Teilzeitausbildung zum Logopäden/ zur Logopädin (auch berufsbegleitend)

Sprachtherapie kann auch Spaß machen. © Dan Race – Fotolia.com

Wenn Sie gerne mit Menschen arbeiten, geduldig und hilfsbereit sind und sich für das Zusammenspiel von Anatomie und Psyche interessieren, ist Logopäde oder Logopädin der richtige Beruf für Sie. Auch die Zukunftsaussichten für die Branche stehen gut. Allerdings kann man die Ausbildung zum Logopäden nicht in Teilzeit absolvieren. Es gibt aber andere Lösungen.

Logopäden und Logopädinnen behandeln Sprach-, Schluck- oder Stimmstörungen von Menschen jeden Alters. Diese Störungen haben meistens einen psychischen Hintergrund, der sich dann physisch äußerst. Daher beleuchten Logopäden das Privatleben sowie die schulische oder berufliche Situation ihrer Patienten. Auch zugrundeliegende körperliche Erkrankungen können diese Störungen auslösen. Dieser Kontext ist ebenfalls zu überprüfen. Zu den Patienten gehören überwiegend Kinder, deren Sprachbildung verspätet einsetzt, sowie ältere Personen, die nach einer neurologischen Erkrankung nicht mehr richtig sprechen können.

Sehr oft suchen Personen, die einen Schlaganfall erlitten hatten, Logopäden auf, da sie Probleme mit der Wortfindung haben. Logopäden und Logopädinnen können in logopädischen Praxen, psychologischen Praxen, Arztpraxen, Kliniken, Schulen, Förderschulen, Heimen, Kindergärten, Förderkindergärten, Gesundheitszentren etc. arbeiten. Die Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielseitig.
Hier finden Sie weitere Infos zum Berufsbild des Logopäden.

 

Zukunftsaussichten für Logopäden

Immer mehr Menschen benötigen logopädische Hilfe. Vor allem, da die Bevölkerung rasant wächst und dazu altert. Der Stress, die Schnelllebigkeit und die täglichen Anforderungen tun ihr Übriges dazu. Folglich treten Sprech-, Sprach und Schluckstörungen immer häufiger auf. Eine kompetente Therapie ist für betroffene ein Segen. Daher ist die Branche der Logopädie am aufsteigen.

Mit einer Qualifizierung zum Logopäden oder zur Logopädin können Sie also nichts falsch machen, insofern ihnen der Beruf liegt und es ihnen Freude berietet, Menschen zu helfen.

 

Logopädie-Ausbildung nebenbei?

Viele Menschen, die bereits berufstätig sind und mitten im Leben stehen, möchten etwas Neues starten und sich weiter entwickeln oder gänzlich die Branche wechseln. Dazu bietet sich eine Ausbildung in Teilzeitformat an. Dabei können die betreffenden ihrem Beruf weiter nachgehen und erleiden keine finanziellen Einbussen. Was die Logopädie angeht, ist allerdings keine Teilzeitausbildung möglich. Interessenten können nur eine Umschulung absolvieren, also eine Vollzeitausbildung. Für diese Zeit können sie Arbeitslosengeld beantragen und beim Arbeitsamt einen Antrag auf einen Bildungsgutschein für die Umschulung zum Logopäden stellen. Sollte dieser genehmigt werden, trägt die Agentur für Arbeit die Ausbildungskosten und übernimmt den Lebensunterhalt der Auszubildenden, bzw. zahlt ihnen rund 70 Prozent ihres früheren Lohns. Allerdings müssen sie hierfür den Beruf aufgeben und sich komplett der Umschulung widmen.

Eine andere Finanzierungsmöglichkeit stellt die Rentenkasse dar. Aber um diese zu erhalten, müssen die betreffenden arbeitslos sein und in ihrem bisherigen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten können.

Falls Sie sich nun doch für eine Umschulung zum Logopäden entscheiden und den Weg über das Arbeitsamt gehen wollen, finden Sie dazu hier noch ein paar Infos.

 

Studium der Logopädie

Obwohl es keine Teilzeitausbildung zum Logopäden oder zur Logopädin gibt, gilt es, nicht zu verzweifeln: Es besteht immer noch die Möglichkeit, ein Studium der Logopädie in Teilzeit zu absolvieren. Das Studium der Logopädie kann problemlos berufsbegleitend ausgeführt werden. Hierzu fallen pro Woche 20 bis 25 Stunden an. Problemtisch ist hingegen, dass bei den meisten Bildungseinrichtungen die Ausbildung zum Logopäden vorausgesetzt wird oder begleitend zum Studium absolviert werden soll. Das funktioniert dann nicht mehr berufsbegleitend. Eine kleinere Herausforderung ist die Hochschulreife, welche vor Studienbeginn vorhanden sein sollte.

Manche Bildungseinrichtungen verlangen ein ärztliches Gutachten über die einwandfreie Sprachfähigkeit der künftigen Studierenden. Zudem sollten die Interessenten die englische Sprache auf einem höheren Niveau beherrschen. Das ist meistens vorgegeben; ein Großteil der Literatur zu dem Thema ist nämlich auf Englisch. Es gibt auch Ausbildungsstätten, die eine Aufnahmeprüfung abverlangen.

Hier ist noch eine Übersicht der gängigen Voraussetzungen:

  • Hochschulreife
  • Ausbildung zum Logopäden oder zur Logopädin
  • Berufserfahrung
  • Englischkenntnisse auf einem gehobenen Niveau
  • Ärztliche Bestätigung über die Eignung
  • Bestandene Aufnahmeprüfung

 

Aufbau und Inhalt des Teilzeitstudiums Logopädie

Angenommen, die Voraussetzungen sind erfüllt, können Studierende den Bachelor-Abschluss und im Anschluss das Masterstudium absolvieren. Das berufsbegleitende Studium kann sowohl als Fernstudium als auch in Form von mehreren Wochenendseminaren ausgeführt werden. Bei der zweiten Variante haben Studierende die Möglichkeit, auch praktische Übungen durchzuführen.
Das Teilzeitstudium Logopädie dauert acht Semester.

Das Teilzeitstudium besteht in der Regle aus den Fächern:

  • Linguistik
  • Neurologie
  • Pädiatrie
  • PädagogikDie Zusammensetzung wechselt aber je nach Bildungsstätte. 

 

Kosten der Teilzeitausbildung zum Logopäden

Die Kosten der Teilzeitausbildung zum Logopäden belaufen sich, je nach Ausbildungsstelle, auf einen Betrag zwischen 700 und 1100 Euro. Darin enthalten sind auch Anmeldungs- und Bearbeitungsgebühren. Fördermöglichkeiten gibt es hierbei nicht, da davon ausgegangen wird, dass die Studierenden arbeiten und sich die Gebühren leisten können. Diese sind auch nicht als Einmalzahlung zu entrichten, sondern regelmäßig. Somit stellen sie keine so immense Belastung dar.

 

Anbieter für das Teilzeitstudium zum Logopäden

Hochschulen Fresenius
Bundesweit vertreten
Website

 

MSH Medical School Hamburg
University of Applied Sciences and Medical University
Hochschulzentrale

Am Kaiserkai 1, 20457 Hamburg
Tel.: 040 36122640
Fax: 040 361226430
info(at)medicalschool-hamburg.de
Website

 

HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst
Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Website

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.