Umschulung zum Sport- und Fitnesskaufmann / zur Sport- und Fitnesskauffrau

Fitnessstudios sind eines der Wirkorte von Sport- und Fitnesskaufleuten. © Peter Atkins - Fotolia.com
Fitnessstudios sind nur einer der Wirkorte von Sport- und Fitnesskaufleuten.

Umgeschulte Sport- und Fitnesskaufleute arbeiten in sehr unterschiedlichen Bereichen, jedoch immer mit Bezug zum Sport. Diese Umschulung ist somit ideal für alle Sportenthusiasten, die vielleicht noch nicht genau wissen, wohin sie sich beruflich entwickeln möchten. Sportkaufleute sind sowohl im eigentlichen Sportbereich tätig, oftmals aber auch für Unternehmen der Sportbranche wie Sportartikelhersteller. Entsprechend vielseitig sind die Aufgabenbereiche und der künftige Arbeitsalltag. Alle weiteren Besonderheiten und Anforderungen an die Bewerber, die Voraussetzung einer Förderung durch einen Bildungsgutschein und Berufsaussichten erfahren Sie hier.

 

Arbeitsalltag und Aufgaben von Sportkaufleuten

Sport- und Fitnesskaufleute, die in Sportbetrieben wie Fitnessstudios oder Reha-Zentren tätig sind, sorgen für einen reibungslosen Ablauf in fast allen Bereichen des Unternehmens. 

  • Sie organisieren Sportveranstaltungen für Gruppen oder Einzelpersonen und
  • erstellen individualisierte Trainingsprogramme.
  • Sie animieren Menschen zu Sport und Fitness und gehen mit gutem Beispiel voran.

Ihre Aufgabenbereiche liegen abseits des Sports auch im Marketing oder in der und Beratung von Unternehmen der Sportbranche:

  • Sie sind in der Vermarktung von fitnessbezogenen Dienstleistungen aktiv,
  • und betreuen Sponsoren und Kampagnen zu Produkteinführungen.
  • Sie kalkulieren Kosten von Werbeveranstaltungen und berechnen die geplanten Einnahmen.
  • Sie planen Events, koordinieren Produktplatzierungen und übernehmen Aktivitäten zur Förderung des Markenimages.
  • Mit Berufserfahrung ist ein Aufstieg ins Management möglich.
  • Häufig wechseln Sportkaufleute auch in den Vertrieb.

 

Was ist der Unterschied zur Umschulung zum Fitnesstrainer?

Wer auf Fitnesstrainer umschulen möchte, kann nebenberuflich sich weiterbilden lassen und die Trainer-Lizenzen erwerben. In aller Regel werden entsprechende A- und B-Lizenzen verlangt. Fitnesstrainer sind selbst sehr fit und fast ausschließlich mit Dienstleistungen am Kunden beauftragt: Sie erstellen Trainingsprogramme, führen diese und Gruppenkurse praktisch durch, informieren auch über gesunde Ernährung. Während des Trainings motivieren sie ihre Kunden und achten auf die richtige Anwendung der Geräte. Kaufmännische Aufgaben sind nicht Bestandteil Ihrer Arbeit, ebenso wenig Marketing. Das heißt nicht, dass man Fitnesstrainer nicht auch in diesen Bereichen antrifft, es fehlt ihnen jedoch formal an der entsprechende Ausbildung.

 

Unterschied zur Umschulung zum Sport- und Gesundheitstrainer

Bei der Umschulung zum Fitnesscoach handelt es sich genau genommen nur um eine Weiterbildung. Innerhalb weniger Monate werden Sie zur Anleitung von Sportkursen und Erstellung von Trainingsplänen qualifiziert. Darüberhinaus lernen Sie, wie man wissenschaftlich fundiert den Fitnessstand eines Kunden ermittelt. Die Weiterbildung zum Sport- und Gesundheitstrainer behandelt komplexere Themen wie Physiologie, insbesondere Stoffwechselprozesse, nur am Rande und betriebswirtschaftlich-kaufmännische Kenntnisse meist gar nicht.

Die Fortbildung ist jedoch ideal, wenn man bereits eine Ausbildung hat und man sich lediglich in den Bereich Fitness weiter qualifizieren möchte. Vorteilhaft ist dabei auch die sehr kurze Ausbildungszeit von nur einem Jahr, die ideal nebenberuflich absolviert werden kann. Wer neben dem Job noch als Fitnesstrainer arbeiten will, für den ist der Kurs sehr passen, da Sie im Online Kurs auch die Fitnesstrainer-A/B-Lizenz und Personaltrainer-Lizenz (Medical Fitness) erwerben. Wenn Sie sich für diese Fortbildung neben Ihrer Arbeit interessieren, dann bekommen Sie weitere Informationen direkt beim Ausbildungsinstitut:

 

Wieviel Mathe kommt in der Umschulung vor?

