Umschulung zum/ zur Assistent/in Hotelmanagement

Halten Sie den Betrieb am Laufen!
Halten Sie den Betrieb am Laufen!

Assistent/innen im Bereich Hotelmanagement unterstützen die Geschäftsführung von touristischen und gastronomischen Einrichtungen. Neben Hotels und Restaurants zählen hierzu beispielsweise auch Kreuzfahrtschiffe, Ferienclubs oder Freizeitparks. Möglichkeiten zur Beschäftigung finden sich regional, national und international in touristisch erschlossenen Regionen.

Zu den Aufgabengebieten zählen Buchhaltung, Controlling, Personal, Marketing und Verkauf. Konkret verantworten Assistent/innen des Hotelmanagements damit beispielsweise die Erstellung von Dienstplänen, die Überwachung des Warenvorrats sowie die Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen in Abstimmung mit den Kunden.

Neben den organisatorischen Fähigkeiten erfordert der Beruf auch kaufmännische Kompetenzen. So müssen unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit zum Beispiel Zimmerpreise festgelegt oder die Kosten für einen Event ermittelt werden. Das allgemeine Ziel der Tätigkeit besteht also im reibungslosen Betrieb eines Hotels und verwandter Einrichtungen. Der Umschulungsberuf zum Assistenten / zur Assistentin des Hotelmanagements ist somit äußerst vielseitig und verantwortungsvoll.

 

Welche Zukunftsaussichten hat der Umschulungsberuf?

Der Tourismus stellt weltweit einen beträchtlichen Wirtschaftsfaktor dar. Nach Zahlen des Bundesministeriums für Wirtschaft wächst die Branche seit Jahren kontinuierlich und wird auch perspektivisch weiter an Bedeutung gewinnen. Die Beschäftigungschancen sind damit außerordentlich gut. Zudem werden Absolvent/innen mit der Ausbildung breit aufgestellt. Sie können das erworbene Wissen nicht nur in der Hotellerie, sondern in nahezu allen Bereichen des Tourismus anwenden. Denkbare Szenarien sind zum Beispiel die Arbeit in einer Reise- oder Veranstaltungsagentur oder bei einem Dienstleister für Touristik im Bereich Gesundheit, Kultur und Sport.

Möglichkeiten ergeben sich überall dort, wo für Urlauber und Gäste Freizeitangebote gemanagt werden müssen. Darüber hinaus können Assistent/innen für Hotelmanagement aufgrund der sprachlichen Kompetenzen nicht nur regional tätig werden, sondern sich auch im Ausland beruflich engagieren. Mit zunehmender Praxiserfahrung bietet der Beruf weitere Aufstiegschancen.

Aus der Assistenz heraus können bei einer angeschlossenen Ausbildung später auch leitende Positionen eingenommen werden, zum Beispiel als Hotelmanager/in. Die Ausbildung kann gleichfalls genutzt werden, um Zusatzqualifikationen wie die Fachhochschulreife oder einen Ausbildereignungsschein zu erwerben. Inwieweit dies vorgesehen ist, hängt von der gewählten Ausbildungsstätte ab.

 

Wie lange dauert die Umschulung zum / zur Assistent/in für Hotelmanagement?

Die verkürzte Ausbildung zum/ zur staatlich geprüften Assistent/in für Hotelmanagement umfasst in Vollzeit einen Zeitraum von circa zwei bis drei Jahren. In der Regel handelt es sich um eine betriebliche Umschulung: Theoretisches Wissen wird in der Berufsschule, praktische Fähigkeiten werden durch Praktika im Hotelbetrieb vermittelt.

Bei der Auswahl des Umschulungsanbieters ist darauf zu achten, wo der generelle Schwerpunkt der Umschulungsinhalte gesetzt wird: Manche Anbieter adressieren in erster Linie das Hotel- und Gaststättengewerbe, andere rücken mehr den Tourismus in den Mittelpunkt. Ein erster Indikator für den Schwerpunkt eines Angebots ist bereits der Name der Ausbildung, der alternativ auch „Assistent/in für Hotel- und Tourismusmanagement“ heißen kann.

 

Kann man die Umschulung auch berufsbegleitend in Teilzeit oder an der Abendschule machen?

Ja, die Umschulung zum / zur Assistent/in für Hotelmanagement kann auch berufsbegleitend in Teilzeit absolviert werden. Die Dauer der Umschulung verlängert sich dann auf bis zu vier Jahre. Abendschulen bieten hingegen selten diesen Umschulungsberuf an. Sollten Sie nur in den Abendstunden die Umschulung machen können, dann fragen Sie bitte im Beratungsgespräch bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter konkret nach.

