Physiotherapeuten arbeiten beispielsweise in Kurkliniken.

Der Beruf des Physiotherapeuten oder der Physiotherapeutin ist sehr vielseitig, anspruchsvoll und beinhaltet ein hohes Maß an Verantwortung. Dazu sind die Zukunftschancen zurzeit sehr positiv. Wenn Sie sich für die Abläufe im menschlichen Körper interessieren und dazu gerne mit Menschen arbeiten, ist das genau der richtige Beruf für Sie.

Physiotherapeuten unterstützen Menschen dabei, ihre körperliche Beweglichkeit aufrecht zu erhalten, wieder herzustellen und zu verbessern. Die Palette der physiotherapeutischen Anwendungen ist recht groß. Hierzu gehören u.a. Bewegungs-, Atem-, Elektro-, Wasser- sowie Wärmetherapien, Fango, Massagen, Übungen mit Geräten, Koordinations- und Muskeltraining. Dabei werden sehr häufig Patienten behandelt, die einen Unfall hatten, durch eine Krankheit eingeschränkt sind oder sich im Alter die Mobilität beibehalten wollen.

Eine weitere Aufgabe von Physiotherapeuten besteht darin, individuelle Pläne für die Therapie anzufertigen. Diese setzen sie anschließend mit den Patienten in Form von Gruppen- oder Einzelbehandlungen um. Des Weiteren beraten Physiotherapeuten ihre Patienten über die Wirkung von physiotherapeutischen Maßnahmen sowie über Hilfsmittel. Dazu geben sie ihnen einen Leitfaden sowie die nötige Motivation an die Hand, um künftig selbständig Krankengymnastik und andere Übung zur Stabilisierung und Förderung der Gelenke und Muskeln umzusetzen.

Weitere Infos zum Berufsbild des Physiotherapeuten.

 

Einsatzmöglichkeiten für Physiotherapeuten

Physiotherapeuten arbeiten in physiotherapeutischen Praxen, Facharztpraxen, Vorsorge- und Rehabilitationskliniken, Krankenhäusern, Seniorenwohnheimen, Altenheimen, Pflegeheimen, Rehazentren sowie in Eingliederungseinrichtungen für Menschen mit Behinderung. Des Weiteren trifft man sie auch in Wellnesseinrichtungen, Hotels und auf Kreuzfahrtschiffen. Sehr häufig sind sie auch in Sportschulen und Fitnesscentern tätig.

 

Berufliche Perspektiven für Physiotherapeuten

Die Zukunftsaussichten für Physiotherapeutinnen und -therapeuten sehen sehr gut aus: Durch die höhere Lebenserwartung der deutschen Bevölkerung steigt auch die Kundenanzahl. Dazu können physiotherapeutische Leistungen sowohl durch die gesetzlichen Krankenkassen als auch privat abgegolten werden. Dabei steigt die Bereitschaft der Menschen, für physiotherapeutische Maßnahmen selbst zu zahlen. Das bedeutet eine größere Flexibilität für die behandelnden Physiotherapeuten.

 

Ausbildung zum Physiotherapeuten oder zur Physiotherapeutin in Teilzeit

Leider können nur Masseure oder medizinische Bademeister, die mehr als fünf Jahren Berufserfahrung mitbringen, die Ausbildung zum Physiotherapeuten in Teilzeit absolvieren. Diese dauert dann im Schnitt zwei Jahre. Ansonsten existiert für Menschen, die bereits einen Beruf erlernt haben und darin arbeiten, lediglich die Umschulung zum Physiotherapeuten. Hierfür müssen sie allerdings ihren aktuellen Beruf aufgeben. In dem Kontext stellt sich die Frage der Finanzierung der Umschulung sowie des Lebensunterhalts. Hierfür kommen unter Umständen das Arbeitsamt via Bildungsgutschein oder die Rentenkasse auf.

Im Folgenden wollen wir näher auf die Umschulung zum Physiotherapeuten eingehen.

