So sieht der Tagesablauf eines Erziehers aus

Wie sieht der durchschnittliche Tag eines Erziehers eigentlich aus?

Erzieher sind derzeit auf dem Arbeitsmarkt Mangelware. Wenn Sie gerne mit Menschen arbeiten und ein Faible für Kinder haben, kann dieser Beruf in ihre engere Auswahl gelangen. Genug Nachfrage ist ihnen gewiss. Damit Sie wissen, was Sie im Berufsalltag als Erzieher/in erwartet, können Sie hier einen Einblick in den Tagesablauf in diesem Berufsbild bekommen. Dafür begleiten wir die Erzieherin Lisa während eines typischen Arbeitstages.

 

07:00: Vorbereitungen für den Tag

Lisa ist heute die Erste in der Kita. Einige Kollegen werden erst gegen 9 ankommen, müssen dafür aber auch länger bleiben. Zu den ersten Arbeitsschritten im Tagesablauf gehört es, die Zimmer zu lüften und das Frühstück vorzubereiten. Das Telefon hat Lisa währenddessen immer bei sich. Heute haben bereits zwei Eltern angerufen, um ihre Kinder wegen Krankheit abzumelden.

 

08:00: Die Kinder kommen!

Die meisten Eltern geben jetzt ihre Kinder ab und möchten zudem noch das eine oder andere besprechen. Manche Kinder werden von Verwandten abgeholt oder haben kleine Wehwehchen. Auch wenn es stressig werden kann, muss Lisa sich diese Informationen merken und sich mit ihren Kollegen abstimmen.

Andernfalls würde es am Ende des Arbeitstages zu Verwirrung kommen. Lisa begegnet den Kindern dabei immer mit einem Lächeln, damit die Trennung von den Eltern nicht so schwerfällt.

 

09:00: Der Morgenkreis

Dieses Ritual gehört fest zum Tagesablauf der Kinder und auch der Erzieher. Alle setzen sich im Kreis auf bunte Sitzkissen. Lisa übernimmt heute die Moderation. Sie berichtet über den Ausflug kommende Woche und was es heute zu essen gibt. Danach kann jedes der Kinder etwas über seinen gestrigen Tag oder das Wochenende erzählen.

 

Während der Spielzeit haben die Kinder freie Wahl, womit sie sich beschäftigen möchten.

09:30: Spielzeit

Bis zum Mittag können die Kinder jetzt frei spielen. Ob sie mit Büchern, Bauklötzen oder einem Buch beschäftigt sind, ist egal. Lisa wird dabei mit einbezogen und muss manchmal regulierend eingreifen. Zum Glück kommt das eher selten vor. Wenn das Wetter gut ist, geht Lisa mit ihren Kindergartenkindern natürlich auch nach draußen.

 

11:30: Mittagessen

Heute gibt es Spaghetti mit Tomatensoße. Die Kinder lieben dieses Essen und alle Erzieher essen mit. Dabei muss Lisa aber auch einen Blick auf die Kinder behalten. Kleine Streitereien untereinander können auch am Essenstisch aufkommen. Außerdem muss sie einige Soßenflecken versorgen.

 

11:45: Schlafenszeit

Sowohl Lisa als auch die Kinder können sich jetzt ausruhen. Eine Dreiviertelstunde schlafen die Kinder oder beschäftigen sich ruhig mit sich selbst. Lisa trinkt in dieser Zeit gerne einen Kaffee und tauscht sich mit den anderen Erziehern aus. Wenn der Tag anstrengend war, macht sie auch selbst kurz die Augen zu.

 

Es gibt kein falsches Wetter – nur falsche Kleidung!

12:30: Weiterspielen

Jetzt geht es nach draußen. Das Wetter ist heute besonders schön und Lisa hilft einigen Kindern dabei, sich anzuziehen. Manche können das bereits alleine. Ein Kind hat sich vor lauter Eifer an der Schaukel gestoßen und bekommt von Lisa ein Kühlkissen.

 

16:00: Feierabend

Die Kinder werden abgeholt und es wird ruhiger. Einige Eltern möchten auch jetzt noch einige Gespräche führen, während sich die Kinder fertigmachen. Manche Kinder wollen selbst noch weiterspielen und werden von den Eltern animiert jetzt zu gehen. Weil Lisa heute so früh da war, überlässt sie die Nachzügler und die Büroarbeit den Kollegen und verabschiedet sich in den Feierabend.

 

Ist der Tagesablauf eines Erziehers immer derselbe?

Auch wenn der Berufsalltag eines Erziehers anstrengend sein kann, ist er alles andere als monoton. Jeden Tag können andere Aufgaben auf Sie warten. Alleine die Arbeit mit Kindern ist sehr vielfältig. Die Kreativität und Entdeckungslust der Kinder kann anstecken. Diese lernen jeden Tag neue Dinge kennen und denken sich neue Spiele aus. Das lässt auch unter Erziehern kaum Langeweile aufkommen. Zusätzlich machen die individuellen Bedürfnisse jeden Kindes auch jeden Tag einzigartig.

