresden.

Diverse Weiterbildungen und Umschulungen können an diesem Bildungswert absolviert werden. In den Themenbereichen Design bietet die indisoft GmbH ebenfalls einige Kurse an. Ob 3-D, Kinodesign oder technische Zeichenprogramme, Sie haben vielfältige Möglichkeiten, sich bei diesem Anbieter weiterzuentwickeln.

 

Weiterbildungen für Grafikdesigner in Düsseldorf

Eine zusätzliche Fortbildung im Bereich Mediendesign können Sie an der Mediadesign Hochschule in Düsseldorf absolvieren. Sollten Sie sich dagegen in den Bereich Mode und Textilien umorientieren wollen, ist auch die Akademie Mode & Design eine Überlegung wert. Wenn Sie hoch hinaus wollen, bietet das Institute of Design verschiedene Möglichkeiten zur Weiterbildung an.

 

Weiterbildungen für Grafikdesigner in Frankfurt

An der European school of design können Sie ihre Kenntnisse in Sachen Design grundlegend aufbessern. Etwas speziellere Themenstellungen, wie beispielsweise Kommunikationsdesign können Sie an der Frankfurter Akademie für Kommunikation und Design verfolgen. Verschiedene Aufbauseminare können Sie darüber hinaus an der Kurt Wolf Designschule absolvieren.

 

Weiterbildungen für Grafikdesigner in Hamburg

In Hamburg können Sie aus einer Vielzahl an Weiterbildungsangeboten auswählen. Insbesondere als Grafikdesigner haben Sie genügend Möglichkeiten zur Weiterqualifizierung.

 

 

Weiterbildungen für Grafikdesigner in Hannover

In Hannover können Sie Mediengestalter oder Webdesigner am Profil-Institut werden. Der Anbieter Alfatraining bietet ebenso Weiterbildungskurse, insbesondere für einzelne Computerprogramme, in Hannover an. An der Usability Academy Hannover werden außerdem für Teilnehmer aus Design und Gestaltung Fortbildungen angeboten.

 

Weiterbildungen für Grafikdesigner in Köln

In Köln stehen Ihnen folgende Weiterbildungsangebote zur Verfügung:

 

Weiterbildungen für Grafikdesigner in Leipzig

Die Leipzig School of Design und die Leipzig School of Media sind die beiden größten Anbieter in dieser Stadt. So können Sie beispielsweise den Kurs “Zeichnen für Designer“oder “Web Engineering & Mobile Computing” besuchen, um ihre Kenntnisse zu erweitern.

 

Weiterbildungen für Grafikdesigner in München

Bei der Münchener IHK können Sie sich näher mit der 3D-Gestaltung befassen und müssen dafür nur zwei Freitage und Samstage aufwenden. Umfangreichere Lehrgänge aus dem Themenfeld Marketing bietet die Münchener Marketing Akademie an. Eine Weiterbildung zum Thema Kommunikations- und Mediendesign bietet die Wildner Akademie an.

 

Weiterbildungen für Grafikdesigner in Nürnberg

An diese Institute können Sie sich für eine Fortbildung in Nürnberg wenden:

 

Weiterbildungen für Grafikdesigner in Stuttgart

Die Stuttgarter Fachschule für visuelle Kommunikation bietet ihnen umfangreiche Möglichkeiten zur Weiterentwicklung im Bereich Layout. An der Hochschule der Medien können Sie in Stuttgart sowohl das Kontaktstudium “Digital Innovation” als auch das Seminar “Design Thinking” absolvieren.

 

Weiterbildungsmöglichkeiten per Fernstudium

Insbesondere in ländlichen Gebieten und bei seltenen Lehrgängen kann ein Fernstudium die bessere Alternative sein. Sie sind örtlich ungebunden und oft auch zeitlich flexibler. Die folgenden Studiengänge sind eine gute Erweiterung ihrer Kenntnisse als Grafikdesigner.

 

Möglicherweise sogar die naheliegendste Lösung für Sie könnte ein Grafikdesign Studium sein. Sie vertiefen ihre bisherigen Kenntnisse und bilden neue Schwerpunkte. Zudem erhalten Sie einen Bachelorabschluss und damit bessere Gehaltschancen. Neben diversen Anbietern und Fachrichtungen erwarten Sie interessante und kreative Aufgabenstellungen und Herausforderungen.

 

Auch Softwarekenntnisse können Sie per Fernstudium verbessern. Adobe stellt hier wieder den weit verbreiteten Standard dar. In Heimarbeit oder per Videokonferenzen erlangen Sie die notwendigen Fähigkeiten für einen sicheren Umgang mit den Programmen und einen erfolgreichen Abschluss.

 

Wenn Sie ihre Zukunft eher im Webdesign sehen, können Sie bei verschiedenen Anbietern dieses Fernstudium absolvieren. Die SGD und ILS sind die bekanntesten Anbieter, doch auf keinen Fall die einzigen. Als Webdesigner erlernen Sie nicht nur gestalterische Fähigkeiten, sondern werden auch den technischen Aspekten im Umgang mit Webseiten und deren Design nähergebracht. Dafür tauchen Sie auch in diverse Programmiersprachen ein, um ihre kreativen Ideen auch bestmöglich umsetzen zu können.

 

Im Fernlehrgang Mediendesign rückt die technische Seite wieder mehr in den Hintergrund. Auch Printmedien werden hier thematisiert. Wirtschaftliche und rechtliche Aspekte sind von den akademischen Lehrgängen ebenfalls ein Bestandteil. Bei nicht akademischen Fortbildungen ist die Praxisorientierung dagegen höher.

 

Wenn Sie sich im Modedesign eine neue Karriere erarbeiten möchten, können Sie dies auch von zu Hause tun. Handwerkliche Fähigkeiten, wie Stricken und Nähen müssen Sie natürlich auch üben aber Sie können frei entscheiden wo. Die Wertschätzung für Handwerksarbeit nimmt immer mehr zu und daher kann auch diese Spezialisierung für Sie die richtige Wahl sein. 

Weiterbildungsmöglichkeiten für Grafikdesigner
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Danke für Ihre Bewertung!