Umschulung zum/zur Altenpfleger/ Altenpflegerin in Köln

Auch in Köln werden AltenpflegerInnen händeringend gesucht.

Fachkräftemangel in der Altenpflege – Ein chronisches Problem

Der Beruf des Altenpflegers ist ein Metier mit sehr guten Zukunftsaussichten, nicht nur in Köln. Die Bevölkerung in Deutschland wird im Schnitt immer älter. Der Anteil von Rentnern steigt. Mit zunehmender Überalterung steigt auch die Anzahl der Pflegebedürftigen, da die Familie immer seltener für die Betreuung Zeit hat oder die Betreuung spezielle Fachkenntnisse erfordert.

Ein guter und engagierter Altenpfleger wird in Köln und bundesweit daher auf absehbare Zeit schon beinahe garantiert einen Job finden. Dies mag vielleicht nach einem Allgemeinplatz klingen, es ist jedoch schlicht und einfach eine Tatsache. Das Bundesministerium für Gesundheit beklagt regelmäßig den Pflegefachkräftemangel in Deutschland. In den vergangenen 15 Jahren hat die Zahl der Pflegebedürftigen Rentner bei uns um 700.000 Personen zugenommen. Es wird geschätzt, dass sie bis zur Mitte des Jahrhunderts nochmals um 2 Millionen steigen wird. Dementsprechend wächst auch die Nachfrage nach Pflegepersonal von Jahr zu Jahr.

Wenn Sie sich für die Hintergründe des demographischen Wandels interessieren, finden Sie hier offizielle Informationen dazu.

 

Der Beruf des Altenpflegers – Vor- und Nachteile im Überblick

Reich wird man als Altenpfleger zwar nicht, die Gehälter liegen in staatlichen Pflegeeinrichtungen bei etwa 2200 Euro brutto, dafür arbeitet man jedoch in einem langfristig gesicherten Beruf. Nach 15 Berufsjahren kann man durchaus einen Verdienst von 3000 Euro brutto erreichen. Nicht selten kommen außerdem noch Schicht- und Wochenendzulagen dazu. Leider ist das Berufsbild des Altenpflegers nach wie vor bei vielen Menschen negativ besetzt. Man assoziiert es gemeinhin mit Krankheit und Sterben. Das muss aber in der Realität nicht immer so sein. Es gibt durchaus auch viele rüstige und aufgeweckte Rentner. Auch werden die fehlenden Aufstiegschancen gerne als Argument gegen diesen Beruf ins Feld geführt. Das hat sich allerdings in den letzten Jahren geändert. Weiterbildungs- und sogar Studienmöglichkeiten erlauben es sogar, dass man irgendwann vom einfachen Pfleger zum Wohnbereichsleiter oder sogar zum Heimleiter aufsteigt.

Auch der hohe psychische Druck und die körperliche Belastung werden häufig beklagt. In der Tat handelt es sich hier um einen anspruchsvollen Beruf in jeder Hinsicht. Wie stark die Arbeitsbelastung tatsächlich ist, hängt stark von der jeweiligen Pflegeeinrichtung ab. Altenpfleger arbeiten aber heute nicht nur ausschließlich in Heimen oder Krankenhäusern. Die häusliche Pflege und das betreute Wohnen gewinnen inzwischen immer mehr an Bedeutung.

Schlussendlich ist der Beruf des Altenpflegers aber auch ein Beruf mit hoher gesellschaftlicher Verantwortung. Allein schon dieser Umstand kann das Gefühl geben, einer sinnvollen Tätigkeit nachzugehen.

 

Die Umschulung zum Altenpfleger in Köln

Die Umschulung zum Altenpfleger dauert in Vollzeit drei Jahre, kann aber bei vorhandenen Vorkenntnissen auch auf 2,5 Jahre reduziert werden. Als Zugangsvoraussetzung ist in der Regel der Realschulabschluss erforderlich. Ein Hauptschulabschluss kann jedoch ebenfalls genügen, wenn eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung vorliegt. Während der Umschulung erlernen Sie alle theoretischen und praktischen Grundlagen für den Umgang mit alten Menschen. Hierzu gehören medizinische Hintergründe ebenso wie ganz pragmatische Fertigkeiten, zum Beispiel körperliche Unterstützung oder Haushaltstätigkeiten.

Umschulungsmöglichkeiten zum Altenpfleger oder zur Altenpflegerin gibt es in Köln einige.

Da wäre zum Beispiel die TÜV Rheinland Akademie mit ihrem Fachseminar Altenpflege zu nennen. Hier gibt es eine Umschulung auf hohem Niveau, gefördert durch das Arbeitsamt oder die Versicherer. Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie hier.

Als Besonderheit bietet die TÜV Rheinland Akademie auch eine auf zwei Jahre verkürzte Umschulung an. Sie kommt für alle Bewerber in Betracht, die bereits über eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in der Altenpflegehilfe, Heilerziehungshilfe, Heilerziehungspflegehilfe oder Gesundheits-/Krankenpflegeassistenz vorweisen können oder eine andere längere Berufserfahrung in einem Pflegeberuf besitzen. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

Eine weitere mögliche Adresse ist die Diakonie Michaelshoven. Hier wird eine dreijährige Umschulung zum staatlich anerkannten Altenpfleger geboten. Die Umschulung geschieht in Kooperation mit dem Berufsförderungswerk Köln. Alles Weitere dazu finden Sie hier.

 

Ebenfalls eine Umschulung zum Altenpfleger bieten die Sozial-Betriebe-Köln (SBK) in ihrem Fachseminar für Altenpflege an. Seit 1975 sind die SBK in diesem Berufsfeld tätig. Weiterführende Informationen finden Sie auf der Webseite der SBK.

Wer sich für eine Umschulung zum Altenpfleger in Köln interessiert, der sollte unbedingt auch das jeweils aktuelle Kursangebot des Vereins zur Förderung der Altenpflege in Bonn und seiner Zweigstelle in Köln beachten.

Umschulung zum/zur Altenpfleger/ Altenpflegerin in Köln
Stimmen Sie ab! Haben Ihnen obige Informationen weitergeholfen? (1 Stern= überhaupt nicht, 5 Sterne=ja, voll und ganz)