Ohne hinreichende Mathematikkentnisse wird die Zwischen- und Abschlussprüfung schwer. Die Umschulung zur Sport- und Fitnesskauffrau ist einer der vollwertigsten Ausbildungen der Sportbranche. Nach der Ausbildung können Sie sich auch in den öffentlichen Dienst (Behörden wie die Sport- und Badeämtern, oder entsprechende Abteilungen), sowie an Sportschulen oder in den Sportfachhandel bewerben. Nicht zuletzt steht der Weg offen sich auch mit einem eigenen Fitnessstudio selbstständig zu machen. Auf all diesen Positionen sind fundierte Rechenkenntnisse, eine betriebswirtschaftliche Denkweise und professionelle Organisation (Rechnungswesen, Controlling und Personalwesen) essentiell. Wer den Fokus im Schwerpunkt auf den Sport legen möchte, für den ist die Umschulung Fitnesstrainer / Fitnesstrainerin  ideal.

 

Zukunftsaussichten

Das Bewusststein der Bevölkerung wandelt sich und immer mehr Menschen möchten auf sich und ihren Körper achten. Mit dem höheren Gesundheitsbewusstsein steigt der Bedarf an gut ausgebildetem Fachpersonal, das kompetent und freundlich die Betreuung der Kunden übernimmt. Sport- und Fitnesskaufleute sind sehr gut ausgebildet und kennen sich mit gesunder Bewegung und richtigem Training aus. Da sie ihr Fachwissen immer auf den neuesten Stand halten, ist durch sie geeignetes Training garantiert.

 

Zielgruppe

Die meisten Sport- und Fitnesskaufleute haben einen mittleren Bildungsabschluss. Gesetzlich ist jedoch kein Schulabschluss vorgeschrieben und auch Interessenten mit Hauptschulabschluss steht der Weg zu dieser Umschulung offen. Wichtiges Kriterium ist eine ausgeprägte Affinität für Sport und Fitness. Von Ihnen wird ein sportliches Erscheinungsbild und Lebensstil erwartet.

Den Umschulungsstätten und Schulen bleibt vorbehalten, eigene Kriterien festzulegen. Für Sport- und Fitnesskaufleute ist Interesse an kaufmännischen Tätigkeiten und Sport als Grundlage des Berufs in jedem Fall unabdingbar. Des Weiteren wird vorausgesetzt:

  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten, Freundlichkeit im Kundenkontakt und Serviceorientierung, da Sie viel mit Kunden arbeiten werden
  • Planungsgeschick und die Fähigkeit zur Teamarbeit. Wichtige Schulfächer sind Mathematik, Deutsch und Wirtschaft. Betriebswissenschaftliche Grundlagen sind ebenfalls Teil der Ausbildung.

 

Inhalt und Länge der Umschulung

Die Weiterbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann dauert zwei Jahre. Es kann individuell eine kürzere Ausbildungszeit vereinbart werden, wenn eine anrechenbare Vorbildung besteht. Des Weiteren kann die Ausbildung in Teilzeit erfolgen. Die Umschulung kann dual in einer Berufsschule und einer Ausbildungsstätte oder rein schulisch erfolgen.

In der Berufsschule wird u. a. erlernt, Sport- und Fitnessangebote zu erarbeiten und in der richtigen Form zu präsentieren und wie Veranstaltungen geplant, durchgeführt und abgerechnet werden. Desweiteren wird gelehrt, wie individuelle Trainingspläne erstellt werden und was dabei zu beachten ist. Themenschwerpunkte sind anatomische, physiologische und ernährungsbezogene Aspekte des Trainings. Desweiteren werden betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse vermittelt und Kommunikationstechniken trainiert.

 

Kosten und Förderung

Die duale Ausbildung wird in der Regel vergütet, ebenso die betriebliche Umschulung. Für den schulischen Teil fallen dabei keine Extrakosten an, jedoch reicht das Ausbildungsgehalt meist nicht für den Lebensunterhalt. Staatliche Berufsfachschulen erheben meist keine Ausbildungsgebühren, an privaten Ausbildungsschulen werden hingegen oft Entgelte fällig. Außerdem können stets Lernmittel-, Fahrt- und Prüfungskosten entstehen.

Die Finanzierung kann erfolgen mittels Förderung durch folgende Stellen:

 

Sind die entsprechenden Voraussetzungen einer Umschulung nicht erfüllt, dann kann die Bundesagentur für Arbeit
Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) gewähren. Bei einer rein schulischen Ausbildung kann in den engen Grenzen des Gesetzes finanzielle Hilfe über BAföG bezogen werden.

 

Anbieter

Eine Weiterbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann wird bundesweit von vielen Einrichtungen und Berufsschulen angeboten. Zu nennen sind beispielsweise

  • DAA mit Standorten in vielen größeren Städten
  • IBB mit Standorten in vielen Großstädten
  • Industrie- und Handelskammern (IHK) in allen Bundesländern
  • Insbesondere bieten viele Sport- und Fitnessstudios selbst Ausbildungsplätze zur betrieblichen Umschulung an.