 

Welche Inhalte werden für den Umschulungsberuf vermittelt?

Die Lehrinhalte decken ein breites Spektrum an Themengebieten ab und sind entweder direkt auf den Bereich der Hotellerie zugeschnitten oder betreffen etwas allgemeiner das gesamte Tourismusgewerbe. Ein Schwerpunkt ist der Erwerb sprachlicher Kompetenzen in mindestens zwei, meist sogar drei Fremdsprachen. Englisch wird immer angeboten, dazu kommen unter anderem Französisch, Spanisch oder Italienisch.

Ein zweiter Fokus der Ausbildung liegt in der Organisation verschiedener Bereiche eines Hotels. Dazu zählen beispielsweise die Rezeption, das Housekeeping, das Lebensmittelmanagement oder das Veranstaltungswesen. Die Umschüler werden befähigt, koordinierende Prozesse effektiv und wirtschaftlich zu gestalten. Die hierfür notwendigen kaufmännischen Fähigkeiten werden durch Kurse wie Betriebswirtschaft oder Rechnungswesen vermittelt. Weitere Inhalte betreffen die Bereiche Marketing, Wirtschaft und Politik, Recht, Sozialkunde, Sport und Gesundheit.

Während der Umschulung sind, je nach Anbieter und Ausgestaltung der verkürzten Ausbildung, ein bis drei Praktika zu absolvieren. Ein längeres von ungefähr zehn Monaten findet im letzten Ausbildungsjahr statt. Davor sind ein oder zwei kürzere Praktika abzuleisten. Je nach Anbieter variiert der Gesamtumfang und liegt bei circa zehn bis zwölf Monaten. Anfangs soll damit gesichert werden, dass die Teilnehmer/innen sich für den Beruf tatsächlich interessieren und eignen. Später werden die erworbenen theoretischen Kenntnisse in der Praxis angewandt. Manche Ausbilder erwarten zudem, dass das Praktikum im Ausland stattfindet. Wie die Regelungen hier im Einzelnen sind, sollte im Vorfeld also genau geprüft werden.

 

Welche Voraussetzungen muss man für den Umschulungsberuf Assistent des Hotelmanagements erfüllen?

Die konkreten Zugangsvoraussetzungen werden von den Anbietern individuell festgelegt. Ein bereits absolviertes Praktikum in der Hotellerie ist sehr hilfreich, jedoch kein Muss. Überwiegend wird ein Abschluss der mittlerer Reife erwartet, doch auch Bewerber mit Hauptschulabschluss haben gute Chancen, wenn einschlägige Berufserfahrung mitgebracht wird. Vielfach sind gute Englischkenntnisse vorzuweisen.

Vereinzelt gibt es Anbieter, die eine allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife erwarten. Dies entspricht aber nicht der Regel für Umschulungen in der Hotellerie.

Grundlegend richtet sich die Umschulung an kontaktfreudige Menschen, die in der Tourismusbranche tätig und mit Menschen arbeiten werden möchten. Für diesen Umschulungsberuf sind kommunikative Fähigkeiten und interkulturelle Kompetenzen unabdingbar. Besonders geeignet sind Menschen, die bereits über Erfahrungen in der Arbeit in einem touristischen Umfeld verfügen. Verlässliche Personen mit Organisationsgeschick können auch aus einer tourismusfernen Branche sich in der Hotellerie gut beruflich neuorientierten.

 

Wie kann die Umschulung zum Assistent für Hotelmanagement finanziert werden? 

Unter bestimmten gesetzlichen Voraussetzungen können Arbeitnehmer in Deutschland sich eine Umschulung staatlich finanzieren lassen. Maßgeblich ist zunächst die Frage, welcher Kostenträger für die Förderung Ihrer Umschulung zuständig ist.

Umschulung durch die Rentenversicherung

Wer seinen bisherigen Beruf auf gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann, bekommt regelmäßig über die Deutsche Rentenversicherung eine Wiedereingliederung in das Berufsleben durch eine Umschulung finanziert. Die Voraussetzung (ärztliche Atteste) scheinen im ersten Moment hoch. Klären Sie alles im persönlichen Gespräch mit dem Sachbearbeiter der Rentenversicherung. Wichtig: Überlegen Sie für sich und für das Beratungsgespräch, ob der Wunschberuf Assistent für Hotelmanagement zu Ihren gesundheitlichen Bedürfnissen passt.

 

Umschulung durch die Berufsgenossenschaft

Wenn Sie bisher einer Berufsgenossenschaft angehören, dann finanziert diese eine Umschulung, wenn der frühere Beruf aufgrund eines Betriebsunfalls nicht mehr ausgeführt werden kann. Detaillierte Informationen erfahren Sie vom Sachbearbeiter Ihrer Berufsgenossenschaft.

