Umschulung zum/ zur KFZ- bzw. Auto-Serviceberater/in

Der perfekte Beruf für Autofans!

Die offizielle Berufsbezeichnung ist Automobil-Serviceberater. Bei diesem Umschulungsberuf handelt sich um einen Weiterbildungsberuf, genauer um eine Aufstiegsqualifizierung.

 

Was macht man als Automobil-Serviceberater/in?

Automobil-Serviceberater sind nach ihrer Umschulung per Weiterbildung die ersten Ansprechpartner des Kunden in einem Autohaus. Sie informieren und beraten zu servicetechnischen Fragen. Sie nehmen bei Funktionsstörungen die erste Diagnose am Kfz vor und erstellen den Kostenvoranschlag für die Reparatur. Sie planen den Ablauf der Reparatur und bestellen notwendige Ersatzteile.

Sie geben die Fahrzeuge nach der Reparatur an die Eigentümer zurück und stehen zu Auskünften über die Rechnungsstellung bereit. Sie geben Auskunft zu möglichem Fahrzeugzubehör und zu Zusatzausstattungen und wickeln den Kauf ab. Sie bieten Kfz-Versicherungen an und schließen diese ab. Kommt es zum Versicherungsfall, erstellen sie die Schadensmeldung für die Versicherung und beauftragen gegebenenfalls Gutachter. Sie betreuen Kunden bei Reklamationen und bearbeiten Garantie- und Kulanzprobleme.

Mögliche Arbeitgeber sind Automobil-Werkstätten und Autohäuser mit Werkstatt, Kfz-Importeure und die Hersteller von Automobilen und Automobilzubehör. Sie arbeiten im Kundenbereich, in Büros und in Werkstätten.

 

Welche Zukunftsaussichten habe ich als Automobil-Serviceberater/in?

Gegenwärtig sind die Berufsaussichten sehr gut. Mit der Umstellung auf Elektroautos wird sich das gesamte Kfz-Gewerbe wandeln. Wie lange dies dauert und welche Auswirkungen es auf die Personalstruktur der Unternehmen hat, ist nicht absehbar.

 

Welche Zulassungsvoraussetzungen gibt es?

Voraussetzung für die Umschulung ist  zunächst eine abgeschlossene Berufsausbildung. Die beste Grundausbildung ist natürlich die als Kfz-Mechatroniker. Aber auch andere technische Ausbildungen können nach einem technischen Eingangstest als Basis für diese anspruchsvolle Tätigkeit dienen. Industriemechaniker oder Landmaschinentechniker haben sicherlich ähnliche Voraussetzungen. Des Weiteren muss ein ungekündigtes Beschäftigungsverhältnis mit einem Kfz-Betrieb bestehen, der für die Qualifizierung zum geprüften Automobil-Serviceberater zertifiziert ist. Der Besitz eines gültigen Führerscheins ist nicht zwingend notwendig, sein Fehlen sollte aber schlüssig erklärt werden können.

 

Welche Inhalte erwarten mich bei der Weiterbildung?

Die Ausbildungsinhalte sind innerhalb der Branche organisiert und standardisiert. Die einzelnen Themenbereiche sind

  • Branche und Markt
  • Service-Marketing
  • Service-Kennzahlen
  • Rechtliche Grundlagen
  • Service-Organisation
  • Automobil-Serviceberater-Persönlichkeit
  • Kommunikation und Gesprächstechniken insbesondere im Dialog mit dem Kunden

 

Jobcenter, Arbeitsagentur, Rentenversicherung: Welche Möglichkeiten der Finanzierung gibt es?

Voraussetzung für diese Weiterbildung ist die Festanstellung bei einem Betrieb, der für die Durchführung dieser Weiterbildungsmaßnahme zugelassen ist und alle Kosten trägt. Da es sich um eine betriebliche Weiterbildung handelt, entfällt auch die Möglichkeit, sie individuell per Fernkurs oder Abendschule zu absolvieren.

 

Was muss ich bei der Bewerbung für die Weiterbildung beachten?

