Berufswechsel von Zuhause: So funktionieren Umschulungen online

Wer sich neben der Arbeit weiterbilden möchte oder eine flexible Lösung von Zuhause sucht, sollte eine Online-Umschulung erwägen. Renommierte Fernakademien mit jahrzehntelanger Erfahrung bieten gefragte Berufsabschlüsse im Internet an. Manche Branchen sind für den Berufswechsel im Netz besonders geeignet: Eine Umschulung in der IT-Branche sollte eigentlich immer online absolviert werden. Doch auch im Bereich Verwaltung, Büro, Marketing, Personal, Logistik, Steuern und Vertrieb wie auch im Gesundheitswesen werden interessante Fernkurse zum Berufswechsel angeboten.

Die Digitalisierung wird gerade im Hinblick auf das Erwerbsleben oftmals als Bedrohung empfunden. Doch wer sich offen zeigt, kann aus den neuen Entwicklungen im Bereich eLearning reichlich positives für sich gewinnen. Ein Paradebeispiel für eine optimistischere Sicht auf die Digitalisierung ist das immer weiter wachsende Angebot, Weiterbildungen, Umschulungen oder sogar ein Studium bequem von einem beliebigen Ort aus online zu absolvieren. Eine Internet-Umschulung ermöglicht Ihnen maximale zeitliche und örtliche Flexibilität, aber der Erfolg steht und fällt mit Ihrer Selbstdisziplin. Wie es genau funktioniert, welche Dinge man für eine erfolgreiche Umschulung von Zuhause beachten sollte und für wen sich ein solcher Schritt lohnt, erfahren Sie hier.

 

Welche Vorteile hat eine digitale, ortsunabhängige Umschulung?

Wie vorteilhaft eine Umschulung von Zuhause ist hängt davon ab, wie viele der Pluspunkte sich in Ihrem Alltag positiv auswirken. Wer Zweifel hat, ob ein Berufswechsel von Daheim der richtige Weg ist, der kann bei allen Fernschulen zunächst das Angebot kostenlos und unverbindlich testen.

  • Übernahme der Kosten teilweise über das Jobcenter oder die Arbeitsagentur möglich.
  • Monatliche, preisgünstige Kursgebühr (Ratenzahlung möglich).
  • Keine Vorgaben, wann und wo die Schulung durchgeführt wird.
  • Kein Kauf von Büchern: Lernmaterialien werden per Post kostenlos zugeschickt oder können im Internet abgerufen werden.
  • Kein Pendeln im Berufsverkehr: Nur zu den Abschlussprüfungen müssen Sie teilweise persönlich in ein Schulungszentrum kommen. Hausaufgaben zur Lernkontrolle können online oder per Post eingereicht werden.
  •  Doch nicht die richtige Umschulung gefunden? Kostenlose Testphase bei allen Anbietern, später monatliche Kündigungsmöglichkeit.

 

Werden Umschulungen in den eigenen vier Wänden vom Arbeitsamt finanziell gefördert?

Ja, über einen Bildungsgutschein übernimmt die Arbeitsagentur oder das Jobcenter die Kosten der Umschulung. Wem diese Förderung zu kommt ist eine Ermessensfrage, die die Sachbearbeiter unter den Voraussetzungen des § 81 SGB III zu entscheiden haben. Maßgeblich ist immer ein “Förderbedarf” beim Antragsteller, zum Beispiel weil Arbeitslosigkeit droht oder schon besteht. Maßgeblich für eine Finanzierung ist eine AZAV-Zertifizierung der jeweiligen Schulung.  Ob eine Umschulung als Fernkurs zertifiziert ist, darüber geben die Ferninstitute unmittelbar Auskunft auf ihrer Webseite.

 

Ist eine Finanzierung für Berufstätige durch die Arbeitsagentur möglich?

