Umschulung zum Techniker / zur Technikerin

Weiterbildung Techniker
Die Umschulung zum Techniker macht Sie zum Technik-Allrounder. Je nach Schwerpunkt werden Sie zum gefragten Experten für EDV/IT, Maschinenbau oder Wartungsdienste.

Kaum ein Betrieb kommt ohne sie aus: Techniker sind nach der Umschulung auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. Je nach Spezialisierung sind sie Computer-Experten in Unternehmen und Behörden, arbeiten in KfZ-Werkstätten, ermöglichen Telekom und Co. einen kompetenten Kundendienst oder warten im Bereich Maschinenbau große Anlagen. Die Umschulung zum Techniker eröffnet in nur kurzer Ausbildungszeit interessante und abwechslungsreiche Karrieremöglichkeiten.

Wir haben Ihnen im folgenden alles Wissenswerte zur Techniker-Umschulung zusammengefasst: Wie lange dauert die Umschulung zum Techniker und wie hoch sind die Kosten? Wann erden die Kosten vom Arbeitsamt übernommen? Welche Spezialisierungen gibt es? Und welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen? Lesen Sie hierzu gleich mehr und machen Sie den ersten Schritt in eine neue berufliche Richtung!

 

Welche Umschulungen zum Techniker gibt es?

Die Berufsbezeichnung Techniker wird für viele unterschiedliche Umschulungsberufe verwendet. Während PC-Techniker häufig ein Job für Quereinsteiger ist, werden zum Techniker im Kundendienst vom jeweiligen Unternehmen individuell ausgebildet, zum Beispiel Telekom-Techniker. Alle anderen Techniker-Umschulungen setzen den Abschluss der Technikerschule voraus:

 

Welche Voraussetzungen muss man für eine Techniker-Umschulung erfüllen?

Unabhängig von der jeweiligen Spezialisierung innerhalb der Techniker-Ausbildung gelten folgende Mindestanforderungen an Umschulungsteilnehmer:

  • In der Regel muss eine erste Berufsausbildung abgeschlossen worden sein. Im Idealfall bereits im technisch-handwerklichen Bereich. Ein Quereinstieg ohne Vorkenntnisse ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich (siehe weiter unten).
  • An Mathe führt kein Weg vorbei: Mathematische Grundkenntnisse, Interesse an Naturwissenschaften und Technik sind essentiell.
  • Überwiegend ist ein Hauptschulabschluss / Berufsreife ausreichend.
  • Interesse an Technik und handwerkliches Geschick sind eine Grundvoraussetzung.
  • Geeignet für die Umschulung zum Techniker sind Sie, wenn Sie  Geduld und Ausdauer auch bei kniffligen Problemen mitbringen und lösungsorientiert denken.

 

Wie lange dauert die Techniker-Umschulung?

Die Umschulung zum Techniker in Vollzeit dauert 2 Jahre. Es handelt sich somit um eine zeitlich verkürzte Ausbildung. Inhaltlich unterscheidet sich die Umschulung hingegen nicht von der Ausbildung. Zukünftige Techniker müssen sich also in kürzerer Zeit den selben Lernstoff erarbeiten. Wenn Sie die Umschulung in Teilzeit absolvieren möchten, dann müssen Sie bis zu 4 Jahre für die  Technikerschule einplanen.

 

Kann man Techniker per Abendschule werden?

Nein, denn eine Umschulung zum Techniker an der Abendschule gibt es nicht. Techniker besuchen in Voll- oder Teilest eine spezialisierte Technikerfachschule. Wer keine Zeit und Lust auf Pendeln und Stress im Verkehr hat, der kann sich auch neben dem Beruf über eine Fernschule auf den Techniker-Abschluss vorbereiten. Inhaltlich und qualitativ gibt es keinen Unterscheid, für welchen Weg Sie sich entscheiden. Wichtig ist nur, dass die von Ihnen gewählte Art der Umschulung sich ideal an Ihren Berufsalltag anpasst.

 

Kann man auch online den Beruf Techniker lernen?

Ja, die Umschulung zum Techniker kann auch Internet basiert und ohne Anwesenheitspflicht absolviert werden. Wer berufstätig ist und sich nebenbei für einen Berufswechsel qualifizieren möchte, für den sind Fernkurse von Zuhause ideal. Die Umschulung zum Techniker neben dem Beruf dauert minimum 2 Jahre, selten länger als 3,5 Jahre. Die Dauer der Weiterbildung können Sie selbst steuern, je nachdem wieviel Zeit Sie für Ihr berufliches Fortkommen investieren können. Online Umschulungen per Fernstudium passen sich dabei ideal dem Alltag von Arbeitnehmern an, da Sie sich örtlich und zeitlich flexibel von Daheim auf die Abschlussprüfung vorbereiten können.