Arbeitgeber, die sich für diese Weiterbildung qualifiziert haben, haben ein grundsätzliches Interesse daran, Mitarbeiter zu finden, die sich dafür interessieren.
Der Automobil-Serviceberater ist der wichtigste Repräsentant des Unternehmens gegenüber seinen Kunden. Seine Aufgabe ist es, Kompetenz zu vermitteln. Das gelingt am besten mit solidem Fachwissen gepaart mit jenen Eigenschaften, die man zu einem erheblichen Teil nicht erlernen kann, wie natürlicher Kontaktfreudigkeit und Charme. Um sich auf diese Position zu bewerben, sollte man sich selbst realistisch einschätzen. Nicht jeder hervorragende Fachmann verfügt auch die hier geforderten individuellen, die berufliche Qualifikation übersteigenden Qualitäten.

 

Wer bietet diese Umschulung per Weiterbildung an?

Auskunft über die Betriebe, die dafür zertifiziert sind, geben die Kfz-Innungen.

 

Zwei alternative Möglichkeiten zur Umschulung innerhalb der Autobranche

Umschulung zum Kfz-Mechatroniker

Was macht ein Kfz-Mechatroniker?

Es handelt sich hier um das Nachfolgeberufsbild für den Kfz-Mechaniker. Es gibt fünf Spezialisierungsrichtungen:

  • Karosserietechnik
  • Motorradtechnik
  • Nutzfahrzeugtechnik
  • Personenkraftwagentechnik
  • System- und Hochvolttechnik.

 

Stellvertretend wird hier die Spezialisierungsrichtung System- und Hochvolttechnik vorgestellt, die besonders zukunftsträchtig ist, da sie Elektro- und Hybridantriebe mit einschließt.

Kraftfahrzeugmechatroniker/innen mit dem Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik halten elektronische, mechanische, hydraulische und pneumatische Systeme bzw. Anlagen von Autos mit Elektro- oder Hybridantrieb sowie mit Verbrennungsmotoren instand. Sie nutzen computergestützte Mess- und Diagnosegeräte zur Diagnose von Störungen an Antriebs-, Dämpfungs-, Niveauregelungs- und Assistenzsystemen und stellen die Verkehrstüchtigkeit wieder her. Auf Wunsch bauen sie weitere Systeme ein.

 

Welche Zukunftsaussichten habe ich?

Kfz-Mechatroniker, gleich in welcher Spezialisierungsrichtung, sind sehr gesucht und eine Umschulung verspricht eine sofortige Arbeitsaufnahme. Die Zukunftsaussichten sind ungeachtet der wahrscheinlichen Veränderungen in der Autobranche langfristig sehr gut.

 

Welche Zulassungsvoraussetzungen gibt es?

Grundsätzlich ist der Zugang zur Ausbildung nicht geregelt. Jedoch stellen die Betriebe zur Ausbildung vor allem Schulabgänger mit mittlerem Abschluss ein. Natürlich erleichtert jede technische Ausbildung die Umschulung.

 

Welche Inhalte erwarten mich bei der Umschulung?

Die Dauer der Umschulung zum KFZ-Mechatroniker beträgt überwiegend 24 Monate (Regelausbildungsdauer 3,5 Jahre).

Der Lehrstoff ist auf praktische und theoretische Unterrichtseinheiten verteilt und findet in der Reihenfolge unterschiedlich statt:

  • Bedienen von Fahrzeugen und Systemen
  • Warten, Prüfen und Einstellen von Fahrzeugen
  • Montieren, Demontieren und Instandsetzung von Bauteilen
  • Diagnostizieren von Fehlern, Störungen und deren Ursachen
  • Messen und Prüfen an Systemen
  • Betriebliche und technische Kommunikation
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen sowie Kontrolle und Bewertung
  • Aus-, Um- und Nachrüstung von Fahrzeugen
  • Untersuchen von Fahrzeugen nach straßenverkehrsrechtlichen Vorgaben
  • Kundenkommunikation
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Berufsbildungsgesetz, Arbeits- und Tarifrecht

 

Welche Möglichkeiten der Finanzierung gibt es?

Beim KFZ-Mechatroniker handelt sich um einen gesetzlich geregelten Ausbildungsberuf, der mit der Gesellenprüfung vor der Handwerkskammer abgeschlossen wird. Wenn die Arbeitsagentur oder das Jobcenter die individuelle Förderfähigkeit feststellt, kann eine Umschulung uneingeschränkt durch eine Kostenübernahme und die Zahlung von Arbeitslosengeld bzw. Leistungen zum Lebensunterhalt für die Dauer der Ausbildung unterstützt werden.