 

Umschulung zum Physiotherapeuten oder zur Physiotherapeutin

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei dieser Umschulung um eine Vollzeitausbildung. Im gesamten Bundesgebiet dauert sie drei Jahre. Wer zusätzlich noch eine Qualifikation zum Gymnastiklehrer erwerben möchte, muss, je nach Ausbildungsstelle, dreieinhalb bis viereinhalb Jahre lang lernen.
Die Ausbildung zum Physiotherapeuten findet ganztags in Berufsschulen oder Klinken statt. Die Inhalte dieser Ausbildung sind:

  • krankengymnastische Anwendungen
  • spezielle Behandlungsmethoden innerhalb der Physiotherapie
  • Massage
  • der menschliche Bewegungsapparat
  • Grundlagen der Medizin
  • Krankheitslehre
  • Prävention
  • Rehabilitation
  • rechtliche Grundlagen der Physiotherapie

Voraussetzungen für die Umschulung sind die Mittlere Reife und eine mehrjährige Berufserfahrung. Unter gewissen Umständen können aber auch Menschen mit Hauptschulabschluss eine Umschulung zum Physiotherapeuten absolvieren.

 

Physiotherapie als Fernstudium und als berufsbegleitendes Studium

Wer sich nicht vorstellen kann, über einen längeren Zeitraum von dem ziemlich eng bemessenen Arbeitslosengeld zu leben, um die Umschulung zum Physiotherapeuten zu absolvieren, kann auch den Weg eines Fernstudiums oder eines berufsbegleitenden Studiums wählen. Der Vorteil des Studiums besteht darin, dass man damit problemlos auch im Ausland arbeiten kann. Studien zum Physiotherapeuten gehören in vielen Ländern zum Standard. Ferner besteht mit einem Studium auch die Möglichkeit, in der Forschung mitzuarbeiten.

Die Inhalte des Studiums variieren leicht mit den Bildungseinrichtungen. In der Regel kommen aber folgende Inhalte überall vor:

  • Sportmedizin
  • Schmerztherapie
  • Erleben von Schmerzen in verschiedenen Lebensphasen
  • Gesundheitswesen und Prävention
  • Trainingswissenschaft und Bewegungslehre
  • Technologie in der Physiotherapie
  • Ethik im Gesundheitssystem

Auch die Kosten für das Studium variieren stark: Sie liegen zwischen 7.000 und 12.000 Euro. In der Regel wird die Summe nicht auf einmal gezahlt, sondern in regelmäßigen Abständen, meist monatlich, über die Studiendauer verteilt. 

 

Für wen eignen sich das Fernstudium und das berufsbegleitende Studium?

Das Fernstudium sowie das berufsbegleitende Studium eignen sich generell für Menschen, die weiterhin ihrem Beruf nachgehen wollen oder müssen und keine Einbußen bei ihrer finanziellen Lage wünschen. Das betrifft insbesondere Hauptverdiener sowie Alleinerziehende. Dabei ist das Fernstudium eher für die künftigen Forscher von Vorteil. Es ist mehr theoretisch aufgebaut.

Das berufsbegleitende Studium mit Präsenzveranstaltungen ist hingegen für die künftigen Physiotherapeuten, die in Krankenhäusern oder Praxen arbeiten wollen, das Richtige. Viele praktische Inhalte können nämlich nicht in Form eines Fernstudiums vermittelt werden.

 

Anbieter der Umschulung zum Physiotherapeuten

DPFA – Bildungszentrum Zwickau
Salutstraße 4, 08066 Zwickau
Telefon: 0375 440050
Website

Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe GmbH (AGS)
Langer Peter 27B
25524 Itzehoe
Website

DAA Deutsche Angestellten-Akademie GmbH
Standorte bundesweit
Website

 

Anbieter für das Studium der Physiotherapie in Teilzeit

Bachelor Health Care Studies für Berufserfahrene (B.Sc.)
Alter Teichweg 19
22081 Hamburg
Tel.: 040 350 94 360
E-Mail: mailto:info@hfh-fernstudium.de
Website

Hochschule Fresenius
Mehrere Standorte im gesamten Bundesgebiet
Website

Hochschule für Gesundheit
Gesundheitscampus 6-8
44801 Bochum
Tel.: +49 (0) 234 77727-0
E-Mail: info(at)hs-gesundheit.de

Hochschule für Gesundheit
Neue Straße 28-30
07548 Gera,
Tel: +49 365 773407-0
Website

Wie bewerten Sie dieses Angebot?