Gleich für welche Art der Weiterbildung Sie sich entscheiden, inhaltlich gibt es bei der Abschlussprüfung für staatlich anerkannte Techniker keine Unterschiede. Folgende Techniker-Umschulungen sind bei Fernschulen im Angebot:

 

Kosten und Gehalt

Während einer betrieblichen Umschulung bekommen Sie vom Ausbildungsbetrieb als Gehalt lediglich die allgemeine Ausbildungsvergütung. Ihr Verdienst würde somit im Bereich von monatlich xxxx Euro liegen. Wer bereits mitten im Leben steht, eine Familie versorgt und laufende Kosten wie Kredit, Versicherungen etc. decken muss, wird finanziell an seine Grenzen kommen. Neben selbst finanzierten Umschulungen ohne Arbeitsamt, gibt es auch staatliche Förderungen für Weiterbildungen.

 

Wie ist eine Umschulung über das Arbeitsamt möglich?

Die Agentur für Arbeit fördert einen Berufswechsel in Voll- oder Teilzeit, wenn auf keine andere Weise die Integration in den Arbeitsmarkt gelingen kann. Wird eine Umschulung bewilligt, dann bekommen Sie einen sogenannten Bildungsgutschein. Mit dem Bildungsgutschein wird letztlich garantiert, dass Sie für die Dauer der Techniker-Ausbildung Ihnen die Schulungskosten und gegebenenfalls Lohnersatzleistungen gewährt werden. Dieser muss innerhalb von drei Monaten bei einem Bildungsträger, Ausbildungsbetrieb oder Fernschule, die für die Umschulung zum Techniker zugelassen ist, eingelöst werden.

Die Umschulung zum Techniker über das Arbeitsamt ist unter diesen Voraussetzungen möglich:

  • Sie haben Anspruch auf Arbeitslosen Geld 1 (ALG I).
  • Sie sind arbeitslos oder arbeitssuchend. Falls Sie berufstätig sind, kann eine Umschulung dennoch finanziert werden, wenn es absehbar ist, dass Sie Ihre Anstellung bald verlieren werden.
  • Die Weiterbildung muss notwenig sein, zum Beispiel weil Sie noch keinen anerkannten Abschluss haben, jedoch schon ungelernte Berufserfahrung sammeln konnten. Oder Sie können mit Ihrer aktuellen Berufsausbildung keine neue Arbeit finden, zum Beispiel weil die Ausbildung veraltet ist oder auf dem Arbeitsmarkt keine Nachfrage mehr besteht.

 

Wann fördert das Jobcenter eine Umschulung?

Wie bei einer Umschulung über die Agentur für Arbeit richtet sich die Finanzierung einer verkürzten Ausbildung zum Techniker auch beim Jobcenter nach § 81 SGB III. Maßgebliche Frage bleibt also, ob Sie mit Ihrer aktuellen Qualifikationen einen neuen Job finden können oder ob ein Weiterbildungsbedarf besteht. Das Jobcenter ist für alle Antragsteller zuständig, die im Falle von Arbeitslosigkeit Anspruch auf Arbeitslosengeld 2 bzw. Hartz4 (zukünftig: Bürgergeld) haben.

 

Finanzierung der Umschulung über die Rentenversicherung

Sie können aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in Ihrem bisherigen Beruf arbeiten? Wenn sich die Umschulung zum Techniker mit Ihren Beschwerden vereinbaren lässt, dann können Sie sich im Rahmen einer beruflichen Reha den Berufswechsel mit Hilfe der Rentenversicherung finanzieren lassen. Voraussetzung hierfür ist immer, dass Sie bereits 15 Beitragsjahre zur gesetzlichen Rentenversicherung geleistet haben und nachweisbar (Atteste und Gutachten erforderlich) erkrankt sind.

 

Quereinstieg: Kann man Techniker ohne Ausbildung werden?

Nein, ohne Abschluss einer Technikerschule, gleich ob als Präsenz- oder Fernunterricht, dürfen Sie sich nicht Techniker nennen. Darüberhinaus wird in aller Regel vorausgesetzt, dass Sie bereits eine zweijährige Berufsausbildung im technisch-handwerklichen Bereich abgeschlossen haben, bevor Sie an einer Berufsschule für Techniker zugelassen werden.  Wenn Sie noch keine erste Ausbildung haben oder jedenfalls keine Ausbildung mit Technik Bezug, dann können Sie dennoch ausnahmsweise aufgenommen werden:

Quereinsteiger können ohne (einschlägige) Ausbildung die Technikerschule beginnen, wenn sie auf eine andere Weise die geforderten Kenntnisse und Fähigkeiten erlangt haben. Wer als Seiteneinsteiger zum Beispiel ungelernt oder mit einer nicht-technischen Ausbildung in einem technischen Arbeitsbereich einschlägige Berufserfahrung gesammelt hat, kann ebenfalls die Umschulung zur Technikerin aufnehmen. Vorausgesetzt wird dabei jedoch, dass die Tätigkeit ihren Schwerpunkt in einem technischen Bereich hatte und es sich um mindestens fünf Berufsjahre handelt.

