Umschulung ohne Vorkenntnisse? So geht es!

Manche an Umschulungen interessierte Menschen bringen keinerlei berufliche Vorkenntnisse mit. Lebensläufe sind unterschiedlich und können durch Schicksalsschläge, Familienzeiten, Erkrankungen oder andere persönliche Hintergründe eine erste Berufsausbildung unmöglich gemacht haben. Keine Sorge: Wenn Ihre letzte formale Qualifikation ein Schulabschluss ist, dann können Sie unter Umständen dennoch eine Umschulung absolvieren. Umschulungen sind gewisser Maßen eine zweite Chance für Arbeitssuchende oder Arbeitslose, die im Erwachsenenalter in kurzer Zeit einen qualifizierten Einsteig in das Berufsleben suchen.

Das Konzept von Umschulungen wird so allgemein definiert: Wer bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen oder Arbeitserfahrung in einem ungelernten Beruf gesammelt hat, bei dem kann ein qualifizierter Berufswechsel auf zwei Jahre verkürzt werden. Im Grundsatz dauert der Abschluss eines anerkannten Berufs in Deutschland drei bis 3,5 Jahre. Aber da viele Berufsbilder sich in manchen Ausbildungsinhalten überschneiden, würde es zu unnötigen Doppelungen führen. Wer bislang keine anerkannte Ausbildung hat, kann bei manchen Berufen dennoch an einer Umschulung teilnehmen. Wir erklären Ihnen in diesem Artikel, welche Umschulungen ohne Vorkenntnisse möglich sind, in welchen Umschulungen bestimmte Vorerfahrungen erwartet werden und wie Sie mit staatlicher Hilfe Ihren Traumberuf auch mit 30, 40 oder 50 Jahren noch ergreifen können.

 

Keine Ausbildung – Kann man trotzdem eine Umschulung machen?

Ja, auch ohne abgeschlossene Berufsausbildung können Sie sich umschulen lassen. Tatsächlich sind viele Umschüler, deren Bildungsmaßnahme vom Jobcenter gefördert wird, formal nicht ausgebildet. Die gesetzliche Grundlage für die staatliche Finanzierung von Umschulungen geht sogar davon aus, dass eine vorherige erste Ausbildung nicht zwingend vorhanden sein muss.

§ 81 Abs. 2 Nr.1 SGB III besagt:

Der nachträgliche Erwerb eines Berufsabschlusses durch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wird durch Übernahme der Weiterbildungskosten gefördert, wenn die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nicht über einen Berufsabschluss verfügen, (…)

Diese Regelung umfasst sowohl Antragsteller ohne irgendeine Ausbildung, aber auch Arbeitnehmer, die seit mehreren Jahren nicht mehr im gelernten Beruf arbeiten und so als “Ungelernte” gelten. Doch nicht jeder, der an fehlenden Vorkenntnissen zweifelt, ist ungelernt.

 

Wer wird gefördert?

Die Agentur für Arbeit und das Jobcenter unterstützen mit einem Bildungsgutschein alle, bei denen eine Weiterbildung, Fortbildung oder Umschulung “notwendig” im Sinne des § 81 SGB III ist. Notwendig ist sie unter anderem, um

  • sie bei Arbeitslosigkeit beruflich einzugliedern oder
  • eine ihnen drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden oder
  • wenn sie nicht über einen Berufsabschluss verfügen oder
  • aufgrund einer mehr als vier Jahre ausgeübten Beschäftigung in an- oder ungelernter Tätigkeit eine ihrem Berufsabschluss entsprechende Beschäftigung voraussichtlich nicht mehr ausüben können. 

Letztlich kann nur im Rahmen eines Beratungsgesprächs geklärt werden, ob Sie die Voraussetzungen für eine staatliche Förderung erfüllen. Alternativ ist immer auch eine selbstfinanzierte Umschulung ohne das Arbeitsamt möglich.