 

Alternative Fernstudium

Im Fachbereich Sport gibt es zahlreiche Angebote, in denen alternativ zu einer Ausbildung ein Studium oder Fernstudium aufgenommen werden kann. Fernstudiengänge lassen sich ideal mit einem Berufsalltag vereinbaren. Wenn das gewählte Fach für Sie eine Weiterbildung darstellt (setzt meist voraus, dass Sie bereits im Sportbereich arbeiten), dann können die moderaten Kosten auch mit einem Bildungsgutschein der Arbeitsamts finanziert werden. Diese akademisch ausgerichteten Studiengänge passen zu Sportkaufleuten:

  • Bachelor in Gesundheitsökonomie an der Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft im Fernstudium: Dauer 36 Monate
  • Bachelor in Fitness and Health Management: Trainingspraxis und Managementkompetenzen werden im Zusammenhang mit einer betriebswirtschaftlichen Ausrichtung vermittelt.
  • Bachelor-Studiengänge in Sportmanagement und Business Administration: Ähnliche Inhalte mit Vertiefung imSportmanagement, die ebenfalls als Fernstudium möglich sind.
  • Bachelor in Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Sport- und Eventmanagement oder Fitnessökonomie bzw. Fitnesstraining: Alternativ kann auch hier ein Fernstudium in Frage kommen.
  • Master in Health Management an der Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft im Fernstudium: Dauer 18 Monate
  • MBA in Health Economics & Managementan der Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft im Fernstudium: Dauer 24 Monate.

 

Wem eine akademische Ausrichtung weniger wichtig ist und wenn insbesondere die Praxis im Vordergrund stehen soll, dem sind folgende Online Kurse für Zuhause ans Herz gelegt. Kostenlose und unverbindliche Informationen erhalten Sie direkt vom Ausbildungsinstitut SGD , ILS oder Apollon Hochschule auf Wunsch zugeschickt: 

  • Geprüfter Fitnesscoach an der Apollon Hochschule in 12 Monaten
  • Geprüfte/r Fachtrainer/in für Seniorensport – 6 Monate Dauer am Ferninstitut ILS
  • In 12 Monaten zum Entspannungstrainer/in am ILS
  • In 12 Monaten zum / zur Geprüften Sportbetriebswirt/in (DSPA) am ILS
  • Geprüfter Gewichtscoach bzw. Geprüfte/r Berater/in für Gewichtsmanagement am ILS (Dauer: 9 Monate neben dem Beruf)

 

Weiterbildungen für Sport- und Fitnesskaufleute

Sie sind bereits ausgebildete Sportkauffrau oder umgeschulter Fitnesskaufmann und möchten sich neben dem Beruf weiterbilden? Auch hier haben Sie die Möglichkeit die Kosten der Fortbildung über einen Bildungsgutschein der Arbeitsagentur zu finanzieren.

  • In 16 Monaten zum Geprüften Präventionsberater/in und Gesundheitscoach bei der SGD
  • Fortbildung in Sportprävention an der Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft
  • Weiterbildung zum / zur Ernährungsberater/in für Sportler/Innen (Dauer 6 Monate neben dem Beruf – Anbieter: SGD)
  • Weiterbildung in 6 Monaten zum/ zur Ernährungsberater/in (allgemein) bei der SGD
  • Weiterbildung zum Ernährungsberater für Kinder an der Apollon Hochschule
  • Fortbildung zum / zur Ernährungsberater/in für vegetarische und vegane Ernährung am ILS (Dauer 9 Monate)
  • Ausbildung zum / zur Yoga-Lehrer/in in 12 Monaten bei der SGD
  • Gesundheits- und Präventionsmanager an der Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft
  • Ausbildung zum Geprüften Fachpraktiker/in für Massage, Wellness und Prävention bei der SGD (Dauer: 14 Monate)
  • Berufsbegleitende Fortbildung Persönlichkeitstraining am ILS (Dauer: 9 Monate)

 

Umschulung per Fernstudium - unsere Empfehlungen:

 

Das interessiert Sie vielleicht auch:

  1. Umschulung zum/ zur Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen
  2. Umschulung zum Fitnesstrainer/in bzw. Personal Trainer/in
  3. Umschulung zum Fitnessfachwirt / zur Fitnessfachwirtin
  4. Umschulung zum / zur Assistenten / Assistentin im Gesundheits- und Sozialwesen
  5. Umschulung zum Gesundheitskaufmann / zur Gesundheitskauffrau
  6. Welche Umschulungen gibt es in der Gesundheitsbranche?
  7. So sieht der Arbeitstag eines Ernährungsberaters aus
  8. Umschulung zum Ernährungsberater/ zur Ernährungsberaterin
  9. Umschulung zum Diätassistenten / zur Diätassistentin
  10. Umschulung – Was sollte man dabei beachten?

Schreibe einen Kommentar