Das sind die zukunftsstärksten Berufe im Bereich Klimaschutz

Sieht man sich die Ergebnisse des aktuellen Weltklimarats an, so wird sehr schnell klar: Der Klimawandel wird uns nicht in Zukunft treffen, sondern ist bereits jetzt Realität geworden und wir müssen unbedingt beginnen zu handeln.
Vor allem folgende Entwicklungen in der Natur lassen keine weitere Diskussionen zu, ob menschliche Einflüsse für die Entwicklung des Klimas verantwortlich sind oder es sich doch um eine natürliche Erderwärmung handelt, wie von vielen Klimawandelleugnern seit Jahrzehnten behauptet wird:

  • die Erdatmosphäre heizt sich aufgrund der Zunahme von CO2 immer weiter au
  • die Temperatur der Ozeane steigt kontinuierlich an
  • Gletscher und Permafrostböden tauen, wodurch der Meeresspiegel weiter steigt

 

Hierfür ist vor allem die Verbrennung von fossilen Brennstoffen wie Gas, Öl oder auch Kohle sowie die großflächige Entwaldung verantwortlich.

Es gibt jedoch auch eine gute Nachricht, denn immer mehr Menschen werden sich ihrer Verantwortung gegenüber der Natur und somit auch ihren Kindern sowie Enkelkindern bewusst. Das hat zur Folge, dass sich immer mehr Menschen gezielt für eine Fortbildung bzw. Weiterbildung im Bereich des Klimaschutzes interessieren und auch die Berufe, die hier angestrebt werden können, immer vielfältiger und gefragter werden.

Das ist jedoch noch nicht alles, denn auch viele Firmen entschließen sich dazu ihren Beitrag dazu zu leisten, um etwas für den Umweltschutz zu tun und sind dazu bereit, sowohl an der Energiebilanz zu arbeiten als auch ihren CO2 Ausstoß gezielt zu verringern. Welche Berufe es im Bereich Klimaschutz gibt, wie Sie es schaffen, in einem solchen Fuß zu fassen und mit welchen Verdienst Sie dabei rechnen können, erfahren Sie hier.

 

Fachkraft in der Wasserwirtschaft – ein Lehrberuf, in dem Sie lernen Wasser zu schützen

Wir alle benötigen sauberes Wasser, um überleben zu können und Fachkräfte in der Wasserwirtschaft sorgen mit der Planung, dem Bau sowie der Instandhaltung von Wasserversorgungsanlagen dafür, dass wir diesen wichtigen Lebensbaustoff zur Verfügung haben. Vor allem in den letzten Jahren wurde die Ausbildung, die sowohl in der Berufsschule als auch direkt beim Arbeitgeber stattfindet, um den Bereich des Wasser- und somit Klimaschutzes erweitert. So müssen regelmäßige Wasserproben entnommen werden, mit deren Hilfe dafür gesorgt wird, dass das Wasser weiterhin ausgezeichnete Trinkwasserqualität besitzt und es zu keiner Verunreinigung kommt. Während Sie im 1. Lehrjahr nur ca. € 850 erhalten, sind die Jobchancen im Anschluss an die Ausbildung in den meisten Fällen sehr gut und mit einem Monatsgehalt zwischen € 2200 und € 3000 auch sehr gut bezahlt.

 

Handelsfachwirt/in für den Bereich Recovery – ein traditioneller Lehrberuf neu entdeckt

Das Bewusstsein für den Klimawandel und die damit einhergehenden Prozesse führt nicht nur zu der Entstehung völlig neuer Berufe, sondern sorgt zudem dafür, dass klassische Berufe um einen wichtigsten Aspekt erweitert werden bzw. einen neuen Schwerpunkt bekommen, wie das auch bei den Handelsfachwirt/in der Fall ist. Entscheiden Sie sich für eine Ausbildung im Bereich Recovery, erlernen Sie wie an ein Geschäft zurückgegebene Kleidungsstücke, Möbel oder andere Produkte verändert bzw. aufbereitet werden können, um anschließend wieder in den Verkauf zurückkommen. Vor allem in unserer heutigen Wegwerfgesellschaft handelt es sich hierbei um eine besonders sinnvolle Tätigkeit, wenn Sie dafür sorgen möchten, dass weniger Müll entsteht. Zwar erhalten Sie im 1. Ausbildungsjahr nur um die € 800, nach Abschluss der Ausbildung dürfen Sie jedoch mit einem Einstiegsgehalt zwischen € 1800 und € 3000 rechnen.