Berufstätige mit Arbeitsplatz werden ebenfalls bei einer Umschulung per Fernkurs finanziell unterstützt: Nach § 82 SGB III werden die Kosten jedenfalls teilweise übernommen, wenn der Arbeitgeber ebenfalls einen Teil der Kosten trägt. Sie sind also darauf angewiesen, dass Ihr Arbeitgeber, Ihre Umschulung unterstützt. Umschulungen per Fernstudium oder als Fernkurs sind jedoch gut finanzierbar (Ratenzahlung möglich und in der Lohnsteuererklärung als Ausgaben absetzbar), deswegen sollten Sie Ihren Weiterbildungswunsch nicht von Ihrem Arbeitgeber abhängig machen.

 

Wie funktioniert eine Umschulung online?

Im Prinzip läuft eine Umschulung über das Internet genau so ab wie eine traditionelle Berufsausbildung. Ihnen wird theoretisches Fachwissen vermittelt und an praktischen Aufgaben erprobt. Der maßgebliche Unterschied liegt in der Freiheit, nicht zu festgeschriebenen Zeiten in einem Betrieb oder einer Berufsschule erscheinen zu müssen und selbst über Zeit und Ort des Lernens entscheiden zu können. Statt Anwesenheit steht die selbstverantwortliche Aneignung von Kompetenten im Vordergrund. Die Lehr- und Lernmaterialien werden bei den Online-Programmen selbstverständlich gestellt.

Die meisten Anbieter in diesem Bereich arbeiten mit einer Mischung aus digitalen und analogen Angeboten, überwiegend als Texte (die Sie sich am Computer auch vorlesen lassen können), teils auch mit Videos. Viele Umschulungsanbieter bieten ihren Teilnehmern auch Online Foren, in denen sie mit ihren Mitschülern und Mitschülerinnen in Kontakt treten können. Dieses Angebot ist insbesondere für die Selbstdisziplin wichtig, denn durch den Austausch mit Gleichgesinnten besteht die Möglichkeit, sich zu Gruppen zusammenschließen und Aufgaben im Team zu lösen. Wichtig: In der Regel werden keine spezifischen Vorkenntnisse verlangt. Quereinsteiger, die in einen ganz anderen Bereich wechseln möchten, sollten somit eine Umschulung online erwägen.

Praxisseminare sind die Regel

Zu den meisten Lehrgängen gehören auch Praxismodule. Wenigstens ein Seminarwochenende ist das Minimum. Diese dienen dazu, sich an praktischen Seiten des Inhalts zu probieren und auch andere Fernschüler und Fernschülerinnen kennen zu lernen. So trifft man sich zum Beispiel im Rahmen einer Fern-Umschulung zum Fotografen ein Wochenende an einem Ort, um die Dinge, die man sich bereits angeeignet hat, in der Praxis auszuprobieren. Solche Gelegenheiten sind gerade für Quereinsteiger ideal, um sich mit Menschen mit gleichen Interessen und gleichen Zielen auszutauschen.

 

Wie werden die Prüfungen abgelegt?

Wie die Abschlussprüfung abgenommen wird, hängt insbesondere von der Art des Abschlusses ab. Die meisten Umschulungen schließen mit einer IHK-Prüfung ab, die nur direkt bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) möglich ist. Sie erfahren mit genug Vorlaufzeit, wann die Prüfung in einer der Regionalstellen abgenommen werden kann und melden sich dann an. Erfahrungsgemäß machen sich Umschüler zu große Sorgen vor den Prüfungen, als es angemessen ist. Die gesamte Weiterbildung ist so ausgerichtet, dass Sie von Anfang an auf die Abschlussprüfung vorbereitet werden.

Manche Abschlüsse werden direkt von den Ausbildungsinstituten vergeben und nennen sich meist “Zertifikat”. Die Umschulungsanbieter sind hier frei zu regeln, welche Leistungen erbracht werden müssen, damit Sie das Zertifikat bekommen. Regelmäßig werden sogenannte Einsendeaufgaben (Aufgabe wird Zuhause bearbeitet und die Lösung wird per Post oder per eMail eingereicht) gestellt und die Summe der erlangten Punkte bildet die Abschlussnote. Selten ist eine große Hausarbeit (5 bis 20 Seiten) als Abschlussarbeit, häufiger sind Abschlussprüfungen in regionalen Prüfungszentren. Wegen der Betrugsgefahr werden auch bei Umschulungen, die online gemacht werden, die Prüfungen offline abgelegt.