 

Umschulung ohne Arbeitserfahrung in der neuen Branche

Wenn Sie in eine Branche wechseln möchten, mit der Sie bisher keine Berührungspunkte hatten, muss dies kein Hindernis sein. Hier ist entscheidend, in welchen Bereich sie wechseln möchten, denn nicht alle Branchen machen es Quereinsteigern leicht. Es gibt jedoch zwei Möglichkeiten, wie Sie ohne Vorkenntnisse eine Umschulung in einem ganz neuen Berufsfeld machen können:

1. Feststellung von Fähigkeiten

Die Arbeitsagentur bietet mittlerweile einen Test zur Feststellung von Fähigkeiten an, die man formal nicht beweisen kann. Wenn Sie also eigentlich einen Können in bestimmten Bereichen besitzen, aber Ihnen Zeugnisse etc. fehlen, dann kann dies ein Weg zum Nachweis für eine Umschulung sein.

2. Einstieg auf einer Stufe niedriger

Im sozialen Bereich wird für machen Umschulungsberufe zwingend Berufserfahrung vorausgesetzt. Hier reichen jedoch teilweise Vorkenntnisse aus der Erziehung eines eigenen Kindes. Wenn Sie bisher nie in einem sozialen Beruf gearbeitet haben, dann besteht immer die Möglichkeit auf der “Helfer”-Ebene einzusteigen. Die Umschulungen zum Kinderpflegerhelferin, Heilerziehungspflegehelfer, Altenpflegehelferin usw. kommen nämlich ohne Vorkenntnisse aus.

 

Keine ausreichenden Sprachkenntnisse – Kann man trotzdem umschulen?

Wer nicht ausreichende Sprachkenntnisse mitbringt, kann meist nicht direkt in eine Umschulung starten. Abschlussprüfungen bei der IHK oder Handwerkskammer müssen grundsätzlich auf Deutsch absolviert werden. Wenn Interessenten die Voraussetzungen für eine Umschulung erfüllen, aber ausreichende Deutschkenntnisse fehlen, dann müssen zunächst berufsvorbereitende Deutschkurse besucht werden. Die Agentur für Arbeit kann entsprechende Kurse durch einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein finanzieren.

 

Welche Berufe eigenen sich für Quereinstieg  ohne Vorkenntnisse?

Wenn Sie möglichst einfach, unkompliziert und schnell den Quereinstieg auf dem Arbeitsmarkt schaffen möchten, dann sind zum Beispiel sehr kurze Umschulungen bzw. Weiterbildungen eine gute Idee. Umschulungen, die nur bis zu einem Jahr dauern, enden jedoch nicht immer mit einem anerkannten Berufsabschluss. Viele Seiteneinsteiger sind rückblickend froh, wenn sie sich doch dazu entscheiden, Zeit und Energie in eine zweijährige Umschulung zu investieren.

Ideal für Quereinsteiger ohne Berufserfahrung sind die Umschulungen, welche keine bestimmten Voraussetzungen verlangen: keine bestimmte erste Berufsausbildung, keine Berufserfahrung in der zukünftigen Branche. Soll die Umschulung von der Arbeitsagentur gefördert werden, müssen Sie jedoch beachten, dass dreijährige Ausbildungen vorrangig der Weg sind, wenn Sie sozusagen bei Null anfangen: keine Ausbildung, keine Arbeitserfahrung in irgendeiner Branche.

 

Umschulungsberufe mit geringen Voraussetzungen

Wer keine beruflichen Vorkenntnisse mitbringt, aber keine dreijährige Ausbildung machen möchte, der kann eine Umschulung mit leicht zu erfüllenden Zugangsvoraussetzungen in Betracht ziehen:

  • Alltagsbegleiter/in
  • Busfahrer / LKW-Fahrerin
  • Chauffeur
  • Elektrofachkraft. für festgelegte Tätigkeiten
  • Erzieherhelfer
  • Fahrlehrer/in
  • Fachinformatiker/in
  • Koch/Köchin
  • viele Berufe im Bereich Logistik
  • medizinische Schreibkraft
  • Hilfspolizist/in
  • Piercer/in
  • Sicherheitsfachkraft / Wachschutz
  • Sozialassistent/in
  • Zweiradmechainker/in
  • Zugbegleiter/in

 

Welche Berufe ohne Ausbildung sind möglich?