 

Fachkraft in der Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Sieht man sich an, wie viel Müll eine durchschnittliche Familie jede Woche produziert, so kann einem schon Angst und Bange werden, vor allem wenn man Bilder vom Meer sieht, dass bereits über und über voll mit Plastik zu sein scheint. Fachkräfte in der Kreislauf-sowie Abfallwirtschaft sind daher gefragter denn je, denn hier wird nicht nur hart daran gearbeitet, Rohstoffe auszusortieren, um diese aufzuarbeiten und wiederverwerten zu können, auch die Entwicklung neuer Verpackungsalternativen, um umweltfreundlicher zu arbeiten stellt einen wichtigen Bereich in der Kreislauf-und Abfallwirtschaft dar. Als Einstiegsgehalt in diesem Bereich erhalten Sie im Durchschnitt € 2300.

 

Als Mechatroniker/in zum Klimaschützer – so funktioniert´s

Zwar handelt sich hierbei um den klassischen Ausbildungsweg des Mechatronikers, allerdings haben Sue im Anschluss an diese Ausbildung, die Möglichkeit, als Windanlagenmechaniker tätig zu sein und somit einen wichtigen Beitrag zur umweltfreundlichen Energiegewinnung zu leisten. Alles was Sie dafür tun müssen, ist einen zusätzlichen Industriekletterschein abzulegen und schon können Sie in dieser spannenden Arbeitsumgebung tätig sein. Im Anschluss an die Ausbildung geht es in den meisten Fällen mit einem Gehalt zwischen € 2000 und € 2500 los und Ihre Jobchancen nach der erfolgreich absolvierten Ausbildung sind ebenfalls sehr gut.

 

Pflanzentechnologe/in – Pflanzenforscher im Auftrag des Klimaschutzes

Als pflanzentechnologische/in Fachkraft ist es Ihr Ziel Pflanzen zu züchten, die nicht nur mehr Ertrag bringen, sondern zum Beispiel auch gegen neue Schädlinge, die aufgrund des Klimawandels plötzlich bei uns vorkommen resistent sind und so dafür zu sorgen, dass viel weniger Spritzmittel verwendet werden muss. Dieses sickert nämlich ansonsten in die Erde und verschlechtert aufgrund dessen die Qualität des Trinkwassers meist sehr stark. Es handelt sich hierbei ebenfalls um einen dualen Lehrberuf, der im Durchschnitt 3 Jahre dauert und in dessen Anschluss Sie im öffentlichen Dienst ein Einstiegsgehalt zwischen € 2550 und € 2850 monatlich erhalten werden.

 

Umweltschutztechniker/in – eine Fortbildung mit Zukunft

Haben Sie vielleicht bereits eine Ausbildung abgeschlossen und arbeiten Sie gerne aus Ihrem Fachgebiet, möchten Sie diesen jedoch umweltfreundlicher gestalten, um aktiv etwas zum Klimaschutz beizutragen, stellt der Berufszweig des Umwelttechnikers vielleicht die ideale Lösung dar. Es handelt sich hierbei um eine 2-jährige Ausbildung, die zwar nicht extra vergütet wird, allerdings in den meisten Fällen nebenberuflich zu absolvieren ist und ihre Chancen am Arbeitsmarkt stark verbessern kann bzw. vielleicht sogar eine Neuverhandlung Ihres aktuellen Gehalts bei Ihrem jetzigen Arbeitgeber möglich macht. In der Fortbildung lernen Sie einfache Wege und Möglichkeiten kennen, um Arbeitsabläufe im Sinne des Klimaschutzes um zu strukturieren, Mitarbeiter sensibler für dieses Thema werden zu lassen und gleichzeitig auch noch den wirtschaftlichen Erfolg für die Firma, bei der sie tätig sind, zu erhöhen.

 

Fazit

Klimaschutz gilt als wichtiges Thema unserer Zeit und aus diesem Grund gibt es auch immer mehr Berufe, in denen Sie sich dafür einsetzen können, unserem Planeten noch für viele Jahre lebenswert zu erhalten. Oft reicht bereits ein kleiner Blick über den Tellerrand um zu erkennen, wie viele Möglichkeiten es gibt, um aktiv etwas für unsere Umwelt zu tun und somit dafür zu sorgen, dass die Erderwärmung auf ein Mindestmaß reduziert werden kann.

Schreibe einen Kommentar