 

Umschulung durch das Jobcenter oder die Agentur für Arbeit

Nach §81 Abs. 1 SGB III kann eine Umschulung durch einen Bildungsgutschein vollständig durch das Arbeitsamt finanziert werden, wenn sie für die Arbeitnehmer:

[…] notwendig ist, um sie bei Arbeitslosigkeit beruflich einzugliedern, eine ihnen drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden oder weil bei ihnen wegen fehlenden Berufsabschlusses die Notwendigkeit der Weiterbildung anerkannt ist.

Die Arbeitsagentur berät alle Interessenten, die konkret gefährdet sind, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, arbeitssuchend oder arbeitslos sind. Dauert die Arbeitslosigkeit länger als ein Jahr an, dann ist das Jobcenter für das Beratungsgespräch und den Antrag auf den Bildungsgutschein zuständig.

 

Was kostet die Umschulung?

Die Frage der Kosten einer Umschulung stellt sich für den Umschüler nur im Ausnahmefall, da bei Vorliegen der Fördervoraussetzungen der Kostenträger die Finanzierung vollständig übernimmt. Für die Fall, dass die Umschulung selbst finanziert werden soll, da der Antrag abgelehnt wurde, ist es empfehlenswert zunächst einen Anwalt für Sozialrecht zu kontaktieren, da nicht wenige Ablehnungen fehlerhaft sind.

Wie viel eine Umschulung kostet kann relevant werden, wenn es zu einem Abbruch der Ausbildung kommt. In der Eingliederungsvereinbarung kann geregelt werden, ob im Falle eines freiwilligen Abbruchs (“kein Interesse mehr”), der Umschüler die Ausbildungskosten zurückzahlen und sogar Schadensersatz leisten muss. Konkrete Informationen hierzu sind in Ihrer individuellen Eingliederungsvereinbarung festgelegt. 

 

Welche Umschulungsanbieter haben den Assistent für Hotelmanagement im Angebot?

Bundesweit bieten mehrere Anbieter diese Umschulung wenigstens ein Mal jährlich an:

 

Kann man die Umschulungen auch als Fernstudium machen?

Ja, statt einer Umschulung können Sie auch durch ein Studium sich als künftige Assistentin für Hotelmanagement beruflich neuorientierten. Dabei ist ein berufsbegleitendes Fernstudium eine besonders flexible Option, da Sie einer beruflichen Tätigkeit weiter nachgehen können. Doch auch wer sich für eine schulische oder betriebliche Umschulung entscheidet kann seine Karrierechancen über ein zusätzliches Fernstudium noch weiter verbessern. Besonders interessant sind für zukünftige Assistenten für Hotelmanagement diese Fernstudiengänge: Hotelbetriebswirt/in, Tourismusfachwirt/in, Betriebswirt/in mit Schwerpunkt Tourismus, Tourismusmanagement, Hotelmanagement, Gesundheitsberater/in, Kosmetiker/in und Englisch für internationalen Tourismus.

Umschulung per Fernstudium - unsere Empfehlungen:

 

Kann man auch als Quereinsteiger ohne Umschulung im Hotelmanagement arbeiten?

Ja, die Hotellerie, ebenso wie die Gastronomie, ist bekannt für sehr gute Karrierechancen für Quereinsteiger. Die Umschulung zum Assistent für Hotelmanagement ist nicht obligatorisch um auf einer entsprechenden Stelle zu arbeiten, wenn auch sehr hilfreich. In Hotels arbeiten sich viele Arbeitnehmer kontinuierlich die Karriereleiter mit Weiterbildungen hoch, ohne auf eine Umschulung zurückgreifen zu müssen.

Sollten Sie bisher nicht m Tourismus oder Gastgewerbe gearbeitet haben, dann gelingt der Quereinstieg als Assistent des Hotelmanagement, wenn Sie Berufserfahrung im Bereich Management, Veranstaltungsorganisation und Unternehmensführung gesammelt haben.

 

Das interessiert Sie vielleicht auch:

  1. Umschulung zum Restaurantfachmann / zur Restaurantfachfrau
  2. Umschulung zum Koch / zur Köchin
  3. Umschulung zum Patissier / zur Patissière
  4. Umschulung zum Hotelkaufmann / zur Hotelkauffrau
  5. Zweiausbildung zum Konditor / zur Konditorin
  6. So sieht der Berufsalltag eines Konditors aus 
  7. Umschulung zum Kellner / zur Kellnerin 
  8. Umschulung zum Hotelfachmann / zur Hotelfachfrau 

Schreibe einen Kommentar