Es gibt Situationen im Leben in denen man möglichst schnell eine Arbeit aufnehmen möchte. Nicht immer ist der richtige Zeitpunkt für eine dreijährige Ausbildung oder zweijährige Umschulung. Zum Glück gibt es immer noch genügend gefragte Jobs, die Sie als Quereinsteiger unkompliziert ergreifen können. Wir möchten jedoch betonen, dass es in vielen Fällen keine gute Idee ist, den Beruf ohne jegliche Schulung, Fortbildung oder zumindest Fernkurs auszuüben. Vielmehr gibt es kurze Weiterbildungen, die Ihnen in kürzester Zeit alle Fähigkeiten vermitteln, die Sie besitzen sollten. Machen Sie von dieser Gelegenheit Gebrauch.

Hier haben wie Ihnen eine Liste der Berufe zusammengestellt, die Sie ohne Umschulung oder Ausbildung ergreifen können:

  • Tierfriseur
  • Fotograf
  • alle künstlerischen Berufe, die keine Eintragung in die Handwerksrolle voraussetzen
  • Tagesmutter
  • Haushälterin
  • Hausmeister/in – Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten
  • Hundesitter
  • Servicepersonal in der Gastronomie
  • Reinigungskraft
  • Immobilienmakler/in
  • Kurierfahrer/in
  • Nageldesignerin

 

Ist die Umschulung Erzieher ohne Vorkenntnisse möglich?

Ja, eine Umschulung zur Erzieherin ohne erste Ausbildung im sozialen Bereich ist möglich, aber es gelten hier viele Einschränkungen. Es handelt sich eher um eine Ausnahme, als die Regel. Wenn Sie bisher noch nicht im sozialen Bereich gearbeitet haben, dann kann nur die Erziehung eigener Kinder Anknüpfungspunkt für eine Umschulung zum Erzieher sein. Erziehungszeiten werden allerdings von Umschulungsträgern unterschiedlich anerkannt und auch die Bundesländer geben verschiedene Regelungen vor.

Wenn Sie bislang nur einen Hauptschulabschluss besitzen, dann ist in der Regel eine Umschulung zur Erzieherin erst über den Umweg zur Kinderpflegerin oder zum Pädagogischen Assistenten möglich. Auch wenn es widersprüchlich ist, können Interessenten, die die Voraussetzungen zur Erzieherin nicht erfüllen, sich dennoch als Tagesmutter selbstständig machen.

 

Kann man die Umschulung Fachinformatiker ohne Vorkenntnisse schaffen?

Ja, wer Fachinformatiker werden möchte, braucht keine spezifischen Berufserfahrungen. Die Umschulung zur Fachinformatikerin ist ein idealer Einstieg für alle, die sich für Computer, IT und neue Technologien interessieren. Aber es ist gerade nicht erforderlich, dass Sie sich schon mit Programmierung oder Netzwerken auskennen. Wichtig ist ein ausgeprägtes Interesse, das fachliche Lernen Sie in der verkürzten Umschulung.

Beliebt sind hier auch Online Umschulungen, die Sie bequem und flexibel von Zuhause absolvieren können. Die Umschulung zum Fachinformatiker als Fernkurs wird ebenfalls vom Arbeitsamt mit dem Bildungsgutschein gefördert. Sie lernen in Ihrem eigenen Tempo, die Kosten halten sich in Grenzen und können steuerlich geltend gemacht werden. Eine ideale Möglichkeit auch für alle, die sich neben dem Beruf für einen Berufswechsel weiterbilden möchten. Hier bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen:

Schreibe einen Kommentar