 

Neben der Arbeit Techniker werden

Sie sind berufstätig, aber denken über einen Berufswechsel zum Techniker nach? Es gibt die Möglichkeit, dass Sie nebenberuflich sich für den neuen Beruf qualifizieren. Fernschulen bieten im deutschsprachigen Raum viele  Kurse an, mit der Sie sich neben dem Job zum Techniker qualifizieren können. In der Regel dauert die Fernkurse 3,5 Jahre bzw. 42 Monate und sind zeitlich mit einem Vollzeitjob vereinbar. Die Fernschulen akzeptieren Quereinsteiger, allerdings müssen Sie bereits eine Berufsschule (im Rahmen Ihrer ersten Berufsausbildung) abgeschlossen haben. Kostenlose und unverbindliche Informationen bekommen Sie hier:

 

Weiterbildungen für Techniker

Sie sind bereits Techniker und möchten sich nach Ihrer Ausbildung oder Umschulung weiterbilden? Es gibt ein breit gefächertes Angebot an Fortbildungen mit denen sich Techniker weiter spezialisieren können. Viele Angebote sind zum Beispiel über die IHK möglich. Es gibt aber auch berufsbegleitende Fernkurse, die Sie neben dem Job in Ihrer Freizeit absolvieren können. Gleich ob Sie sich für eine Präsenzveranstaltung oder Online Weiterbildung entscheiden, viele Schulungen sind unter bestimmten Voraussetzungen über einen Bildungsgutschein des Arbeitsamts förderungsfähig. Wenn Sie die moderaten Schulungsgebühren selbst tragen, können Sie zumindest in der Einkommensteuererklärung geltend machen. Hier erhalten Sie kostenlos und unverbindlich weitere Informationen:

  • Online Weiterbildung im Bereich Kraftfahrzeugtechnik: Dauert etwa 12 Monate nebenberuflich bei etwa 10 Stunden pro Woche Arbeitsaufwand. Vorausgesetzt werden Mathekenntnisse und eine fachlich geeignete abgeschlossene Berufsausbildung in der Kfz-Branche.
  • Fortbildung im Bereich NC- und CNC-Technik: Innerhalb von 8 Monaten neben dem Beruf bei etwa 10 Stunden Arbeitsaufwand pro Woche zu schaffen. Sie sollten eine Berufsausbildung oder Berufserfahrung im Bereich der Fertigungstechnik (Metall, Holz, Kunststoff) besitzen. Alternativ reicht auch eine vergleichbare Qualifikation. Mathematische Grundkenntnisse sind unabdingbar. Für diese Weiterbildung kann ein Bildungsgutschein des Arbeitsamts beantragt werden.
  • Weiterbildung zum Vertriebsingenieur – Technischer Vertriebsmanager: Diese Schulung bereitet innerhalb von 12 Monaten ( etwa 10 Stunden pro Woche) auf die IHK-Abschlussprüfung vor, deren Teilnahme jedoch nicht verpflichtend ist. Technische Grundkenntnisse werden vorausgesetzt, jedoch keine spezifische Berufsausbildung. Somit auch ideal geeignet für Quereinsteiger.

 

Umschulung per Fernstudium -die Studienführer für 2022 sind da:

 

Diese Umschulungsberufe sind für Sie auch interessant:

  1. Umschulung zum Heizungstechniker / zur Heizungstechnikerin
  2. Umschulung zum IT-Sicherheitstechniker/in (IT-Sicherheit)
  3. Umschulung zum / zur Bautechniker/in
  4. Umschulung zum Umweltschutztechniker / zur Umweltschutztechnikerin
  5. Umschulung zum/zur Kälteanlagentechniker/in bzw. Kälteanlagenbauer/in
  6. Umschulung zum Vermessungstechniker / zur Vermessungstechnikerin
  7. Umschulung zum Fernsehtechniker/ zur Fernsehtechnikerin
  8. Umschulung zum/ zur Kälte-Klimatechniker/in
  9. Qualifizierung/ Umschulung zum Tontechniker/ zur Tontechnikerin
  10. Umschulung zum Zahntechniker/ zur Zahntechnikerin

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner