Früher “Arzthelfer” -heute “Medizinische Fachangestellte”.

Der Beruf des oder der Medizinischen Fachangestellten – vormals, bis 2006, als Arzthelfer oder Arzthelferin bekannt – ist sehr vielschichtig und birgt einen hohen Anteil an Verantwortung. Wer sich für die Vorgänge im menschlichen Körper interessiert, hilfsbereit und belastbar ist und dazu gerne mit Menschen arbeitet, kann diesen Qualifikationsberuf erlernen.

Medizinische Fachangestellte (MFA) arbeiten in einem der wichtigsten medizinischen Berufe. Sie sind die Mitarbeiter, auf welche sich ein Arzt oder ein Ärztin immer verlassen muss. Sie verfügen über medizinisches Fachwissen und arbeiten eng mit Ärzten zusammen. Gleichzeitig sind sie nah an den Patienten dran, wofür es sehr viel Feingefühl bedarf.
MFA werden derzeit gesucht. Auch Ausbildungsstellen häufen sich. Schließlich übernehmen MFA einen wesentlichen Part innerhalb des Gesundheitswesens. Nach dem Abschluss einer Ausbildung ist es folglich nicht schwer, einen guten Job zu finden.

 

Aufgaben von Medizinischen Fachangestellten

MFA haben ein großes und vielfältiges Repertoire an Aufgaben, so dass es in diesem Beruf nie langweilig wird. Hierzu gehören u. a.:

  • Patienten empfangen
  • Patienten beraten
  • Behandlungsräume vorbereiten
  • Arzneimittel und Instrumente bereitstellen
  • Bewachung der Einhaltung der Hygienevorschriften
  • Bei ärztlichen Behandlungen assistieren
  • Blut abnehmen
  • Verbände anlegen
  • Medikamente und Injektionen vorbereiten
  • Laborarbeiten ausführen
  • Organisatorische und verwaltungstechnische Aufgaben erfüllen
  • Arztbriefe schreiben
  • Überweisungen an Fachärzte und Kliniken vornehmen
  • Termine vereinbaren
  • Abrechnungen erstellen

 

Der Verdienst von Medizinischen Fachangestellten

Die Ausbildung dauert drei Jahre. MFA verdienen schon während der Ausbildung. Schließlich haben sie bereits da ein hohes Maß an Verantwortung. Es ist zwar nicht viel, was sie verdienen, aber immerhin eine kleine Anerkennung ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit.

  • 1. Jahr: 805
  • 2. Jahr: 850
  • 3. Jahr: 900

 

Wo arbeiten Medizinische Fachangestellte?

MFA arbeiten in Arztpraxen aller Fachrichtungen, in Kliniken, Krankenhäusern, Gesundheitsämtern und in Rehabilitationszentren.

 

Die Arbeitszeiten von Medizinischen Fachangestellten

MFA sind die rechte Hand der Ärzte und müssen daher ein hohes Maß an Flexibilität mitbringen. Sie arbeiten im Schichtdienst, auch an den Wochenenden. Im Durchschnitt arbeiten sie 38,5 Stunden die Woche. Neben ihren regulären Arbeitszeiten haben MFA auch Bereitschaftsdienst zu leisten.

 

Die Ausbildung zum oder zur Medizinischen Fachangestellten

Die Ausbildung zum MFA findet in einer Berufsschule und zugleich in einem Betrieb statt. Der Unterricht in der Berufsschule findet in Blöcken statt. Dort werden den Ausbildenden die theoretischen Grundlagen dieses Berufes näher gebracht. In den Betrieben können sie dann die theoretischen Kenntnisse in die Praxis übertragen.
Die Ausbildung beinhaltet u. a.:

  • Medizin
  • Anatomie
  • Pathologie
  • Physiologie
  • Pflege
  • Umgang mit medizinischen Geräten, Apparaten und Instrumenten
  • Kenntnisse über Arzneimittel und Impfstoffe
  • Laborkunde
  • Erste Hilfe
  • Verhalten in Notfällen
  • Umgang mit Patienten
  • Verwaltung von Patientendaten
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Umgang mit Abrechnungssystemen
  • Verwaltung
  • Praxismanagement
  • Wirtschaft
  • Ethik / Religion
  • Mathe
  • Deutsch
  • Sport
  • Informatik

Hierbei handelt es sich nicht um einzelne Fächer, sondern um die Inhalte, die MFA beherrschen müssen, bevor sie ihre Arbeit antreten dürfen.

