5 zukunftsorientierte Weiterbildungen für Krankenpfleger/Krankenschwestern

Mit einer Weiterbildung verbessern Krankenpfleger ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Mit diesen Weiterbildungen können Sie als Krankenpfleger/in die nächste Karriereleiter erklimmen:

 

1. Weiterbildung zur/zum Praxisanleiter/in

Wenn Sie die Weiterbildung zur/zum Praxisanleiter/in machen möchten, bringen Sie idealerweise bereits Berufserfahrung mit. Diese Weiterbildung richtet sich an die Pflegemitarbeiter/innen, die sich an der Ausbildung neuer Pflegekräfte beteiligen und einbringen möchten. Sie ist sowohl von praktischer als auch von pädagogischer Seite her sehr interessant. Es geht darum, die neuen MitarbeiterInnen in ihre Alltagsaufgaben einzuweisen und ihnen bei Fragen als Begleiter zur Seite zu stehen. Dabei kann die Übermittlung der Kenntnisse ein breites Spektrum abdecken: Sowohl bei praktischen wie auch pädagogischen Fertigkeiten ist Ihre Anleitung gefragt.

Als Praxisanleiter/in ist es ebenfalls Ihre Aufgabe, die neuen MitarbeiterInnen nach Ihrer fachlichen Kompetenz einzustufen und einzusetzen. Für diese Weiterbildung ist ein hoher Grad an sozialer, fachlicher, methodischer und kommunikativer Kompetenz unerlässlich. Näheres erfahren Sie hier.

 

2. Weiterbildung zum/zur Qualitätsmanager/in

Qualität und Qualitätskontrolle sind besonders im Gesundheitswesen unabdingbar. Der Begriff der Qualitätskontrolle erstreckt sich dabei über verwaltungstechnische Bereiche wie der Regelung ordentlicher Tagesabläufe des Pflegepersonals bis hin zu der Optimierung der praktischen Pflege und Versorgung der Patienten. Im Gesundheitswesen sind die Einrichtungen gesetzlich verpflichtet, Qualitätsnormen (bekannt als DIN EN 15224 ) einzuhalten. Direkt auf das Gesundheitswesen fokussiert legt die DIN EN 15224 elf Merkmale zur Qualität fest, an denen Einrichtungen des Gesundsheitswesen zukünftig gemessen werden. Daher werden Sie als Qualitätsmanager/in Ihrer Einrichtung auch im ständigen Kontakt zu den Krankenkassen und Prüforganen im Gesundheitswesen stehen, da diese in den Prozess des Qualitätsmanagements als Kontrollinstanzen eingebunden sind.

Eine starke Motivation für diese Weiterbildung ist, dass Sie durch das Qualitätsmanagement die Abläufe in Ihrer Einrichtung selbst mitbestimmen können und eigene Ideen einbringen können, um so die Effizienz und Zufriedenheit der Mitarbeiter zu steigern.

 

3. Weiterbildung zum/zur Fachwirt/in im Sozial- und Gesundheitswesen

Die Anforderungen im Bereich der Pflege und des Gesundsheitswesen werden ständig höher. Es bedarf daher hochqualifizierter Mitarbeiter auf der mittleren Managementsebene. Die Weiterbildung zum/zur Fachwirt/in im Sozial- und Gesundheitswesen wird von der IHK als staatlich geprüfte Weiterbildung angeboten und entspricht etwa einer Meister-Ausbildung, weswegen es hier auch die Möglichkeit gibt, eine Förderung durch das sogenannte Meister-BaföG zu beantragen.

Als staatlich geprüfte/r Fachwirt/in verfügen Sie über Kompetenzen in den Bereichen Betriebs- und Finanzwirtschaft, Personalverwaltung, Organisation und Projektmanagement. Es ist Ihnen mit dieser Weiterbildung möglich, beispielsweise in Kureinrichtungen, Kliniken, Pflegeheimen, Ämtern im Bereich des Gesundheitswesens, oder freien Organisationen im Bereich der Pflege und des Gesundheitswesens tätig zu werden. Hier finden Sie nähere Informationen der IHK zu dieser Weiterbildung.

 

4. Weiterbildung im Bereich Wundmanagement

Da sehr viele Patienten an chronischen Wunden leiden, ist der Beruf des/der Wundmanager/in in jedem Fall zukunfträchtig. Mit einer Weiterbildung in diesem Bereich ist es Ihnen möglich, Patienten mit chronischen Wunden eine fachgerechte Behandlung zukommen zu lassen. Nicht nur können Sie chronische Wunden fachgerecht beurteilen, sondern Sie sind auch in der Lage Therapien für komplizierte Wundverläufe vorzuschlagen, Hilfsmittel zur Wundversorgung korrekt einzusetzen, sowie betriebswirtschaftlich rationale Konzepte zur Wundversorgung zu erstellen.

Des Weiteren erlaubt Ihnen Ihre Weiterbildung, Ihre Patienten zu dem Thema der Versorgung chronischer Wunden passend zu beraten.

 

5. Weiterbildung zum/zur Fachwirt/in in der Alten- und Krankenpflege

Diese Weiterbildung ist für Sie interessant, wenn Sie sich mehr auf die betriebswirtschaftlichen Grundlagen Ihrer Pflegeeinrichtung konzentrieren möchten und daran interessiert sind, diese effizienter zu planen. Angesichts des hohen finanziellen Drucks im Gesundheitswesen ist diese Umschulung sowohl sehr bedeutsam als auch sehr zukunftsträchtig. Als staatlich geprüfte/r Fachwirt/in ist es Ihnen möglich,leitende Aufgaben in Kranken- und Pflegeeinrichtungen oder bei ambulanten Diensten zu übernehmen. Die betriebswirtschaftlichen Aufgaben erstrecken sich dabei über generelles Management Ihrer Einrichtung ebenso wie die Organisation, die Verwaltung und auch die Öffentlichkeitsarbeit. Konkret sind Sie durch diese Weiterbildung in der Lage, Kennzahlen für das Controlling zu errechnen, Bilanzen aufzustellen, Pflegeleistungen zu organisieren und den aktuellen Kostenbedarf Ihres Betriebs zu errechnen. Sie müssen dafür sorgen, dass sich Ihre Einrichtung an die Gesetze hält und mit Behörden zusammenarbeitet.

Des Weiteren ist es Ihre Aufgabe, Ihre Einrichtung in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Auch die Mitarbeiter Ihrer Einrichtung gut einzuteilen, zu betreuen und Ihnen Möglichkeiten zur Weiterbildung anzubieten, fällt in Ihren Zuständigkeitsbereich. Mit dieser Weiterbildung, die Ihre praktischen Grundkenntnisse aus der Pflege um betriebswirtschaftliche Kompetenzen erweitert, ist es Ihnen möglich, auf einer hohen leitenden Ebene tätig zu sein. Erfahren Sie Näheres zu dieser Weiterbildung hier.

5 zukunftsorientierte Weiterbildungen für Krankenpfleger/Krankenschwestern
Stimmen Sie ab! Haben Ihnen obige Informationen weitergeholfen? (1 Stern= überhaupt nicht, 5 Sterne=ja, voll und ganz)


Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Sag was dazu.

wpDiscuz