Das Berufsbild ist nur in seltenen Fällen für eine Umschulung aus gesundheitlichen Gründen geeignet. Für Menschen mit Behinderungen gibt es das Berufsbild Fachpraktiker für Kfz-Mechatroniker/in. Die Tauglichkeit wird durch die Arbeitsagentur festgestellt.

 

Kann ich die Umschulung auch berufsbegleitend in Teilzeit oder per Abendschule machen?

Da der praktische Anteil der Ausbildung sehr hoch ist, ist eine rein schulische Ausbildung am Abend nicht möglich. Die Umschulungsangebote von Bildungsträgern beinhalten nur Vollzeitkurse, denn die Bereitstellung von Maschinen und Unterrichtsmaterial ist aufwendig, muss langfristig geplant werden und erlaubt keine flexiblen Unterrichtszeiten.

 

Wie viel kostet die Umschulung?

Die klassische Umschulung bei einem Bildungsträger wird durch einen Bildungsgutschein finanziert. Betriebliche Umschulungen sind kostenfrei.

 

Wer bietet diese Umschulung an?

TÜV NORD AG
Am TÜV 1
30519 Hannover

Tel.: +49 511 998-0
Fax: +49 511 998-61237
E-Mail: info@tuev-nord.de

 

bfw – Unternehmen für Bildung
Schimmelbuschstraße 55
40699 Erkrath
02104 499-0
Webseite

 

TÜV Rheinland AG
Am Grauen Stein
51105 Köln
Tel. +49 (0) 221 / 806 – 0
Fax +49 (0) 221 / 806 – 114
E-Mail: genau.richtig[at]de.tuv.com

Weitere Auskünfte geben die Handwerkskammern und die Kfz-Innung.

 

Umschulung per Fernstudium – wie geht das?

Fernschulen bieten verwandte Studiengänge mit abweichenden Abschlüssen an.

sgd
Studiengemeinschaft Werner Kamprath Darmstadt GmbH
Telefon: 06151 3842-200
Telefax: 06151 3842-201
E-Mail: beratung(at)sgd.de
www.sgd.de

 

Staatlich geprüfte/r Mechatroniktechniker/in

AKAD Bildungsgesellschaft mbH
Heilbronner Straße 86
70191 Stuttgart

Telefon +49 711 81495-0

E-Mail beratung@akad.de
Homepage www.akad.de

 

Fernstudium Mechatronik mit dem Abschluss Bachelor of Engineering
42 Monate Regelstudienzeit, verschiedene Zeitmodelle möglich, ab 259 Euro/Monat

DIPLOMA Private Hochschulgesellschaft mbH
Am Hegeberg 2
37242 Bad Sooden-Allendorf

Telefon: +49 5722 28699732
Telefax: +49 5722 28699733
E-Mail: info@diploma.de

 

Fernstudium Mechatronik mit dem Abschluss Bachelor of Engineering

6-7 Semester (36-42 Monate) verschieden Zeitmodelle möglich, ab 257 Euro/Monat

Umschulung per Fernstudium - unsere Empfehlungen:

 

Zum Kfz-Mechatroniker als Quereinsteiger?

Viele nehmen kleinere oder größere Reparaturen an Autos vor, denken aber dabei nicht daran, dass ein Kfz seine Zulassung und damit auch seinen Versicherungsschutz bei nicht sachgemäßer Reparatur verlieren kann. Eine verantwortliche berufliche Tätigkeit in einer Werkstatt ist nur mit dem entsprechenden Qualifikationsnachweis möglich.

 

Das interessiert Sie vielleicht auch:

  1. Berufswechsel als KfZ-Mechaniker
  2. Umschulung zum KfZ-Serviceberater / zur Auto-Serviceberaterin 
  3. Umschulung zum KfZ-Mechatroniker (Motorrad)
  4. Umschulung bei BMW, Audi, VW oder Daimler – Ein Überblick
  5. Umschulung zum Fuhrparkleiter / zur Fuhrparkleiterin
  6. Umschulung zum Karosseriebauer / zur Karosseriebauerin
  7. Umschulung zum Fahrzeuginnenausstatter / zur Fahrzeuginnenausstatterin 
  8. Umschulung zum Automobilienkaufmann / zur Automobilienkauffrau
  9. Weiterbildung zum KfZ-Sattler / zur Auto-Sattlerin
  10. Umschulung zum KfZ-Lackierer / zur KfZ-Lackiererin
  11. Umschulung zum KfZ-Sachverständigen / zur KfZ-Gutachterin

 

Schreibe einen Kommentar