 

 

Teilzeitausbildung

In der Regel findet die Ausbildung (und auch die Umschulung) zum MFA ganztags statt. Allerdings gibt es hin und wieder vereinzelt, in bestimmten Bundesländern, Projekte, bei welchen MFA berufsbegleitend in Teilzeit ausgebildet werden. Diese Projekte eignen sich nicht nur für Berufstätige, auch junge Eltern, Alleinerziehende oder Menschen mit Behinderung und Menschen die Angehörige pflegen können davon profitieren.
Unter Umständen finanzieren auch Jobcenter solch eine Ausbildung bei jungen Vätern oder Müttern. Einfach mal nachfragen. Allerdings müssen die betreffenden davor Leistungsbezieher sein.

Etwas einfacher ist das Ganze für Menschen, die bereits Erfahrungen mitbringen, wie Kranken- und Gesundheitspfleger, Tierarzthelfer oder Zahnarzthelfer. Dennoch sind die Stellen, die eine Teilzeitausbildung zum MFA anbieten rar und sich all diese Kompetenzen berufsbegleitend anzueignen, stellt eine nicht zu unterschätzende Herausforderung dar.

 

Aufstiegsmöglichkeiten für Medizinische Fachangestellte

MFA können sich, nach erfolgreich bestandener Ausbildung, weiterbilden zum;

  • Fachwirt für ambulante medizinische Versorgung
  • Geprüften Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Betriebswirt für Management im Gesundheitswesen

 

Verwandte Berufe

Wenn das Interesse für medizinische Berufe vorhanden ist, kommen eventuell auch verwandte Berufe in Frage. Hierzu gehören:

  • Medizinisch-technischer Assistent
  • Operationstechnischer Angestellter
  • Zahnmedizinischer Fachangestellter
  • Tiermedizinischer Fachangestellter

 

Studium anstelle einer Umschulung zum Medizinischen Fachangestellten

Innerhalb des Gesundheitswesens ist eine zunehmende Akademisierung zu beobachten. Daher fährt man gut, ein Studium im medizinischen Bereich zu absolvieren. Dieses kann auch berufsbegleitend in Teilzeit oder als Fernstudium stattfinden. So können Interessenten die sehr raren Möglichkeiten der Teilzeitausbildung zum MFA übergehen.

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings auch bei dieser Sache: Medizin wird nicht mehr als Fernstudium angeboten. Das liegt an der Erfordernis vieler praktischer Inhalte, wie u. a. Leichen zu sezieren. Das theoretische Wissen, ohne praktische Erfahrung, reicht nicht für die spätere Berufserfahrung. Aber es gibt noch viele weitere Möglichkeiten innerhalb der Gesundheitsbranche zu studieren, die problemlos in Teilzeit, neben dem Beruf und als Fernstudium absolviert werden können, wie:

  • Gesundheitswissenschaft
  • Gesundheitsmanagement
  • Pflegeökonomie
  • Pflegewissenschaft
  • Pflegeökonomie
  • Public Health
  • Health Care Management

 

Wo findet man Ausbildungsstellen Medizinischen Fachangestellten?

MFA werden stets gesucht. Da auch Auszubildende mit anpacken und dazu weniger kosten, suchen viele Klinken, Krankenhäuser, Arztpraxen etc. Auszubildende. In jeder Stadt werden zurzeit angehende MFA gesucht. Einfach MFA und den Wohnort eingeben, dann tauchen bereits viele Offerten auf. Anders sieht es mit berufsbegleitenden Teilzeitausbildungen zum MFA aus. Die sind so gut wie gar nicht vorhanden. Aber nachschauen und beim Arbeitsamt nachfragen, kann nicht schaden. 

Wie bewerten Sie dieses Angebot?