 

Kann man nebenbei eine Umschulung von Zuhause machen?

Ja, für alle Arbeitnehmer, die sich berufsbegleitend neben der Arbeit umschulen und weiterbilden möchten, ist eine Umschulung im Internet ideal. Das erforderliche Zeitmanagement und die erhöhte Disziplin macht Sie als Arbeitnehmer begeht und eröffnet im Anschluss vielfältige Optionen für die Karriere.

Ein weiterer Vorteil, der gerne unterschätzt wird, besteht in der freien Wahl des Ortes an dem man sich die Inhalte aneignen will. Während traditionelle Studierende oder Auszubildende die meiste Zeit in Vorlesungssälen oder Bibliotheken sitzen, sind Menschen, die an online Maßnahmen teilnehmen, völlig frei in der Wahl ihres Lernortes. Nichts spricht gegen das Lieblingscafé!

 

Wie lange dauert diese Art der Umschulung?

Über die Dauer lässt sich kaum etwas Allgemeines sagen, da sie sehr mit dem jeweiligen Abschlussziel variiert. Es ist aber davon auszugehen, dass ein Fernkurs, der mit dem Erwerb eines vollwertigen Berufsabschlusses endet, zwischen einem Jahr (Umschulung zum Web Entwickler am ILS) und drei Jahren (Umschulung durch einen Bachelorstudiengang zum Beispiel im Bereich Soziales oder Pflege an der Apollon Hochschule) in Anspruch nehmen kann.

 

Was kostet eine Umschulung im Internet?

Auch über die Kosten lässt sich nichts Allgemeines sagen, sie sollten aber eine Grenze zwischen 3.500 und 4.000 Euro eher nicht überschreiten. Informieren Sie sich am besten direkt bei dem Anbieter, um Sicherheit zu haben.

 

Für wen ist eine Umschulung von daheim geeignet?

Eine Umschulung im Netz ist, egal ob es sich um einen Fernkurs oder ein Fernstudium handelt, eine positive Entscheidung für einen langfristigen, beruflichen Wechsel. Zum einen wird der Ausbildungsprozess eine spürbare Mehrbelastung mit sich bringen, da man quasi einen neuen Beruf erlernt. Geeignet sind online Umschulungen daher für Menschen, die relativ lange und ausdauernd an einem Projekt arbeiten können. Disziplin und Durchhaltevermögen sind ebenfalls notwendig, um einen Fernkurs oder ein Fernstudium erfolgreich abzuschließen. Die Fähigkeit, sich seine Zeit effektiv einzuteilen und auch selbstständig zu arbeiten sind ebenfalls wichtig. Aber gerade Menschen, die bereits einen ersten Beruf erlernt haben, verfügen im Regelfall über diese Qualitäten und Kompetenzen und sollten sich keine Sorgen machen:

  • Ideal für Mütter und Eltern in der Elternzeit
  • Gut für Weiterbildungswillige, die anderenfalls weite Pendelstrecken zurücklegen müssten
  • Perfekt für alle, die berufsbegleitend neben der Arbeit oder Selbstständigkeit an ihrer Karriere arbeiten möchten
  • Arbeitnehmer, die im Schichtdienst arbeiten (bspw. bei wechselnden Arbeitszeiten)
  • Ehrgeizige: zusätzlich neben einer Präsenzumschulung

 

Umschulung vom Laptop aus – Eine Frage der Motivation

Nicht zuletzt sollte man natürlich über ein ehrliches Interesse am Gegenstand der Schulung haben. Einen neuen Beruf zu erlernen ist ein Prozess, der sich über einen mehrere Jahre umfassenden Zeitraum hinzieht. Bei Menschen, die schon nach einem halben Jahr keine Lust mehr auf die Inhalte haben, ist die Chance, den Abschluss zu schaffen, relativ gering. Selbstverständlich kommt auch auf diesem Weg die ein oder andere Stelle, an der man keine Lust mehr hat. Wenn dieses Tief aber überwindet und dranbleibt, wird es danach umso spannender und erfüllender.