Darüber hinaus gibt es Feiern, Ausflüge und andere außergewöhnliche Aktivitäten, die einen Ausbruch aus dem regulären Berufsalltag darstellen. Diese Veranstaltungen müssen weit im Voraus geplant werden. Auch das gehört zu ihren Aufgaben als Erzieher. Ihnen können beispielsweise folgende Anlässe begegnen:

  • Ausflug in den Zoo
  • Sommerfest im Kindergarten
  • Übernachtung im Kindergarten
  • Elternsprechstunden

Durch die täglich wiederkehrenden und die einmaligen Aufgaben beträgt die Arbeitszeit von Erziehern im Durchschnitt der vertraglichen Arbeitszeit bei 34,1 Stunden. In der Praxis steigt diese aber durch Überstunden auf ca. 36 Stunden pro Woche. In diesem Schnitt sind bereits die Teilzeitstellen einiger Mitarbeiter einbezogen.

 

Gehalt und Zukunftschancen als Erzieher

Ihre Zukunftsaussichten als Erzieher sehen alles andere als schlecht aus. Gut qualifizierte Fachkräfte werden immer knapper. Sie dürften kaum Probleme haben bei staatlichen oder privaten Einrichtungen eine Anstellung zu bekommen. Kinder wird es immer geben. Daher ist die Branche in der Sie arbeiten auch weder konjunkturanfällig noch ein Auslaufmodell.

Ihr Gehalt als Erzieher hängt auch von der Wahl des Arbeitgebers ab. Öffentliche, kirchliche oder private Träger vereinbaren auch unterschiedliche Gehälter. Zudem ist es entscheidend, ob ihr Arbeitgeber an einen Tarifvertrag gebunden ist. Im öffentlichen Dienst steigen Sie mit einem Gehalt von ca. 2.800 Euro als Erzieher ein. Im Durchschnitt verdienen Sie als Erzieher mit 2.500 Euro etwas weniger, als im öffentlichen Dienst.

 

Erzieher werden per Umschulung

Ein direkter Quereinstieg mittels Umschulung ist in den meisten Bundesländern für Erzieher nicht möglich. Dafür kann eine schulische Fortbildung in Teilzeit und Vollzeit absolviert werden. Grundlage ist in vielen Fällen der erfolgreiche Abschluss einer Ausbildung als Sozialassistent notwendig oder zumindest hilfreich. Wenn Sie den Entschluss gefasst haben, zukünftig als Erzieher tätig zu werden, können Sie eine der folgenden Möglichkeiten dafür nutzen:

  • Umschulungslehrgänge für Berufstätige
  • Praxisintegrierte Ausbildung
  • Fachschule für Sozialpädagogik
  • Programme des Europäischen Sozialfonds

 

Erzieher werden per Ausbildung oder Studium

Ein Studium kommt auf dem Weg zum Job als Erzieher weniger infrage. Es handelt sich bei dem Beruf des Erziehers um einen klassischen Ausbildungsberuf. Mit einem Studium können Sie in der Leitung von Einrichtungen oder beispielsweise im Jugendamt tätig werden. Die Ausbildung zum Erzieher wird meistens in schulischer Form abgewickelt. Ergänzt wird dieses Konzept um einige Praxisphasen. Durch die schulische Ausbildung entfällt auch die Ausbildungsvergütung. Anfallende Gebühren werden dagegen möglicherweise von der Arbeitsagentur getragen, wenn es sich um eine Ausbildung zu Umschulungszwecken handelt. Die Ausbildung zum Erzieher dauert regulär drei Jahre und kann mit entsprechendem Vorwissen verkürzt werden. Während der Ausbildung zum Erzieher lernen Sie:

  • pädagogische Grundlagen
  • Bildungsarbeit
  • Kommunikation mit Eltern
  • gesellschaftliche Verantwortung

Mit einem Realschulabschluss können Sie die Ausbildung bereits beginnen. Für ein fachbezogenes Studium benötigen Sie ein Abitur oder einige Jahre Berufserfahrung für den zweiten Zugangsweg.

 

Erzieher werden per Fernstudium

Der Beruf Erzieher wird selten im Fernstudium angeboten. Dafür gibt es einige verwandte Lehrgänge. Nach Abschluss dieser können Sie mit Nachweis praktischer Erfahrungen auch auf Stellen für Erzieher eingesetzt werden. Zwei der größten Träger für entsprechende Lehrangebote sind die ILS und die SGD. An der ILS können Sie beispielsweise den Fernlehrgang „Kindererziehung“ belegen und erhalten in 12 Monaten umfangreiche Kenntnisse in erziehungsrelevanten Themenfeldern.

An der SGD können Sie Berufspädagogik oder auch Kindererziehung als Lehrgang absolvieren. Als Berufspädagoge erwerben Sie im Übrigen sogar einen anerkannten IHK Abschluss.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Danke für Ihre Bewertung!