 

Welche Umschulungen kann man online machen?

Beliebte Umschulungen im Internet sind insbesondere die Berufsausbildungen, die für eine Tätigkeit in der Verwaltung, in der IT oder im Büro qualifizieren. Dazu gehören insbesondere folgende Umschulungen mit durchschnittlicher Ausbildungszeit, zu denen Sie hier unverbindliche und kostenlose Informationen direkt vom Ausbildungsinstitut anfordern können:

 

 

Häufig werden auch Umschulungen im Bereich Pflege, Psychologie sowie Sales, Medien und Büromanagement absolviert. Umschulungen im Gesundheitswesen und IT-Bereich sind ideal für diese Art der Weiterbildung ideal geeignet.

 

Wie werden Umschulungen auf dem Arbeitsmarkt wahrgenommen?

Viele Menschen fragen sich, ob ein online vollzogener Berufswechsel auf dem Arbeitsmarkt anders wahrgenommen wird als eine traditionelle Ausbildung oder Studium mit verpflichtenden Präsenszeiten. Dem ist nicht so. Sowohl die Inhalte als auch der Abschluss sind, insofern sie von einer staatlich anerkannten Institution verliehen werden, gleichwertig. Oftmals wissen auch Arbeitgeber um die Kompetenzen, die man während einer Umschulung, ob nur teils oder ganz online, erwirbt: So beweisen mit einem Fernkurs Ihr erfolgreiches Zeitmanagement und die aufgebrachte Selbstdisziplin. Richtig verpackt ist eine online Weiterbildung ein auf dem Bewerbermarkt / Arbeitsmarkt sehr geschätzter Pluspunk.

 

Praxisnah und flexibel: Umschulung für Quereinsteiger durch Fernstudium

Es ist ratsam, sich am Anfang genau über den Anbieter zu informieren. Viele Anbieter von Online-Umschulungen bieten sogar kostenlose Probematerialien und Probezeiten (oftmals einen Monat) an, in denen man schon mal in eine Weiterbildung oder Umschulung schnuppern kann, ohne sich gleich festlegen zu müssen. Teilweise verlangen online Umschulungen, die mit einem IHK-Abschluss enden, bestimmte Vorkenntnisse. Meistens sind aber gerade Quereinsteiger ohne Branchenbezug die Zielgruppe von Umschulungen über einen Fernkurs.

 

Welche Anbieter gibt es?

Die beliebtesten Umschulungsanbieter online sind Fernakademien, insbesondere die Weiterbildungsinstitute

Sie bestehen seit Jahrzehnten auf dem Bildungsmarkt und sind bei Arbeitgebern anerkannt und geschätzt. Eine online Umschulung kann von der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter über einen Bildungsgutschein gefördert werden.

Falls Sie sich noch nicht sicher sind, ob eine Umschulung per Fernkurs für Sie das richtige ist: Wir haben Ihnen eine Liste renommierter Fernakademien zusammengestellt. Bestellen Sie sich unverbindlich einen Katalog mit Informationen zu allen Kursen. Sie werden von dem breit gefächerten Angebot überrascht sein. Dieser Service ist natürlich kostenlos für Sie. 

 

Umschulung per Fernstudium - unsere Empfehlungen:

 

Das Interessiert Sie vielleicht auch

  1. Die besten Umschulungen mit Hauptschulabschluss und Berufsreife (2020)
  2. Umschulung in Teilzeit: Alles, was Sie wissen müssen (2020)
  3. Kann ich eine Umschulung abbrechen?
  4. Betriebliche oder schulische Umschulung?
  5. 7 Umschulungen mit glänzender Zukunftsperspektive (2020)
  6. 7 kreative Umschulungsberufe mit Zukunft
  7. 2020 und danach: Welche Umschulungsberufe sind gefragt?

7 Gedanken zu „Berufswechsel von Zuhause: So funktionieren Umschulungen online“

  1. Mir geht es leider genauso. Ich verstehe es nicht wieso sich die IHK so arg dagegen stemmt. Wo Leistungs- und Bildungsträger klar für ein Unterricht von Zuhause wären. Zumal der Unterricht eh in einer virtuellen Welt stattfindet.

    Antworten
  2. Hallo zusammen:
    Ich habe das gleiche “Problem”. Ich bin Anfang Juni mit einer Umschulung im “virtuellen Klassenraum” gestartet, mit dem Hinweis, dass das auch so weitergeführt wird, da es ja ohnehin keinen “echten” Präsenzunterricht gibt.
    Nun hat der Bildungsanbieter alle aufgefordert wieder am Standort zu erscheinen, da die zuständige IHK das verlangt. Die Ausnahme bezgl. Corona, von zuhause umzuschulen, ist beendet, war die Begründung. Ich habe aufgrund Vorerkrankungen keine Möglichkeit einen Impfschutz zu erhalten und ein Attest beim Bildungsanbieter vorgelegt. Der hat das Attest, OHNE mein Wissen an die IHK weitergeleitet. Die IHK hat mein Attest angezweifelt und der Ausnahme, weiterhin im Homeoffice zu bleiben, abgelehnt. Ich habe dazu heute meinen Rechtsanwalt eingeschaltet. Mir ist in vielen Jahren Berufsleben, noch nie so etwas untergekommen. Zumal ALLE anderen Mit-Umschüler (an verschiedenen Standorten in Deutschland) nicht eine solche Diskussion führen müssen. Alle anderen sind im Homeoffice, aus präventiven Gesichtspunkten. Eine einheitliche IHK wäre schon brauchbar. Hier wird ganz willkürlich nach “ICH (IHK) WILL ABER RECHT HABEN” entschieden. Kostenträger und Bildungsanbieter sind zwar auf meiner Seite, aber die IHK stellt sich einfach stur.
    Ein großes Kopfschütteln bleibt zurück.
    Beste Grüße
    Herr F.

    Antworten
    • Hallo Herr Fischer,

      danke für Ihren Erfahrungsbericht.

      Wir schließen uns Ihrem Kopfschütteln an und drücken die Daumen für eine gütliche Lösung!

      Alles Gute!

      Antworten
  3. Ich habe eine Umschulung angefangen und muss mich zu einem bestimmten Ort begeben und dort Schulung Online machen. Obwohl ich genauso von zuhause aus machen könnte. Die Umshulung ist Deutschlandweit. Alle anderen Teilnehmer sind zuhause aufgrund der Pandemie. Bei mir heißt es IHK erlaubt es nicht von zuhause aus die Umschulung zu machen. Obwohl die Möglichkeit besteht und nichts im Weg steht. Obwohl es sogar besser wäre, da ich Kontakte reduzieren würde mit anderen Teilnehmer.
    Ich habe die IHK Niederbayern mal angeschrieben, die Antwort war: Eine Umschulung ist grundsätzlich von zuhause aus nicht möglich, außer es liegen schwere medizinische Gründe vor.
    Einen Gesetz der das verbieten würde, finde ich nicht. Darf die IHK es überhaupt verbieten? Welche Gesetze gibt es?

    Antworten
    • Hallo Paul,

      danke für Ihre sehr interessante Nachricht.

      Die Situation, dass Sie einen Kursort aufsuchen müssen um an einer Online Schulung teilnehmen zu dürfen, ist unter den aktuellen Pandemiebestimmungen natürlich absurd. Uns ist ebenfalls kein Gesetz bekannt, dass die IHK Niederbayern zu einem Abweichen von der bundesweiten Praxis zwingt. Die IHK hätte nur Recht, wenn es um Prüfungen geht. Hier wären die Hürden tatsächlich hoch, dass Sie Ihre Prüfungen an einem anderen Ort wie zum Beispiel Zuhause ablegen dürften.

      Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie die Antwort der IHK mit uns teilen würden.
      Wir wünschen Ihnen gute Nerven, viel Erfolg für Ihre Umschulung und Ihnen alles Gute!

      Antworten
      • Sehr geehrter Herr Paul,

        Ihre E-Mail haben wir erhalten. Laut „Eckpunkte Qualifizierungsmaßnahme“ der “Bildungsträger” hat uns Frau I****** im Konzept mitgeteilt, dass unter Punkt 3 „Eignung des Bildungsträgers“ die Umschulung als 100% Präsenzunterricht im virtuellen Klassenzimmer am Standort ******** vollzogen wird.

        Somit findet die geplante Umschulung am Standort *********** statt, wo Sie einen geeigneten Arbeitsplatz vorfinden und zum zweiten einen Ansprechpartner für Rückfragen haben. Aus diesem Grund habe ich Ihnen am 31. März sowie am 14. April mitgeteilt, dass ausschließlich eine Umschulung im Homeoffice nicht möglich ist und eine Ausnahme nur kurzfristig und aus schwerwiegenden medizinischen Gründen z. B. Beinbruch genehmigt wird.

        Aktuell kann es auch Ausnahmen für Bildungsangebote aufgrund der Corona-Situation geben. Laut Infektionsschutzverordnung können in Landkreisen oder kreisfreien Städten mit einem Inzidenzwert größer 100 auf entsprechende Maßnahmen wie z. B. Home Office zurückgegriffen werden. Diese Angelegenheit müssen Sie mit Ihrem Bildungsträger klären.

        Freundliche Grüße
        i. A.

        Wegen Corona und Inzidenzwert darf ich es und es war klar. Gesagt hat bloß keiner. Es war eine Überraschung als ich erfahren habe, dass meine ganze Gruppe zuhause sitzt.

        Bildungsträger ist bereit den Konzept abzuändern und die Umschulung von zuhause zu ermöglichen. Mich regt es auf warum ich das sonst nicht darf?! Neben an sitzt ein anderer Teilnehmer der komplett anderen Kurs macht (und er darf übrigens den auch zuhause machen, weil es keine Umschulung bei ihm ist) und es ist störend wenn ich nachmittags Individuelle Selbstlernphase habe und er muss sich mit seinen Kollegen unterhalten. Habe Haufen Bücher zum Lesen, habe von zuhause eine Decke mitgebracht die lege ich mir auf den Boden setz mich drauf und lese. Von dem billigen Stuhl bekomme ich Rückenschmerzen. Also laut IHK wie es aussieht muss ich mir den Bein brechen 🙂

        Mir ist die Idee eingefallen Bundesministerium für Bildung anzuschreiben und ich bekam sogar eine Antwort, dass sie nicht der richtiger Ansprechpartner sei und ich soll mich an das für mein Bundesland zuständige Wirtschaftsministerium wenden.
        Mal schauen was kommt.

        Viele Grüße

        Antworten
        • Vielen Dank, dass Sie sich nochmal mit einem Update melden!
          Unserer Erfahrung nach kann man teilweise kleine Steine in Bewegung setzten, wenn man sich an das Büro des Landtagsabgeordneten oder Bundestagsabgeordneten aus Ihrem Wahlbezirk wendet. 2021 ist Wahljahr und da wird so mancher Mandatsträger ganz eifrig…

          In Deutschland bestehen weiterhin Vorbehalte gegen umfassende Bildungsmöglichkeiten von Zuhause. Unabhängig von Corona oder einer anderen Erkrankung die Umschulung von Zuhause zu absolvieren halten wir für sehr unwahrscheinlich, leider. Der Weg führt hier nur von Anfang an über Fernschulen, die zB auf den IHK-Abschluss vorbereiten und man muss nur für die Prüfungen anwesend sein. Leider sind die angebotenen Weiterbildungen begrenzt und bei den meisten Berufswechselwilligen eine unbekannte Alternative.

          Viel Erfolg bei Ihren weiteren Schritten!

          Antworten

Schreibe einen Kommentar